Galli D-Tuned Strings - kleines Review! - eure Erfahrung?

mnemo
mnemo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.01.23
Registriert
19.08.03
Beiträge
5.401
Kekse
9.354
Ort
Berlin
Ich hab seit einiger Zeit wieder so die Suche nach dem Ton angefangen, was aber auch neue Gitarre und Saitensätze angeht, da ich schon recht dicke Schlappen drauf mach, selbst bei 27" und einen extremen Zug bevorzuge. Es klingt einfach geiler und direkter und größer. Viele Saitenhersteller widmen sich dem Thema Mensur und Saitenstärke, Material, in Bezug auf Droptuning nicht, bzw. nicht mehr, es gibt keine X-Rockers mehr, die ich damals recht gut fand.

Und selbst D'Addario, meine Lieblingssaiten was Preis/Leistung und Auswahl an Sets angeht, haben noch keine direkte Marktnische. Es gibt zwar Drop C-Tuning Satz und auch Baritonesätze und auch stärkere Sätze wie den 012-054, der perfekt für D und 24,75" ist, aber mir scheint es eher so, dass viele Marken sich der Sache nicht wirklich widmen, obwohl viele Gitarristen stärkere Sätze spielen und grad im Tieftuningbereich es heutzutage tief runtergeht. Generell ist die MUsik dunkler geworden.
Von Ernie Ball gibts keine richtigen DropTuning Sätze. Wer will mit 012-056 auf H/B tunen? Es gibt hier zwar einen 013-072er Satz, der für A ausgelegt ist, aber für viele dann auch schon für H/B zu heftig ist. Die Lücke 060-070 klafft hier.
Von Elixier möchte ich gar nicht reden, sehr gute Nanoweb Saiten, wohl in meinen Augen die besten beschichteten Strings, aber hier ist ja richtiges Todland bezüglich Drop und Tieftunings...

Ich find das alles echt schade, da ich mir auch gut vorstellen kann, dass viele Gitarristen deswegen einen komplett falschen Satz sich zulegen, viel zu schlank. Was ich hier teilweise höre, A-Tuning mit 010-052(wtf?). Mich wunderts nicht, dass sich viele Metalbands scheiße anhören, weil se auch keine Ahnung vom Mittenregler oder Gainpot haben und dann noch das Instrument falsch eingestellt ist...

Aber jetzt kommt Galli mit den DropTuning Sätzen, die sehr gut funktionieren. Weil sie steifer sind als normale Saiten in diesem Bereich. Und das Beste ist, sie hören sich auch noch verdammt gut an. Ich spiele extrem dicke Pleks, die V-Picks Psycho mit 5,85mm. Meine alten D'Addarios mussten damit echt kämpfen, ebenso meine NOS X-Rockers. Ich kann hier selbst bei einem sehr entrückten Anschlag einen enorm großen Ton rausholen, der sich zwar zart anhört, aber sich nicht verloren anhört. Beim Zurückdrehen des VolPotis an der Gitarre hab ich mehr Klarheit drin als mit meinen D'Addarios. Voll aufgedreht hab ich einen kleinen Lautstärkezuwachs gemerkt, was auch an der Saitenstärke liegen kann. Momentan experimentier ich noch mit dem 012-070er Satz, aber der 011-060 bei 27" auf Drop-C fühlt sich schon gut an, die tiefe C-Saite will ich noch etwas stärker haben, damit die ultrabrutale Power rausgehen kann... :)
Ich bin mit den Dingern sehr zufrieden. EIne große Auswahl bietet sich bei http://www.gallistrings.com/inglese/catalogo_4.asp?id_cat=1&id_sot=14&id_sot_2=87 an.
Es fehlt evtl noch ein Saitensatz für 7-Strings, die ultralow zu G gehen, aber es gibt noch ne 070 und mit 27" oder 28" ist das definitiv kein Problem, da auch Einzelsaiten zu bestellen sind. Zwar ist die Auswahl nicht so extrem groß wie bei D'Addario, aber die Saiten haben auch eine höhere Starrheit. Die Saiten sind gemacht um reinzulangen!

Wie sind eure Erfahrungen?
 
Eigenschaft
 
chrisonic
chrisonic
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.21
Registriert
04.06.09
Beiträge
1.435
Kekse
1.576
Interessanter Link, die Preise sind allerdings ja nicht ohne...

Ich bin im Bereich tiefe Tunings gerade mit meiner Jackson Demmelition am experimentieren. Gestimmt ist der Apparat auf dropped B mit einem Satz Ernie Ball .012-.056.

Ob das so optimal ist, kann ich leider noch nicht sagen, da ich sonst bis max. dropped C runter gehe.
Werde mir die Saiten aber mal näher ansehen und ein bisschen experimentieren..
 
mnemo
mnemo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.01.23
Registriert
19.08.03
Beiträge
5.401
Kekse
9.354
Ort
Berlin
Ich sags jetzt mal so, die 2-3,- Euro mehr sind es Wert. Ich bin immer glücklicher D'Addariomensch gewesen seit 1995. Für die ganz tiefen Tunings gibts eben nunmal nur die Ernie Balls 020-090. Ebenfalls für meine 8-Saiter kann ich nur die D'Addarios nehmen, weil es die 080 als Einzelsaite gibt. Finde Ernie Ball Nickel nicht schlecht, etwas wärmer als die D'Addarios Nickel Wound. Aber da sind mir die Stärken von D'Addario schlüssiger und vielseitiger im Angebot.

Aber gerade so ab C# runterwärts sind die Gallis wirklich top. Cool ist auch, dass es auch einen normalen Satz gibt und eben Sätze mit "weiche" Diskantsaiten und dicke Woundsaiten für Droptunings.

Da würde ich dir den Galli 011-060er empfehlen für normalen Zug(also für Ottonormalverbraucher) bei ner 25,5" Mensur. Der 012-070er würde ich nur für 27" Instrumente empfehlen, da die 070er schon Intonationsprobleme mit sich bringen könnte bei 25,5"er und drunter.
 
Sicmaggot08
Sicmaggot08
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
27.09.04
Beiträge
2.232
Kekse
10.700
Ort
Wien
Ich spiele extrem dicke Pleks, die V-Picks Psycho mit 5,85mm

OMG :eek: Hab ich ja noch nie gehört!? Zuerst dacht ich du hast dich vertippt, aber die gibt es ja wirklich! :rolleyes: Wie spielt sich sowas im Vergleich zu einem normalem Plek? Kannst du das vllt. kurz schildern...würde mich echt interessieren.
 
mnemo
mnemo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.01.23
Registriert
19.08.03
Beiträge
5.401
Kekse
9.354
Ort
Berlin
Es spielt sich unglaublich leicht. Ehrlich! Das liegt einfach gut in der Hand. Ich sags mal so, wenn man schon starke oder steife Pleks spielt, dann macht es nichts mehr aus wie dick du die am Ende hast. Das Colossal und das Insanity haben aber nicht die Spitze die ich brauche. Da ist das Psycho wirklich optimal für mich. Die Freakishly Large Pointed sind für den Anfang auch nicht schlecht. Ebenfalls das Screamer, das leichter von der Saite rollt. Beim FLP hat man 2 verschiedene Winkel und hat zwei verschiedene Feelings, was mich angeätzt hat. Aber dennoch wirklich gut ist. Das Psycho ist wie das Screamer mit gleichen Winkeln an allen Ecken und an jeder Seite und ebenfalls eher rund, jedoch mit Spitze. Das Snake(ein größeres Screamer mit abgerundeter Spitze) ist vielleicht auch was, hat mir aber eine etwas zu abgerundete Spitze und klingt nicht so prägnant wie ein Psycho. Mit dem Snake kann man auch besoffen Gitarre spielen, da bleibt man nie hängen. Wobei man das mit dem Psycho auch kann. Es fällt mir leichter Gitarre zu spielen und man hat einen lauteren Ton. Sehr gut, kann ich jedem empfehlen, auch der Unter-1mm-Nylon-Muschi-Fraktion.
 
Sicmaggot08
Sicmaggot08
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
27.09.04
Beiträge
2.232
Kekse
10.700
Ort
Wien
Es spielt sich unglaublich leicht. Ehrlich! Das liegt einfach gut in der Hand. Ich sags mal so, wenn man schon starke oder steife Pleks spielt, dann macht es nichts mehr aus wie dick du die am Ende hast. Das Colossal und das Insanity haben aber nicht die Spitze die ich brauche. Da ist das Psycho wirklich optimal für mich. Die Freakishly Large Pointed sind für den Anfang auch nicht schlecht. Ebenfalls das Screamer, das leichter von der Saite rollt. Beim FLP hat man 2 verschiedene Winkel und hat zwei verschiedene Feelings, was mich angeätzt hat. Aber dennoch wirklich gut ist. Das Psycho ist wie das Screamer mit gleichen Winkeln an allen Ecken und an jeder Seite und ebenfalls eher rund, jedoch mit Spitze. Das Snake(ein größeres Screamer mit abgerundeter Spitze) ist vielleicht auch was, hat mir aber eine etwas zu abgerundete Spitze und klingt nicht so prägnant wie ein Psycho. Mit dem Snake kann man auch besoffen Gitarre spielen, da bleibt man nie hängen. Wobei man das mit dem Psycho auch kann. Es fällt mir leichter Gitarre zu spielen und man hat einen lauteren Ton. Sehr gut, kann ich jedem empfehlen, auch der Unter-1mm-Nylon-Muschi-Fraktion.

Ich hab sie mir gestern angesehen. Scheint für jeden was dabei zu sein von der Form und Dicke. Auch die Abnutzung erübrigt sich bei dem Material (Glas soweit ich mich an gestern errinnern kann ;)). Vielleicht geht bei der nächsten Bestellung bei T eines mit. Aber 5,85mm...ich kanns mir immer noch nicht vorstellen :rolleyes:
Früher hab ich die Dunlop Tortex mit 1,3 mm gespielt. Waren eigentlich sehr Ok, verbiegen sich beim spielen nicht und sind relativ spitz. Zur Zeit spiel ich aber die Jazz III von Dunlop und möchte nicht mehr zurück wechseln. Da ging bei mir die Sonne auf.:great: Sind viel kleiner und nochmal spitzer als die Standard Dunlop. Hab irgendwie das Gefühl mehr Kontrolle zu haben und noch näher an den Saiten dran zu sein. Fühlt sich einfach viel besser an.

Sehr gut, kann ich jedem empfehlen, auch der Unter-1mm-Nylon-Muschi-Fraktion.

hehe, LOL :rofl:
 
Schwarzblut
Schwarzblut
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.12.18
Registriert
27.05.06
Beiträge
1.672
Kekse
4.568
Ort
Potsdam
Von DR Strings gibts doch auch 12-60 und 13-65?!
Elexier hat nen Satz 12-68?!
Wenn ich weitergucke find ich sicherlich noch viele mehr.
Also dass es vernünftige Sätze nur von Galli gibt, halte ich für ein Gerücht.
 
mnemo
mnemo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.01.23
Registriert
19.08.03
Beiträge
5.401
Kekse
9.354
Ort
Berlin
Ja, tatsächlich hab ich die DDT DRs außer acht gelassen, hab ich mir auch schon angekuckt. Hab die aber nicht ausprobiert, weil mir die Sätze nicht zusagen, da ich eben Drop-Tuning hab und da liegt eben der Krux, der einzige 010-060 würde für ein richtiges Drop-Tuning sein. Alle anderen scheinen mir auf ein durchgestimmtes Downtuning abgestimmt zu sein. Bei den Gallis ist es nicht der Fall. Die 6. Saite ist bei vielen Sätzen im Vergleich zu den anderen Saiten noch dicker bzw. sind die Saiten 1-5 schlanker. Und mir gings ausschließlich um Droptuningsätze und nicht um Downtuningsätze. Da weiß ich, dass es Ernie Balls gibt und D'Addarios kann man auch einzeln kaufen und sich so einen Satz zusammenstellen(hab ich bei meiner 8-Saiter).
In wie weit die DRs einen erhöhten Zug haben im Vergleich zu den Gallis wäre interessant, aber wie schon gesagt, sind mir die Gallis für meinen Zweck schlüssiger(da die D und A-Saite einen ausgeglichenen Zug zur E-Saite haben, bei den DRs ist der Zug erhöht beim Drop-Tuning, und das find ich eben nicht so gut). Die DDT sind aber vielleicht auch die einzigen, die eine Ähnlichkeit mit den Gallis haben. Bei den Gallis kann ich sagen, dass der Zug im direkten Vergleich zu einer gleich dickeren D'Addario oder Ernie Ball, höher ist.
 
Schwarzblut
Schwarzblut
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.12.18
Registriert
27.05.06
Beiträge
1.672
Kekse
4.568
Ort
Potsdam
also ich spiel mit daddarios 11-56 drop c und das geht gut. 12-60 könnt ich mir auch gut vorstellen. ich kann auch nicht sagen das zwischen e und a saite eine unausgeglichenheit entsteht.
 
mnemo
mnemo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.01.23
Registriert
19.08.03
Beiträge
5.401
Kekse
9.354
Ort
Berlin
Die haben aber "alle" bis auf die DR DDT nicht den Zug drauf wie die Gallis. Es geht ja auch immer um Intonation, so dünn wie möglich in dieser Hinsicht und so dick wie nötig bezüglich Attack und Ton.

Bezüglich DropC hab ich aber schon immer die Everly XRockers benutz, wobei die 056 auf 25,5"Mensur mir da heutzutage zu schlabberig wirkt. Ich spiele jetzt 012-070 auf 27"!!!
D'addarios hab ich schon immer gespielt, aber die Gallis hauen mich so vom Hocker, dass ich an meinen Gitarren so viel wie mögliche Saitensätze in Gallis austauschen werde. Für manche Einsatzbereiche kann ich auch nur Ernie Balls spielen, weil der Zug einer 070er Galli DTune eben nicht den Zug hat wie eine 090er Ernie Ball auf E mit 30", sowie 8-Saitersätze ich mit D'Addarios zusammenstelle kann, weil ne 080er Galli gibts nun mal nicht...

Ausprobieren Leute!

@FrostJunkie:
Das sind 7-Saitersätze? Darum gehts gar nicht. Drop-Tuning, wie DropC etc. ... darum gayts.
 
FrostJunkie
FrostJunkie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.07.21
Registriert
12.08.09
Beiträge
1.534
Kekse
8.181
Ort
Ratingen
Man kann ja eine Saite (nach Wahl) weglassen

Oder nIch viel einfacher und bei weitem effektiver: man kauft sich einfach Einzelsaiten nach Wunsch zusammen. Kostet nicht viel mehr als ein normaler Satz und ist genau das was man sucht...
 
mnemo
mnemo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.01.23
Registriert
19.08.03
Beiträge
5.401
Kekse
9.354
Ort
Berlin
Lese bitte vorher alles durch. Ich weiß, dass man bei diversen Herstellern Saiten einzeln kaufen kann, mach ich auch. Kann man sogar bei den Galli DTuned.
Es geht darum, dass sich viele Hersteller gar nicht um Drop-Tunings Gedanken machen, obwohl das Mode ist.

Das mit der Saite weglassen, halte ich für Unfug, da erstens die dritte Saite dann zu einer Woundsaite wird und die B-Saite floppy wird. Weils normalerweise ja n "c" wär, wir Gitarristen stimmen aber leider noch mal einen Halbtonschritt tiefer.
 
FrostJunkie
FrostJunkie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.07.21
Registriert
12.08.09
Beiträge
1.534
Kekse
8.181
Ort
Ratingen
Ich habe alles durchgelesen, sehe aber den Sinn des ganzen nicht. Ob ich mir jetzt bei Thomann nen ganzen Satz "Droptuning" Saiten hole ( die mir ggf auch nicht passen, genauso wie schon bei den normalen Sätzen) oder mir wie gesagt meinen eigenen Satz (oftmals der gleichen Marke) auf einer anderen Seite hole ist wohl egal...
Diese Galli Saiten werden wohl kaum mit magischem drop-tuning Staub beschichtet sein, sie haben halt nur eine ganz besondere Stärke.
Ich hab auch schon Drop Tunings einfach mit nem 7er Satz gespielt und halt eine Saite weggelassen...
 
Austin.Powers
Austin.Powers
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.23
Registriert
23.03.08
Beiträge
8.393
Kekse
61.864
Ort
Sarkasmus an der Grenze zu Ironien
Ich nehm denn Baritone Satz von Elixier für alles unter B (13-68) find ich perfekt dafür
 
Schwarzblut
Schwarzblut
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.12.18
Registriert
27.05.06
Beiträge
1.672
Kekse
4.568
Ort
Potsdam
von rotosound gibbet jetzt nen michael amott signature satz 11-59.
also man kann nicht sagen das die saitenhersteller sich nicht um drop tune sätze kümmern o_O
 
mnemo
mnemo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.01.23
Registriert
19.08.03
Beiträge
5.401
Kekse
9.354
Ort
Berlin
Ich habe alles durchgelesen, sehe aber den Sinn des ganzen nicht. Ob ich mir jetzt bei Thomann nen ganzen Satz "Droptuning" Saiten hole ( die mir ggf auch nicht passen, genauso wie schon bei den normalen Sätzen) oder mir wie gesagt meinen eigenen Satz (oftmals der gleichen Marke) auf einer anderen Seite hole ist wohl egal...
Ne, glaub auch nicht, das du das verstehen wirst. Es geht um die Saitenstärke und um die Zusammenstellung und darum, dass bei gleicher Saitenstärke die Gallis steifer sind, was ein sehr großer Vorteil sein kann, wenn man keine Floppystrings haben möchte und trotzdem eine gute Intonation haben möchte.
Diese Galli Saiten werden wohl kaum mit magischem drop-tuning Staub beschichtet sein, sie haben halt nur eine ganz besondere Stärke.
Ich hab auch schon Drop Tunings einfach mit nem 7er Satz gespielt und halt eine Saite weggelassen...
Jetzt machst du dich aber lächerlich. Ich kann es nunmal nicht von der Hand weisen, dass die Saiten bei gleicher Saitenstärke eben steifer sind. Wie auch immer die das machen.
Und das mit dem "7-String und eine Saite weglassen" ist für mich recht sinnfrei, siehe oben.

Probier lieber die Gallis aus!:D Sind sie zu stark...

@austin:
Check mal die Gallis aus! Schwör, alter.
 
Schwarzblut
Schwarzblut
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.12.18
Registriert
27.05.06
Beiträge
1.672
Kekse
4.568
Ort
Potsdam
Der Wickeldraht ist dünner und der Kern eben dicker. Dadurch bekommt man mehr Spannung. Siehe Dunlop Heavy Core Saiten oder Ghs Santana Big Core.
Ansonsten kann man auch stainless steel Saiten nutzen, die haben ebenfalls eine höhere Spannung bei normaler Dicke.
 
mnemo
mnemo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.01.23
Registriert
19.08.03
Beiträge
5.401
Kekse
9.354
Ort
Berlin
Die genannten Saiten gibt es leider nicht für diverse Tunings. Außer die HC von Dunlop, die hätte eine 060er im 7 String Satz. Aber ich würde mir nie diesen Satz kaufen, um eine Saite zu verschenken und nicht die gewünschte Saitenspannung zu erzeugen. Und die GHS gehen nur bis 056. Selbst wenn das einen Zug von einer 060 hätte, wäre das zu wenig.

Stainless Steel haben für mich einen reudigen Klang und gibt auch nicht die megafetten Stainless Heavy Sätze.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben