gibson les paul robot

von sunn, 04.11.09.

Sponsored by
pedaltrain
  1. sunn

    sunn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.06
    Zuletzt hier:
    15.12.09
    Beiträge:
    72
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    101
    Erstellt: 04.11.09   #1
    tag,
    ich wollte mir demnächst ne neue gitarre zulegen und bin bei der gibson les paul robot (in grüner ausführung) hängen geblieben. eig. hab ich keine bedenken, außer, dass sie ziemlich kopflastig sein könnte, aufgrund des selbststimmungsmotors (o.ä) welcher am headstock angebracht ist. wenn sie kopflastig ist, wie sehr dann? so sehr, dass es störend ist?

    allgemein würd ich mich über selbsterfahrungsberichte und eine einschätzung freuen, ob sich der kauf lohnt, wenn man vor hat, die gitarre längere zeit zu behalten.

    grüße und danke für eure antworten :)
     
  2. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    58.070
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    16.226
    Kekse:
    224.817
    Erstellt: 04.11.09   #2
  3. Marco_HH-Guitar

    Marco_HH-Guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    9.09.13
    Beiträge:
    723
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    1.143
    Erstellt: 04.11.09   #3
    Die Frage die Du Dir stellen solltest lautet: Ist Dir der AutoStimmmechanismus den doppelten Preis Wert?
     
  4. sunn

    sunn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.06
    Zuletzt hier:
    15.12.09
    Beiträge:
    72
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    101
    Erstellt: 04.11.09   #4
    Danke peter. ;)

    Doppelter Preis?
    Ich sah bisher keine Gibson Les Paul in grüner Ausführung ohne Autostimmmechanismus.
    Wo ichs mir grad überlege könnt ich mir auch eine billigere Gibson Les Paul kaufen und dann in der Farbe umlackieren lassen, oder? Ich habe mich dabei noch nicht damit beschäftigt, aber: Ist eine Umlackierung von der Qualität gleichzusetzen mit der Originallackierung von einer Gitarre beim Kauf? Sind alle Farben möglich? Wie viel würde das kosten?

    Also auf das Autostimmgerät könnt ich locker verzichten. :D

    Grüße. :)
     
  5. Damn Dan

    Damn Dan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.09
    Zuletzt hier:
    27.04.10
    Beiträge:
    1.111
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    4.108
    Erstellt: 04.11.09   #5
    Das wäre eine Möglichkeit.

    Wenn Du das Instrument einen guten Lackierer gibst, wird das Ergebnis mit Sicherheit gleich gut oder besser werden.

    Das kommt darauf an, wieviel Arbeit der Lackierer hat. Wenn er z.B. noch den alten Lack abschleifen muss, kostet das mehr Zeit und damit mehr Geld.

    Frag am Besten bei einem Lackierer in Deiner Umgebung nach. Der wird Dir auch einen Wunschfarbton anmischen können.

    Grüsse
     
  6. Timster

    Timster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.08
    Zuletzt hier:
    1.05.12
    Beiträge:
    405
    Ort:
    Freie und Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.682
    Erstellt: 05.11.09   #6
    Meiner Meinung nach lohnt sich eine Robot Guitar nur wirklich dann wenn man oft live spielt und dazu noch öfters Lieder spielt, die verschiedene Stimmungen voraussetzen. Aber ich denke für die meisten ist es besser sich eine normale Gitarre zu kaufen und sie per Hand über nen Bodentreter zu stimmen.

    Hat die Farbe für Dich denn eine so große Bedeutung ?

    Also ich würde lieber bei nem Gitarrenbauer anfragen als bei nem Lackierer. Das ist ja schon fast so als wenn Du ne Uhr reparieren lassen willst und damit zum Hufschmied gehst:D
     
  7. Damn Dan

    Damn Dan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.09
    Zuletzt hier:
    27.04.10
    Beiträge:
    1.111
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    4.108
    Erstellt: 05.11.09   #7
    Wieso sollte ein Lackierer in seinem gelernten und tagtäglich ausgeübtem Beruf Defizite gegenüber einem Gitarenbauer haben? :confused:
     
  8. incoming

    incoming Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.09
    Zuletzt hier:
    2.02.15
    Beiträge:
    1.292
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    3.185
    Erstellt: 05.11.09   #8
    Er muss andere Lacke verwenden, dazu die Schichten nicht Zentimeterdick auftragen etc. Ein Autolackierer könnte /mMn/ das nicht.

    >Greetz MaX
     
  9. Damn Dan

    Damn Dan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.09
    Zuletzt hier:
    27.04.10
    Beiträge:
    1.111
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    4.108
    Erstellt: 05.11.09   #9
    Stimmt nicht. Er verwendet, was der Kunde wünscht.

    Tut mir leid, aber da muss ich ernsthaft nachhaken: Wieviele Autos kennst Du mit einer 1 cm dicken Lackschicht? Bitte Namen und verantwortliche Lackierer/Firma nennen.

    Grüsse
     
  10. sunn

    sunn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.06
    Zuletzt hier:
    15.12.09
    Beiträge:
    72
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    101
    Erstellt: 05.11.09   #10
    Hm, das Thema war eigentlich nicht für so eine Diskussion gedacht... ^^

    Ja, mit dem Lackierer habt ihr recht.
    Wisst ihr zufällig welcher Lack am besten wäre?

    Zur Farbe: Ja sie spielt für mich eine große Rolle, aus dem Grund, dass eine Gitarre nicht gerade billig ist und ich mein Instrument als mehr als nen Gegenstand ansehe, und dann möchte ich auch, dass sie mich optisch auch sehr anspricht. Mir persönlich machts dann gleich viel mehr spaß damit zu spielen. :)

    Grüße
     
  11. Damn Dan

    Damn Dan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.09
    Zuletzt hier:
    27.04.10
    Beiträge:
    1.111
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    4.108
    Erstellt: 05.11.09   #11
    Wenn Du einen (egal welchen) Grünton wählst, kannst Du keinen Nitrolack oder Schallack verwenden.
    Beide fügen eine gelbe Note hinzu und verfälschen den Originalton damit.

    Ein komplett klarer 2K-Lack auf Polyurethanbasis (auch DD-Lack genannt) ist hier richtig. Dazu ist er auch sehr strapazierfähig. Es gibt diese Lacke in matt, seidenmatt und glänzend.
    Sie lassen sich später nicht durch Nitroverdünnung oder Alkohole lösen/zerstören.

    Grüsse
     
  12. Timster

    Timster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.08
    Zuletzt hier:
    1.05.12
    Beiträge:
    405
    Ort:
    Freie und Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.682
    Erstellt: 06.11.09   #12
    Ein Gitarrenbauer hat einfach mehr Erfahrung was das lackieren von Gitarren angeht und er wird in seinem Leben mehr Gitarren lackiert haben als ein gewöhnlicher Lackierer.

    Für mich ist das auch eine Grundatzentscheidung. Wenn ich eine Gitarre lackieren lassen will gehe ich zum Gitarrenbauer und nicht zum Lackierer. Wenn ich mein Griffbrett behandel, dann tue ich das mit Lemon Oil und nicht mit Waffenöl.
     
  13. incoming

    incoming Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.09
    Zuletzt hier:
    2.02.15
    Beiträge:
    1.292
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    3.185
    Erstellt: 06.11.09   #13
    Dann würde ein Gitarrenbauer (wegen dem Grün in diesem Fall nicht relevant) ihm zu einem dünn aufgetragenen Nitrolack raten während eine Lackierer, der evtl. keinen Blassen von Gitarren hat sagen würde: "Joa gut, nehmen wir halt den da"

    Btw: Ich würde meine Gitarre ( in dem Fall ne GIBSON!) nie bei irgendeinem Lackierer lackieren lassen!

