Gebrauchtkauf: HiHat hat kein rundes Loch... ?

von Hanseat, 26.05.08.

  1. Hanseat

    Hanseat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    1.087
    Erstellt: 26.05.08   #1
    Moin,

    ich habe über Ebay eine gebrauchte 14" New Beat HiHat gekauft. Gebrauchsspuren sind ja kein Problem - aber das Loch des Top-Beckens hat keine runde Form. Es sieht leicht oval aus, so als ob an einer Seite des Lochs nachträglich etwas "nachgearbeitet" wurde (unter Umständen beginnende Risse beseitigt??)

    Was denkt ihr darüber? Ich bin kein Fachmann, habe aber noch an keiner HiHat (in der Schule haben wir so fünf Sets) eine solche "Lochform" gesehen - und die Schulsets werden auch seit Jahren "traktiert"...
     
  2. Red-Guitar

    Red-Guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.07
    Zuletzt hier:
    8.06.13
    Beiträge:
    2.541
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.102
    Erstellt: 26.05.08   #2
    Das ist warscheilich ein Keyhole. Hat der Verkäufer denn geschrieben, dass die Hihat ein Keyhole hat? Hat er geschrieben, dass sie keine Beschädigung hat? Dann würde ich mal den Verkäufer anschreiben.

    Viele Grüße
     
  3. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    14.524
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.538
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 26.05.08   #3
    Wenn keine Risse im Becken sind, ist das an sich eigentlich nichts Schlimmes. Keyholes entstehen, wenn die Becken möglicherweise falsch aufgehängt wurden. Also, wenn der Plastikschutz an den Beckenständern beispielsweise durch ist (oder ganz fehlt) und das Becken direkt an der Metallaufhängung am Ständer schwingt. Dann verformt das Metall das Loch in der Mitte des Beckens, da die Bronzelegierungen meist weicher in ihrer Konstistenz sind.
    Der Handel mit Becken, welche ein Keyhole besitzen, gehört aber zum Alltag. Schade, wenn es so weit kommt, da es sich ohne Probleme verhindern liesse. Auf den Klang wird es aber keine Auswirkungen haben.
    Wenn der Käufer allerdings nichts geschrieben hat, kann da vielleicht um eine Ermässigung oder eine kleine Rückerstattung angehalten werden. Denn Keyholes sind in der Regel zu verzeichnen.

    Falls es dich weiter interessiert: Zum Thema Keyholes einfach mal die Suche anwerfen. Gibt's massig Threads zu.


    Alles Liebe,

    Limerick
     
  4. bartender

    bartender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    16.06.15
    Beiträge:
    1.491
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.090
    Erstellt: 26.05.08   #4
    Trotz Anschmeißen der Suche bin ich zu keinem Ergebnis gekommen.
    Ich wundere mich, ob es normal ist, dass alle Clutches, die ich bisher hatte (dürften 3 oder 4 gewesen sein, darunter auch hochwertige), keine Kunststoffverkleidung an den Stellen, wo die Top-Becken sind, hatten/haben. Somit besteht immer Metall-Metall-Kontakt. Keyholes könnten jedoch eigentlich nicht entstehen, da ich das Top-Becken fest einspanne...

    Weiß da jemand was?
     
  5. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    14.524
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.538
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 26.05.08   #5
    https://www.musiker-board.de/vb/cymbals/212221-klingt-vil-bl-d-aber-ist-ein-keyhole.html
    https://www.musiker-board.de/vb/cymbals/186736-auswirkung-keyholes.html
    https://www.musiker-board.de/vb/einsteiger/143207-plastik-am-beckenst-nder-bezeichnung.html
    https://www.musiker-board.de/vb/einsteiger/117250-cymbalst-nder-keyhole-schutz.html
    https://www.musiker-board.de/vb/cymbals/106075-becken-mit-keyhole-verkauft.html
    https://www.musiker-board.de/vb/hardware/95529-plastikscheibe-vom-beckenst-nder.html
    https://www.musiker-board.de/vb/felle-sticks-sound-stimmen-sonstiges/78165-keyhole-reparatur.html
    https://www.musiker-board.de/vb/cymbals/47541-china-senkrecht-die-keyhols.html

    ... um mal ein paar zu nennen. Vielleicht auch empfehlenswert: https://www.musiker-board.de/vb/allgemeine-themen/154462-umgang-mit-suchfunktion.html Nichts für Ungut ;)

    Was du ansprichst ist aber in der Tat wahr. Sowohl Clutches als auch die von Haus aus gelieferten HiHatKlemmen der Hersteller haben da keinen Schutz. Habe soweit ich weiss auch noch keine gesehen, welche einen hätte. Trotzdem macht's den Becken bei ner HiHat nix. Erstens, weil sie wie du sagst fixierter auf Filz aufliegen als Crashbecken und weil sie zweitens mehr oder weniger exakt horizontal gelagert sind und sich so keine Tendenz zum schräg-hängen bemerkbar macht. Crashes, die schräg aufgehängt werden, formen mit der Zeit den Filz unter sich und pendeln sich in einer festen Position ein, wodurch sie sich an ihrem Ständer nicht mehr um ihre eigene Achse drehen sondern immerzu an der gleichen Stelle angeschlagen werden. Da kommt hinzu, dass auch beim Loch in der Beckenmitte stets der gleiche Sektor belastet wird, wo sich durch fehlenden Schutz am Ständer dann ein Keyhole entwickeln kann.
    Deswegen auch wichtig, immer wieder mal die Plastickschütze an den Ständern zu kontrollieren und zu prüfen, ob da schon Metall durchdringt, was dem Becken schaden könnte. Keyholes müssen nämlich nicht sein.


    Alles Liebe,

    Limerick
     
  6. bartender

    bartender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    16.06.15
    Beiträge:
    1.491
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.090
    Erstellt: 26.05.08   #6
    Danke für die Belehrung bezüglich der Suchmaschine, aber die von dir genannten Threads (und die, die du jetzt nicht aufgelistet hast) beantworten meine Frage nicht ausreichend. In einem war zwar die Rede davon, dass vor allem Clutches ohne Aussparung im Gewinde schnell Keyholes verursachen, Keyholes bei Hihats aber generell eher selten sind.
    Letzterem war ich mir ja, wie meinem Posting durchaus zu entnehmen ist, bewusst. Dass manche Clutches eine Aussparung im Gewinde haben und andere nicht, heißt ja nicht, dass es nicht auch ein "Luxusmodell" mit einem zusätzlichen Schutz gibt.
    Ich wollte nur wissen, ob es nicht vielleicht doch Clutches mit schützender Kunststoffverkleidung gibt. Da meine Hihats sehr kostbar sind, wäre das nämlich eine durchaus sinnvolle Investition, eben um wirklich sicher zu gehen.

    Dennoch war der zweite Teil deines Postings durchaus informativ und aufschlüssig. vielen Dank für die Antwort auf meine Frage! ;)


    Gruß
     
  7. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    14.524
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.538
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 27.05.08   #7
    Geht mir bezüglich Hats und Sichtweise über Clutches mit Schutz genau gleich. Aber ich muss dich da glaube ich leider enttäuschen. :cool:
    Clutches mit Schutz sind mit beim besten Willen noch nicht untergekommen.

    Alles Liebe,

    Limerick
     
  8. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    8.954
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.482
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 27.05.08   #8
    Das ist mir auch völlig schleierhaft, warum man das nicht macht. Aus Material- und Kostengründen kann es wohl nicht sein - das würde kaum 50 Cent mehr kosten und fertigungstechnisch wäre der Zeitaufwand wohl auch gering.
    Mittlerweile darf man ja schon froh sein, wenn wenigsten der Gewindegang ausgespart wurde.
    Ich wüsste aber jetzt auch nicht, ob es Hihat-Clutches mit Kunstoffhülsen gibt?:confused:
     
  9. Sermeter

    Sermeter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.05
    Zuletzt hier:
    27.12.10
    Beiträge:
    1.427
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    723
    Erstellt: 27.05.08   #9
    Das nähme mich auch wunder. Mein Clutch (Standartteil von Tama) hat nicht mal eine Aussparung im Gewinde. Das fand ich schon immer fragwürdig...
     
  10. Zinober

    Zinober Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 27.05.08   #10
    Man sollte einfach mal zum Opa gehen sich bischen Geld leihen und ein Weltweites Patent auf Hihat-Clutches mit Kunststoffschutzschutz anmelden.
    Wenn die Firmen dann auf die Idee kommen, dass sich sowas gut verkaufen lässt hat man auf jeden Fall finanziell für den Rest seines Lebens ausgesorgt ;)

    Ich wollt mir schon immer mal ein DW Set kaufen um damit meinen Kachelofen anzuschüren :D
     
  11. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums HCA

    Im Board seit:
    01.09.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.244
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Zustimmungen:
    311
    Kekse:
    7.391
    Erstellt: 27.05.08   #11
    Ich hab ne DropClutch von Pearl.
    Da ist das Gewinde an der entsprechenden Stelle ausgespart und ich hab da ne Kunststoffhülse drübergemacht.

    ISt doch eigentlich kein Problem...
     
  12. Zinober

    Zinober Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 27.05.08   #12
    Naja bei meinem Clutch ist nix ausgespart und ich hab auch nix drüber gemacht... und eigentlich ist es auch kein Problem ;)
     
  13. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    8.954
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.482
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 27.05.08   #13
    Wenn man das Top-Becken nicht drischt wie ein Bekloppter und es nicht wie in einem Schraubstock einspannt, dürfte auch nix passieren.
    Ich habe meine Alphas Hihats schon fast 10 Jahre. Sie waren/und sind immer noch an einer Mapex bzw. Pearl-Maschine mit Gewindeausparung befestigt. Bis jetzt konnte ich noch nichtst feststellen.
    Wenn man kein paperthin Hihat-Top hat und dieses nicht so wie eingangs beschrieben behandelt, sollte man eigentlich keine Probleme kriegen. ;)
     
  14. Klangone

    Klangone HCA Percussion HCA

    Im Board seit:
    28.12.07
    Beiträge:
    1.915
    Zustimmungen:
    290
    Kekse:
    6.210
    Erstellt: 28.05.08   #14
    Mal ne dumme Frage: Was ist eigentlich das "Standard-Lochmaß" für Hi Hats?
    Meine Paiste Stambul Hats haben nämlich ein kleineres Loch! Daher ist es nicht so einfach, das Bottom Hat stabil auf die Unterlage zu bringen, da der Pinn der Maschine es nur ziemlich weit oben aufnimmt. Habe schon überlegt, ob evtl.eine Vintage-Hihatmaschine dazu Sinn machen würde. Das untere Becken schaukelt halt ziemlich hin und her, zudem ist es auch ziemlich dünn.
     
  15. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    14.524
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.538
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 28.05.08   #15
    Hab' ich bislang nie was von gehört. Und, ich würde ja auch keine Experimente eingehen. Aber, was wäre wenn man sich beim Fachmann für Schlossereien oder Spenglereien das Loch grösser drehen lassen würde? Rosten sollte da ja nix.
    Ich betone: Keinerlei Erfahrungen damit! Ich hingegen würde aber nicht auf gängige Modellpaletten von Hardware, etc. verzichten wollen, nur weil meine HiHatbecken nicht in die Norm passen.


    Alles Liebe,

    Limerick
     
  16. Klangone

    Klangone HCA Percussion HCA

    Im Board seit:
    28.12.07
    Beiträge:
    1.915
    Zustimmungen:
    290
    Kekse:
    6.210
    Erstellt: 28.05.08   #16
    Hab ich auch schon dran gedacht ans Aufbohren, aber weiß nicht ob man das selbst machen kann.:confused:
    Nervt halt auch, dass die Becken nicht in das Cymbalcase passen. Ist halt mindestens 40 Jahre alt, das Ding, klingt aber noch.. - ein bisschen wie bei den Beatles ;-)

    Also die bohrende Frage bleibt: Funktioniert das mit der Locherweiterung?
     
  17. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    8.954
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.482
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 29.05.08   #17
    Das es unterschiedliche Lochgrössen bei Becken gibt, hab ich auch noch nie gehört. Und wüsste jetzt auch nicht, ob sich die Abmessungen der Becken-/Hihatständer verändert haben. Bei den Beckenständern gibt es meines Wissens nur 6 oder 8mm Gewinde. Mit der nötigen Plastik- bzw. Gummihülse sollte eigentlich jedes Becken passen. Mein 40 Jahre altes Avedis Crashride passt jedenfalls an jeden Beckenständer. Bei Hihats ist das wohl auch nicht anders - da sind die Clutches im Normalfall auch alle gleich. Einziger Unterschied: es gibt welche mit Gewindeaussparung und welche mit durchgängigem Gewinde. Und der Plastikhalter für das Bottom-Becken ist normalerweise auch überall ähnlich - die sind eher um einige Millimeter unterdimensioniert, da muss dass Loch aber schon sehr klein sein, dass das Becken nicht draufpasst.
    Sollte das dennoch anders sein, würde ich das Loch aufbohren lassen. Selber könnte man es wohl auch machen. Dazu bräuchte man wohl eine Ständerbohrmaschine und eine Vorrichtung, die das Becken zentral einspannt. Bohrt man einfach drauf los, ist u. U. das Loch nicht im Zentrum und das Becken eiert dann rum - Keyhole vorprogrammiert.
    Ein guter metallverarbeitender Betrieb sollte das aber für ein paar Euros machen können.
     
  18. Klangone

    Klangone HCA Percussion HCA

    Im Board seit:
    28.12.07
    Beiträge:
    1.915
    Zustimmungen:
    290
    Kekse:
    6.210
    Erstellt: 29.05.08   #18
    Ich habe gerade nochmal die gute alte Schieblehre bemüht:
    Ausnahmslos alle Becken, ob älter oder brandneu, haben knapp 13mm Lochdurchmesser, das angesprochene Paiste Hihat-Becken jedoch 10 mm ... Die Clutch passt zwar, allerdings ohne Gummischlauch.

    Also ich frag mal meinen Nachbarn, der ist Schlosser, ich denke mal, aufbohren ist wirklich das Beste.

    Danke für den Tipp jedenfalls, Haensi!
     
  19. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 30.05.08   #19
    Unterschiedliche Lochmaße gibt (besser gab( es bei Becken, wie du gemerkt hast.

    Die richtig alten Becken(so bis vielleicht 50er oder 60er Jahre) hatten oft ein etwas kleineres Loch. Mein altes Avedis Trixon Ride (geschätzt 50er) hat auch ein etwas kleineres Loch (aber nur so 1mm bis maximal 2mm kleiner), was bei 6mm Gewinde kein Problem ist, aber bei 8mm nur ganz knapp passt. Bin auch am überlegen, dass etwas aufzubohren.

    Ich hatte mal kurzzeitig 2 Sonor Tyrko 10" Becken aus Nickel-Silber (=Schrott, schlimmer als Messing). Die hatten ein deutlich kleineres Loch, so dass sie nicht auf einen normalen HiHat-Ständer passten. Eine HiHat-Halterung war dabei (wohl "vintage"), die passte, im Gegensatz nur normalen Halterung.

    Ich hab dann noch ein etwa 11" sehr schweres Noname-Becken unbekannten Alters, welches auch ein sehr kleine Loch in Richtung 10mm hat.
     
  20. Klangone

    Klangone HCA Percussion HCA

    Im Board seit:
    28.12.07
    Beiträge:
    1.915
    Zustimmungen:
    290
    Kekse:
    6.210
    Erstellt: 01.06.08   #20
    SO, war kein Problem mit dem 13er HSS-Bohrer,
    das Paiste Stambul hat jetzt Lochmaße der Gegenwart...:D
     
Die Seite wird geladen...

mapping