Frank Zappa's BabySnakes SG Replica

von hansg, 06.01.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. hansg

    hansg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.09
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    356
    Ort:
    zwischen M und FS
    Zustimmungen:
    446
    Kekse:
    6.592
    Erstellt: 06.01.19   #1
    Hallo zusammen,

    Mein aktuelles Bastelprojekt soll eine Replica der
    Babysnakes SG von Frank Zappa werden.
    Das war Zappas Hauptgitarre in den späten 70er Jahren
    Der Name stammt vom gleichnamigen Film der
    Konzertaufnahmen von 1977 enthält .

    Die Gitarre sieht auf den ersten Blick wie eine normale Gibson SG aus.
    [​IMG]
    Allerdings gibt es schon einige Unterschiede.
    -Der Hals wirkt etwas lang für eine SG
    -Die Inlays sehen ganz anders aus.
    -Es sind viele kleine Schalter verbaut.
    -Gibson hat doch nie SGs mit 23 Bünden gebaut

    Diese Gitarre ist tatsächlich keine echte Gibson sondern ein Fake.
    Angeblich hat FZ diese Gitarre vor einem Konzert
    einem Fan hinter der Bühne für 500$ abgekauft.

    Leider sind die Informationen die von diesen Instrument
    verfügbar sind etwas spärlich.
    Es sind auch nur wenige Bilder in brauchbarter Auflösung zu finden.

    Ein paar Infos zur Gitarre finden sich in dem Video von Dweezil in dem er die die
    Instrumente seines alten Herren zeigt.
    (ab ca 10 min)



    Und noch ein Video der Gitarre im Einsatz.


    Mit dem Bau hab ich schon im Oktober begonnen.

    Anbei noch ein paar Bilder was bisher passiert ist.

    Der Body besteht aus Mahagoni, der dann noch furniert wird.


    Babysnakes_SG_3.jpg

    Zurechtgeschnitten und verleimt

    Babysnakes_SG_4.jpg


    Für die Pickupkabel sind Kanäle vorbereitet, die dann mit Holzstreifen und dem Furnier abgedeckt werden.

    Babysnakes_SG_5.jpg

    Das E-Fach hab ich komplett durchgefräst.
    Das wird mit einer Aluplatte und mit Furnier abgedeckt.
    Bei der Menge an Löchern auf engstem Raum erscheint mir das sicherer als
    die Löcher nur ins Holz zu bohren.

    Babysnakes_SG_8.jpg Babysnakes_SG_9.jpg Babysnakes_SG_11.jpg

    Das Furnier wird mit dünnen Holzstreifen eingefasst.
    Dafür wurde ein Kanal ausgedremelt, einige Holzstreifen zurechtgebogen, ein Stück Furnier zurechtgeschnitten
    und das Ganze verklebt.

    Babysnakes_SG_24.jpg
    Babysnakes_SG_25.jpg
    Babysnakes_SG_22.jpg
    Babysnakes_SG_26.jpg

    Anschließend wurden noch die ersten Intarsien eingelegt.
    Die wurden aus Ebenholzresten angefertigt.
    Für das einfräsen hab ich eine einfache Schablone aus Alu zurechtgefeilt.
    Eingeklebt wurde mit Epoxydkleber (Uhu endfest) der mit Ebenholz Schleifstaub schwarz gefärbt wurde.

    Babysnakes_SG_27.jpg

    Babysnakes_SG_28.jpg

    Babysnakes_SG_29.jpg

    Babysnakes_SG_31.jpg

    Gruss
    Hans
     
    gefällt mir nicht mehr 24 Person(en) gefällt das
  2. BlackHat

    BlackHat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.10
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    436
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    472
    Kekse:
    3.098
    Erstellt: 06.01.19   #2
    Das sieht interessant aus :great:, ist abonniert !
     
  3. FerdinandB

    FerdinandB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.05
    Zuletzt hier:
    13.11.19
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    186
    Kekse:
    992
    Erstellt: 06.01.19   #3
    Könnte es sein, dass der helle Rand um das Furnier ein zweites helleres Furnier unter dem ersten ist? Durch schräges Abschleifen würde dann das hellere Furnier zu sehen sein.

