Gibson Les Paul Standard - DICKE des Halses

von Stratspieler, 04.08.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    17.01.21
    Beiträge:
    6.697
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Kekse:
    56.883
    Erstellt: 04.08.10   #1
    Hallo,

    vor kurzem testete ich im Musikladen drei Gibson Les Paul Standard - Gitarren an. Preissegment war 1800,- ... 2200,- Euro, darunter lt. Verkäufer eine chambered und eine Traditional.

    Naturgemäss kam der Stratspieler mit diesen "knüppeldicken" Hälsen nicht wirklich klar. :D

    Jetzt habe ich ja noch meine BaCH Les Paul. Die spielt sich für mich wunderbar, hat aber auch einen sehr dünnen Hals.

    "Dünn", "dick", "Profil" - das sind alles subjektive Angaben, daher habe ich mir gedacht, mal Maße durchzugeben und zu fragen.

    Und zwar möchte ich wissen, ob es Gibson Les Paul Standards mit dünnen Hälsen gibt. Hierzu habe ich wie folgt am Hals der BaCH Les Paul mit einem Meßschieber quer über die Halsmitte gemessen:

    - am ersten und am zwölften Bund
    - Unterkante Hals zu Oberkante Saiten (!) davon ausgehend, dass 010er drauf sind, flach eingestellt.

    Ich weiss, das ist nicht soo dolle, aber ich versuch's mal, mit der Bitte, die Dicke Eurer Les-Paul-Standard-Hälse auszumessen und /oder gleich kundzutun, ob es wirklich solche dünenn Hälse bei Gibsons gibt:

    - erster Bund: ca. 2,18 cm
    - zwölfter Bund: ca. 2,58 cm.

    Gruß Michael
     
  2. onceagain

    onceagain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.09
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    654
    Kekse:
    3.488
    Erstellt: 04.08.10   #2
    Sollen die Saiten dabei auf den Bünden aufliegen?
    Weil du "flach eingestellt schreibst", könnte man (zumindest ich) meinen, daß du von nicht gedrückten Saiten ausgehst. Und dann hätte der gemessene Wert keine so große Aussagekraft, da die Saitelage einzelner Paulas sicher nicht immer identisch sein wird.
     
  3. osborne

    osborne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.10
    Zuletzt hier:
    6.05.14
    Beiträge:
    1.322
    Ort:
    Nähe Mönchengladbach
    Kekse:
    5.133
    Erstellt: 04.08.10   #3
    Hi,

    was soll Dir das jetzt helfen? Du hast doch die Standards angespielt, bis auf ein wenig Serientoleranz sind die Hälse alle gleich.
    Dünner oder gleich Dünn wirst Du erst wieder bei der Custom Shop R0, also die 1960 Reissue finden, aber auch die sind sehr ähnlich den
    Standards. Alles andere ist Dicker.

    Aber man gewöhnt sich dran. Auch relativ schnell, wie bei jeder Gitarre. Sind ja alle immer etwas unterschiedlich vom Feeling.

    Grüsse
     
  4. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    7.490
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Kekse:
    28.866
    Erstellt: 04.08.10   #4
    Auch bei Gibson gib's "dünnere" Hälse, das wären Slim-Taper bzw. 60s Halsprofil, die haben auch ähnlich Abmessungen. Der 60s Hals war bei der vorherigen Standard als Option möglich bzw. vorhanden, bei der Classic-Serie ebenfalls vorhanden und inzwischen nur noch bei der Traditional Pro Serie vorfindbar.

    Grüße
     
  5. osborne

    osborne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.10
    Zuletzt hier:
    6.05.14
    Beiträge:
    1.322
    Ort:
    Nähe Mönchengladbach
    Kekse:
    5.133
    Erstellt: 04.08.10   #5
    Hi,

    die Stand. 2008 hat nen leicht asymetrischen 60 ies Hals. Was anderes kannst da momentan nicht ordern. Und innerhalb derer sind die Unterschiede marginal.