    >Greetz MaX
     
  14. Damn Dan

    Damn Dan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.09
    Zuletzt hier:
    27.04.10
    Beiträge:
    1.111
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    4.108
    Erstellt: 06.11.09   #14
    Nochmal, da Du Dich meiner Fragestellung mit dem Fahrzeugmodell entziehen willst:

    Wie dick ist Lack auf einem Auto, einem Bilderrahmen, einem Holzstuhl, etc? Glaubt hier WIRKLICH jemand, dass man als gelernter Lackierer dickere Schichten aufgtägt?

    Kommt das vielleicht daher, dass man es selber noch nie erfolgreich gemacht hat?

    Übrigens rät nicht (!) jeder Gitarrenbauer zu Nitrolack, das ist ein Ammenmärchen!

    Grüsse
     
  15. sunn

    sunn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.06
    Zuletzt hier:
    15.12.09
    Beiträge:
    72
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    101
    Erstellt: 06.11.09   #15
    Ich werde denke ich den Gitarrenbauer zuerst anfragen. :o
     
  16. incoming

    incoming Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.09
    Zuletzt hier:
    2.02.15
    Beiträge:
    1.292
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    3.185
    Erstellt: 08.11.09   #16
    Wär hätte das gedacht ^^
     
  17. Austin.Powers

    Austin.Powers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    18.11.18
    Beiträge:
    8.283
    Ort:
    Sarkasmus an der Grenze zu Ironien
    Zustimmungen:
    5.960
    Kekse:
    57.837
    Erstellt: 08.11.09   #17
    Völliger Unsinn

    Hi,

    mein Schwager hat seine LP bei einem normalen Lackierer machen lassen. Und wer mir erzählt ein gelernter Lackierer kann das nicht gehört gepaddelt. Der macht das nicht umsonst den ganzen Tag und nicht nur Autos sondern alles mögliche. Ich gehe fest davon aus das der Lackierer das besser macht als ein Gitarrenbauer schon allein deswegen weil er genau das gelernt hat und weiss welcher Lack für welches Material geeignet ist. Und es wird auf jeden Fall auch günstiger beim Lackierer als beim Gitarrenbauer schon allein weil ein Gitarrenbauer nicht im Hauptberuf Lackierer ist und sich den Mehraufwand natürlich auch so bezahlen lässt. Geh mal zu einem vernünftigen Lackierer(kein Hinterhof Garagen Heini) in deiner Nähe der wird mit der ein Gespräch halten und dich ausfragen was du willst und Dir Vorschläge bringen bzw. die Kosten aufzeigen. Und dann Vergleich das mal mit nem Gitarrenbauer:great:

    LG

    Meulnir
     
  18. guitarneedle

    guitarneedle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.04
    Zuletzt hier:
    22.02.16
    Beiträge:
    194
    Ort:
    bei Stuttgart
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    644
    Erstellt: 08.11.09   #18
    Viele Gitarrenbauer geben ihre Instrumente zum Lackieren ausser Haus, weil sie selbst keine Spruehkammer haben. Die haben dann eben einen Lackierer ihres Vertrauens.
    Und die meisten Karrosseriebauer (was die meisten hier unter einem Lackierer verstehen) geben ihre Autos ebenso zum Lackieren weg.
    Bitte darum den Threadtitel zu aendern, bin grade etwas verstimmt weil ich eigentlich ueber die Robot Gibson laestern wollte und es jetzt nicht mehr darf. Pffsch
     
  19. Gr3gor

    Gr3gor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.08
    Zuletzt hier:
    14.01.18
    Beiträge:
    352
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    273
    Erstellt: 08.11.09   #19
    Schau dir doch einfach mal die Raw Power an! Die gibts auch in grün! Klingt aber natürlich etwas anders als eine "normale" Les paul! Probier sie einfach mal in einem Laden aus.
     
Die Seite wird geladen...

mapping