Gesucht: günstiger Koffer für Parlor-Gitarre

von unixbook, 14.01.20 um 18:38 Uhr.

  1. unixbook

    unixbook Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.15
    Zuletzt hier:
    17.01.20
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    652
    Kekse:
    16.955
    Erstellt: 14.01.20 um 18:38 Uhr   #1
  2. DelayAndReverb

    DelayAndReverb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.08
    Zuletzt hier:
    18.01.20
    Beiträge:
    838
    Zustimmungen:
    628
    Kekse:
    18.752
    Erstellt: 14.01.20 um 18:57 Uhr   #2
    Mir sieht das sehr Richtung Klassikgitarre und auch von der Form her geht das in die Richtung der Harley Benton CLP 15 oder CFL 200. Für meine 200er nutze ich einen ganz normalen Klassikgitarrenkoffer.

    Foto.jpg

    Derzeit auch als B-Stock verfügbar.

    Es gibt auch eine ABS-Variante:


     
  3. unixbook

    unixbook Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.15
    Zuletzt hier:
    17.01.20
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    652
    Kekse:
    16.955
    Erstellt: 14.01.20 um 19:01 Uhr   #3
    Taugen die? Ich suche günstig - nicht billig :-)
     
  4. DelayAndReverb

    DelayAndReverb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.08
    Zuletzt hier:
    18.01.20
    Beiträge:
    838
    Zustimmungen:
    628
    Kekse:
    18.752
    Erstellt: 14.01.20 um 19:03 Uhr   #4
    Ich habe ca. ein halbes Duzend des erstgenannten Modells seit mehreren Jahren im Einsatz - ohne Probleme.
     
  5. unixbook

    unixbook Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.15
    Zuletzt hier:
    17.01.20
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    652
    Kekse:
    16.955
    Erstellt: 14.01.20 um 19:04 Uhr   #5
    Super! Danke Dir!
     
  6. DelayAndReverb

    DelayAndReverb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.08
    Zuletzt hier:
    18.01.20
    Beiträge:
    838
    Zustimmungen:
    628
    Kekse:
    18.752
    Erstellt: 14.01.20 um 19:07 Uhr   #6
    Es ginge auch noch das


    Aber dann ist der Weg allerdings auch nicht mehr weit zum
    SKB 30
    [​IMG]


    Von letzterer Bauart habe ich auch ein Paar im Einsatz. Die sind sehr gut und absolut preiswert. Die SKBs sind meines Erachtens das Maß der Dinge nach wie vor.​
     
  7. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    3.710
    Zustimmungen:
    919
    Kekse:
    7.162
    Erstellt: 15.01.20 um 09:03 Uhr   #7
    Hiscox. Allerdings nicht mehr günstig. IMHO besser als SKB. 2 Nachteile: hohes Gewicht, keine Rucksackmöglichkeit.
    Mittlerweile finden sich in meinem Umfeld aber auch immer mehr Leute, die hochwertige Klassikgitarren (für mehrere k€) in Softcasaes à la Rocktile o.ä. transportieren. Ich habe meinen noch nicht so lange, macht aber auch einen pfiffigen Eindruck.
     
  8. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    61.856
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    18.538
    Kekse:
    240.383
    Erstellt: 15.01.20 um 09:08 Uhr   #8
    Meine James Neligan ist auch in einem Case für eine Nylonstring gut untergekommen.
    Meine Recording King muss allerdings mit einem Softcase auskommen ;)
     
  9. DelayAndReverb

    DelayAndReverb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.08
    Zuletzt hier:
    18.01.20
    Beiträge:
    838
    Zustimmungen:
    628
    Kekse:
    18.752
    Erstellt: 15.01.20 um 10:34 Uhr   #9
    Allerdings nicht mehr günstig.

    Ich stimme dir zumindest zu, dass Hiscox gute Cases baut. Aber auf gar keinen Fall, dass Hiscox besser sei als SKB und damit das Maß der Dinge sein soll. Denn:

    Quelle: https://www.skbcases.com/music/support.php?section=warranty

    Quelle: https://www.hiscoxcases.com/about-hiscox/


    Ich kaufe keine Freedom- oder Software-Cases, sondern ausschließlich die für die Lifetime-Garantie qualifizierten Cases. ;-) Und dass die Garantie tatsächlich funktioniert, habe ich auch schon mit einem erlebt.

    Ein Gedankenspiel: Angenommen der SKB Konzertgitarren Koffer gibt aufgrund eines Materialfehlers in 10 Jahren den Geist auf, dann hast ca. 100 Euro einmalig investiert und hast sicheres Wissen, dass im Falle der Garantie ein gleichwertiges Case wieder kommt. Kaufst du hingegen den Hiscox Konzertgitarren Koffer (ca. 150 - 210 Euro) und dieser gibt nach Ablauf der Garantie aufgrund eines Materialfehlers den Geist auf, hast du zum Wiederherstellen des Zustandes durch Kauf des gleichen Koffers insgesamt ca. 300 - 420 Euro ausgegeben.

    Als Endverbraucher fallen solche Parameter bei einer Neuanschaffung in die Bewertung mit ein.

    Die Hausmarken Cases sind keineswegs schlecht: Eines der Flohmarkt-Cases hatte das Instrument sogar beim Fahrradsturz geschützt und außer ein paar Kratzern keinen ernsthaften Schaden genommen. Diese Hausmarken Cases kaufe ich nicht neu, sondern bspw. mit Transportmakel (meist auf dem Bezug) auf dem Thomann Flohmarkt - wohl wissend, dass doch die endgültige Umrüstung auf jene SKB Koffer für ausnahmslos alle Gitarren erfolgen wird. Im Gegensatz zum Hiscox allerdings angesichts der Leistung völlig vertretbar und gemessen daran günstig.
     
  10. saitentsauber

    saitentsauber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    4.167
    Zustimmungen:
    2.000
    Kekse:
    17.992
    Erstellt: 15.01.20 um 11:48 Uhr   #10
    Klingt interessant, vor allem vor dem Hintergrund des folgenden Satzes: "SKB is not responsible for the shipping cost to our facility". Wenn nämlich ein Koffer für eine A-Gitte in die US of A geschickt werden müsste, wäre das wahrscheinlich nicht mehr "günstig".

    Zur Frage von @unixbook : Parlors sind nun mal nicht genormt, und die verlinkte Definition ändert daran nichts (die erwähnte 000 des Freundes ist nicht wirklich eine Parlor). Von daher ist das mit den Empfehlungen so ne Sache. Ein Kumpel von mir bewahrt seine Parlor in einem Hiscox-Koffer für Klassikgitarren auf (vor längerer Zeit für einen zweistelligen(!) Betrag gekauft...). Es gibt Anbieter, die recht genaue Angaben zu den Abmessungen machen; das ist eine recht brauchbare Basis (die Länge der Kopfplatte fehlt aber auch da schon mal).

    Wenn es in der einen Laden gibt, der Koffer führt, evtl. mit der Gitarre vorbeigehen.

    Nebenbei: Auf der Website von Framus wird auf einen Rockbag verwiesen, nicht aber auf einen der Klassikgitarrenkoffer, die ein paar Klicks weiter gelistet werden. Interessant.
     
  11. DelayAndReverb

    DelayAndReverb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.08
    Zuletzt hier:
    18.01.20
    Beiträge:
    838
    Zustimmungen:
    628
    Kekse:
    18.752
    Erstellt: 15.01.20 um 11:53 Uhr   #11
    Die oben zitierten Informationen, stammten von der .com-Seite.

    Mein defektes Case ging nach Absprache zwischen SKB und Thomann - obwohl außerhalb der 3 Jahre-Thomann-Garantie - nach Burgebrach, von dort zum EU-Vertrieb nach Reusel in die Niederlande. Ich erhielt bereits schon vorab ein nagelneues Case und zahlte absolut keinen Cent - auch keine Versandgebühren.

    Auf der EU-Seite steht zwar auch nichts anderes, aber der Vollständigkeit:

    Quelle: https://www.skb-europe.com/product-warranty/


    Ansonsten liegt der Versand für max. 120x60x60 per DHL in die USA bei 37 Euro (5kg) bis 54 Euro (10 kg). :coffee:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. SlowGin

    SlowGin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.10
    Beiträge:
    340
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    263
    Kekse:
    2.719
    Erstellt: 15.01.20 um 13:23 Uhr   #12
    Auch wenn hier nach einem Koffer gefragt wurde, nur mal so als Idee.

    Meine Frau spielt auch eher kleinere Gitarren. Wir sind irgendwann zu weiten Teilen auf Mono-Bags umgestiegen.
    In eine der kleineren Mono´s passt z.B. wahlweise eine Stanford Parlor 12 fret (und alle anderen gängigen "Martin Style" Parlor, aber auch eine Sigma 000R-28 VS und eine "relativ" kleine Collings C10.

    Vielleicht ist das ja auch eine Alternative?

    Pro:
    Sehr gute Stoßdämpfung/Polsterung (auch bei Stürzen)
    Das Instrumnt ist innen sehr gut fixiert.
    leicht
    Wasserfest
    als "Rucksack" zu tragen
    praktische Zusatztaschen

    Kontra:
    Hohes Gewicht sollte man da halt nicht drauf packen.
    Ein Koffer ist schon stabiler.
     
  13. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    3.710
    Zustimmungen:
    919
    Kekse:
    7.162
    Erstellt: 15.01.20 um 21:07 Uhr   #13
    Rockbag und Framus sind beides Marken, die zum Wilfert-Warwick-"Imperium" gehören... Nicht wundern.
     
  14. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    3.710
    Zustimmungen:
    919
    Kekse:
    7.162
    Erstellt: 15.01.20 um 21:55 Uhr   #14
    Ach, die Garantie alleine ist kein Verkaufsgrund. Weder SKB noch Hiscox ersetzen Dir die Gitarre, die im Koffer ist... Nur den Koffer - und dessen Wert ist im Verhältnis zum Gitarrenwert (materiell und / oder ideell) meist zu vernachlässigen (jedenfalls bei den Instrumenten in den Hiscoxs...).

    Bei mir tummeln sich ca. 30 Koffer, die meisten seit 25 Jahren und länger. Da ist alles dabei, Originalkoffer von Ovation und Wal (keine Ahnung, wer die gebaut hat), SKB (schon älter), TKL, Gator, Martin/Geib, Gurian, Meinel einfach und deLuxe, alter Lowden (liefert meanwhile in Hiscox aus, es ist aber ein 35 Jahre alter Koffer aus der Japan-Lowden-Zeit), ein paar Hiscoxens, Rocktile Softcase (aber nur einer), BAM, nonames. Ins Flugzeug kommen die Instrumente nicht, aber ins Auto oder in die Bahn. Insgesamt gab es Probleme mit zwei Koffern: Beim alten Lowden-Case ist die Vernietung der Scharniere im Koffergehäuse defekt, muss ich mal neu machen, bei einem Hausmarken-Ovation-Style hat nach wenigen Jahren der Griff seinen Geist aufgegeben, habe ich durch Tauwerk ersetzt. Ein kaputtes Gehäuse hat bisher noch kein Koffer. Die einzigen aber, auf den ich meine 2 Zentner mal wirklich draufgestellt habe, sind die Hiscoxs. Bei den anderen habe ich mich nicht getraut. Auch nicht auf den SKB.

    Wenn ich die bisherige Fehlerrate fortschreibe, dann erwarte ich noch 2 oder 3 defekte Scharniere oder Griffe bei meinen Instrumenten, bis meine Erben sich (nach den nächsten 35 Jahren) darüber hermachen. Auch diese Erfahrungen gehen in meine Bewertung mit ein... Deine Berechnung oben spiegelt meine (!) Realität nicht wieder.

    Weißt Du von Instrumentenbauern, die ihre (akustischen, um die geht es hier) Instrumente std-mäßig mit SKB-Cases ausliefern? Ist mir bisher nicht begegnet, muss allerdings nichts heißen. Hiscox-Cases werden von einer Reihe von Gitarrenbauern (spontan fallen mir Hanika und Lowden ein) mitgegeben. Dies ist insofern relevant, wie die Instrumentenbauer sich auch mit Schäden durch schlechte Cases auseinandersetzen müssen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping