Frage zu meiner Gitarre

von muutschke, 06.11.06.

  1. muutschke

    muutschke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    30.04.11
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Rosenheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.11.06   #1
    Hi,

    und zwar hab ich eine Ibanez RG 321, find sie auch ziemlich gut nur 2 sachen die mich stören und zwar läuft meine bridge an. Keine Ahnung wie ich des beschreiben kann, aber des sind so dunkle flecken, was kann ich dagegen tun? Und 2. schnarrt bei mir Die E-Saite, wenn ich sie zu fest anschlage, also hauptsächlich bei powerakkords, mein kumpel meint zwar das des so passt und ich lernen soll darauf zu spielen, aber irgendwie komm ich da ned ganz klar mit. Was meint ihr?
     
  2. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 06.11.06   #2
    Das ganz normal bei harten Anschlägen, das hört man am Ende beim Verstärker nicht herraus. *Mach einfach Deinen Verstärker etwas lauter* :D
    Beim Anlaufen von Hardware hilft am besten immer vorsorgen, am besten die Hardware vom Handschweiß befreien mit einem netten Baumwolltuch. :)
     
  3. -Jo-hnN-y-

    -Jo-hnN-y- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    12.01.14
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Mendig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 06.11.06   #3
    jo mit deiner hardware
    läuft die so an wie wenn ne fensterscheibe anläuft (also quasi wasserkondensation zb wie oben vom schweiß)
    oda is das schon richtig im metall drinnen? kanns ja vllt ma en pic posten

    jo un mit der e-saite schließ ich mich oben an
     
  4. LPGoldTop

    LPGoldTop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.02.15
    Beiträge:
    819
    Ort:
    ... bei Kassel / Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    338
    Erstellt: 08.11.06   #4
    Für Deine Bridge empfehle ich Dir Ballistol Öl ! Damit bekommst du erstens das "Angelaufene" weg ( ausser der Prozess ist schon arg weit fortgeschritten ) und zweitens hat es eine schützende Wirkung. Generell kannst du das sehr gut für alle Metallenen Hardwareteile benutzen. Soll auch beim Fretboard funktionieren, aber da bin ich etwas skeptisch.

    Manchmal bilden sich auch auf dem Metall solche punktartige Gebilde, die sich sehr schlecht entfernen lassen. Mit dem Finger sind diese deutlich spürbar. Da kannst du mit sehr feiner Stahlwolle dran gehen. Aber bitte wirklich ganz feine Wolle verwenden, damit die Oberfläche nicht verkratzt wird. Dann sieht das nämlich erstens nicht schön aus und zweitens schaffst du damit eine super Angriffsfläche für Rückstände und Dergleichen.
    Die Methode ist aber eigentlich sicher, wenn Du, wie bereits gesagt, ganz ganz feine Stahlwolle verwendest. Übrigens bekommt man damit auch die Bundstäbchen wieder schön sauber.

    Generell solltest Du sowieso Deiner Gitarre regelmäßig etwas Pflege zukommen lassen.

    Nach dem Spielen benutze ich generell GHS Fast Fret für die Saiten. Das reinigt und pflegt diese. Somit hast Du auch länger etwas von den aufgezogenen Saiten.
    Danach wische ich mit einem Microfasertuch nach. Bitte nicht das beim Fast Fret beliegende Tuch verwenden. Das fusselt nämlich wie die Hölle.
    Mit dem GHS F.F. kannst Du übrigens auch das Griffbrett reinigen.

    Ausserdem wische ich nach fast jedem Spielen die komplette Gitarre mit dem Microfasertuch ab, um Handschweiss, Fett und sonstige Rückstände zu entfernen.

    Seit kurzem benutze ich zusätzlich noch das GIBSON LUTHIERS CHOICE Pflegemittel - Set. Es enthält einen Saiten- und Griffbrettreiniger, sowie eine Politur für die Gitarrenoberfläche. Das gibt es für ca. 10,- € bei den meisten Onlineshops.
    Den Griffbrettreiniger benutze ich bei jedem Saitenwechsel, die Politur je nach Bedarf.

    Wenn Du Deiner Gitarre regelmässig etwas Zeit für die Pflege widmest, hast Du länger etwas von ihr und Verschleisserscheinungen nehmen deutlich ab. Es lohnt sich also, etwas Geld in besagte Pflegemittel zu investieren.

    So, jetzt hab ich eigentlich viel mehr zum Thema geschrieben, als ich ursprünglich wollte. Ich hoffe aber, ich konnte Dir weiterhelfen.
     
  5. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.458
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 08.11.06   #5
    Warum?

    Nachdem du auch Ballistol hast, würde es mich interessieren, welchen Unterschied es macht, wenn du statt Fast Fret einmal Ballistol verwendest.

    Und keine Angst, es wird deiner Gitarre sicher nicht schaden.
     
  6. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 08.11.06   #6
    Ballistol geht wunderbar mit Griffbrettern.
    Ich verwende das seit Jahren bei meinen Gitarren wie auch an meinen Waffen, Gewehrschäften......
    Da braucht man keine Bedenken haben.
    Es ist auch wunderbar für Metallteile zu verwenden, ein paar Tröpfchen am Sattel und am Trem und es geht gleich noch mal besser.
    Nur für lackierte Oberflächen würde ich es nicht nehmen, für die Halsrückseite bei Maple Hälsen (so mattlack, wie bei den squiers) ist es auch gut.
    Ich nehme ansonsten auch fastfret für die Saiten und den Halsrücken, und dáddario polish und lemon oil.
     
  7. LPGoldTop

    LPGoldTop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.02.15
    Beiträge:
    819
    Ort:
    ... bei Kassel / Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    338
    Erstellt: 08.11.06   #7
    Ich selber benutze kein Ballistol mehr. Aber in einem Artikel der Guitar habe ich irgendwann mal gelesen, das sich das sehr gut zum reinigen von Metallteilen eignet und somit bekommt man auch angelaufene Stellen wieder hin. Ich hatte da die Bridge vom Threadsteller im Kopf. Alleine darum ging es ja. Ich habe das damals, nach dem Lesen des Artikel, einmal selber bei einer alten Les Paul Kopie versucht und ein super Ergebnis hinbekommen.

    Und was soll denn diese blöde Fragerei ??? Ich schreib hier ja keinen dummen Mist sondern fundierte Aussagen, die eigene Erfahrungswerte beschreiben. Ich habe so gut wie Alles deutlich beschrieben sowie Sinn und Zweck erklärt, reicht doch, oder ?!
    Und ob ich nun Ballistol oder Fast Fret nehme, soll mal nicht Dein Problem sein. Da ich meine Gitarre & Saiten regelmässig behandle, reicht das GHS-FF vollkommen aus. Es ist halt sehr einfach und praktisch in der Handhabe. Sicher kann man das Ballistol sehr vielseitig verwenden aber ich nehme nun halt mal etwas Anderes zur Pflege.
     
  8. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.458
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 08.11.06   #8
    Schade, ich wollte ganz einfach wissen, wie sich Fast Fret zu Ballistol verhält sonst nichts. Fast Fret kenne ich nur vom Lesen.
     
  9. LPGoldTop

    LPGoldTop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.02.15
    Beiträge:
    819
    Ort:
    ... bei Kassel / Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    338
    Erstellt: 09.11.06   #9
    Dann habe ich das wohl etwas in den falschen Hals bekommen, sorry !:o

    Wie gesagt habe ich Ballistol damals für die Bridge einer Les Paul benutzt, aber nie für Saiten. Ich denke aber, dass das sicher gut funktioniert, weil das Ballistol reinigt und gleichzeitig die Oberfläche schützt. Das macht die Saiten langlebiger.

    Wenn ich Fast Fret nehme, sind die Saiten hinterher schön "glatt" und lassen sich dadurch angenehmer spielen.
     
  10. monsterschaf

    monsterschaf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    30.09.11
    Beiträge:
    691
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 09.11.06   #10
    Psst, kleiner Tip: wenn der schnelle Fred mal bissi eingetrocknet ist, könnt ihr ihn mit Ballistol wieder aufpumpen. Außer zum kochen oder für "gewisse Aktivitäten" verwende ich Ballistol eigentlich für alles. Türschloßenteiser, Etikettenlöser, blablabla.
     
  11. LPGoldTop

    LPGoldTop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.02.15
    Beiträge:
    819
    Ort:
    ... bei Kassel / Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    338
    Erstellt: 09.11.06   #11
    Danke an Monsterschaf für den netten Tip mit dem Fast Fret ! Wäre ich selber wohl nie drauf gekommen ;) Werde ich gleich mal ausprobieren.
     
  12. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 10.11.06   #12
    Meine Nachbarn wissen nicht, wer Jim Marshall ist, aber sie hassen ihn!
    :great:
    Ballistol kannste sogar trinken, also ich kann über lange Jahre absolut nichts negatives bei der Verwendung mit RW-Fretbrettern sagen.
    Ich habe das zeugs auch schon als Massageöl genommen, ich finde es riecht geil, meine Frau kanns nicht ab....:mad:
     
Die Seite wird geladen...

mapping