Funkverbindung zur "PA"

von TheBum, 27.09.05.

  1. TheBum

    TheBum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    18.11.16
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    201
    Erstellt: 27.09.05   #1
    Hallo,

    ich suche eine gute und kostengünstige (wie üblich) Methode, um ein Signal in einen anderen Raum zu bekommen. Es sollen Reden u.Ä. für Muttis mit Kindern usw trotzdem hörbar sein. Das ganze soll drahtlos stattfinden. Diese Heimanwendungen von Medion sind dafür nach meiner Erfahrung nicht so richtig geeignet.
    Die Kosten sollten nicht ca. 200,- übersteigen.
    Nicht sauer sein, sollte dies der falsche Ort für so einen Thread sein. Aber irgendwie ist es ja ein PA Thema.

    LG, Thomas
     
  2. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 27.09.05   #2
    kauf dir ein langes Kabel für 200€
    dürfte die beste und sicherste Methode sein!
     
  3. TheBum

    TheBum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    18.11.16
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    201
    Erstellt: 27.09.05   #3
    Hm, wie gesagt, soll unbedingt drahtlos sein. Also ohne Kabel.
     
  4. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 27.09.05   #4
    Das wird üblicherweise z.B. mit In-Ear-Funkstrecken gemacht. Wenn Mono reicht ist das db technologies IEM 1100 mit 333 € das günstigste System neu. Das Problem dabei ist nur, dass der Empfänger nicht mit einem Netzteil betrieben werden kann, nur mit Batterie.

    Wenn's um ne Festinstallation geht würde ich trotzdem ein Kabel vorziehen.
     
  5. joe-gando

    joe-gando Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    25.02.13
    Beiträge:
    2.339
    Ort:
    Waiblingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.387
    Erstellt: 27.09.05   #5
    Vielleicht kanst du uns deine Beweggründe mal näher erläutern...Warum ist eine kabelgebundene Übertragung nicht möglich?
     
  6. Socapex

    Socapex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Wohnstadt
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    632
    Erstellt: 27.09.05   #6
    Wenn es unbedingt drahtlos sein muss und sich um eine temporäre Veranstaltung handelt, würde ich beim Verleiher meines Vertrauens ein
    PSM600/700 oder Sennheiser 300er IEM mieten.

    Wobei ich einem Kabel immer bevorzugen würde, da es einfach sicherer ist und meistens auch deutlich günstiger.
     
  7. HooK

    HooK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.04
    Zuletzt hier:
    6.09.14
    Beiträge:
    297
    Ort:
    Suttgart/Ludwigsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 27.09.05   #7
    Also wenns hier nur um höhren geht fuer reden.

    Da gibts nähmlich auch Aktive funklautsprecher die sich dann so ählich verhalten wie Funkkopfhöhrer. Zum höhren reichts allemal und kosten glaube ich auch nicht viel. Muss mal schaun ob ich da irgendwo en link finde.
     
  8. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.669
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    336
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 28.09.05   #8
    Hmm, mal wieder ein toller Beitrag.......

    Du meinst diese Tschibo/Medion Kästchen :screwy:
    Man wird was hören, ja, aber die Frage ist ob man auch was versteht.
    Sorry, das hat mit halbwegs professioneller PA überhaupt nichts zu tun.

    Gerade verständliche Sprachbeschallung verlangt sehr hochwertiges Equipment und eine sorgfältige Vorbereitung, das wird leider viel zu oft unterschätzt.

    Ich würde mich da auch der Meinung von 00Schneider anschließen und zu einer In-Ear Funkstrecke greifen. Zudem sollte bei Räumlichkeiten, die nicht akustisch voneinander getrennt sind, ein Delay zum Einsatz kommen.
     
  9. Uwe 1

    Uwe 1 PA-Technik/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.11
    Beiträge:
    892
    Ort:
    Pianosa
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.116
    Erstellt: 07.10.05   #9
    Preiswerte Varianten gibt es aber auch. Da fällt mir beispielsweise das Zeck-Imitat DS-10 (175 €) vom "t" ein. Ist zwar nur VHF geht aber für Entfernungen bis zu 50 Meter problemlos und störsicher und man hat ein variables System. Lediglich der Aufstecksender sieht ohne Daisy-Mic etwas... sagen wir mal gewöhnungsbedürftig aus ;)

    Beste Grüße aus Oberfranken

    Uwe

    p.s.: Der Hinweis aufs Delay ist, gerade bei Sprachübertragungen nicht zu verachten. Wenige Millisekunden Verzögerung, insbesondere im Diffusschall machen schnell aus dem Orginalton Matsch.
     
  10. TheBum

    TheBum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    18.11.16
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    201
    Erstellt: 07.10.05   #10
    Also (sorry für's lange Pausieren, Urlaub sei Dank),

    in einer kirchenähnlichen Umgebung soll die Predigt übertragen werden in einen seperaten Raum. Der allerdings ist über einen Flur und noch runter in den Keller recht weit weg. Ein Kabel zu verlegen hieße einiges an Arbeit, ansonsten ist mir schon klar, dass das die günstigste und einfachste und leichteste Möglichkeit wäre.
    Die Qualität muss nicht sooo super sein, also bei allem ehrlichen Respekt vor 1A Beschallungen, es reicht die Sprachverständlichkeit.
    Privat nutze ich eine Medionfunkstrecke, wenn man so nennen kann, als Übertragung von der Heimanlage in die Küche. Vielleicht 5m, und geht gerade mal so... Aber vom Handling her perfekt. Sowas in semi-professioneller Ausführung wäre gut.

    Liebe Grüße,

    Thomas
     
  11. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 07.10.05   #11
  12. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    10.537
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.423
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 10.10.05   #12
    Wie wäre ein ganz "normales" Funkmikrophon, also Mikrophon mit eingebautem oder Taschensender auf einen netzbetriebenen Empfänger. (http://www.musik-service.de/vokal-funkmikrofone-shure-akg-sennheiser-beyerdynamic-cni1163de.aspx)
    - Ist halt Mono und für 200€ gibt es höchstens Systeme mit einer festen Frequenz. Wenn es in den Keller gehen soll ist auf ausreichende Sendeleistung zu achten. Hindernisse verkürzen die angegebenen Funk-Reichweiten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping