Gesangsanlage zu leise bzw. bei mehr Lautstärke übersteuert und klangverzerrt

von Sam son, 26.02.08.

  1. Sam son

    Sam son Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.08
    Zuletzt hier:
    25.08.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.08   #1
    Hallo erstmal,

    ich weiß, dieses Thema wurde schon oft hier besprochen, doch spezifisch für mich habe ich beim Durchforsten des Forums keine Lösung gefunden.

    Seitdem wir in unserer Band ein Schlagzeug haben mussten auch die Gitarren- und Bassamps ihren Pegel erhöhen, wodurch ich mit meiner DB BASIC 200 Aktivbox nun definitiv nicht mehr anstinken kann. Sie wird hier zwar sehr oft empfohlen, doch in einem nicht isolierten Proberaum, der durch das Schlagzeug halb ausgefüllt ist wirds mit der BEschallung schwierig

    Durch das erworbene Mischpult kann ich mich mittlerweile zwar hören, jedoch ist der Klang sehr verzerrt und störanfällig (ihr kennt diesen berühmten Pfeifton, wenn man mitm Mikro zu nah an die Box kommt, bzw. GAIN am Mischpult zu weit aufdreht)
    Quintessenz: Kann mich nur halbwegs hören, wenn ich übersteuere, was sehr zu Lasten der Gesangsqualität geht und die Box das wohl auch nicht mehr lange mitmachen wird.

    Bin jetzt am Überlegen, mir 2x DB BASIC 400 (700 €) zu kaufen und zu koppeln.
    Denke es bring bei 2x450W mehr statt 1x240........
    Doch bevor ich diesen Kauf tätige möchte ich mir hier nochmal Meinungen einholen.

    Auch werde ich vom Mikrofon mit Klinkenanschluss auf XLR umsteigen, was, wie ich hier lesen konnte, auch nochmal was an Lautstärke bringt. Doch wie gesagt soll die Lautstärke nicht auf Kosten der Klangqualität gehen.

    Außerdem: Welche Mikros könnt ihr mir empfehlen, die so 80-120 Euro kosten?
     
  2. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 26.02.08   #2
    verzerrt ?! was zerrt den. der kanal an sich. allgemein der masterausgang vom mischpult oder die endstufe in der box ?

    btw. zum thema feedback: das lässt sich durch dickere endstufe überhaupt nicht lösen ;)
    was ihr braucht isn feedbackdestroyer (such mal nach shark irgendwas) der macht das für das geld nicht schlecht nur des gesang klingt dann vom klang her nicht mehr ganz so toll aber man hört ihn wenigstens ;) falls ihr ein bisschen ahnung und/oder bock auf fummeln habt kauft euchn 31 band eq und schließt den dazwischen.
    mach mal ne gesangs aufnahme (also aufnehmen als mp3 oder sowas) das ganze dann normalisieren und über die box laufen lassen während ihr spielt. wenn das laut genug ist, ist auch die box ausreichend für normalen gesang und das problem liegt eher im feedback. sollte selbst der gesang zu leise sein. braucht ihr beides ^^ nen eq und ne dickere endstufe + boxen ^^

    zum thema mikros: schaut euch mal nen sm58 und nachbauten an. eigentlich DAS standart gesangs mikro!
     
  3. Sam son

    Sam son Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.08
    Zuletzt hier:
    25.08.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.08   #3
    Hi gin, besten Dank für deine schnelle Antwort

    Wenn ich das wüsste.......es verzerrt seit ich die Aktivbox übers Mischpult laufen lasse, um mich etwas lauter zu hören...... Worans genau liegt kann ich so nich sagen....... Vllt. auch weil ich nur ein 30 Euro Mikro nutze

    Das würde dann aufs Gleiche rauskommen........ich höre mich ja, nur der Klang is nich toll, genau das was ich beheben will.........
    Was genau bewirkt so ein feedbackdestroyer?

    Was genau meinst du mit feedback?


    Hört sich gut an.......werd ich mich mal umschauen


    Also alles in allem bringt eine leistungsstärkere Aktivbox nicht unbedingt eine Besserung?
     
  4. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.340
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.418
    Kekse:
    32.110
    Erstellt: 26.02.08   #4
    Hallo,

    ein "gescheites" Microfon und die richtige handhabung bringt mehr gegen Rückkopplungen alls ein feedback destroyer. Wobei ich gerne das mb85_beta für 39EUR benutze. Ist auch nicht schlecht.

    Das mit Deinen Verzerrungen musst Du mal analytisch angehen.
    1. Zerrt den das Signal hörbar beim Vorhören am Mischpult wenn Du einen Kopfhörer benutzt? Wenn Ja, mal Gain am Mischpult etwas zurrückdrehen und Fader auf max 0db einstellen.
    2. Zerrt das Signal weniger / nicht mehr wenn Du den Gain Regler deiner Aktivbox zurrückdrehst?
    3. Zerrt das Signal mit einem hochwertigenren Mic?

    Prinzipiell auch schon mal darüber nachgedacht Euren Drummer etwas zu drosseln um die Proberaumlautstärke zu reduzieren?

    Ein Kompressor für den Gesang (z.B. dbx 166 xl) ist auch eine Lohnenswerte Anschaffung um die Lautheit zu erhöhen.

    gruß

    Fish
     
  5. Froce

    Froce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    17.10.13
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 26.02.08   #5
    Hats du den Input von der db auf "line" stehen? (der kleine vermutlich versenkte Schalter unter dem Volumeknopf)
     
  6. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 26.02.08   #6
    kompressor in nem kleinen raum indem man eh schon mit feedback zu kämpfen hat ? halte ich eher für kontraproduktiv ;)
    wie schon richtig beschrieben analytisch vorgehn und checken wo die verzerrungen herkommen. erstmal da alles richtig einstellen. danach maln gescheits mikro besorgen. soll mikros geben die shouten einfach nicht abkönnen (unabhängig von der mischpulteinstellung -> verzerrung)
    verzerrungen kommen eigentlich immer daher dass irgendwas übersteuert. egal ob mic kanal, master ausgang oder boxen verstärker.
    bei pfeifprobleme hilft wie gesagt nur nochn feedbackdestroyer bzw. eq wenns mit neuen einstellungen und mikro nicht weggeht.

    was ich meinte mit "unschöner" sound nachm feedback destroyer. der killt halt die feedbackanfällig frequenzen weg. meistens irgendwo im bassbereich bei 1khz und 4khz. aber das kommt immer auf mikroposition und raum usw. an kann man eigentlich nicht verpauschalisieren.

    achja was noch geht: rolle gaffa und die becken und snare vom drummer abtapen ;) da die meisten drummer nicht leise spielen können muss man halt nachhelfen :D
     
  7. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    8.572
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.544
    Kekse:
    45.383
    Erstellt: 26.02.08   #7
    Erst einmal HERZLICH WILLKOMMEN im Forum Sam son!:great:

    Zu Deiner Fragestellung!

    Bevor Du überlegst, noch eine neue Box zu kaufen, solltest Du erst einmal am anderen Ende der Signalkette anfangen! Wenn ich da sowas lese:
    dann ist das der allererste Weg. Ein vernünftiges Einsteigermic ist das
    TGX 48, unter diesem würde ich nicht anfangen! Sorry Fish, aber die Brüllhupe vom T ist m.E. mit den herkömmlichen Baumarktmikros gleichzusetzen.

    Wenn Du dann ein gescheites Micro hast, sollte sich in Punkto Durchsetzung schon etwas verbessert haben. Außerdem versuche mal die Monitorbox auf Deine Ohrhöhe zu bekommen, sprich Stativ drunter und höher das Teil! Und Last but not Least, dem Drummer die Baseballschläger weg nehmen!:D Ich meine damit, deine Mitmusiker auffordern in einer moderaten Lautstärke zu proben!

    Erst wenn diese Dinge nicht mehr greifen, kann man sich über andere oder größere Boxen unterhalten.
    Vielleicht ist auch noch so ein kleiner Equalizer auch nicht schlecht, um koppelnde Frequenzen in den Griff zu bekommen! Von den vorgeschlagenen FBDs halte ich persönlich nicht so viel, das sollte immer die allerletzte Lösung sein, denn meistens verschlimmbessern die nur den Sound! Ein richtig eingesetzter EQ bringt da bessere Wirkung.

    Greets Wolle
     
  8. Sam son

    Sam son Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.08
    Zuletzt hier:
    25.08.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.08   #8
    Diesen versenkten Schalter hab ich noch gar nich gefunden! Muss ich mal nachsehen! :D
     
  9. Sam son

    Sam son Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.08
    Zuletzt hier:
    25.08.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.08   #9

    Das mit den Drums leiser machen wird schwierig im kleinen Bandraum wern die dann nur dumpf klingen aber an der Laustärke nix ändern.....Das mit dem Equalizer werd ich mir überlegen. Auf Ohrhöhe hatte ich die Box schon (4 leere Bierkästen machens möglich ;) ) Doch dann ging gar nix mehr weil das Stören durchs mikro fast ununterbrochen vorhanden war...

    Aber um nochmal zurückzukommen:
    Ist der Leistungsunterschied zwischen einer oder zwei DB BASI 400 wirklich so groß, dass es sich lohnt gleich 2 zu kaufen? Oder würde auch schon eine eine Besserung bringen....habe meine alte db 200 quasi schon verkauft.....

    Und danke an alle für die vielen Ratschläge........werd ich morgen in der Probe viel auszuprobiern haben! :)
     
  10. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.886
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    682
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 26.02.08   #10
    Du verstehst das Problem nicht so ganz.
    Eine Anlage, die theoretisch lauter kann, bringt dir genau gar nichts, weil der Pegel von der zu niedrigen Feedbackschwelle auf das jetzt vorhandene Maß reduziert wird!

    Du musst also zuerst einmal das Feedback bekämpfen.
    Die erste Frage wäre nach der Charakteristik deines Mikros und nach der Position der Basic.
    Wenn du dir ein akzetables Mikro anschaffst, dann schau mal auf die angegebene Charakteristik. Je nachdem nimmt das Mikro nämlich entweder von hinten oder etwas von der Seite (ca. 120°) am wenigsten Schall auf. Dort sollte dann deine Box stehen.
    Wenn das noch nicht reicht, dann solltest du über einen Terband-EQ nachdenken, mit dem du die koppelnden Frequenzen absenken kannst, um die Feedbackschwelle zu erhöhen.

    Natürlich ist eine hochwertige Box mit ausgeglichenem Frequenzgang auch nicht unbedingt so anfällig, wie eine günstige. Aber da hast du natürlich ganz andere Preisverhältnisse, wie bei einem Mirko.
     
  11. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    8.572
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.544
    Kekse:
    45.383
    Erstellt: 26.02.08   #11
    Hatte nicht geschrieben, wie ein anderer User, das sie leiser gemacht werden sollten, sondern das sich der Schlagzeuger evtl etwas zurück nimmt und vielleicht auch mal andere Sticks verwenden sollte!

    Deswegen mein Tip mit einem besseren Mic!

    Also da sind schon Unterschiede, und die 400er ist auch um einiges lauter. Aber ob Du nun gleich 2 brauchst? Ich würde mal in einen Shop fahren und mir die Teile mal anhören. Die 200er sind aber auch nicht schlecht, und evtl täten es 2 von denen auch schon!?!

    Aber bitte bedenke, je lauter alles wird, um so mehr Probleme kommen auch auf Euch zu! Wie schaut es z.B. mit Dämmung im Proberaum aus? Meine Meinung ist nach wie vor, wenn es irgend wie geht die Lautstärke zu senken, dann tut das, ist imho besser als alles nur noch lauter zu machen. Und wie gesagt, kauf Dir als erstes ein gescheites Mic, denn ohne das nutzen auch deine weiteren Anschaffungen nix. Denn wenn Dein Mic nicht die richtige Richtwirkung hat, dann hast Du eh immer koppeln, ob nun mit oder ohne EQ! Denn ich kann mir gut vorstellen, das Dein derzeitiges Mic eine Kugel oder Halbkugelcharakteristik besitzt!
    Was ist das eigentlich für ein Teil?

    Greets Wolle
     
  12. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.094
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    639
    Kekse:
    18.958
    Erstellt: 26.02.08   #12
    Obwohl hier eigentlich schon quasi alles an Tipps gegeben wurde, was in dem Fall hilfreich ist, möchte ich trotzdem noch ein paar Anmerkungen machen:

    1. Wenn man mit einem Monster-Rauschen leben kann, dann kann man auch mal ein Mikro per Line einspeisen und den Gainregler weiter aufrehen, aber kein mir bekanntes auch nur annäherungsweise zu irgendwas musikalischem taugliche Mic hat ein festangebrachtes Klinkekabel. Hier bewegen wir uns wirklich im Baumarktsektor, der für die berühmten Bingodurchsagen im Altersheim geht... :D

    2. Wenn du jetzt schon Feedbacks bekommst, dann bringt es dir exakt gar nichts, noch lautere Brüllwürfel anzuschaffen. Verünftiges Mic kaufen, evtl. noch nen 31-Bänder wie z.B. den FBQ3102 dazu und die Feedback-Ecke abhaken.

    3. Lernen, wie man ein Mischpult RICHTIG bedient. Per PFL oder zur Not auch Peak-LED den Preamp richtig einstellen, an der Box dann auch auf Line-Pegel stellen und dann sollte sich die Chose vernünftig regeln lassen.

    4. Gegen den Widerwillen der Gitarristen ankämpfen und die Boxen/Combos dauerhaft schrägstellen (das "dauerhaft" deswegen, weil die in unserem Proberaum nach einer Woche auf einmal wieder gerade dastanden ;) ), Drummer etwas bändigen und mit moderater Lautstärke proben. Statt die Ohrstöpsel bis an den Anschlag zu rammen lieber gleich von vornherein etwas leiser spielen. Nicht-Tinnitus-Lautstärke kann auch Spaß machen. Wenn irgendwer voll reinhauen will kann er das machen, wenn nicht Bandprobe ist und er mit seinem Instrument alleine ist...

    Wenn du das jetzt alles beherzigst, sollte bei dir ne Bandprobe eigentlich auch ohne zweite Basic realisierbar sein...


    Gruß Stephan
     
  13. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 26.02.08   #13
    Da ich mir nicht vorstellen kann, dass man in einem ungedämmten Raum mit einem schlechten Micro eine Basic 200 zum Zerren bekommt, würde ich an deiner Stelle zuerst ein neues Micro kaufen. Das von WolleBolle vorgeschlagene TGX48. Das wird schon ein großenen unterschied in der Feddbackanfälligkeit bewirken. Anschließend sollte die ganze Band etwas investieren, um den Raum etwas zu Dämmen. Ein ungedämmter Raum klingt scheiße, und ist nicht gut für eure Ohren.
    Dann kannst du über den Kauf neuer Boxen nachdenken.
     
  14. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.340
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.418
    Kekse:
    32.110
    Erstellt: 26.02.08   #14
    Och, jetzt bist Du aber ein wenig zu hart. Hast Du es mal ausprobiert? Was stört Dich an dem Mik konkret? Ich finde das Teil gar nicht mal so übel. Ist halt ein Superlux Mikrofon im T-Gewand.

    Den Begriff "Brüllhupe" muß ich mir merken, der ist genial :)

    gruß

    Fish
     
  15. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 26.02.08   #15
    zum thema pa leistung: 200 watt sind fürn kleinen proberaum für nur gesang ausreichend liegt an was anderem
    400 watt is zwar die doppelte leistung aber keinesfalls die doppelte lautstärke wie du vllt irrtümlich annehmen wirst. wenn du ne wirklich doppelt so laute pa haben willst leg dir 2000watt zu ;)
    den unterschied zwischen 200 und 400 watt wirst nur minimal hören. neues mikro und paar decken an die wände hängen bringt da weitaus mehr !
     
  16. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 26.02.08   #16
    Einer der wenigen Beiträge die erfasst haben,wie man einen Proberaum Feedback sicherer machen kann ist der von DAN.
    Ich würde kein Geld in einen Fedback Destroyer und auch kein Geld in eine EQ stecken.
    Als aller erstes würde ich den Raum erstmal akustisch dämmen,als zweites das Bingo Mikro gegen eins tauschen das den Namen Mikro verdient hat(wolle hat da schon Vorschläge gemacht.
    Automatisch mit der Anschaffung eines Mikros das den Namen verdient hat,geht auch einher das die Verkabelung des Mikros ein XLR Kabel ist und das natürlich auf beiden Seiten,so das man dann auch mal den Eingang am Mixer benutzen kann der dafür vorgesehen ist.
    Als letztes sollte man sich noch mal Gedanken über die Aufstellung im Proberaum machen und dazu die entsprechenden Themen hier im Forum lesen.

    Sollte dann anschliessend immer noch mit Feedback zu kämpfen haben,dann aber auch erst dann,kann man an die Anschaffung eines FBD oder eines EQ nachdenken.

    Nur nochmal so als Anmerkung,meine Jungs stehen im Proberaum ca.50cm vor den Boxen,sogar noch Hall als FX und da koppelt trotz enormer Lautstärke nichts,aber auch wirklich garnichts.
     
  17. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 27.02.08   #17
    unsere sängerin steht nen meter weg von der pa und wir haben kein hall und gar nix drauf .. sm58 als mic alles gedämmt mit schaumstoff. nen sauber eingestellten eq im signalweg und trotzdem gibts manchmal kurze pfeifer. hat halt nen extremen dynamikumfang :-\
     
  18. Sam son

    Sam son Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.08
    Zuletzt hier:
    25.08.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.02.08   #18
    Erstmal danke an alle für die vielen Antworten in so kurzer Zeit. Hab ich heute für die Bandprobe viele Tipps die ich versuchen werde umzusetzen :)

    Welche Möglichkeiten gibt es dies umzusetzen? Wie kann ich eine solche Aufnahme am leichtesten machen (wäre auch für die Aufnahme von Demos nicht schlecht)


    Ich werde jetzt in Betracht ziehen mir besagtes sm 58 von shure zu kaufen.
    Auch ein Bekannter von mir empfahl mir es gestern.
    Weiß jemand, in welcher Position ich dieses MIC dann zur BASIC stellen sollte?
    Das mit dem Terband-EQ klingt interessant, wobei es ja fast von Rock-Opa widerlegt wurde, bzw. es die letzte Alternative sein sollte wenn ichd as richtig verstanden habe.
    Der Preisunterschied zwischen 200 und 400 liegt bei knapp 100 Euro…..denke das wird ich mir leisten können (hoffentlich ^^)
    Also wird ich erstmal nur eine db400 kaufen…..die andere ist wie gesagt schon verkauft…….

    Kurze Pfeifer währen traumhaft…..nur leider zieht sich das bei der Lautstärke auf ¾ eines Songs……..zu allem Überfluss ja auch noch die Verzerrung


    Das mit den anderen Sticks hatte ich ihm auch vorgeschlagen, doch er meinte, dass das dann ein ganz anderes Spielen wäre……… Muss ihn noch mal ansprechen ob wir das nich doch mal ausprobieren können……
    Wenn du sagst, dass DB 400 doch um einiges lauter ist sichert mich bei meiner oben erwähnten Entsscheidung, mir schon mal eine DB400 zuzulegen
    Aber natürlich werde ich auch die anderen hilfreichen Tipps umsetzen bzw. ich versuche es. Als erstes wie gesagt das neue Mic, was mein altes für eis is kann ich leider nich sagen……….war schon vorhanden……irgendwas um Budget 30 Euro….
    Das mit dem Dämmen des Proberaums werden wir wohl nicht mehr anfangen, da wir vorhaben diesen zu wechseln……ist für 6 Leute einfach zu klein…......außerdem isses ein Anbau direkt neben einem Wohnhaus….was sich ebenfalls als suboptimal herausstellte……..sind jetzt auf der Suche nach einem neuen Raum…….da isses vllt. Mitm Sound dann auch schon viel besser……..


