Framus Pedalsteel Gitarre - wie die einzelnen Pedale justieren/intonieren?

T
The one who
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.05.22
Registriert
05.04.22
Beiträge
2
Kekse
0
Hallo,
ich erstand vor kurzem meine erste Pedalsteel: ein schönes Modell von Framus. Die Gitarre klingt super und es ist eine wahre Freude in dieses "kalte Wasser" zu springen. Fast wie ein neues Instrument zu lernen.
Ich bin noch absoluter Neuling in dem Bereich, habe aber schon rausgefunden, dass die Gitarre wohl nach dem "Day-Setup" aufgebaut ist. Der Vorbesitzer beschriftete die Gitarre wie wild und bis ich mich sicher damit auskenne, werde ich das Ganze auch erst mal drauf lassen (das kriege ich schon irgendwie weg).
Wie Ihr auf den Fotos sehen könnt., ist so ne Pedalsteel ein kleines mechanisches Kunstwerk. Was jedes Pedal und Hebel macht und machen sollte habe ich rausgefunden, ABER...
das "B" Pedal stimmt die Gis - Saiten einen Halbton höher. Das konnte ich für eine Saite ganz gut einstellen, jedoch stimmt die tiefe Gis-Saite nicht. Wie kann ich die Intonation der Pedale für die einzelnen Saiten einstellen?

Ich bin neu hier, aber beschäftige mich schon seit 30 Jahren mit dem Spielen, der Konstruktion und dem Bau von Gitarren. Ich freue mich darauf, dass ich hier und da ein bisschen Wissen im Forum anbringen kann.

Ich hoffe, dass ich hier im Forum jemanden finde, der sich mit dieser Art von Gitarre auskennt und bereit ist, mir da etwas zu helfen.

Viele Grüße
Flo
 
Eigenschaft
 

Anhänge

  • Framus PSG Bild 2.jpg
    Framus PSG Bild 2.jpg
    129,7 KB · Aufrufe: 173
  • Framus PSG Bild 3.jpg
    Framus PSG Bild 3.jpg
    124,2 KB · Aufrufe: 118
  • Framus PSG Bild 4.jpg
    Framus PSG Bild 4.jpg
    152,6 KB · Aufrufe: 130
  • Framus PSG Bild 5.jpg
    Framus PSG Bild 5.jpg
    139,2 KB · Aufrufe: 118
  • Framus PSG Bild1.jpg
    Framus PSG Bild1.jpg
    163,1 KB · Aufrufe: 123
Zwo5eins
Zwo5eins
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
21.01.08
Beiträge
414
Kekse
1.592
Ich verstehe nicht ganz, wenn du die hohe G# gut einstellen konntest, warum kannst du nicht mit der gleichen Methode die tiefe G# einstellen ?
Warum fragst du nicht den Verkäufer wie das geht ?
Ich kenne die Framusmechanik nicht aber bei den USA Pedal Steels geht das so:


Das Steel Guitar Forum https://bb.steelguitarforum.com/index.php hast du bestimmt auch schon entdeckt. Da gibt es sicherlich jemanden der die Framus kennt.
 
Zuletzt bearbeitet:
P
pedalsteelguitar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.10.22
Registriert
12.08.21
Beiträge
4
Kekse
0
Hallo,

als Begrenzer des "Pedalhubs" dienen die Rändelschrauben auf der rechten Seite. Du kannst damit die jeweilige Anhebung oder Absenkung der Saiten begrenzen bzw. erweitern. Bei der Framus geht das sogar ohne Werkzeug.
Übrigens: Glückwunsch zu dem schönen Instrument. Da hast Du etwas Exquisites. Ich weiß, wovon ich da rede, spiele ich doch selber eine Framus (FS2000, also Doppelhalser) ...
Übrigens: Mit dem linken Pedal ("A") erreichst Du die Mollparallele zur Tonika, mit dem "B"-Pedal den SUS-Akkord zur Tonika und mit beiden zusammen die Subdominanten, wie Du sicherlich schon herausgefunden hast. Die beiden Kniehebel ("Kneelever") erhöhen bzw. senken nur die Saite des Grundtons um jeweils einen Bund ...
Gruß
Ha-Lu
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
T
The one who
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.05.22
Registriert
05.04.22
Beiträge
2
Kekse
0
Vielen Dank Euch beiden!
Zu Ha-Lu: Damit meinst Du die Schrauben auf dem Bild 5? Wie auch im verlinkten Video von Zwo5eins? Das probiere ich aus!
Ich bin immer noch sehr glücklich mit diesem Kauf. Es ist wirklich wie nochmal neu Gitarrelernen... Die FS2000 wäre auch ne feine Sache gewesen, aber für mich ist die 1000er schon ein riesen Schritt und auch mehr als ausreichend hier und da mal nen PS-Sound einzubauen.
Ich werde berichten, wie das Fein-Tuning funktionierte!

Viele Grüße
Flo
 
P
pedalsteelguitar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.10.22
Registriert
12.08.21
Beiträge
4
Kekse
0
Hallo Flo,

richtig, diese Rändelschrauben auf der rechten Seite des Instruments (vom Musiker aus gesehen) begrenzen oder erweitern den "Hubweg" der Pedale für jede Saite getrennt.
Noch eine Tipp (ausd Erfahrung): Tausche niemals die Pedalstangen (pedalrods) bzw. ordne sie immer demselben Pedal zu, da man auch dort den Weg begrenzen kann.
Auch ich spiele übirgens zumeist auf dem E9-Hals. Der andere (gestimmt in C6) ermöglicht (allerdings) noch andere Kombinationen der Harmonien. Der Sound ist einfach mega, zumal es sich schon fast um ein professionelles Instrument handelt ...

Viele Grüße
Ha-Lu
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben