G Lab GSC-4 oder Boss ES-8

von 25204, 26.10.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. 25204

    25204 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    11.05.18
    Beiträge:
    272
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    112
    Kekse:
    657
    Erstellt: 26.10.16   #1
    Hallo!

    Ich betreibe z.Z. mein Rig mit Voodoo Lab GCX und GCP. Irgendwie nervt mich aber diese Lösung, weil sich alle Nase lang irgend etwas verstellt und ich auch keine rechte Notlösung habe, falls mir dieses Rig mal während des Gigs den Dienst quittiert.
    Deshalb überlge ich vom Rack auf Floorboard umzusteigen, da ich dann im Notfall die Effekte zumindest einzeln schalten könnte. Von meinen Anforderungen her erscheinen mir einmal das GSC-4 und das ES-8 am besten zu passen.
    Für das G-Lab spricht, dass es 10 Presets pro Bank kann, das ES-8 hat dafür mehr Loops und scheint stabiler gebaut zu sein. Ansonsten scheinen die Unterschiede zwischen den beiden Geräten eher marginal. Beide haben Buffer, können MIDI, lassen einzelne Schalter individuell programmieren und haben besch... Handbücher :-(
    Hat hier jemand schon mal beide Geräte direkt miteinander verglichen und könnte mir seine Eindrücke schildern? Die Beschreibungen im Internet sind für beide Geräte ziemlich ähnlich. Gibt es besondere Dinge, auf die man achten müsste?

    Besten Dank im Voraus!
     
  2. micharockz

    micharockz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Beiträge:
    1.755
    Ort:
    Varel
    Zustimmungen:
    807
    Kekse:
    6.336
    Erstellt: 27.10.16   #2
    Eigene Erfahrungen mit den beiden Geräten habe ich nicht, aber innerhalb der Theorie habe ich mich mit beiden beschäftigt, weil auch bei mir eines Tages so ein Ding auf der Wunschliste steht.

    Da hast du schon wesentliche Unterschiede genannt.

    Weitere Unterschiede:
    Beim ES-8 lässt sich die Reihenfolge der Loops pro Preset frei variieren. Es sind auch parallele Schaltungen möglich, bei YouTube gibt es anschauliche Beispiele dafür.
    Beim ES-8 lässt sich für jede Loop und pro Preset ein Buffer wählen, beim G-Lab glaube ich nur insgesamt ein globaler Buffer, aber auch pro Preset.
    Beim ES-8 lässt sich die Lautstärke pro Preset anpassen. Es hat zwei schaltbare Ausgänge, falls man zwei Amps benutzen möchte.

    Das G-Lab ist einfacher zu Bedienen.

    Diese Aufzählung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit;)
     
  3. doesofskaipod

    doesofskaipod Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.06
    Zuletzt hier:
    5.08.18
    Beiträge:
    959
    Ort:
    Alsfeld
    Zustimmungen:
    162
    Kekse:
    3.235
    Erstellt: 27.10.16   #3
    Also ich habe ein G-Lab GSC-4 nachdem ich das GSC-1/2 und natürlich 3 hatte. ;)
    Bisher finde ich das GSC-4 das beste von allen, insbesondere wegen des Displays.

    Bezweifle ich doch sehr!
    Es gibt was die Stabilität von Effektgeräten glaube ich keine Steigerung von G-Lab.
    Einen Panzer kannst ja auch nur schwierig noch haltbarer machen und G-Lab Geräte sind verdammt haltbar verbaut. ;)
    Ich würde selbst mit meinem Auto direkt drüber fahren, ohne Angst zu haben, dass da was verbogen ist. Das Gefühl hatte ich bisher bei keinem Boss-Pedal.

    Für das GSC haben wir hier im Forum ja einen User-Thread. Hier fängt es mit dem GSC-4 an.

    Das GSC-4 hat nur einen globalen Buffer, der am Anfang der Signalkette steht - da gehört er ja auch hin, wozu sollte man für jeden einen einzelnen brauchen?
    Beim GSC-4 soll demnächst eine neue Software rauskommen, mit der man direkt am PC die Konfiguration vom GSC-4 programmieren und dann per USB überspielen kann. Das dauert aber leider noch ein bisschen.
     
  4. micharockz

    micharockz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Beiträge:
    1.755
    Ort:
    Varel
    Zustimmungen:
    807
    Kekse:
    6.336
    Erstellt: 27.10.16   #4
    Manche Fuzz- und Wahpedale reagieren empfindlich auf Buffer und klingen dann nicht ordentlich oder verlieren Dynamik. In solch einem Setting können einzelne Buffer pro Loop Sinn machen - die meisten Nutzer werden diese Option wohl tatsächlich nicht brauchen...
     
  5. GuitarDom

    GuitarDom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.07
    Zuletzt hier:
    7.08.18
    Beiträge:
    736
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    645
    Erstellt: 28.10.16   #5
  6. doesofskaipod

    doesofskaipod Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.06
    Zuletzt hier:
    5.08.18
    Beiträge:
    959
    Ort:
    Alsfeld
    Zustimmungen:
    162
    Kekse:
    3.235
    Erstellt: 28.10.16   #6
    Ist ein Argument. :great:
    War mir bisher noch nicht klar und ich bin bisher auch nicht so der Fuzz Typ gewesen.
     
  7. 25204

    25204 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    11.05.18
    Beiträge:
    272
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    112
    Kekse:
    657
    Erstellt: 31.10.16   #7
    Danke für Eure Rückmeldungen.
    Midi muss das Teil unbedingt können, da ich damit ein Mobius und ein Timeline steuern will.
    In einer Bewertung hatte ich gelesen, dass einer anhaltende Probleme mit dem Display des G-Lab hat. Daher die Frage nach der Verarbeitung. So eine Software zum Programmieren des Teils wäre schon cool, alleine um mal ein Backup der ganzen Einstellungen zu haben.

    Hm, wahrscheinlich muss ich doch mal beide kommen lassen und sehen, womit ich besser zurecht komme.
     
  8. doesofskaipod

    doesofskaipod Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.06
    Zuletzt hier:
    5.08.18
    Beiträge:
    959
    Ort:
    Alsfeld
    Zustimmungen:
    162
    Kekse:
    3.235
    Erstellt: 31.10.16   #8
    Frag doch mal im User-Thread nach - so als Stimmungsbild zum Display.
    Also ich hatte bisher noch keine Probleme. :)
     
  9. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.405
    Zustimmungen:
    1.397
    Kekse:
    52.645
    Erstellt: 31.10.16   #9
    Weitere Unterschiede: Das GSC stellt 6 x 9 V für die Versorgung der Bodentreter bereit. Das spart zusätzliche Kosten, Platz auf dem Board und man muss nicht zusätzlich eine Stromleitung zum Board legen.

    Eher marginal: Der Netzanschluss ist beim GSC stabiler - geschraubt statt gesteckt.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. headcrash2

    headcrash2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.07
    Zuletzt hier:
    13.08.18
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    122
    Erstellt: 03.11.16   #10
    Beim GSC kann man den Buffer je Preset an bzw. ausschalten. Das sollte auch die Fuzz-Freunde beruhigen.

    Der wichtigste Unterschied zwischen den beiden wurde aber noch nicht erwähnt und ist eher konzeptioneller Natur: Der GSC ist Relais-basiert, der Boss nicht.
    So kann man beim GSC eine True Bypass Kette realisieren (wenn man den Buffer aus hat). Das Boss benutzt elektronische Schalter (ähnlich wie in den meisten Boss-Effektpedalen). Nur dadurch kann man bei ihm das Routing ähnlich wie in einer (digitalen) Audiomatrix komplett frei wählen. Das ist mit Relais schlicht und einfach so nicht machbar.
    Analoge Schalter können Rauschen und Verzerrungen hinzufügen, ob diese beim Boss ins Gewicht fallen, wage ich zu bezweifeln (besitze keins und habe auch noch nie eins angespielt). Dennoch ist der ES-8 eben halt kein Truebypass und hat jede Menge Halbleiter-Technik im Signalweg.
    Das ES-8 hat allerdings andere wirklich nette Gimmicks, wie z.B. einen programmierbaren bpm-steuerbaren Tap Tempo Ausgang, sowie völlig frei belegbare Fußschalter.

    Ich bleib dennoch bei meinem GSC-2, denn er kann alles was ich will. Außerdem ist die 2x 9V Sektion wirklich gut und Gold wert.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. Jaydee79

    Jaydee79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    13.08.18
    Beiträge:
    2.183
    Ort:
    Bad Driburg
    Zustimmungen:
    613
    Kekse:
    5.310
    Erstellt: 04.11.16   #11
    Ich nutze seit Jahren das GSC-3 und bin bestens zufrieden in Sachen Roadtauglichkeit und vor allem Klanggüte! Und speziell da bin ich echt pingelig.....
     
Die Seite wird geladen...

mapping