    Was bedeutet über Line einspeisen und wie kann man das umsetzen? (Hat das was mit dem Schalter line an der Aktivbox zu schaffen?)
    Sobald ich den Gain noch weiter aufdrehe geht das Rauschen in einen durchgehenden Pfeifton über…
    Das Mic das ich jetzt habe ist mit auswechselbarem Kabel…..demnach ist es wohl geradeso am Niveau der Brüllhupe ausm Baumarkt vorbeigeschrammt ^^
    Die lauteren „Brüllwürfel“ kann man ja dann auch evtl. leiser stellen…….vllt. übersteuert das dann auch nich mehr so wenns nich immer auf Anschlag läuft…..habe gemerkt, dass die Empfindlichkeit, solangs nicht auf max läuft nicht so hoch ist…….

    Thema Mischpult: Kommt vllt. Irgendwer an die Anleitung für ein 24 kanäliges STK VX-2442 ran? Das wäre wirklich klasse……habe im Inet nichts dazu gefunden……nichtmal ne Homepage des Herstellers……..
    Das mit dem Schrägstellen der AMPs könnte schwierig werden, da z.B. der des einen Gitarristen so groß ist wie ein kleiner Schrank und darauf das der Verstärker steht….

    Und ja….ohne Ohrstöpsel geht im Moment gar nix………mal sehen was sich da alles machen lässt………
    Deine Aussage kräftigt auch dass eine Basic wohl ausreicht……demnach 300 Euro gespart die ich in ein Mic und evtl einen EQ investieren kann ^^




    Da mein 200er bereits verkauft ist, weil ich die Nase voll davon hatte (hätte vllt. Vorher mal nach anderen Ursachen fragen sollen………wie ich hier feststelle gibt es noch soooo viele Möglichkeiten worans liegen kann…….an dieser Stelle noch mal Dank an alle für die vielen Tipps und Hinweise) werde ich mir für knapp 100 mehr die größere Variante kaufen….Schaden kanns nich ^^

    Dann wird ich das mit FBD und EQ erstmal lassen…… FBD soll ja auch nur letzte Möglichkeit sein wie ich hier auch gleich erfuhr :)

    Dann werd ich jetzt sehen, wie wir mit den vielen Tipps die Akkustik halbwegs in den Griff bekommen und abwarten, wie das dann in einem gedämmten Raum sein wird……
    Im jetzigen Raum sind nur Teppiche an der Wand und es steht ne Couch drin…..das wars mit Dämmung…..

    Dieses Forum ist klasse……….man lernt in kürzester Zeit sehr viel dazu! :)
     
  19. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 27.02.08   #19
    Spar Dir das Geld für das SM 58 und nimm stattdessen das TGX 58 und ganz wichtig schau Dir noch mal den Tread Aufstellung im Proberaum an.
     
  20. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    8.572
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.544
    Kekse:
    45.383
    Erstellt: 27.02.08   #20
    Jo so isses Opa!

    Schön das es Dir gefällt und natürlich auch hilft!

    Noch mal zum Mic, wenn denn noch ein paar Euros da sind, vielleicht auch noch eine Klasse höher schauen / kaufen!? Z.B. dieses, gibt es auch mit Schalter, wenn gewünscht, oder dieses hier. Nur so am Rande will ich Dir nicht vorenthalten, das man Mics antesten sollte, bevor man sie kauft, denn ein Mic sollte zur Stimme passen. Es kann sein, das Dir Mic A empfohlen wird, aber Mic B, das zwar billiger ist doch besser zu Dir passt! Aber das nur so am Rande! Und viel Erfolg bei der neuen Proberaumsuche!:great:

    Greets Wolle
     
Die Seite wird geladen...

mapping