Gibson oder Epiphone ?

von kooper, 15.02.05.

  1. kooper

    kooper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.000
    Ort:
    Papenburg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.332
    Erstellt: 15.02.05   #1
    Hallo
    ich wollte von euch wissen ob es sich lohnt sehr viel geld mehr auszugeben für eine gibson als für eine epi die lizensiert ist. Ist der Qualitätsunterschied sowas von gravierend?
     
  2. ET

    ET Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.03
    Zuletzt hier:
    21.04.07
    Beiträge:
    1.317
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    95
    Erstellt: 15.02.05   #2
    Suchfunktion !

    es gibt Milliarden Threads!
     
  3. Lupus

    Lupus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    3.07.13
    Beiträge:
    665
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    108
    Erstellt: 15.02.05   #3
    wenn dus dir leisten kannst, gibts da nur eine antwort: NIMM NE GIBSON!

    gruß,
    lupus
     
  4. Fendi

    Fendi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.08.06
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 15.02.05   #4
    ---dito---
     
  5. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 16.02.05   #5
    Und wenn Du auch was für Dein Geld bekommen willst, dann nimm weder Gibson noch Epiphone. :tongue: *duckundwegrenn*

    Jetzt mal im ernst, Gibson sind logischerweise i.A. hochwertiger als Epiphones. Aber selbst ein Gibson Fan wie ich muß zugeben, daß die Gitarren bei weitem nicht das Beste in ihrer jeweiligen Preisklasse sind. Man zahlt für den Namen, den aktuellen Hype um die Firma und den Ruf, den sie sich mit ein paar Gitarren vor 50 Jahren erworben hat und deren Qualität nie wieder erreicht wurde.
     
  6. NOMORE

    NOMORE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.04
    Zuletzt hier:
    15.11.15
    Beiträge:
    3.131
    Ort:
    Vienna Rock City
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    20.676
    Erstellt: 16.02.05   #6
    Ich würde nicht behaupten das die Gitarren vor 50 JAHREN "besser" waren !!
    Zur damaligen Zeit - JA - aber im Vergleich zu HEUTE - NEIN - !!
    Eine 57 Paula ist LEGENDÄR aber nicht BESSER als eine heutige STANDARD !

    Mit der Anschaffung einer GIBSON od. FENDER Gitarre kauft man auch etwas "ROCKGESCHICHTE" !! Und das macht sie zu etwas Besonderem :great:

    Jedem das seine ..................:D


    G.NOMORE
     
  7. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 16.02.05   #7
    Auf jeden Fall sind die besser. Die heutigen Standards sind i.A. alles andere als umwerfend. Eine RI mag ab und an das selbe Niveau erreichen, klingt aber doch anders. Nein, logischerweise habe ich noch keine gepielt. Aber der Unterschied liegt schon mal schlicht und ergreifend am Holz, das man heute einfach nicht mehr bekommen kann weil die alten Urwälder abgeholzt sind. Ich bin auch der Meinung, das 95% des Preises einer Burst Hype sind (bei mittlerweile 300.000$). Alte LP/SGs z.B. hab ich schon zwei gespielt, und der Unterschied zur heutigen Produktion ist krass. Kein Vergleich. Aber mir war es damals zu viel Geld für eine runnergeroppte Gitarre mit besch*** Trem. Heute könnt ich mich dafür erschiessen...
    Alles, was Gibson seit den 70ern macht, ist doch zu versuchen, die alte Qualität wieder zu erreichen. Weshalb denn sonst die RIs etc.?
     
  8. Fendi

    Fendi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.08.06
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 16.02.05   #8
    Ich denke nicht das die durchweg alle besser waren. Genauso wie heute. Nur heute sind es meistens die "Guten" die die Zeit überlebt haben und so bekommt man auch nur die zusehen bzw. zu hören.
    Weiß ja nicht 100%ig ob das so ist, aber klingt doch eigentlich recht logisch,oder? Gut, die Streuung von Guten und Schlechten war vielleicht damals noch nicht so krass, denn man hat nicht so hohe Stückzahlen produziert wie heute, aber definitif klingen die heutigen Standards nach Gibson LP und sind auch recht nahe am Sound von damals dran. Gewisse Unterschiede wird es geben, aber ich denke sooo groß ist der Unterschied nicht. Ich muß gestehen, ich kam bisher noch nicht in den Genuß eine "Echte" von damals zu spielen, aber ist auch egal, weil 300.000 Dollar hab ich leider net. :confused:
    Deine Aussage das sie die heutigen Standards nicht so umwerfend sind, kann ich leider nicht so nachvollziehen. Das hört sich so an als wären sie Schrott, aber genau das Gegenteil ist der Fall wenn man mal von den paar wirklich Vermurksten, die es mit Sicherheit auch gibt absieht.

    Und hier noch:
    -Zitat-
    Und wenn Du auch was für Dein Geld bekommen willst, dann nimm weder Gibson noch Epiphone. *duckundwegrenn*
    -/Zitat-

    Ich mein da hast du echt Grund dich zu ducken und wegzurennen! ;)
    Ich hatte meine Epi blind gekauft und auch schon einige andere angespielt und die waren alle, bis auf die ultra billige Hardware echt super fürs Geld!
    Die Gibson die ich hier hab ist auch locker ihr Geld wert! Klingt Hammer, läßt sich perfekt spielen, sieht geil aus und ist klasse verarbeitet! :cool: Gut, ich mußte den Sattel tiefer kerben lassen, aber das war es auch schon.
    Die Epi ist für ihr Geld auch perfekt gewesen, allerdings klingt sie lange nicht so toll wie die Gibson.

    Sorry, aber ich kann kein schlechtes Bild auf meine Gitarren kommen lassen. :D Die sind perfekt! :great:
     
  9. slowhand666

    slowhand666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.05
    Zuletzt hier:
    15.11.12
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    187
    Erstellt: 16.02.05   #9
    der punkt an alten gitarren ist der, das das holz mit dem früher rumgeaast worden ist, heute einfach sehr teuer und selten ist.

    früher hat sich keiner drüber gedanken gemacht, ob man die regenwälder schützen soll.
    das holz war in rauhen mengen vorhanden.
    ausserdem arbeitet holz mit der zeit, die pickups entmagnetisieren sich and so on.
    das trägt schon zum klangbild bei. ich hab eiin paarmal auf ner 57 deluxe goldtop mit minihumbuckern gespielt, und das war ein traum, und ich hab über nen scheisstransencombo gespielt, und es war trotzdem so geil !
    verglichen mit meiner standard wars besseer, aber sicherlich nicht 10.000 euro besser:D
     
  10. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 16.02.05   #10
    Da hast Du wohl recht.
    Ja, im Grunde ist alles Spekulation. Sowohl Deinerseits als auch meinerseits. Ich würde liebend gerne mal eine spielen, aber wahrscheinlich hätte ich zu viel Schiß was kaputt zu machen... erinnerst Du Dich noch an die original Pickupringe, die für 13.000$ oder so bei ebay weggingen?
    Nein, das sind gute Gitarren mit gutem Klang. Aber umwerfend oder besonders gut sind sie allermeistens nicht. Ich habe wirklich viele angespielt, die beste war mit Abstand eine '73 mit Halsbruch, Ahornhals und Sandwich-Body. Das Holz bei den neuen Stds. klingt einigermaßen, aber es ist nicht erstklassig. Ich habe vor zwei Wochen einen Haufen LPs ausgiebig durchgetestet. Lass mich mal so sagen: ich habe kein Bedürfnis, meine für eine neue einzutauschen ohne jetzt groß ins Detail zu gehen. Ich habe kein Problem mit Deiner Meinung dazu. :)
    Haha, kann ich verstehen! Ich habe ja selber welche. Aber wenn ich ehrlich zu mir bin, dann muß ich einfach zugeben, daß die Qualität und das Niveau der Gitarren dem Anspruch und vor allem dem Preis mittlerweile nicht mehr gerecht wird. Und gerade weil ich die Gitarren mag, reg ich mich ja auf.
    Z.B. erwarte ich bei 2300EUR ein perfektes Setup (ohne schlecht gekerbten Sattel). Das hat fast keine der LPs die ich getestet habe. Die Bünde sind mittelmäßig und wenn man einmal ein wirklich gutes Finish in der Hand hatte, dann ist man von Gibson etwas enttäuscht. Man bekommt mehr Qualität und Sound für das Geld, das ist alles was ich sagen wollte. Das ist aber nur meine persönliche Meinung und ich weiß, daß viele dem nicht zustimmen und von ihrem Standpunkt aus genauso recht haben, wie ich von meinem.
    Daß ich schon wieder eine Gibson-Preis-Qualität-Diskussion losgetreten habe, tut mir ehrlich leid. :( War keine Absicht, aber ich hätt es mir vorher denken können! Falls Du das wirklich weiter diskutieren willst, dann bitte per PM. Ansonsten gibt's nur wieder einen ultralangen Thread, der nach 10 Seiten dichtgemacht wird.

    Zu Epiphone schreib ich nix, da gab es ja auch genug Threads in letzter Zeit.
     
  11. Fendi

    Fendi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.08.06
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 16.02.05   #11
    Hi,

    jo du hast schon recht. Für den Preis sollte man eigentlich ein perfekt eingestelltes Instrument bekommen. Naja, wat solls... :cool:
    Will auch keine großartige Diskussion daraus machen. Davon gibt es schon genug. ;)
    Ich find Les Paul von Gibson aber dennoch toll. Meine nächste Gitarre wird aber denke ich doch mal wahrscheinlich ne Custom die ich mir bauen lassen werde, aber das dauert eh noch ein paar Jahre denk ich.
    Da bekommt man denke ich schon "mehr" für sein Geld, aber Gibson ist halt Gibson und ich wollte schon immer eine haben. :D Bin zur Zeit aber wirklich glückseelig damit. Hätte ich massig Kohle würden gewiss noch ein paar hier rum stehen.
     
  12. Vogel

    Vogel Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.04
    Zuletzt hier:
    7.05.05
    Beiträge:
    801
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    84
    Erstellt: 16.02.05   #12
    es ist doch klar ob der preis gerechtfertigt ist..

    wenn immer noch tausende gewollt sin, sich für den preis ne gibson zu holen, dann IST der Preis gerechtfertigt, pasta. nur so macht man gut geschäft, die nachfrage ist da.

    klar, da bezahlt man nicht rein für die qualität, sondern viel für den sound, und der ist halt einmalig. niemand sagt er wär der beste, das geht nur subjektiv. aber er hat unbestrittenerweise rock und andere musik geprägt.
     
  13. Lupus

    Lupus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    3.07.13
    Beiträge:
    665
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    108
    Erstellt: 17.02.05   #13

    da stimm ich voll und ganz zu!
    auch wenn rein objektiv sagen muss, daß gibson preis leistungs mässig im vergleich zu anderen herstellern überteuert ist, ändert das nichts an der tatsache, daß gibson i.d.r. spitzen gitarren baut. und solange die kunden den preis zahlen, werden die an den preisen auch nix ändern.
    und bezüglich der eigentlichen frage, ist imo ne gibson qualititiv und vom sound her immer besser als ne epi. der unterschied von ner 500€ epi zu ner 1200€ gibson ist durchaus gerechtfertigt und wenn man das geld hat imo die bessere whahl.

    gruß,
    lupus
     
Die Seite wird geladen...

mapping