    Ansonsten ist das meiste im Programm dicker. Classic ist nicht mehr im Programm und Trad Pro. war doch eh ne Sonderserie, die Du auch nur mit
    Glück noch findest

    Aber wie schon geschrieben, eigentlich auch egal, weil man sich an die Dicke eh schnell gewöhnt. Was wichtiger als die Dicke ist, ist das Shaping
    an sich, wie z. B. die alten Reissue im VG zu denen ab 2009. Die sind genauso dick, haben aber weniger Schulter, also mehr gerundet und spielen sich
    deswegen wesentlich anders.

    Grüsse
    Frank
     
  6. ibkoeppen

    ibkoeppen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    21.06.12
    Beiträge:
    413
    Kekse:
    513
    Erstellt: 04.08.10   #6
    Genau, die dicken Hälse bei Gibson sind die "50er Profile Neck", die etwas dünneren die "60s slim tapered Neck".

    Alternative evtl. ne SG 61 Reissue? die hat den etwas dünneren 60er Hals (die Standard- u. Special-SG's haben den 50er).

    Ist aber wie gesagt auch viel Gewöhnungs-Sache (es sei den, du hast relativ kleine Hände - dann such halt mal nach ner gebrauchten LP mit 60er slim tapered Neck).

    Michael
     
  7. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    7.490
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Kekse:
    28.866
    Erstellt: 04.08.10   #7
    Les dir doch nochmal bitte den Post oben genau durch: Ich rede hier nicht von der Standard 2008, sondern von der vorherigen(!)... Auch ist die Traditional Pro keine Sonderserie - sie ist bis dato im regulären Programm von Gibson zu finden - siehe Homepage. Und ich habe nirgendwo geschrieben das die Classic Aktuell noch im Programm ist - im gegenteil: "[... 60s Neck ist...]inzwischen nur noch bei der Traditional Pro Serie vorfindbar.".... Erst durchlesen dann kommentieren.

    Grüße
     
  8. osborne

    osborne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.10
    Zuletzt hier:
    6.05.14
    Beiträge:
    1.322
    Ort:
    Nähe Mönchengladbach
    Kekse:
    5.133
    Erstellt: 04.08.10   #8
    Hi,

    ja dann, schau doch mal auf der HP, mir ist kein "Guitar Center" in Deutschland bekannt;).
    Abgesehen sprach nicht der TS von einer Standard, die er getestet hat, neben der Trad, die ja sowieso nen kräftigeren Hals hat.

    Grüsse
    Frank
     
  9. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    7.490
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Kekse:
    28.866
    Erstellt: 04.08.10   #9
    Schonmal daran gedacht das man entweder a) die gebraucht kaufen kann, b) eventuell noch restbestände vorhanden sein könnten oder c) man sie in den USA ordert?

    Was willst du uns/mir damit sagen? Der Threadersteller (TS?) sprach von Standards und gemäß der Beschreibung nach von der 2008 Standard und der Traditional. Und gemäß seiner dick markierten Frage ist die antwort völlig konform zur Frage.
     
  10. onceagain

    onceagain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.09
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    654
    Kekse:
    3.488
    Erstellt: 04.08.10   #10
    91er Standard mit 10er Saiten:

    1. Bund: ca. 2,25 cm
    12. Bund: ca. 2,65 cm

    Ich habe aber beim Messen die Saiten auf die Bünde gedrückt, da es wegen unterschiedlicher Saitenlagen meiner Meinung nach sonst keinen Sinn macht.
     
  11. osborne

    osborne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.10
    Zuletzt hier:
    6.05.14
    Beiträge:
    1.322
    Ort:
    Nähe Mönchengladbach
    Kekse:
    5.133
    Erstellt: 04.08.10   #11
    Hi,

    ja das hab ich, entgegen dem, dass Du mir zu unterstellen scheinst, ich wäre des bewussten Lesen und Verstehens nicht mächtig, sehr wohl getan.
    Allerdings ist das natürlich für den TS etwas schwieriger, zumal er ja eh unsicher ist was das "Feeling" angeht. Da ist ein Fernkauf nicht grad förderlicher.
    Von daher habe ich auf die Ausführung weiterer Möglichkeiten des Kaufs einer Gebrauchtgitarre oder eines mehr oder minder Exoten in Deutschland verzichtet.
    Sollte dem anders sein, kann der TS natürlich gerne auf die Trad pro zurückgreifen. Dann bekommt er nen dünneren Hals, ne satinierte Rückseite, inkl. Hals
    und splitbare PU. Schönes Package für den der es mag. Auch ne Classic will ich Ihm nicht ausreden.;)

    Zum Anderen, was ich damit sagen wollte, ist recht einfach, es ging um Standards und Trads, die frei in Deutschland erhältlich sind (zumindest sagte er er hat sie Probe gespielt) und mit keinem Wort erwähnt, dass er ggf. ne Gibsongitarre in USA, gebraucht, oder sonstwie irgendwas anderes kaufen wollte. So gesehen hab ich mich led. korrekt darauf bezogen.

    Bleibt lediglich die Frage offen, was Du mir sagen möchtest?;) Ich hab eigentlich nur ein paar allg. Anmerkungen zum Thema aus meiner Sicht gemacht,
    die nichtmals gänzlich falsch waren. Denke mal sowas in der Art zu bekommen war auch Intention des TS, weil mit den reinen Massen fängt man nicht viel
    an. Ist wie ne 100 qm Wohnung für 1 Euro Miete, ist nur blöd wenn sie 100 m lang und 1m breit ist.;)

    Nu ja, wie auch immer, er wird schon die passende Paula finden. Gibt ja das ein oder andere Modell mit 60-ies Hals. Die sind aber immer noch
    dicker als nen Wizard einer Ibanez. Aber um die geht es ja nun grad gar nicht.

    Grüsse
    Frank
     
  12. Stratspieler

    Stratspieler Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    17.01.21
    Beiträge:
    6.697
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Kekse:
    56.883
    Erstellt: 05.08.10   #12
    Hallo onceagain, hallo auch an alle anderen,


    prima, vielen Dank schon mal. Ich habe beim Messen ebenfalls die Saiten auf die Bünde gedrückt. Beim nächsten Test möchte und kann ich schon mal die gefühlte "zu dicke Dicke" nachmessen, weil mich einfach auch interessiert, wie unterschiedlich dann wirklich die Maße sind.

    Um es explizit zu sagen / klarzustellen:

    Letztendlich ist es für mich natürlich nicht entscheidend, ob ein Hals 2,6 oder 2,7 cm dick ist oder andersherum: nur weil er rein meßtechnisch 2,7 cm dick ist, wäre er mir zu fett und ich würde ihn nie spielen.

    Es kommt mir aufs Wohlfühlen und Bespielen des Halses an und hier möchte ich bei dieser Gelegenheit einfach mal mit schauen, ob man experimentell dieses subjektiv Gefühlte anhand dieser für mich "knüppeldicken" Hälse überhaupt messtechnisch erfassen kann.

    Gruß Michael
     
  13. onceagain

    onceagain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.09
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    654
    Kekse:
    3.488
    Erstellt: 05.08.10   #13
    Ich behaupte mal nein, weil das Halsprofil m.M.n. mindestens genauso entscheidend ist.
    Der Hals meiner Zweitgitarre ist am 1. Bund grad mal 1mm dünner, fühlt sich aber wegen dem anderen Profil nur halb so dick an wie die Paula.
     
  14. Stratspieler

    Stratspieler Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    17.01.21
    Beiträge:
    6.697
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Kekse:
    56.883
    Erstellt: 06.08.10   #14

    völlig richtig, was Du schreibst. Deswegen ist der nächste Punkt meiner Arbeit genau das, nämlich inwieweit das unterschiedliche Profil in diese, ich schreibe mal "gefühlte Dicke" mit eingeht und ob man hier überhaupt messtechnische Werte erfassen kann oder ob sich hier in der Tat nur psychisch Entscheidendes abspielt. Ich vermute schon jetzt, dass das nicht einfach sein wird, hier etwas sinnvolles und reproduzierbares zu erfassen.

    Hinzu kommt, wie oben Osborne ebenfalls völlig zutreffend schrieb, der Gewöhnungseffekt, der wiederum bei jedem unterschiedlich schnell eintritt und sicherlich psychisch zusätzlich beeinflusst wird in seiner Dauer, wie euphorisch man einer neuen Gitarre gegenübersteht.

    Gruß Michael
     
mapping