Fragen zum wachsen eines Humbuckers

von der amp, 12.01.08.

  1. der amp

    der amp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.05
    Zuletzt hier:
    3.02.14
    Beiträge:
    817
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    56
    Erstellt: 12.01.08   #1
    Hi

    in der SuFu bin ich auf keine antwort meiner frage gestoßen...
    Ich vor einigen wochen nen semyour duncan SH6 als StegPU in meine strat eingebaut...
    klingen tuts zwar gut, allerdings sind die übersteuerungen katastrophal, und vA bei der bandprobe ist das spileen auf stegposition nichtmal möglich...
    Jetzt hab ich im forum ein bisschen rungelesen, und festgestellt, dass ich anscheinend zwischen dem PU und der kappe ne schicht wachs brauche XD

    Eine anleitung dazu hab ich zwar bereits
    (link)
    http://www.historiclespauls.com/music/index.php?option=com_content&task=view&id=19&Itemid=45
    aber einiges bleibt für mich unklar...

    1) was für wachs soll ich hernehmen? Ich kann mit dem begriff paraphin nicht viel anfangen... Ist das das allseits bekannte 0815 kerzenwachs?

    2) Wie lange dauert das? als arbeitsaufwand stehen zwar 2 stunden vermerkt, aber es is dort nicht klar, ob das mit PU-ausbau und allem drum und dran ist, oder wie lange der PU im wachs verblieben muss

    3) Ändert sich der sound??
    Ich meine nämlich, irgendwo gelesen zu haben, dass wachs den sound dumpfer macht
    Und Der PU ist wie gesagt an stegposition einer strat(kopie), und da soll der PU ja auch noch höhen liefern...
    (vA macht mir das sorgen, weil der PU selber wie es mir scheint "von innen" schon gewachst zu sein scheint, und wenn ich den jetzt noch in flüssigem wachs versenke, müsste der doch extrem an höhen verlieren, oder irre ich mich da?)

    4) könnte mir jemand bitte mal erklären, waurm das wachsen feddback reduziert?

    danke schomal im vorraus für alle konstruktiven beiträge!

    mfg, ich
     
  2. Lodentoni

    Lodentoni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Plessa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 12.01.08   #2
    Das weiß ich auch nicht genau, aber ich könnte mir vorstellen dass es Wachs sein sollte welches Magnetisch genauso schlecht leitet wie Luft um das Feld vom PU nicht zu beeinflussen.

    Wie lange du fürs ein- und ausbauen brauchst wirst du sicherlich selbst abschätzen können. Der PU muss im Wachs bleiben bis es halt wieder fest/kalt ist.

    Theoretisch sollte nix passieren wenn sich das Wachs halt (magnetisch-) neutral verhält. Bei mir habe ich aber auch einen kleinen Outputverlust festgestellt.

    Wenn der Tonabnehmer oder seine einzelnen Teile anfangen mitzuschwingen induziert das einen Strom in der Spule. Das Wachs verhindert einfach das der Tonabnehmer vibrieren kann. Richtig Sinn macht es erst bei Metallkappen. Diese sind extrem Magnetisch leitent. Wenn sich die Spule relativ zur Kappe bewegt (schwingt) hört man eben genau diesen Ton (fiepen).
    Das ist so als ob die Saite über Spule schwingt. (Ablenkung des Magnetfeldes -> Induktiuon -> Ton aus dem PU)
     
  3. Miezenmann

    Miezenmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.08
    Zuletzt hier:
    23.05.13
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.08   #3
    okay das thread is n alter hut...
    ich habe beim wachsen wirklich ixbeliebiges wachs genommen... 15 kerzen 3€ oder so. hab das ordenlich heiss gemacht und die humbucker nich mal richtig ausgebaut nur umgedreht.
    hat mich alles zirka zehn minuten gekostet...
    bis jetzt is das wachs auch dort geblieben wo es sein sollte
    und das wachsen hat ordenlich was gebracht!
     
Die Seite wird geladen...

mapping