Frage zur Haltung der Gitarre

von Tiwaz, 19.05.08.

  1. Tiwaz

    Tiwaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.08
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    154
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    1.395
    Erstellt: 19.05.08   #1
    Hallo liebe Forengemeinde,

    ich beschäftige mich momentan besonders intensiv mit meiner Technik und mache mir Sorgen, ob ich mir möglicherweise einen Haltungsfehler angewöhnt habe.

    Aufgefallen ist mir dieses Problem, als ich begann zwecks Wechselschlag-Optimierung die Petrucci-Übung in größerem Rahmen in meine Übungen einzubauen.

    Ich bin mir nicht sicher, wie ich den Rechten Arm ablegen soll...die ganze Zeit über habe ich ihn knapp unter dem Armgelenk auf meiner Strat-Kopie auf der abgeflachten Stelle abgelegt. In letzter Zeit habe ich mir darüber hinaus auch noch angewöhnt ohne Pullover zu spielen, weil die Griffigkeit der Haut den Unterarm sehr gut in Position hält und ich nun geschmeidig aus dem Handgelenk spielen kann, ohne die Schulter unbewusst zu verkrampfen, um den Arm exakt in seiner Position zu halten. Für Rhythmusspiel war das bis hierhin auch gut geeignet, da ich hierbei ja nunmal nur die oberen Saiten verwende.

    Wenn ich mit dieser Technik nun auf den dünnen Saiten spiele, ist es wegen der besagten Griffigkeit der Haut schwierig den Arm entsprechend nach unten zu korrigieren...statt dessen verändere ich nur den Winkel des Armes ein wenig (wie der Arm eines Plattenspielers) - dadurch verändert sich allerdings auch der Winkel des Pleks zu den Saiten und damit sind wir dann auch beim Kern des Pudels angekommen.

    Saite-Plek.JPG
    (Der blaue Strich stellt die Saite dar, der Rote das Plek)


    Vor allem auf der dünnen e - Saite ist der Winkel des Plektrums nun so ungünstig, daß ich bei schnellerem Spielen die Saite oft nicht richtig erwische, sondern mit der Schräge eher abbremse...:mad:

    Ich hab mir nun schon einige Videos angesehen, wie es die Profis anstellen...aber augenscheinlich legen die den Schlagarm auch etwa so ab. Erst recht, wenn ich mal im stehen spielen sollte scheint mir diese Technik eigentlich auch sinnvoll zu sein...so bin ich jetzt hin- und her gerissen, ob ich mir eine andere Technik aneignen sollte oder nicht.

    Was würdet ihr raten?
     
  2. Neuling

    Neuling Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.516
    Ort:
    uʍoʇuʍopǝpısdn
    Zustimmungen:
    200
    Kekse:
    2.285
    Erstellt: 19.05.08   #2
    Also zunächst einmal: Mach dir nicht allzu viele Sorgen wegen der Technik. Meist macht man es eh instinktiv richtig.

    Allerdings sollte das Plektrum immer möglichst parallel (von oben gesehen) zu den Saiten stehen, um einen vollen Ton erzeugen zu können. Ganz wirst und musst du diese Parallelstellung nicht erreichen, aber man sollte versuchen, sich anzunähern. Bei mir geht der rechte, abgelegte Arm immer etwas nach unten mit, wenn ich auf die höheren Saiten springe; das liegt noch im Bereich der Hautelastizität (spiele auch am liebsten kurzärmelig), d.h. mein Arm liegt auf, bewegt sich aber minimal mit.

    Achten solltest du vor allem darauf, dass dein Handgelenk immer schön locker bleibt!


    Zusammenfassend: Dass das Plektrum auf der hohen e-Saite schräger steht als auf der tiefen E-Saite, ist normal. Ein wenig kann man durch 'nachschieben' (keinesfalls mit Druck! Das kommt normalerweise ganz automatisch) des rechten Armes nachbessern, der Rest liegt im Normalbereich.
    Den Arm abzulegen ist in jeden Fall eine gute Idee, lass dich nicht beirren und spiele einfach weiter, das Gefühl dafür kommt dann von ganz allein (so ungern man diesen Satz als Anfänger auch hört ;-) ).
     
  3. SicOfItAll

    SicOfItAll Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.07
    Zuletzt hier:
    26.02.15
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.05.08   #3
    Ich spiel zwar noch nicht lange, aber ich mach das auch so. Hoffe echt, dass das kein ernsthaftes Problem ist. Aber komme ganz gut damit zurecht.
     
  4. mario1988

    mario1988 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.13
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    440
    Erstellt: 21.05.08   #4
    Du musst gucken, dass dein Handgelenk nicht zur Gitarre hingeknickt ist, also dass die Finger ungefährt genauso weit wie der Handballen von den Saiten entfernt ist. Knickst du das Handgelenk zur Gitarre hin ab, wird das Spielen nach einer Zeit recht anstrengend und man kann nicht locker spielen.

    ca so: http://farm2.static.flickr.com/1139/564473318_77bc11b60b.jpg?v=0
     
Die Seite wird geladen...

mapping