    Deine Methode funktioniert bestimmt, kommt mir aber sehr aufwendig vor. Und wenn man etwas unvorsichtig schleift ist der helle Rand ruckzuck durch.

    Aber tolles Projekt. Bin auf das Ergebnis gespannt!
     
  4. hansg

    hansg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.09
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    356
    Ort:
    zwischen M und FS
    Zustimmungen:
    446
    Kekse:
    6.592
    Erstellt: 06.01.19   #4
    Mit den zweiten Furnier würde es schon funktionieren.
    Allerdings wär dann der Streifen direkt an der Schräge.
    Er soll aber wie beim Original von der Schräge noch ein paar mm entfernt sein.
    Ich hab für die Streifen mit dem Dremel einen Kanal gefräst der ca 2 mm tief ist.
    Da wär eher das Furnier als die Streifen durchgeschliffen.
     
  5. FerdinandB

    FerdinandB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.05
    Zuletzt hier:
    13.11.19
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    186
    Kekse:
    992
    Erstellt: 06.01.19   #5
    Ah jetzt hab ich es gepeilt. Ich dachte du hast nur um das Furnier den Streifen angeklebt. Dann passt das natürlich!

    Meinst du beim Original ist das genauso gemacht?
     
  6. hansg

    hansg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.09
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    356
    Ort:
    zwischen M und FS
    Zustimmungen:
    446
    Kekse:
    6.592
    Erstellt: 06.01.19   #6
    Ich denk schon dass es beim Original genauso gemacht wurde.
    Auf diesem Bild sieht man den Abstand zwischen dem Streifen und der Schräge recht gut.

    http://www.afka.net/images/Mags-scan/Guitarra_Total_103-1.jpg

    Leider ist dass auch das einzige Bild vom Original dass in brauchbarer Auflösung zu finden ist.
    Nach diesem Bild versuch ich die Gitarre zu bauen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    3.878
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    2.666
    Kekse:
    17.946
    Erstellt: 06.01.19   #7
    Tolles Projekt! Viel Erfolg!!!
     
  8. kikiroro

    kikiroro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.10
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    1.199
    Ort:
    Heddesheim
    Zustimmungen:
    1.808
    Kekse:
    10.318
    Erstellt: 06.01.19   #8
    +1 :great:
     
  9. chick guevara

    chick guevara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.16
    Beiträge:
    751
    Zustimmungen:
    355
    Kekse:
    747
    Erstellt: 06.01.19   #9
    Tolles Vorhaben, bin gespannt
     
  10. Austin.Powers

    Austin.Powers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    10.08.19
    Beiträge:
    8.368
    Ort:
    Sarkasmus an der Grenze zu Ironien
    Zustimmungen:
    6.245
    Kekse:
    61.284
    Erstellt: 06.01.19   #10
    Sehr geil wird verfolgt
     
  11. shackenb

    shackenb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.09
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Kempen
    Zustimmungen:
    2.606
    Kekse:
    7.957
    Erstellt: 06.01.19   #11
    Cooles Projekt, auch abonniert :great:
     
  12. hansg

    hansg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.09
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    356
    Ort:
    zwischen M und FS
    Zustimmungen:
    446
    Kekse:
    6.592
    Erstellt: 07.01.19   #12
    Vielen Dank:)
    Weiter geht es mit dem ausschneiden des Korpus.
    Das war mit der Stichsäge recht schnell erledigt.

    Babysnakes_SG_32.jpg

    Danach hab ich die Form mit der Oberfräse zurechtgefräst.

    Babysnakes_SG_33.jpg

    Für die Abschrägungen wurden als erstes die Linien mit Bleistift angezeichnet.
    Vorne und hinten ist das kein Problem. Diese Linien sind auf allen SG Plänen zu finden.
    Das wurde als erstes erledigt.
    An den Zargen ist das anzeichnen schon schwieriger.
    Hierfür hab ich einen kleinen Hilfswinkel angefertigt.
    Der wurde ganz einfach auf Papier ausgedruckt, dann auf Sperrholz geklebt und mit der Laubsäge ausgeschnitten.
    Dann wurde der Winkel an mehreren Stellen angelegt, gezählt wieviele Striche es bis zur Markierung sind, und dann
    an der Zarge ein Punkt angebracht der genauso viele Striche entfernt ist.
    Zum Schluss wurden die Punkte an der Zarge mit einer Linie verbunden.
    Das müsste eine gleichmäßige Abschrägung ergeben.

    Babysnakes_SG_34.jpg

    Herausgearbeitet wird die Schräge dann mit der Raspel, einen kleinen Hobel und Schmirgelpapier

    Babysnakes_SG_36.jpg
     
    gefällt mir nicht mehr 12 Person(en) gefällt das
  13. hansg

    hansg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.09
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    356
    Ort:
    zwischen M und FS
    Zustimmungen:
    446
    Kekse:
    6.592
    Erstellt: 11.01.19   #13
    Bei den Fasen fehlt jetzt nur noch der Feinschliff, aber das wird später erledigt.

    Babysnakes_SG_37.jpg

    Als nächstes kommt der Hals.
    Dafür wird ein eher seltenes Tonholz verwendet, nämlich ein alter Fensterrahmen.
    Dieses Fenster wurde in den 70er Jahren eingebaut, und vor ca. 10 Jahren wieder demontiert.
    Seitdem stand es trocken in einer Scheune.
    Das ist an sich ein recht schönes Holz, und wär zum Entsorgen viel zu schade.
    Ich glaub dass es Meranti ist, bin mir aber nicht ganz sicher.

    Babysnakes_SG_82.jpg

    Als erstes wurden passende Teile aus dem Rahmen herausgesägt.

    Babysnakes_SG_83.jpg

    Die Teile wurden dann mit der Oberfräse, und mit der Ziehklinge abgerichtet.

    Babysnakes_SG_84.jpg

    Anschließend wurden die Teile verleimt.
    Die Nagel und Bohrlöcher liegen zum Glück so günstig dass Sie sich außerhalb des
    benötigten Bereichs befinden.

    Babysnakes_SG_85.jpg

    Dann wurde der Block gerade gehobelt, und die Umrisse des Halses angezeichnet.

    Babysnakes_SG_86.jpg

    Für das Fräsen des Trussrod Kanals hab ich extra noch eine Schablone angefertigt.
    Damit kann ich den Anlaufring der Oberfräse verwenden, und die Fräsung wird exakt gerade.

    Babysnakes_SG_87.jpg

    Dann wurde noch die Abschrägung der Kopfplatte ausgesägt, und die Fläche zurechtgehobelt.

    Babysnakes_SG_88.jpg

    Gruß
    Hans
     
    gefällt mir nicht mehr 12 Person(en) gefällt das
  14. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    3.878
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    2.666
    Kekse:
    17.946
    Erstellt: 11.01.19   #14
    Super Idee mit dem Fensterrahmen!
     
  15. shackenb

    shackenb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.09
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Kempen
    Zustimmungen:
    2.606
    Kekse:
    7.957
    Erstellt: 11.01.19   #15
    Gute Idee, mein englischer Gitarrenbauer holt auch schon mal ne Honduras Mahagoni Theke aus dem Pub :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    3.878
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    2.666
    Kekse:
    17.946
    Erstellt: 11.01.19   #16
    Ewich nich gesehn hier inne Region. Hier Sinti ja Mais aus Aische.

    Fenster wurden aber auch hier früher häufig aus Mahagonie gebaut.

    Für Fenster ist aber im Gegensatz zu Gitarren auch Eiche ein gutes Holz. Habe kürzlich welche restauriert. Stammten aus 1890 und die Substanz war gut für weitere Jahrhunderte...
     
  17. hansg

    hansg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.09
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    356
    Ort:
    zwischen M und FS
    Zustimmungen:
    446
    Kekse:
    6.592
    Erstellt: 12.01.19   #17
    Türen und Fenster aus Mahagoni (bzw. Meranti) waren in den 70ern recht beliebt.
    Leider findet man heute kaum mehr Reste davon.
    Das meiste Holz wurde wohl schon beim Ausbau entsogt.

    Beim SG Hals muss die Kopfplatte noch ein wenig vergrößert werden,
    da der Halsblock etwas schmäler als die geplante Kopfplatte ist.
    Es wären eigentlich nur zwei ganz schmale Streifen notwendig gewesen.
    Da die Leimfuge aber später von der Rückseiteaus sichtbar ist, würde es nicht gut aussehen
    wenn die Streifen zu schmal sind.
    Daher hab ich auf beiden Seiten der KP noch ein Stück weggefräst, und dann
    die zwei Hölzchen angeleimt.

    Babysnakes_SG_89.jpg
    Babysnakes_SG_90.jpg

    Auf der Kopfplatte soll auch ein schwarzes Furnier angebracht werden.
    In der Restekiste hab ich noch ein paar Ebenholzreste gefunden.
    Das sind Reststücke von Griffbrettrohlingen die sich im laufe Jahre angesammelt haben.

    Diese Reste habe ich mit Epoxydkleber (UHU Endfest) der mit Schleifstaub schwarz gefärbt wurde verklebt.
    Das wird dann noch auf ca 1,5mm heruntergefräst.

    Babysnakes_SG_95.jpg
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  18. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    3.248
    Ort:
    In the middle of the Country...
    Zustimmungen:
    2.413
    Kekse:
    12.972
    Erstellt: 13.01.19   #18
    Möchte dazu noch etwas ergänzen.
    Alte Holzfenster sind nicht immer so trivial zu entsorgen. Je nach Baujahr werden sie in verschiedenen Altholzklassen eingeteilt die mehr oder weniger leicht über eine normale Deponie entsorgt werden können. Es gibt allerdings auch alte Fenster die durch die verwendete Imprägnierung mit Schadstoffe belastet sind (mit polychlorierten Biphenylen oder Polyphenylen behandelt). Diese fallen nicht im Bereich der Altholzverordnung sondern sind Sondermüll und müssen in spezielle Verbrennungsanlagen angemeldet und entsorgt werden.

    Wer also idealerweise noch Unterlagen zu seinen alten Fenstern hat, sollte mal schauen in welchem Bereich diese einzuordnen sind. Letztere Kategorie würde ich nicht für einen Gitarrenhals verwenden.

    Dennoch: Ich ertappe mich schon dabei wie ich die Ebay-Kleinanzeigen nach Meranti-Fenster durchforste... :D

    @hansg
    Schön was du hier mit uns teilst! :great:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. hansg

    hansg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.09
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    356
    Ort:
    zwischen M und FS
    Zustimmungen:
    446
    Kekse:
    6.592
    Erstellt: 13.01.19   #19
    Nächster Schritt ist das zurechthobeln der Kopfplatte.
    Dann wurde noch gefräst.
    Zum einen die Form der Kopfplatte, und zum anderen die Halsbreite.
    Es wird hier wie beim Original eine relativ schmale Kopfplatte.
    Hauptsächlich um Gewicht zu sparen.

    SGs tendieren ja immer ein wenig zur Kopflastigkeit.
    Erschwerend kommt hier noch dazu dass die Gitarre eine Fender Mensur bekommt,
    und damit der Hals auch ein kleines Stück länger wird.

    Babysnakes_SG_91.jpg


    Babysnakes_SG_92.jpg

    Babysnakes_SG_93.jpg
     
    gefällt mir nicht mehr 6 Person(en) gefällt das
  20. hansg

    hansg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.09
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    356
    Ort:
    zwischen M und FS
    Zustimmungen:
    446
    Kekse:
    6.592
    Erstellt: 17.01.19   #20
    Witer geht es mit dem Hals.
    Hier hab ich noch ein wenig an der groben Form weitergearbeitet.

    Babysnakes_SG_94.jpg

    Das Kopfplattenfurnier hab ich inzwischen auf 1,5mm heruntergefräst,
    aufgeklebt, und den Trussrodzugang hergestellt.

    Babysnakes_SG_96.jpg Babysnakes_SG_97.jpg Babysnakes_SG_98.jpg

    Dann hab ich noch mit dem Halsprofil begonnen.
    Hier kommt mein neuer Schweifhobel zum ersten mal zum Einsatz.
    Dieser Kauf hat sich schon gelohnt. Es macht Spass damit zu arbeiten.

    Babysnakes_SG_101.jpg Babysnakes_SG_102.jpg

    Gruss
    Hans
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping