Funktioniert ein E-Bow mit reversen Pickups?

von Ampliati, 31.10.09.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Ampliati

    Ampliati Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.08
    Zuletzt hier:
    11.06.10
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Obwalden, Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.10.09   #1
    Hallo Gitarrenfreaks,

    die Frage steht eigentlich schon im Titel. Ich habe bei meiner Gitarre gemerkt, dass der E-Bow bei reversen Tonabnehmern nur ein hässliches Knistern/Rauschen/Knacken erzeugt. Ich möchte wissen, ob andere Gitarristen diese Beobachtung auch schon gemacht haben und wie man das erklären kann.

    (mit reversen PU meine ich die, die bspw. bei strats (mittlerer Tonabnehmer) verwendet werden).

    Gruss
    - Ampliati
     
  2. jf.alex

    jf.alex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.09
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    4.819
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    3.088
    Kekse:
    40.977
    Erstellt: 31.10.09   #2
    Das sollte eigentlich keinen Unterschied machen. Bei mir hab ich das jedenfalls noch nicht bemerkt. :confused:

    Es wird aber empfohlen, einen Ebow bevorzugt mit Halshumbuckern einzusetzen. :)

    Alex
     
  3. jay_adams

    jay_adams Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.07
    Zuletzt hier:
    29.05.11
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    364
    Erstellt: 01.11.09   #3
    Bei Single Coils ist es wesentlich schwieriger den Hotspot zu treffen, daher könnte es am zielen liegen. Dem Pickup ist es herzlich egal wie das Magnetfeld des Ebows liegt, und ob die Saiten jetzt in die eine oder andere Richtung zuerst schwingen macht den Spulen auch nicht wirklich was aus.
    Rauscht und knackt es auch wenn du den Bow "verkehrt" herum, also mit der LED nach hinten zur Brücke verwendest?
     
  4. cikl

    cikl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    1.11.18
    Beiträge:
    1.893
    Ort:
    Nidderau
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    6.482
    Erstellt: 02.11.09   #4
    Das ist völlig egal. Mit Singlecoils funktioniert es aufgrund der geringen magnet.Breite allerdings grundsätzlich nicht so gut. Davon ab ist reverse wound oder auch reverse (magnetic) polarity nicht einheitlich festgelegt. Fender hat seine magnetische Standardpolarität im laufe der Jahre auch mal geändert. Bei der in-Phase-Zusammenschaltung zweier Einzelspulen (egal ob Singlecoils oder gesplitteter Humbucker) zu einem Humbucker (egal ob parallel oder seriell) müssen die Spulen unterschiedliche magnet. Polarität haben. Wicklungssinn ist im Grunde egal, wenn es out-of-phase ist, vertauschst du die Kabel. Die Angeabe reverse polarity Hilft dir aber im grunde nur, wenn du PUs des gleichen Herstellers hast, bzw. den Standard des Herstellers kennst.
     
Die Seite wird geladen...

mapping