fragen zu meiner technik

von COI, 27.02.07.

  1. COI

    COI Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.07
    Zuletzt hier:
    29.09.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.02.07   #1
    hallo, also ich geh seit ungefähr einem halben jahr (anfang dieses schuljahres) auf stimmbildung an ner musikschule...
    in der suchfunktion hab ich zu ein paar meiner fragen allerdings nicht wirklich was brauchbares gefunden:
    1) wie kriege ich es hin, dass ich meine kopfstimme "finde" bzw von brust in kopfstimme den übergang lerne (dass ich mir da etwas rundes vorstelle etc hilft mir ned allzu viel^^)?
    2) meine gesangslehrerin hat gesagt, ein c (auf gitarre h-saite 1. bund) wäre eigentlich überhaupt nicht hoch, als ich damals damit schwierigkeiten hatte... aber einen ganton später, also beim d is bei mir sense mitm register, also danach wechsel ich in die kopfstimme (allerdings kein brauchbarer übergang, da der ton mehrere töne weiter über dem d ansetzt)
    3) ich interessiere mich sehr für die gesagstechnik shouting und ich bring meine stimme auch relativ leicht zum übersteuern, ohne dass es zu laut wäre... allerdings geht das nur bei sehr wenigen (eher tiefen) tönen, also so von C bis f oder sowas... wenn ichs darüber versuch, dann tuts oft weh, und ich spüre irgentwie auch, dass es meiner stimme schadet... und dabei hab ich gelesen, dass der bereich fürs shouting so im übergangsbereich zwischen brust und kopfstimme sein soll... also mach ich mit der technik "shouting" an sich etwas falsch? weil ich hab zwar sachen gehört, dass das passiern kann, wenn man den kehlkopf nach oben zieht, allerdings hätte da meine gesangslehrerin mich wohl gewarnt... shouting übe ich zwar privat, also nicht in stimmbildung, allerdings ist dabei mein kehlkopf auf gleicher höhe, also schätz ich mal, dass es an was anderem liegt... naja und screams und sowas bring ich logischer weise überhaupt nicht zu stande, da ich nicht mal auf die tonhöhe raufkomm... was ich allerdings noch gerne wissen würde: muss man bei kopfstimme dem overdrive anders erzeugen, oder geht das auch so?

    danke schon mal im vorraus für alle (konstruktiven^^) antworten...
     
  2. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.709
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.405
    Kekse:
    32.825
    Erstellt: 27.02.07   #2
    Hast du auch schon nach den Begriffen "Mischstimme" "Passagio" und "Registerwechsel" gesucht? Die Suchfunktion spuckt bei mir viele brauchbare Beiträge aus. Einige erhalten sogar Übungsvorschläge. Zum Thema Shouten kann ich leider nichts beitragen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass diese Frage bereits im "Wie lerne ich Shouten" Thread beantwortet wurde. Such noch mal genauer nach.
     
  3. Benno _8)

    Benno _8) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.06
    Zuletzt hier:
    17.02.14
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    im Gillbach-Delta, zwischen Köln und Mönchengladba
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.592
    Erstellt: 28.02.07   #3
    In erster Linie solltest Du solche Fragen mit Deiner Gesangslehrerin besprechen. Vermutlich geht Dir das dort gelernte etwas langsam voran, und Du möchtest möglichst schnell höher gesteckte Ziele erreichen, aber eine solide Grundlage wird Dir dabei sicher weiter helfen. Wenn die grundlegenden Techniken in bequemer Lage sitzen, gelingt der Griff nach den höheren Tönen schon leichter, und die brauchen dann auch erstmal eine längere Trainingsphase. Das ist alles eine Frage von Zeit und Geduld. Dann kann man sich schließlich auch mit den "schmutzigeren" Techniken beschäftigen.

    Natürlich ist es nicht verkehrt, sich schon einmal vorab mit der Theorie zu beschäftigen, sich an die eigene Kopfstimme zu gewöhnen (gerade bei männlichen Stimmen ein nicht zu unterschätzendes Hindernis) und die stimmlichen Möglichkeiten anzutesten, schon allein aus Motivationsgründen.
     
  4. COI

    COI Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.07
    Zuletzt hier:
    29.09.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.02.07   #4
    naja die sache ist hald, bei stimmbildung gehts größtenteils noch um intonation... aber eig könnte ich ja parallel meine kopfstimme verbessern, oder besser gesagt, brauchbar machen^^
    nur ich hab kein plan, wie ich das hinkriegen soll, und die suchfunktion spuckt da zwar vieles raus, aber damit kann ich nicht allzu viel anfangen... mein problem liegt im grunde da, dass ich ned weiß, soll ich, wenn bruststimme "zu ende" is, versuchen mit dem kehlkopf nach unten zu wandern, und dann in kopfstimme die tonleiter weiterführen, oder soll ich einfach versuchen, weiter nach oben zu kommen?
     
  5. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 01.03.07   #5
    Wenn Deine Gesangslehrerin mit Dir an der Intonation arbeitet ohne etwas an der Kopfstimme zu tun, wird sie schon wissen, was sie macht.

    Ich kann nur immer wieder betonen, dass es für einen Anfänger unglaublich wichtig ist, dass er seinem Gesangslehrer vertraut.

    Ja. Ich weiß. Es tut sich halt nix.

    Aber glaub' mir. Es tut sich auch nicht mehr, wenn Du sozusagen hinter ihrem Rücken rumexperimentierst. Im Gegenteil. Es kann sein, dass Du mit Eigenexperimenten das wieder kaputt machst, was Deine Lehrerin zu schaffen versucht.
     
  6. COI

    COI Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.07
    Zuletzt hier:
    29.09.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.03.07   #6
    ich weiß hald nur nicht, was ich da kaputtmachen könnte... ich muss einfach lernen, die töne zu treffen... aber in die höhe singen wird dem wohl ned entgegenwirken... naja egal^^
     
  7. Benno _8)

    Benno _8) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.06
    Zuletzt hier:
    17.02.14
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    im Gillbach-Delta, zwischen Köln und Mönchengladba
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.592
    Erstellt: 02.03.07   #7
    Problematisch wird es, wenn Du versuchst, die hohen Töne mit zuviel Druck zu erzeugen und Deine Stimme überanstrengst, was zu dauerhaften Schäden führen kann. Gerade eine untrainierte Kopfstimme, erst recht der zunächst lückenhafte Übergangsbereich verleiten dazu. Wenn Du Deine Kopfstimme antestest, sollte das ohne Anstrengung erfolgen, auch wenn es zunächst sehr schwach klingt. Sicherer ist es natürlich, wenn Du das zum geeigneten Zeitpunkt im Unterricht unter Anleitung und Kontrolle ausbauen kannst.
     
  8. SingSangSung

    SingSangSung Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.07
    Zuletzt hier:
    14.09.16
    Beiträge:
    1.022
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    1.054
    Erstellt: 02.03.07   #8
    Hallo COI,

    einfach weiter nach oben singen klappt nicht. Man muss da in die Kopfstimme "umschalten", und dieses "umschalten" heißt Passaggio.

    Was Deine GL wahrscheinlich macht, ist Dich erst mal dahin zu führen, dass Deine "Butterlage" sicher wird. Das halte ich für sehr sinnvoll. Vor allem wenn der Stimmbruch noch nicht so lange her ist, gibt es viele Jungenstimmen, deren Kopfstimme erst mal völlig unbrauchbar ist. Bei anderen wiederum klappt der Übergang, ähnlich wie bei der Knabenstimme noch ganz gut. Wenn bei Dir der Übergang noch "richtig krass" ist, um es mal flapsig auszudrücken, dann musst Du Dich erst mal noch gedulden.

    Es gibt dann aber auch Stimmbildner, die bei den Männerstimmen die Kopfstimme ganz weglassen, weil man sie im Chor, besonders im Bass, sowieso nicht braucht. Selbst im Tenor wird in den meisten Chören einfach gebrüllt, weil der Übergang in die Kopfstimme schwer zu lernen ist (und durch chorische Stimmbildung normalerweise gar nicht, da braucht man schon Einzelunterricht oder zumindest Kleingruppenarbeit, wo man die Leute auch mal einzeln hört). Das wäre dann egoistisch nur an den Chor gedacht und sehr schlecht für die einzelne Stimme.

    Was nun noch shouten und so etwas betrifft, so halte ich davon ja gar nichts. Aber auch die, die es können, sagen einhellig, dass man erst mal "normal" singen können sollte. Also lass das mal schön sein!

    Wenn Du das shouten sein lässt und mal ein paar Klangbeispiele von Deiner Kopfstime (und dem Übergang Kopf- Bruststimme) postest, dann kann ich Dir auch sagen, ob man da lieber noch warten sollte oder ob es da schon ein paar Übungen gäbe.

    Viele Grüße,

    SingSangSung
     
  9. COI

    COI Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.07
    Zuletzt hier:
    29.09.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.03.07   #9
    also kopfstimme hab ich noch eig gar nicht, meistens krieg ich ned mal nen ton hin... naja und um aufnahmen posten zu können, bräucht ich erst mal ein (nicht vorhandenes) mikro^^
    mit zu viel druck ausüben meinst du das, wo es sich ziehmlich unangenehm anfühlt, oder? die erfahrung, dass die stimme (ned nur kopfstimme) zuerst sehr schwach ist hab ich schon gemacht... aber nach kurzer zeit wurde die stimme auch in dem bereich immer brauchbarer, musst nur aufpassen, dass ich kein druck ausüb, dann wurds nämlich nach kurzer zeit ziehmlich unangenehm...
    naja dann danke an alle für die tipps, ich glaub jetzt weiß ich mehr oder weniger, was ich zu tun habe...
     
Die Seite wird geladen...

mapping