Gibt es eigentlich noch klassische Softwaresampler?

von Ponti, 10.01.20.

Sponsored by
Casio
Tags:
  1. Ponti

    Ponti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.16
    Beiträge:
    576
    Zustimmungen:
    319
    Kekse:
    2.910
    Erstellt: 10.01.20   #1
    Hallo Community!

    Ich habe WAV-File-Samples von einigen alten Tasteninstrumenten. Diese würde ich gerne in verschiedenen Sample Libraries zusammenfassen.

    Das ich mich mit Samplern befasst habe liegt schon einige Jahre zurück und ich muss feststellen, dass sie inzwischen scheinbar ausgestorben sind. Ich meine nicht nur die HardwareSampler, sondern auch SoftwareSampler. Z.B. GigaSampler.

    Halion und NI Kontakt kann man ja heute eigentlich gar nicht mehr als klassische Sampler bezeichnen?!

    Gibt es da noch etwas, was aktuell als SoftwareSampler genutzt wird?

    Grüße
    Ponti
     
  2. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    14.08.20
    Beiträge:
    5.549
    Zustimmungen:
    9.606
    Kekse:
    156.645
    Erstellt: 10.01.20   #2
    Hi Ponti

    NI Kontakt wäre meine erste Idee gewesen, die Sample Engine dort ist wohl sehr mächtig und offen programmiertbarw
    Weiters aus dem Hause NI noch der Battery Sampler, den ich persönlich sehr gerne verwende. und dann noch die NI Maschine Umgebung, die sowohl Hardware zur Ansteuerung bereitstellt, als auch die Software selber zum samplen, bzw Samples abspielen und eigene Stücke daraus zu machen.

    und von MOTU gibts noch den Machfive, den ich aber noch nie selber ausprobiert habe

    lg
    Chris
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Ponti

    Ponti Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.16
    Beiträge:
    576
    Zustimmungen:
    319
    Kekse:
    2.910
    Erstellt: 10.01.20   #3
    Danke für deine Antwort, Chris!

    NI Kontakt hat, soweit ich das sehen kann, ziemlich hohe Systemanforderungen. Da müsste ich mir auch gleich einen neuen Rechner dazu kaufen. ;)
    Battery geht in die Richtung Drumsampler. Die Samples die ich zusammenfassen will sind die einzelnen Töne der Klaviatur, die ich dann auf einem Keyboard spielen will.

    Machfive kannte ich noch gar nicht. Scheint interessant zu sein. Der Preis ist wohl gerechtfertigt, aber für meine Anforderungen ist das vielleicht alles schon zu viel des Guten. Ich brauche ja die ganzen mitgelieferten Libraries gar nicht.

    Ich bräuchte so einen alten Standalone Halion Sampler, aus der Zeit der Jahrtausendwende. Oder ein alten NI Kontakt aus dieser Zeit... Hm??
     
  4. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    14.08.20
    Beiträge:
    5.549
    Zustimmungen:
    9.606
    Kekse:
    156.645
    Erstellt: 10.01.20   #4
    gern geschehen,
    eine alte Kontakt Version (3-5) findest du vielleicht gebraucht ganz günstig, auch wenn du die mitgelieferte Library gar nicht brauchst, die alte Version von Kontakt ist selbst früher auf meinen Rechnern und Laptop gut gelaufen, da würde ich mir um die Systemanforderungen keine Sorgen machen, bei den neueren Versionen hingegen glaube ich wird es problematischer weil die Sample-engine ja nun dauernd upgedated wird.

    Ich habe gerade geschaut, in Battery 3 und 4 kannst du maximal 16x8 Felder pro Instrument anlegen, das wirkt ausreichend oder? dh. du müsstest dann nur deine Audio Dateien einzeln nacheinander auf die Felder ziehen und hättest schon ein spielbares Instrument übers Keyboard
    und Battery 3 wirkt zumindest optisch wie aus dem letzten Jahrtausend :-)

    stimmt, Halion war ganz anfang ja auch so ein Sampler!

    Falls du auch Multivelocity Samples hast, geht das auch ziemlich mit Battery zu hinterlegen, ist natürlich dann zum Instrument anlegen etwas mehr arbeit, aber man macht es ja eh nur einmal
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Ponti

    Ponti Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.16
    Beiträge:
    576
    Zustimmungen:
    319
    Kekse:
    2.910
    Erstellt: 10.01.20   #5
    Ich denke, ich werde mal Ausschau nach so einer alten NI Kontakt Version halten. Vielleicht kann ich ja noch zusätzlich ein altes Laptop auftreiben, wo dann nur die SamplerSoftware drauf läuft. Das wäre eigentlich genau das Richtige! Anstelle eines alten Akai Samplers, der mir dann doch schon etwas zu sehr in die Jahre gekommen wäre.
    Danke für deinen Tipp!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. LtdBoomer

    LtdBoomer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.16
    Zuletzt hier:
    13.08.20
    Beiträge:
    295
    Ort:
    Das RuhrgeBeat
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    527
    Erstellt: 17.01.20   #6
    Ich benutze gerne den Tal-Sampler.
    https://tal-software.com/products/tal-sampler
    Der ist easy zu benutzen,sehr freundlich zu der Cpu und hat eine tolle Engine.
    Ich stelle ihn immer so ein,das er den Emulator II "emuliert".
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Ponti

    Ponti Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.16
    Beiträge:
    576
    Zustimmungen:
    319
    Kekse:
    2.910
    Erstellt: 18.01.20   #7
    Der Tal-Sampler ist auch ziemlich interessant! Laut Manual, kann der eigentlich alles was ich brauche. Und der Preis ist verlockend! Genau das, was ich von einem Sampler erwarte!

    Auch dir danke für deinen Tipp!

    EDIT: Wie ich das verstanden habe gibt es ihn aber leider nicht als Standalone Version. Oder täusche ich mich da??
     
  8. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    4.813
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.367
    Kekse:
    20.279
    Erstellt: 20.01.20   #8
    Linux Sampler wär vielleicht noch ein Vorschlag, der ist Free, Libre, Open Source Software. Nicht vom Namen in die Irre führen lassen, er ist cross-platform (ist LMMS ja auch trotz des Namens). Und er ist keine reine Library-Schleuder wie die ganz oben genannten Produkte.


    Martman
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. LtdBoomer

    LtdBoomer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.16
    Zuletzt hier:
    13.08.20
    Beiträge:
    295
    Ort:
    Das RuhrgeBeat
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    527
    Erstellt: 20.01.20   #9
    Ja,der ist leider nicht als standalone erhältlich.
    --- Beiträge zusammengefasst, 20.01.20, Datum Originalbeitrag: 20.01.20 ---
    Wenn wir schon mal dabei sind:
    Es geht auch ganz stilecht mit der wohl genauesten Emulation vom Fairlight Sampler und zwar ebenfalls for free,

    https://adamstrange.itch.io/qasarbeach
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. juejan

    juejan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.12
    Zuletzt hier:
    13.08.20
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    391
    Erstellt: 20.01.20   #10
    Es gibt den TX16W Free Software Sampler für Windows und Mac als Plugin für DAW's, weiß nicht ob der auch Standalone läuft, hab ihn nie benutzt, scheint aber nicht schlecht zu sein:

    https://www.tx16wx.com
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  11. Ponti

    Ponti Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.16
    Beiträge:
    576
    Zustimmungen:
    319
    Kekse:
    2.910
    Erstellt: 20.01.20   #11
    Danke! Ich werde mir die drei mal genauer ansehen. Und gut ist auch das sie sogar Freeware sind. Dann kann ich in Ruhe ausprobieren und entscheiden.

    Es wundert mich aber schon, dass Sampler, besonders auch als Software, anscheinend inzwischen so gut wie ausgestorben sind. Früher waren sie gar nicht wegzudenken...

    Viele Grüße
    Ponti
     
  12. juejan

    juejan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.12
    Zuletzt hier:
    13.08.20
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    391
    Erstellt: 20.01.20   #12
    So isses! Ich hab mal vor Jahrhunderten im Synthesizerstudio Bonn (jetzt auch ausgestorben glaub ich:-) nen Kurzweil K2000 gekauft. Die hatten da etliche Samplelibrarys mit Naturinstrumenten in der damals üblichen "Kurzfassung" so das sie auf ne Diskette passten (max 1,5 MB). Durfte ich kopieren so viel ich wollte (O-Ton Verkäufer: ich will ja n Gerät verkaufen und keine Sounds). Da waren Super Samples dabei, die nutze ich heute noch weil ich noch nichts besseres gehört habe, und die waren sauber geloopt und nicht wie heute 10 Min Ton bis zum ausklingen mit Vibratogeeiere und sonst was für unnützem Zeug. Hab ich zum Teil in Logic überspielt und auch in meine Korg M3 weil die einfach gut und eben auch gut spielbar waren. Diese Terrabyte großen Libraries von heute beeindrucken mich gar nicht, Hab z. Bsp. selbst n 2 GB Flügelsample für den Korg eingedampft auf 150 MB, ist nur ein Layer übrig und die Dynamic wird über geschickte Filterprogrammierung gemacht, ist besser spielbar als das Original (keine Dynamicsprünge) und das Wesentliche, das wunderbare sustain der Samples ist erhalten geblieben - der Flügel singt und klingt in der M3 besser als im Original aufm Rechner.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. strogon14

    strogon14 HCA MIDI HCA

    Im Board seit:
    31.12.07
    Beiträge:
    4.502
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.354
    Kekse:
    11.894
    Erstellt: 01.03.20   #13
    Du könntest deine Sample-Libraries auch im SFZ-Format erstellen. Die kann man dann mit allen Playern laden und spielen, die dieses Format unterstützen, z.B. Aria, Zampler, der schon genannte Linuxsampler, usw. Manche SFZ-Features werden allerdings nicht von allen Playern unterstützt, da es mehrere Iterationen diese Formats gibt, die leider nirgendwo ausführlich standardisiert und dokumentiert sind (die verlinkte Webseite versucht diesen Mangel zu beheben). Viele (Software-)Sampler können SFZ-Libraries auch zumindest importieren, so dass man die Samples dann im Sampler-eigenen Format verwenden kann.

    Zum Erstellen von SFZ-Libraries kann ich die Open Source Software Polyphone empfehlen. Eigentlich ist die zwar zum Erstellen von SF2-Libraries, aber sie kann diese auch im SFZ-Format abspeichern. Oder man schreibt die .sfz-Dateien einfach mit dem Texteditor.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping