Gesangsanfänger - Powervoice fürs selbststudium

von domi89, 25.05.07.

  1. domi89

    domi89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 25.05.07   #1
    Hallo zusammen, hab grad dieses Buch im internet gesehn, und wollt euch fragen ob es sinn machen würde mit diesem buch singen zu lernen.
    Hatte bis jetz noch keinen Gesangsunterricht, keine vorkentnisse üpber technik, treffe aber wennn ich etwas singe die Töne . Ist dieses vBuch zum Selbststudium geeignet??
     
  2. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 25.05.07   #2
    Wenn Du mit dem Begriff "Power" sehr vorsichtig umgehst ja. Schau' doch mal in unserem Gesangsliteraturthread vorbei, da stehen Rezensionen von erfahrenen Sängern und/oder Gesangslehrern.
     
  3. domi89

    domi89 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 25.05.07   #3
    POWERVOICE


    ...The Book!


    POWERVOICE...
    ist die praxisorientierte Methode speziell für den Rock-/Pop- Gesang. Auch wenn der klassisch ausgebildete Sänger und der Rock-Sänger automatisch gesehen das gleiche Handwerk - den Körper - zum Produzieren der Stimme nutzen, so klingt das Produkt Stimme doch völlig unterschiedlich. Hätten Tina Turner, Freddie Mercury, Joe Cocker, Jon Bon Jove etc. eine rein klassische Ausbildung erfahren, wären uns diese Stimmen mit all ihren Ecken und Kanten wohl nie zu Ohren gekommen.





    POWERVOICE...
    erklärt und vermittelt die Möglichkeit der Rock-Sängerin und des Rock-Sängers eine kraftvollere und ausdrucksstarke Stimme zu erlangen, ohne heiser zu werden. Ein Speziell für Unterricht und Selbststudium entwickeltes Trainingsprogramm bietet dem Leser ausführliche Informationen, Übungen, Tips & Tricks zu:



    Atmung und Atemtechnik
    Anatomie der Stimme
    Stimmbildung
    Mimik und Gestik
    Song-Interpretation
    Vermeidung von Heiserkeit
    Stimmtechnik
    Brust- und Kopfstimme
    Dynamik und Artikulation
    Mikrofoneinsatz im Studio und Live

    POWERVOICE enthält:
    Komplettes Einsingprogramm für tiefe und hohe Stimmlagen
    Checkliste zur Eigenkontrolle im Trainingsprogramm
    CD mit Warm-Up-Programm und Übungen, sowie drei Songs als Voll- und Halb- Playback zum Mitsingen (Rockballade, Pop-Song; Techno-Song)
    Sängerlexikon
    Anschauliche Zeichnungen und Fotos
    Singen und Singen lernen kann grundsätzlich jeder, ob als Sänger in einer Band, im Chor oder in den eigenen vier Wänden - das Know How dazu liefert dieses Buch.



    Das standt übrigens in der Beschreibung dabei. So stilistisch würde ich gerne so in Richtung Kiske,Sammet gehen.
     
  4. domi89

    domi89 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 25.05.07   #4
    Dankeschön , werd ich machen !
     
  5. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 25.05.07   #5
    Prinzipiell ist das Buch sicher nicht falsch, aber wir sind uns eigentlich einig, dass Voicecoaching von Karin Ploog zum Selbststudium besser geeignet ist.
     
  6. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 25.05.07   #6
    Kleiner Einspruch, Euer Ehren: ich habe momentan 2 Schülerinnen (eine ist Gesangsanfängerin, die andere kommt aus der Klassik, möchte aber nicht mehr klassisch singen), die vom Üben mit dem Ploog-Buch immer ziemlich heiser werden. Warum, ist mir noch nicht ganz klar, aber ich hab mir daraufhin die Übungs-CD noch einmal angehört, einige Übungen gesungen und muss sagen - manche Übungen sind viel zu schwer und viel zu schnell für Anfänger. Vielleicht ist das Buch doch eher was für Fortgeschrittene ???
    ratlose Grüße
    Bell
     
  7. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 25.05.07   #7
    Hmmm... Deine Rezension stuft es als "bedingt tauglich" und tauglicher als "Powervoice" ein.
    Tina (meine Lehrerin) meint auch, dass es "bedingt tauglich" ist.

    Einigen können wir uns sicher darauf, dass ein Buch niemals qualifizierten Gesangsunterricht ersetzen kann.

    Edit: Aus dem Nähkästchen...
    In der Zeit zwischen Februar und Mai - als in der Zeit, in der ich den echten Sopran in mir entdeckt habe - wurde ich komischerweise von den Proben mit meinem Gospelchor (in dem ich schon geschlagene acht Jahre singe) plötzlich heiser. Genauso plötzlich hat sich das inzwischen gegeben.
    Was ich da auf einmal technisch falsch oder richtig gemacht habe? Frag mich nicht.
     
  8. saxycb

    saxycb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    546
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    2.871
    Erstellt: 25.05.07   #8
    noch ein kleiner Kommentar zum Ploog-Buch (das ich auch habe):
    Auch mein Lehrer meinte, dass das Buch zwar sicher ganz gut sei, aber eben schon Basiskenntnisse voraussetzt. Und für den Anfang dadurch nur bedingt gut ist. Später kann man sicher mehr nutzen aus dem Buch ziehen.

    Ich selbst habe gemerkt, dass man (zumindest war und ists bei mir so) sich anfangs damit herumquält, wann man wo wie und warum Lagen wechelt (also Bruststimme, Kopfstimme, Belt,...) oder ob man eben die Übung bei einem gewissen Ton abbricht, um eben (noch) nicht zu wechseln.
    Bislang habe ich dazu im Buch nichts gefunden bzw. nicht bewusst wahrgenommen.
    Ich kann zwar die Übungen bis in die Höhen mitmachen - aber sicher nicht gut, sicher nicht richtig... und sinnvoll ist es so gar nicht.
    Aber alleine - ohne weiteres Wissen bzw. Erfahrung aus meinem bisherigen Unterricht - hätte ich das wohl nie beurteilen können... Ich habe das Buch jedenfalls mal voerst beiseite gelegt...

    Ich frage mich, wie das beim Powervoice-Buch ist?

    LG saxycb
     
  9. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 25.05.07   #9
     
  10. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 25.05.07   #10
    Hallo saxycb,
    da haben wir zeitgleich gepostet.
    Das, was Du beschreibst, ist eben das schwierige; zur Registerüberblendung hätte ich mir z.B. mehr Hörbeispiele gewünscht. Viele Übungen müssten behutsamer sein...
    Es gibt noch ein Buch mit CD, das ich mir kürzlich gekauft, aber noch nicht gelesen bzw. angehört habe. Sobald ich ein wenig Zeit habe, schreibe ich eine Rezension. Es scheint recht vielversprechend zu sein !
    schöne Grüße
    Bell
     
  11. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 25.05.07   #11
    Wir freuen uns schon drauf, dass Du vielleicht ein Juwel ausgräbst, das wir zur Standardempfehlung erklären können!
    Ansonsten *schieb* könntest Du Dich wirklich mal an den Schreibtisch setzen *schieb*
     
  12. optimusprime

    optimusprime Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    28.11.13
    Beiträge:
    863
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    332
    Erstellt: 25.05.07   #12
    ja, hat jemand.;)

    ich hab das buch auch und finde, dass es zum selbststudium ungeeignet ist. viel zu viel drumherum und es wird viel zu wenig auf die "wichtigen sachen" eingegangen.
    die hörbsp sind eine zumutung. nirgends wo steht ob die übung für männlein oder weiblein ist. gut, es steht dabei "tiefe bis mittlere stimme" was aber sicher nicht stimmt.
    ich komm bis zum a was einen ganzton über der üblichen baritonanforderung zu finden ist.
    bariton entspräche dann wohl am ehesten der "mittleren stimme", wobei ich die übungen bei weitem nicht zu ende singen kann. wie soll es dann zb ein bass schaffen? von ins falsett wechseln ist hier aber auch nicht die rede gewesen, da gibts dann explizite wechsel- und falsett bsp.

    wenn ein totalanfänger ohne ausbildung sich dem buch widmet, und 1 monat denkt "ich zieh die stimme einfach hoch, wird schon passen" dann ist die stimme aber fix im eimer!!!

    zur wissenserweiterung und einholung anderer ansichten sicher ok, als reines selbststudium ein definitives nono.
     
  13. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 25.05.07   #13
    Auch Gemeinschaftsproduktionen können sehr fruchtbar sein ....;)
    Bell
     
  14. tinwhistle

    tinwhistle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    11.09.16
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Englishman in Cologne
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 26.05.07   #14
  15. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.092
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.218
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 26.05.07   #15
    Hallo, tinwhistle,

    dann häng' doch einfach eine kleine "Buchbesprechung" an den Gesangsliteratur-Thread an!

    Viele Grüße
    Klaus
     
  16. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 27.05.07   #16
    Ouh... Treffer.

    Als "Fern-Projekt" wird das allerdings nicht einfach... weiter per PN?
     
  17. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 27.05.07   #17
    Gerne !
    Dass es nicht einfach wird, ist uns wohl beiden klar.... andererseits.... könnte es eine spannende Sache werden !
    schöne Grüße
    Bell
     
  18. Robbie2006

    Robbie2006 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.06
    Zuletzt hier:
    4.07.08
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.07   #18

    Bei mir ist das genau dasselbe Problem. Wenn ich diese Beispiele auf Ploogs CD für den Registerübergang mache, wirds immer höher, und ich denke mir was soll ich jetzt tun, einerseits sinds Übungen für den Registerübergang, also soll ich einfach los lassen und die Stimme ins Falsett/Kopfstimme springen lassen wenns zu hoch wird. Oder soll ichs doch noch versuchen anständig und hochdrücken...



    ich habe wie gesagt das erste jahr ausschließlich mit Powervoice trainiert, und mich dort hochgebeltet, kann wirklich sein dass es meiner Stimme geschadet hat...
     
  19. D.L. Styles

    D.L. Styles Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.05
    Zuletzt hier:
    7.03.14
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 30.05.07   #19
    Hallo Leute,
    also ich bin auch Gesangsanfänger (mein Gitarrenlehrer bringt mir noch nebenbei Singen bei, er hat Ahnung) und schwanke jetzt zwischen 2 Büchern - einmal dieses Powervoice und einmal dieses hier:

    http://www.amazon.de/Singen-mit-Erf...7681303?ie=UTF8&s=books&qid=1180526932&sr=8-1

    ich habe auch schon vor Leuten gesungen und die Meinungen teilen sich - die einen findens gut, die anderen nicht. Ich weiß jedenfalls von mir selber, dass ich eben noch ein blutiger Anfänger bin und habe noch Probleme die Töne zu treffen und sonstwas. Da ich endlich mal ordentlich weiterkommen will, habe ich mich entschieden, nun so ein Buch zu kaufen, aber welches von den beiden würdet ihr mir mehr empfehlen? Also so richtige Vorkenntnisse habe ich nicht. Ich mache bloß halt vor dem Singen ein paar Warm-Up Übungen aus dem I-net, mit denen ich schon weitergekommen bin (ich komme schon viel höher als vorher). Naja, könnt ihr mir helfen? Powervoice oder Singen Mit Erfolg?
     
  20. _alex

    _alex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.07
    Zuletzt hier:
    28.09.12
    Beiträge:
    77
    Ort:
    in NRW
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.06.07   #20
    Also ich hab das Buch "Powervoice" von Andreas H. Ich hatte kein Gesangsunterricht genommen. ich wollte es mir alleine beibringen. Also das Buch hat mich ein bisschen weiter gebracht aber dennoch empfehle ich dazu Gesangsunterricht,weil dir das Buch nicht sagen kann ob du das jetzt richtig machst. Ein Lehrer jedoch schon. Außerdem muss man die Töne treffen und halten,dies jedoch kann nur ein Lehrer dir bei bringen wenn du es nicht kannst. Das Buch ist detailiert finde ich und es stehen Techniken drin. Aber was nützt es einem wenn man nichtmal einen Ton halten kann bzw. nur ein paar Töne treffen kann?! Also ich würde dir empfehlen auch Gesangsunterricht zu nehmen, vielleicht arbeitet dann deine Gesangslehrer/in mit dem Buch. Man kann sich das Singen selber beibringen bis zu einem gewissen Grad dies erfordert aber viel Arbeit und Kraft , da du selber merken musst ob du was falsch machst.
     
Die Seite wird geladen...

mapping