Frage zur Feuchtigkeit/Temperatur im Proberaum

von Templar, 25.10.06.

  1. Templar

    Templar Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.03
    Zuletzt hier:
    28.09.14
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 25.10.06   #1
    Hallo :)

    Ja, ich habe die Boardsuche benutzt, allerdings empfinde ich das Thema im Moment als so heikel und dringend, dass ich lieber noch mal selbst nachfragen möchte ;)

    Laut den Aussagen diverser Forenmitglieder scheint Kälte, selbst Minusgrade, dem Schlagzeug bzw. Röhrenamp + Box nichts auszumachen, solange man den Raum langsam anwärmt. Auch eine gewisse Feuchtigkeit sei in Ordnung. Jetzt weiß ich aber nicht, wie sich das bei uns verhält, hier die Situation:


    Wir haben einen Raum >= 40 qm^2, der leider nicht beheizt werden kann.
    Dennoch ist er jetzt nicht total kalt, da er in einem Gebäude liegt, umringt von weiteren Räumen (die sind allerdings auch nicht beheizbar).
    Momentan haben wir immer so 14-15 Grad. Die Luftfeuchtigkeit liegt laut unserem Hydrographen bei 78%, 50-70% sind auf der Skala als normal eingetragen.

    Um bei Bedarf zu heizen haben wir uns einen schönen Katalytgasofen gekauft, wenn man den anmacht wird der Raum auch recht zügig warm, wir lassen den meistens laufen bis es so 18 grad sind.


    [​IMG]Jetzt die Preisfrage[​IMG]: Der Winter kommt und die Außentemperaturen fallen immer weiter. Ergo wird es in unserem Raum auch kälter werden, da wir ja nicht durchgängig heizen und die warme Luft sich auch schnell verflüchtig.

    Wieviel Kälte in Verbindung mit den 78% Luftfeuchtigkeit ist tödlich für das Schlagzeug bzw. für meinen Röhrenamp? Den Amp lasse ich natürlich immer schön brav vorglühen und gehe sehr pfleglich mit ihm um.


    Eine weitere Frage hab ich auch noch: Auf der Marshallseite steht folgendes:

    Was meinen die damit? Ich schalte meinen Röhrenamp ein, der ist dann immer gleich auf Standby. Dann lass ich ihn 10-15 Minuten vorglühen und dann gehts los.

    Danke für eure Hilfe!
     
  2. Rubbl

    Rubbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.894
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Zustimmungen:
    433
    Kekse:
    10.779
    Erstellt: 25.10.06   #2
    mit standby aktivieren ist gemeint, vom standby modus auf den "on" modus umstellen. dh. dein amp ist erst auf standby und dann (nach den 2 min) erst richtig an. also du machst das schon richtig, nur dass du es etwas übertreibst (10-15 min). ist ev etwas unglücklich formuliert von marshall.
     
  3. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.519
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.412
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 25.10.06   #3
    78% Luftfeuchtigkeit halte ich auf Dauer für problematisch, auch wenn ich das hier nicht mit belegbaren Argumenten begründen kann. Allerdings liegt die hohe Luftfeuchtigkeit auch daran, das wärmere Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann als kältere. Vermutlich wird im Winter also die Luftfeuchtigkeit etwas abnehmen.

    Ein Luftentfeuchter ist eine feine Sache; in unserem früheren Proberaum hatte wir auch einen. Die kosten ein paar hundert Euro, war uns die Sache aber schon wert (schimmelnde Instrumente und Geräte werden mit der Zeit auch teuer :eek: ).
    Der Luftentfeuchter hat oft noch den in Eurem Fall günstigen Nebeneffekt, dass er für eine Erwärmung der Luft sorgt - dann wird es im Winter vllt nicht ganz so kalt im Raum.
     
  4. Templar

    Templar Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.03
    Zuletzt hier:
    28.09.14
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 25.10.06   #4

    Mehrere 100€ sind zu teuer für uns... gibt es nicht auch gute und günstige Luftentfeuchter, z.B. aus dem Baumarkt, von denen man 2 Stück kauft und die tuns auch?

    Hast du evtl. ein paar Tipps parat?
     
  5. Tornado88

    Tornado88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    22.06.09
    Beiträge:
    142
    Ort:
    Naumburg an der Saale
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    124
    Erstellt: 25.10.06   #5
    ich kenne auch solche luftentfeuchter, die sehen optisch so aus wie so ein katzenklo mit deckel. innen is dann irendson zeugs das aus der luft das wasser nimmt. die sin eigentlich recht billig. oder verwechsle ich das hier grad mit einem luftBEfeuchter? naja, mfg, maik
     
  6. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
  7. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.519
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.412
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 25.10.06   #7
    Nee, keine Entfeuchter mit Granulat, sondern elektrische Luftentfeuchter. Sowas (ohne jetzt speziell diesen Hersteller zu empfehlen, nur als Beispiel): AEG Luftentfeuchter - gibts so - ergoogelt - ab 200€.

    Allerdings steht bei diesen Geräten der Temperaturbereich dabei, in dem sie betrieben werden können (12-30°C).
     
  8. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 25.10.06   #8
    Naja .... Templar hatte ja nach "billigen" aus dem Baumarkt gefragt :)
     
  9. Tornado88

    Tornado88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    22.06.09
    Beiträge:
    142
    Ort:
    Naumburg an der Saale
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    124
    Erstellt: 25.10.06   #9
    korrekt ;)
     
  10. e-R@Z0r

    e-R@Z0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.05
    Zuletzt hier:
    21.07.15
    Beiträge:
    565
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    280
    Erstellt: 25.10.06   #10
    Also ich hab son Teil in meinem Zimmer aus Plastik und das hat sone Art Filter zum auswechseln in sich und unter dem Filter sammelt sich das Wasser =)
     
  11. Templar

    Templar Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.03
    Zuletzt hier:
    28.09.14
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 25.10.06   #11
    Was spricht gegen diesen Entfeuchter mit Granulat?
     
  12. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.519
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.412
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 25.10.06   #12
    Ich hab eben was gegen Wegwerfartikel, zumal ich nicht weiß, was für Stoffe sich in diesem Granulat verbergen.

    Und dann die Fragen: Wieviele Granulatpackungen benötigst Du im Laufe der Zeit und wann rechnet sich ein elektrisches Gerät für ca. 200€?
     
  13. Templar

    Templar Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.03
    Zuletzt hier:
    28.09.14
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 25.10.06   #13
    Genau genommen hast du ja recht, aber wir mieten den Raum erstmal für 6 Monate. Im Sommer kann man den gut durchlüften (sehr gute Klimaanlage). Danach wissen wir gar nicht, ob wir ihn behalten und so evtl. 200€ zuviel investieren.

    Das zweite Problem ist, dass wir nicht mal eben 200€ überhaben, zur Not müssen wir dann wohl die Zeit mit Granulat überbrücken :-/
     
  14. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 25.10.06   #14
    Dei Teile mit dem Granulat bringen es aber auf jeden fall (zumindest bei uns 9-10qm), wir haben für das Plastikteil 5e bezahlt und für eine Packung Granulat kostet ungefähr 4-5e diese hält dann auch gut zweu Monate.
     
  15. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.519
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.412
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 25.10.06   #15
    Wieviel Wasser zieht das im Lauf einer Woche aus der Luft raus? - Ich frage, da in dem von mir genannten Proberaum (alter Gewölbekeller mit ca. 20m²) je nach Jahreszeit bis zu 10 Liter zusammenkamen (hängt natürlich von der eingestellten Rest-Luftfeuchtigkeit ab, an die ich mich nicht mehr genau erinnere; war aber bestimmt nicht unter 50%).
     
  16. Rubbl

    Rubbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.894
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Zustimmungen:
    433
    Kekse:
    10.779
    Erstellt: 25.10.06   #16
    krasses gerät! ist das sowas, wie die jetzt erst bei "pimp my ride" eingebaut haben? damit konnte man richtig flaschen abfüllen.
     
  17. Templar

    Templar Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.03
    Zuletzt hier:
    28.09.14
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 25.10.06   #17
    Da such ich meinen Thread und merke das ich ausversehen im Bassforum gepostet hab, macht aber nichts, die Problematik ist ja gleich außerdem wurde mir ja super geholfen hier :great: :great:
     
  18. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 25.10.06   #18
    Ich weiss nicht nach gut 1-2 Woche haben wir ungefähr 3-4 Liter in dem Auffangbehälter.
     
  19. Torchy

    Torchy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    19.03.15
    Beiträge:
    191
    Ort:
    Witten
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    244
    Erstellt: 26.10.06   #19
    Ohne jetzt zu theoretisch zu werden: In dem Moment, wo ihr die Temperatur hochfahrt, sinkt die relative Luftfeuchtigkeit (die du auch mit dem Hygrometer misst) und umgekehrt. Grunsätzlich halte ich die 78% für nicht schlimm, fällt die Temperatur aber im Winter um mehrere Grad, seid ihr ruck zuck auf 100%, dann wird es feucht, denn die absolute Feuchte (d. h. die Menge Wasser in der Luft) bleibt konstant, kann aber, wie schon richtig vorher gesagt, von der kälteren Luft nicht aufgenommen werden. Und wenn Ihr da ne Stunde probt, poduziert ihr selbst noch ne Menge Feuchtigkeit, die bei geheiztem Raum eventuell noch aufgenommen werden kann, bei fallender Temperatur sich aber garantiert niederschlägt, und zwar am meisten an den kalten Stellen (Ecken der Außenwände, später Schimmel). Also hilft nur das Entfeuchten entweder (am Besten) durch die elektrischen Geräte, die allerdings Strom verbrauchen (nicht zu knapp) und recht teuer in der Anschaffung sind, bzw. Granulat. Da sollten dann aber schon 2 Kisten stehen. Was auch hilft ist Lüften! Also die warme, feuchte Luft raus und kalte trockene Luft rein. Habe ein ähnliches Problem in einem gemauerten Carportraum durch einen Lüfter, gesteuert mit einem hygroskopischen Schalter (gibt es bei Conrad) gelöst. Wenn man mal Feuchtemessungen macht, ist ne 24-Stunden-Betrachtung ganz spassig. Da passiert ne Menge. Aber sowas ginge nur, wenn Ihr nach außen lüften könntet. Alles ziemlich viel Aufwand für eventuell 6 Monate....

    Aber wer kennt nicht diesen herrlich muffigen Geruch alter Proberaum, der sich in jeder Box und jedem Gerät wochenlang festbeißt?

    P.S.: Wir haben in den 80ern auch mal ne Zeit in einem ungeheiztem Proberaum (Hinterzimmer einer Kneipe) geprobt, war irgendwie nicht lustig!
     
  20. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.519
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.412
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 26.10.06   #20
    Ist natürlich schwierig mit meinen Angaben zu vergleichen, da wir nicht wissen, welcher Raum wie feucht war/ist.

    Ein Problem am Granulat sehe ich dann, wenn bei dessen Einsatz nicht die Raumfeuchte gemessen wird. Dann kann keiner sagen, wie viel das Granulat tatsächlich bewirkt.
    Unter Kontrolle durch Hygrometeranzeige könnte es aber mit Granulat funktionieren.
     
Die Seite wird geladen...

mapping