Gibson Les Paul Standard 2008, Risse im Lack UND im Holz......

  • Ersteller carcosa
  • Erstellt am

C
carcosa
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.01.14
Registriert
09.09.11
Beiträge
21
Kekse
0
Hi,

ich habe mich mit der Suchfunktion bisher schon durch diverse Beiträge gefräst aber bisher noch nicht ganz eine Antwort auf meine Frage erhalten.

Es geht um meine Gibson LP Standard 2008, BJ 2009. Diese hatte nach ca einem halben Jahr einen Riss im Holz an der Seite bekommen:

img_2162yme5s.jpg


....ich bin damals zum Händler gegangen um das zu beanstanden und der meinte, dass dieser Riss das Resultat eines Schlages oder Stosses ist. Die Gitarre wurde allerdings sehr sorgsam von mir behandelt und nach dem Spielen stets im Koffer aufbewahrt. Ich war auch bei einem guten Gitarrenbauer und habe dem den Riss gezeigt: er meinte, dass er das so wie der Händler sehen würde, und dass man da wohl nichts machen kann :(.
Ich habe ihn auch gefragt, ob man das irgendwie reparieren könne und er hat das abgelehnt, meinte, dass ich einfach mit dem Riss leben müsse.
Ich habe daraufhin den Riss im Korpus mit einem Restaurationswachs verschlossen. Das kann man auch auf dem Foto sehen. Wenn das Wachs nicht drinnen wäre, könnte man erkennen, wie tief der Riss in das Holz geht.

Ich möchte an dieser Stelle keine Diskussion um die Qualität von Gibson-Gitarren lostreten, bitte bitte!

Nun ist es mittlerweile 2013 und der Riss ist ca 3-4 mm weiter gerissen und es kamen noch ein paar Haarrisse im Lack an folgenden Stellen hinzu:

img_2159nnfay.jpg


Haarriss am Übergang zwischen Fretboard und Halsansatz: (kaum zu erkennen)
img_2158tifva.jpg


.....desweiteren ist mir noch eine schlecht verarbeitete Sterlle am Übergang zum Fretboard aufgefallen:

img_2163zselw.jpg


......nun zu meiner Frage:

* muss ich mir da Sorgen machen und sollte ich doch mal zu einem Gitarrenbauer gehen lassen um das reparieren zu lassen?

* haben die Defekte einen Einfluss auf den Klang der Gitarre?

* habt ihr ähnliche Erfahrungen mit euren Gibsons gemacht?

.....um eure Meinungen wäre ich sehr dankbar, da es mir an Erfahrung fehlt mich richtig zu verhalten. Die Gitarre war doch recht teuer und deshalb möchte ich noch länger Freude an dem guten Stück haben.
Und bitte keine Diskussion um die Quali an Gibsons: ich habe noch zwei Gibsons und alle meine Schätzchen sind von sehr sehr guter Qualität und der Klang ist einfach nur Wahnsinn. Nur die Paula macht mir Sorgen wegen dem Riss im Korpus.

Gruß

carcosa
 
Eigenschaft
 
smartin
smartin
HCA-Gitarrenbau
HCA
Zuletzt hier
27.04.20
Registriert
07.03.04
Beiträge
3.277
Kekse
27.326
Ort
Bärlin
Ich habe solche Schäden an "akutellen" Gibson Gitarren in diesem Jahr schon 3 Mal bei Kunden gesehen. Alle mit angeblichen "Stößen" laut Hersteller oder Verkäufer entstanden.

Stimmt aber nicht.... es zeichnet sich inzwischen ein klares Verarbeitungsproblem ab. Bisher hatte ich nur Risse im Lack gesehen, dass es jetzt sogar ins Holz geht ist für mich auch neu.

Dass Dich der Gitarrenbauer weg schickt finde ich schonwieder skandalös... Von der Eigenwerbung mal abgesehen, aber ich kann sowas reparieren und denke dass es jeder andere (ordentliche) Gitarrenbauer auch kann.

Lackrisse sind und bleiben natürlich Lackrisse...da kann man nicht so viel machen, außer versiegeln. Optisch bleibts aber ein Schaden.

Zu Deiner Frage: Holzrisse müssen unbedingt geflickt werden und falls möglich sollte man auch gleich die Ursache untersuchen und beheben. Mit Lackrissen muss man leider leben.

Grüße,
Martin
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
C
  • Gelöscht von Rockin'Daddy
  • Grund: Bitte per PN!
m~Daniel
m~Daniel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.12.20
Registriert
05.05.04
Beiträge
4.436
Kekse
17.835
Ort
Frankfurt/Main
Vintage, klingt sie nun besser :) ? :D

Ernsthaft: Sowas ist natürlich ärgerlich, die Bilder mal (am besten mit Thread hier) an Gibson direkt schicken wäre vielleicht einen Versuch wert... wobei, vermutlich interessiert das die nen Scheiß .... :redface:
 
C
carcosa
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.01.14
Registriert
09.09.11
Beiträge
21
Kekse
0
.....das habe ich schon gemacht, das war so ca. 2010.....waren sehr unkooperativ. Das spielt aber auch mittlerweile keine Rolle mehr. Ich überlege nur was man jetzt machen kann:

* sorglos weiter spielen

oder

* Geld investieren und das richten lassen.

Um das Kosmetische geht es mir hier gar nicht, es gibt sogar Leute die viel Geld ausgeben für einen guten "Used-Look".

....ich habe nur Sorge, dass der Sound darunter leidet, oder der Schaden noch größer werden kann wenn man nichts tut.
 
Vlad
Vlad
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.08.22
Registriert
08.11.06
Beiträge
764
Kekse
21.620
Ort
Brandenburg
Ich würde am ehesten einen Verkauf in Betracht ziehen. Wenn da zu feuchtes oder zu verspanntes Holz verbaut wurde, kann in den nächsten Jahren noch alles mögliche passieren.
 
C
carcosa
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.01.14
Registriert
09.09.11
Beiträge
21
Kekse
0
....klar, dass mir das ein Händler rät. :whistle:

Nein also die gebe ich sicher nicht weg. Klang und Bespielbarkeit sind einzigartig. Ich möchte keine andere Gitarre haben......ich finde die 2008er sogar besser als die 2013er Standard, die ich auch schon gespielt habe.
 
Vlad
Vlad
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.08.22
Registriert
08.11.06
Beiträge
764
Kekse
21.620
Ort
Brandenburg
Diese Schlussfolgerung ist auf so vielen Ebenen hirnrissig... naja. Ich mein ja nur, wenn sich da irgendwann die Decke oder Hals löst, oder der Lack großflächig abplatzt hast du evtl. eine nicht spielbare Gitarre bei der sich die Reparaturkosten läppern.
 
Sele
Sele
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.08.22
Registriert
03.08.04
Beiträge
7.655
Kekse
32.631
Ort
Schleswig-Holstein
Nun ist es mittlerweile 2013 und der Riss ist ca 3-4 mm weiter gerissen und es kamen noch ein paar Haarrisse im Lack an folgenden Stellen hinzu:

Das ist normal, wenn du weiter suchst wirst du wahrscheinlich noch mehr Stellen finden z.B. am Pickuprahmen, Einschlaghülsen usw. bei Gregor Hilden siehst du z.B. eine Custom die die Risse auch an der Kopfplatte um das Gibson Logo hat KLICK. Das ist normal und liegt nunmal an dem verwendeten Nitrolack: Weichmacher geht raus und an den "Nahtstellen" (Übergängen usw.) kann es halt den Klarlack dann zerreisen. Wegen des Risses in der nähe des Gurtpins: Fädelst du dein Gitarrenkabel zwischen Gurt und Gitarre durch? Gegen den Riss hier kann man übrigens schon was machen, die Frage ist ob es überhaupt Sinnvoll ist weil die Gitarre mit den Jahren sowieso und vor allem mehr Risse bekommen wird.

Grüße
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
C
carcosa
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.01.14
Registriert
09.09.11
Beiträge
21
Kekse
0
Diese Schlussfolgerung ist auf so vielen Ebenen hirnrissig... naja. Ich mein ja nur, wenn sich da irgendwann die Decke oder Hals löst, oder der Lack großflächig abplatzt hast du evtl. eine nicht spielbare Gitarre bei der sich die Reparaturkosten läppern.

...weitere Risse, also solche die tief im Holz sind kann ich nicht ausmachen. Ich kann deshalb nicht schlussfolgern ob hier feuchtes Holz verbaut wurde und Hals über Kopf die Gitarre verscherbeln. Da es sich nicht um einen 400.- Chinabomber handelt wäre das wohl eher fatal, bzw. würde mich das unglücklicher machen als einfach nur zu wissen was ich wegen dem vorhandenen Riss machen kann. Seit 2009 sind nun 4 J rum und der Hals oder andere Teile haben sich auch nicht gelöst.
No offense - ich konnte einfach mit dem Vorschlag nichts anfangen weil das in meinem Verständnis keinen Sinn macht.

Das ist normal, wenn du weiter suchst wirst du wahrscheinlich noch mehr Stellen finden z.B. am Pickuprahmen, Einschlaghülsen usw. bei Gregor Hilden siehst du z.B. eine Custom die die Risse auch an der Kopfplatte um das Gibson Logo hat KLICK. Das ist normal und liegt nunmal an dem verwendeten Nitrolack: Weichmacher geht raus und an den "Nahtstellen" (Übergängen usw.) kann es halt den Klarlack dann zerreisen. Wegen des Risses in der nähe des Gurtpins: Fädelst du dein Gitarrenkabel zwischen Gurt und Gitarre durch? Gegen den Riss hier kann man übrigens schon was machen, die Frage ist ob es überhaupt Sinnvoll ist weil die Gitarre mit den Jahren sowieso und vor allem mehr Risse bekommen wird.

....jap ich fädel das Kabel zwischen Gitarre und Gurt durch....macht das solche Risse?

* im übrigen frage ich mich ob der Riss auch den Klang der Gitarre beeinträchtigen kann?........
 
Sele
Sele
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.08.22
Registriert
03.08.04
Beiträge
7.655
Kekse
32.631
Ort
Schleswig-Holstein
....jap ich fädel das Kabel zwischen Gitarre und Gurt durch....macht das solche Risse?

Du hast die Ummantelung des Kabels enthält in der Regel ebenfalls Weichmacher die können dazu führen das der Lack dort angelöst wird. Kannst ja mal schauen ob du dein Kabel genau an der Stelle vorbeiführst. Die anderen Risse sind weder dramatisch noch in irgendeiner Weise schädlich und selbst der unten am Gurtpin is nur'n optischer Makel. Generell gilt bei den Gitarren: Weit weg von Gummi Materialen bleiben. Wovon du noch wegbleiben sollst kannst du bei Gibson nachlesen (Owner's Info Guide), eventuell stehts auch im Manual drinnen - das weiß ich jetzt nicht.

Grüße
 
C
carcosa
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.01.14
Registriert
09.09.11
Beiträge
21
Kekse
0
Du hast die Ummantelung des Kabels enthält in der Regel ebenfalls Weichmacher die können dazu führen das der Lack dort angelöst wird. Kannst ja mal schauen ob du dein Kabel genau an der Stelle vorbeiführst. Die anderen Risse sind weder dramatisch noch in irgendeiner Weise schädlich und selbst der unten am Gurtpin is nur'n optischer Makel. Generell gilt bei den Gitarren: Weit weg von Gummi Materialen bleiben. Wovon du noch wegbleiben sollst kannst du bei Gibson nachlesen (Owner's Info Guide), eventuell stehts auch im Manual drinnen - das weiß ich jetzt nicht.

....hmm, okay wenn es nur der Lack wäre, dann könnte ich mir Deine Begründung schon vorstellen. Aber es ist ein Riss im Holz! Ich habe den mit einem Restaurationswachs verschlossen. deshalb sieht das so hell aus.

Der Riss im Holz hat sicher irgendeinen anderen Grund.....
 
mrairbrush
mrairbrush
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.08.22
Registriert
17.02.13
Beiträge
749
Kekse
4.847
Kammergetrocknetes Holz. Bei der Menge die Gibson produziert geht es nicht anders. Und der Riss ist nicht von einem Stoß, das ist eindeutig. Sowas zu behaupten ist mehr als dreist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
smartin
smartin
HCA-Gitarrenbau
HCA
Zuletzt hier
27.04.20
Registriert
07.03.04
Beiträge
3.277
Kekse
27.326
Ort
Bärlin
Kammergetrocknetes Holz. Bei der Menge die Gibson produziert geht es nicht anders. Und der Riss ist nicht von einem Stoß, das ist eindeutig. Sowas zu behaupten ist mehr als dreist.

Wie gesagt....kommt in letzter Zeit häufiger vor.... ärgerlicherweise ab Standard-Modellen aufwärts (also die teuren).
 
C
carcosa
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.01.14
Registriert
09.09.11
Beiträge
21
Kekse
0
...okay...und nu?

Gitarre doch wegwerfen?
 
bagotrix
bagotrix
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
19.08.22
Registriert
13.08.11
Beiträge
5.108
Kekse
86.986
Ort
Kraichgau
Hi,

wenn die Gitarre gut klingt, scheint das Problem ja noch nicht die Substanz angegriffen zu haben. Weggeben ist dann mMn keine Option. Ich würde da mit smartin konform gehen und den Riss im Holz reparieren lassen, damit sich das nicht ausweitet.

Die Harrisse am Übergang der Bindings sehe ich im Vergleich nicht als kritisch an, das ist wohl eher dem Arbeiten der Materialien zuzuschreiben oder dem langsamen Verlust der Weichmacher im Nitrolack. Was die Lücke zwischen PU-Rahmen und Griffbrett betrifft, so wurden da wohl die Maße ein bisschen großzügig gewählt, vielleicht auch einfach die 4 Löcher für den PU-Rahmen einen halben Millimeter falsch positioniert. Du könntest theoretisch nach etwas dickeren PU-Rahmen suchen oder den Rahmen mal abschrauben und das ganze näher untersuchen. Ist der Lack nicht schon außerhalb des Rähmchens verblasst und sieht man auch keine Abdrücke im Body, wäre Abhilfe möglich: Die Löcher für die Schräubchen dübeln und so neu bohren, dass die Position stimmt. Da muss man halt sehr akribisch vorgehen, um nichts zu verschlimmbessern. Oder, etwas einfacher: Es gibt manchmal solche Rahmen mit sehr kleinen (eigentlich zu kleinen) Löchern für die Befestigungsschrauben. Wenn Du die vorsichtig in Richtung Steg weitest, rutscht der Rand des Rahmens den fehlenden halben Millimeter zum Hals.

So oder so eine Fitzelesarbeit, wie man bei uns sagen würde. Ich persönlich würde mich am Ist-Zustand jetzt auch nicht soo stören, normalerweise schaut man da ja auch nicht mit mehrfacher Vergrößerung drauf... Hauptsache, die Gitte rockt.

Gruß, bagotrix
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
C
carcosa
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.01.14
Registriert
09.09.11
Beiträge
21
Kekse
0
...so war gerade nochmal bei dem Gitarrenbauer bei dem ich vor drei Jahren schon mal war. Ich habe ihm nochmal den dicken Riss gezeigt und er meinte, dass das kein Riss im Holz sondern in dem dicken Lack wäre. Wenn das Holz gerissen wäre, dann ginge das nur entlang der Maserung. Der Riss verläuft aber in einer anderen Richtung und ist eher 'Zick-Zack'. Er meinte, dass man da wenig machen könne und eine Neulackierung an der Stelle den Wert des Instrumentes mindert.

So das wars wohl, immerhin wieder was gelernt. Es gibt also auch richtig böse Risse im Lack. Sieht halt Ultra-Vintage aus, hahaha ;)

danke noch mal an euch für die Hilfestellungen!

Gruss

Carcosa
 
AlexGT
AlexGT
HCA Gitarrenbau
HCA
Zuletzt hier
10.08.22
Registriert
19.02.11
Beiträge
1.616
Kekse
42.083
Im ersten Post hattest Du doch geschrieben, dass der Riss tief ins Holz geht? Was denn nun?
 
C
carcosa
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.01.14
Registriert
09.09.11
Beiträge
21
Kekse
0
.....sieht auch so aus. Nur hat mir der Gitarrenbauer versichert, dass die Lackschicht so dick ist, dass das so aussieht als wäre es tiefer im Holz.

.....ich glaube dem guten Mann jetzt einfach mal....er meinte wie gesagt, dass es auch deshalb nicht das Holz sein kann, da das immer entlang der Maserung reisst......hört sich logisch an.....oder weiß da jemand was anderes?
 
C
carcosa
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.01.14
Registriert
09.09.11
Beiträge
21
Kekse
0
Lackrisse sehen anders aus und so dick ist der Lack auf einer Gibson USA nun wirklich nicht.

In diesem Beitrag kann man die Risse auch gut bei einer SG erkennen. Die verlaufen auch nicht entlang der Maserung. https://www.musiker-board.de/gibson/497070-gibson-sg-userthread-15.html#post6438924

nichts für Ungut-....ich finde schon, dass die in dem SG Bsp entlang der Maserung verlaufen......aber egal......ist ja auch Wurscht jetzt.

......der Gitarrenbauer hat schon ordentlich Renommee und hatte schon viele Gibbis im Laden. Ich vertraue dem Mann jetzt mal.

....für alle die der thread nervt: einfach als weiteres Bsp sehen wo überall Risse an einer Gibson LP auftreten können und wie das halt aussehen kann nach nur 4 Jahren. Damit muss man wohl bei Gibson leben.

....der GitarrenDoktor meinte auch: viele zahlen Unsummen für einen solchen Used-Look.....also der kommt dann wohl schon rasch von ganz alleine ;)
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben