Genug

von Xeonadus, 18.07.07.

  1. Xeonadus

    Xeonadus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.07
    Zuletzt hier:
    26.08.11
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    115
    Erstellt: 18.07.07   #1
    Hallo Leute,
    noch einer der sechs Texte aus meinem ersten Thread :) Freu mich schon auf eure Antworten :)

    Genug

    Strophe 1:
    Jetzt liegst du neben mir
    Und die Zeit verrinnt sehr, sehr schnell
    Du liegst jetzt schon seit Stunden hier
    Doch ich weiß nicht, ob ich es wirklich will

    Strophe 2:
    Mein Blick streift dein Gesicht
    Ich kann’s nicht fassen, dass du hier liegst
    Doch, ob ich dich liebe, weiß ich nicht
    Wir berühren uns, doch spüren es nicht…

    Pre-Chorus:
    Jetzt liegen wir hier zu zweit
    Doch die Einsamkeit macht sich breit
    Darum weiß ich nicht wohin

    Chorus:
    Oh, Ich stell mir Tausend Fragen
    Über die Liebe, Lug und Trug
    Und ich finde keine Antwort
    Langsam hab ich echt genug….

    Strophe 3:
    Denn jetzt stehe ich hier
    Die Zeit um mich herum steht still
    Ich stehe völlig neben mir
    Und weiß noch nicht was ich wirklich will

    Pre-Chorus:
    Jetzt liegen wir hier zu zweit
    Doch die Einsamkeit macht sich breit
    Darum weiß ich nicht wohin

    Chorus:
    Oh, Ich stell mir Tausend Fragen
    Über die Liebe, Lug und Trug
    Und ich finde keine Antwort
    Langsam hab ich echt genug….

    Outro:
    Genug von mir…
    Genug von ihr…
    Ich habe einfach nur genug…

    Ein Song über "gelogene" Liebe, denn es passiert manchen ja, dass sie mit jemandem zusammen sind, aber dennoch nicht wissen ob sie ihn "lieben".

    lg Xeonadus
     
  2. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    12.009
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.222
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 18.07.07   #2
    Hi Xeonados,

    auch hier wieder ein paar Anmerkungen/Anregungen:

    Genug

    Strophe 1:
    Jetzt liegst du neben mir
    Und die Zeit verrinnt sehr, sehr schnell
    Und die Zeit rinnt rasend schnell
    Du liegst jetzt schon seit Stunden hier
    Doch ich weiß nicht, ob ich es wirklich will

    Strophe 2:
    Mein Blick streift dein Gesicht
    Ich kann's nicht fassen, dass du hier liegst
    Doch, ob ich dich liebe, weiß ich nicht
    Wir berühren uns, doch spüren es nicht…

    Pre-Chorus:
    Jetzt liegen wir hier zu zweit
    Doch die Einsamkeit macht sich breit
    Einsamkeit nur weit und breit
    Darum weiß ich nicht wohin
    Ein Weg ins Nirgendwo

    Chorus:
    Oh, Ich stell mir Tausend Fragen
    Über die Liebe, Lug und Trug
    Und ich finde keine Antwort
    Langsam hab ich echt genug….
    Wann ist genug genug?

    Strophe 3:
    Denn jetzt stehe ich hier
    Die Zeit um mich herum steht still
    Zeit steht seit Äonen still
    Ich stehe völlig neben mir
    Ich bin nicht in mir
    Und weiß noch nicht was ich wirklich will
    Weiß nicht, was ich will

    Pre-Chorus:
    Jetzt liegen wir hier zu zweit
    Doch die Einsamkeit macht sich breit
    Darum weiß ich nicht wohin
    siehe oben

    Chorus:
    Oh, Ich stell mir Tausend Fragen
    Über die Liebe, Lug und Trug
    Und ich finde keine Antwort
    Langsam hab ich echt genug….
    siehe oben

    Outro:
    Genug von mir…
    Genug von ihr…
    Ich habe einfach nur genug…
    Wann ist genug genug?


    x-Riff
     
  3. Xeonadus

    Xeonadus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.07
    Zuletzt hier:
    26.08.11
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    115
    Erstellt: 18.07.07   #3
    Danke, für die Anregungen :) Die machen den Text etwas komplexer und flüssiger :)

    Nur eine Frage bezüglich:

    "Zeit steht seit Äonen still"

    Bin nicht gearade so der Fremdwortexperte, was sind Äonen ? ;)

    Ansonsten danke :)

    lg Xeonadus
     
  4. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    12.009
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.222
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 18.07.07   #4
    Äonen ist ne alte Bezeichnung für Jahrhunderte - steht quasi auch für die Ewigkeit.

    Mußt Du mal schauen - wenn es Dir zu antiquiert ist, lass es weg - ist Geschmacksache.

    x-Riff
     
  5. Xeonadus

    Xeonadus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.07
    Zuletzt hier:
    26.08.11
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    115
    Erstellt: 18.07.07   #5
    Habe auch diesen Text überarbeitet, was meint ihr dazu?

    Strophe 1:
    Jetzt liegst du neben mir
    Und die Zeit verrinnt viel zu schnell
    Du liegst jetzt schon seit Stunden hier
    Doch ich weiß nicht, ob ich es wirklich will

    Strophe 2:
    Mein Blick streift dein Gesicht
    Ich kann’s nicht fassen, dass du hier liegst
    Doch, ob ich dich liebe, weiß ich nicht
    Wir berühren uns, doch spüren es nicht…

    Pre-Chorus:
    Jetzt liegen wir hier zu zweit
    Einsamkeit beherrscht uns zwei
    Sie führt uns ins Nirgendwo

    Chorus:
    Oh, Ich stell mir Tausend Fragen
    Über die Liebe, Lug und Trug
    Und ich finde keine Antwort
    Ich habe langsam echt genug

    Strophe 3:
    Denn jetzt stehe ich hier
    Die Zeit macht was sie will
    Ich stehe völlig neben mir
    Weiß nicht, ob ich es wirklich will

    Pre-Chorus:
    Jetzt liegen wir hier zu zweit
    Einsamkeit beherrscht uns zwei
    Sie führt uns ins Nirgendwo

    Chorus:
    Oh, Ich stell mir Tausend Fragen
    Über die Liebe, Lug und Trug
    Und ich finde keine Antwort
    Ich habe langsam echt genug

    Outro:
    Genug von mir…
    Genug von ihr…
    Doch, ist es auch genug?
     
Die Seite wird geladen...

mapping