Gesangsanlage/PA für Rockband

von Dalboquan, 06.07.10.

Sponsored by
QSC
  1. Dalboquan

    Dalboquan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.09
    Zuletzt hier:
    13.08.14
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.07.10   #1
    Zitat von Fragebogen
    über mich/uns:

    Hallo!
    Der Gesang ist unserer Band ziemlich wichtig, kann sich aber nur schwer in unserem Bandsound durchsetzen. Nun sind wir auf der Suche nach einer geeigneten Gesangsanlage. Da der Drummer ziemlich laut ist, müssen die übrigen INstrumente ziemlich laut auffahren, sodass der Gesang irgendwo zwischen Bass und Gitarre verschwunden geht.

    Hilfe!


    1.) Anwendung
    a) Musikart: Hardrock/Grunge

    [ ] Konserve
    [ ] Sprache
    [ ] Verleih
    [X] Livemusik (Band/Orchester) oder [X] Proberaum:

    Stil: laut

    Bandbesetzung/Abnahmewünsche: 2 x Gesang, 2 x Gitarre, evtl. Bassdrum


    b) Größe und Location der Veranstaltungen:


    [X] nur Proberaum, Gigs bis ca. 50 Leute
    [ ] ...bis ca. 100 Leute
    [ ] ...bis ca. 200 Leute
    [ ] ...bis ca. 300 Leute
    [ ] ...bis ca. 500 Leute
    [ ] ...bis ca. ____ Leute...

    Location qm meist:

    [X] 50qm[ ] 100 qm
    [ ] 200qm
    ...


    obige Angaben für [X] Indoor oder [ ] Outdoor/Zelt.

    c) Anzahl und Art der Boxen:


    [X] komplettes Front-System
    [ ] Mid/High-Speaker
    [ ] Subwoofer
    [ ] Monitore: Anzahl:____
    [ ] komplette PA: Front und Monitore

    d) Aktiv/passiv

    [ ] aktiv
    [ ] passiv
    [X] egal/was will der von mir?


    2.) Budget

    erwünscht:800,- €
    absol. Maximum: 1300,- €

    3.) vorhandenes Equipment (falls weitere Nutzung erwünscht):

    geiler Mixer :-), Mikros


    4.) Klangliche Ansprüche:

    [ ] sollt halt zum Proben reichen
    [X] sollte so gut wie möglich klingen
    [ ] sollt exzellent klingen (Bem.: gehobenes Budget Vorraussetzung!)


    5.) Zukunftsfähigkeit:

    [ ] wir wechseln eh ständig die Belegschaft
    [ ] mittelfristig sollts schon halten
    [X] wir halten ewig!


    8.) Sonstiges/Bemerkungen:

    Freuen uns über jede Hilfe. Danke schon im Voraus.
     
  2. Broadwoaschd

    Broadwoaschd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    2.394
    Kekse:
    5.763
    Erstellt: 06.07.10   #2
    2x RCF Art 310A ist das sinnvollste, das ihr euch für den Preis anschaffen könnt - meiner Meinung nach.

    Aber auch RCF trickst die Physik nicht aus, eine Anlage im Proberaum muss gut aufgestellt sein.
    Übrigens ist es garnicht cool oder true, mit 30 Jahren taub zu sein, das könnt ihr euren Schlagzeuger mal sagen.
    Gute Schlagzeuger zeichnet aus, dass sie auch leise spielen können, und laut-spielen gezielt einsetzen, aber nicht permanent. Das nennt man dynamisch.
    Ein Guter Jazzschlagzeuger, der sich für Metal interessiert, kann dir jedes Lied Ausdrucksstark und leise vorspielen, da kann man sich daneben noch unterhalten oder unverstärkt zu singen!
     
  3. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    23.01.21
    Beiträge:
    7.710
    Kekse:
    25.961
    Erstellt: 06.07.10   #3
    Bissl was von dem Etat auch für Reflexionsdämpfung einkalkulieren (falls noch nicht erfolgt), Terzbänder wird m.E. ebenso unverzichtbar sein und dann kriegt der Klapfer die matschigen Tiefmitten mal weggedreht, der Basser weniger Bass, dafür mehr 600Hz, damit man mit weniger Lärm trotzdem hört, was er spielt und der Drummer kriegt einen über die Snare threshold-getriggerten Elektrozaun-Zerhacker ans Handgelenk. ;):D

    Aber im Ernst: Gute Gesangsanlage kann auch keine Wunder vollbringen, wenn in der Enge des Proberaumes Mörderpegel gefahren wird. Man erspart sich eine Menge Stress, Ärger, Aufwand, Kohle und nicht zuletzt Gehörschaden, wenn man eine Nummer leiser probt...


    domg
     
  4. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    31.148
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Kekse:
    123.985
    Erstellt: 07.07.10   #4
    Hier wäre es angebracht, die Artikel zu nennen, denn diese beiden Posten können die weiteren Kosten enorm beeinflussen. Was fürn Mixer also? Was für Mikros?

    Weil:

    • ist es ein Powermixer (mit eingebauter Endstufe), hättet Ihr die Wahl zwischen passiven und aktiven Boxen
    • Ist es kein Powermixer, müsstet Ihr noch eine Endstufe einkalkulieren oder bräuchtet aktive Boxen
    • Hat der Mixer interne Effekte? Falls nicht, könnte - falls Bedarf - auch noch ein externes Effektgerät auf Euch zu kommen. Ist zwar kein muss, aber die meisten Sänger mögen zumindest etwas Hall auf dem Gesang.
    • Mikros: Wo nix reingeht, kann auch nix rauskommen. Die beste PA vollbringt keine Wunder, wenn das Eingangsignal zu schwach ist. Wenn Eure Mikros nix taugen, müsstest Ihr auch dafür nochmal was investieren.

    Vereinfacht: Jede PA / Gesangsanlage hat irgendwo ihren "Verstärker". Da gibt es drei Möglichkeiten

    • In den Boxen = Aktivboxen
    • Im Mischpult= Powermixer
    • Als eigenes Gerät = Endstufe

    ... und genau deswegen wäre eben auch wichtig, dass Du dazu schreibst, was für einen "geilen Mixer" ihr habt.


    ..
     
  5. Dalboquan

    Dalboquan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.09
    Zuletzt hier:
    13.08.14
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.07.10   #5
    Vielen Dank für Eure Antworten!
    Wir sind uns schon darüber im Klaren, dass es nicht schlecht wäre, wenn wir ein bisschen leiser spielen würden. Sooooo laut sind wir auch gar nicht. Ich bin bisher noch nie mit dumpfen oder klingelnden Ohren aus dem Proberaum gekommen. Selbst ohne Gehörschutz. Ist also alles durchaus noch moderat würde ich behaupten. Die PA, die wir momentan verwenden ist halt überhaupt nicht für den Gesang ausgelegt, da liegt ja der Hund begraben.

    Unser Mixer ist kein Powermixer, hat aber interne Effekte. Ich weiß grad leider das Modell nicht, aber wir sind damit zumindest recht zufrieden.
    Als Mikros verwenden wir ein Sennheiser e945 und ein Shure Beta 58. Ich denke, das sollte ja wohl ausreichen.

    Aber wie gesagt, die Bandlautstärke ist gar nicht so krass, nur die Gesangsanlage ist absoluter Schrott.
     
  6. Harry

    Harry HCA PA/Mikrofone Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.777
    Ort:
    Heilbronn
    Kekse:
    51.444
    Erstellt: 07.07.10   #6
    die übliche und schmerzfreie Empfehlung für Gesangsboxen sind 2 Stück 12/2er Aktivboxen von RCF ART-Serie (3er Serie) oder db technologies Opera-Serie
    (es gibt noch weitere - aber das verwirrt doch nur)

    Damit hat man ordentlichen Sound, eine akzeptable Lautstärke und problemlose Erweiterbarkeit mit aktiven Subs, damit es eine "richtige" PA werden kann.
     
  7. Bruce_will_es

    Bruce_will_es Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.09
    Beiträge:
    3.032
    Kekse:
    21.734
    Erstellt: 07.07.10   #7
    Da solltet ihr mit den oben erwähnten RCF 310A zum Proben gut hinkommen, die liefer schon ganz gut dB. und auch Klang. Am besten auf Boxenständer positionieren, dann solltet ihr den Gesang auf jeden Fall hören, wenn nicht seid ihr zu Laut !
     
  8. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    31.148
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Kekse:
    123.985
    Erstellt: 07.07.10   #8
    Auf jeden Fall. Das ist doch prima: dann seid ihr mit den oben empfohlenen RCF Art 310A doch nur sehr knapp über eurem Wunsch-Budget und es bleibt zur Not noch was für die Peripherie.
     
mapping