Gibt es eine Grundregel in welcher Tonlage ich singen muss begleitend zu einem Instrument?

von pilos, 07.04.16.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. pilos

    pilos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.15
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.04.16   #1
    Hey Leute,

    Ich frage mich ob es diesbezüglich eine gewisse Grundregel gibt oder entscheidet da allein das Gefühl dafür? Wenn ich zum Beispiel auf der Gitarre eine Akkordfolge A moll, C, D spiele muss ich ja in einer gewissen Tonhöhe dazusingen damit es sich harmonisch anhört. Und wenn ich diese Akkordfolge einen Halbton höher spiele muss ich ja ebenso einen Halbton höher alles singen oder nicht? Würd mich über hilfreiche Antworten freuen :)
     
  2. SingSangSung

    SingSangSung Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.07
    Zuletzt hier:
    26.12.17
    Beiträge:
    1.031
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    1.054
    Erstellt: 07.04.16   #2
    So ganz pauschal lässt sich das nicht beantworten. Ich versuch´s mal.

    Wenn Du a-Moll hast, dann passen dazu auf jeden Fall die Töne a - c - e, aus denen der a-Moll-Dreiklang besteht.

    Da es diese Töne aber in mehreren Oktaven gibt, kannst Du praktisch beliebig hoch oder tief singen, so lange es eben die Töne a, c oder e sind.

    Wenn die Musik nun etwas komplizierter wird, singt man keinesfalls mehr nur die Akkordtöne, sondern auch mal andere (sei es als Dissonanz, Durchgang oder Vorhalt).

    Wenn Du nun statt a Moll b-Moll spielst, dann sind die passenden Töne tatsächlich einen Halbton höher. Wenn Du aber statt a-Moll c-Moll spielst, dann passt zu beiden Akkorden das c. Du könntest also, wenn Du vorher ein c gesungen hattest, dieses auch passend zu c Moll singen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    23.06.18
    Beiträge:
    4.876
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.572
    Kekse:
    34.060
    Erstellt: 08.04.16   #3
    Da das eine musiktheoretische Frage ist und weniger eine gesangliche, verschiebe ich mal zu den Experten.
     
  4. Palm Muter

    Palm Muter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.13
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    503
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    4.941
    Erstellt: 08.04.16   #4
    Hi pilos

    Ich glaube, wir müssen als erstes mal ein paar Sachen differenzieren:)

    Zur Eingangsfrage mal: Tonlage hat mit deiner Fragestellung gar nichts zu tun. Bzw. wäre die platte Antwort auf die Frage im Titel "in welcher Tonlage soll ich singen" ziemlich pragmatisch: In deiner. Bist du Tenor, dann sing Tenor, bist du Sopran, dann sing Sopran.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Stimmlage --> Das bezeichnet nur denn Bereich, den du mit deiner Stimme abdecken kannst, mit allen "richtigen" und "falschen" Tönen, die in diesem Bereich vorkommen.

    Auch das "alles einen Halbton höher" hat damit nicht wirklich was zu tun, dass ist schlichtes transponieren.


    Prinzipiell sei dir mal die Suchfunktion angeraten, die Frage kommt hier alle paar Tage in mal dieser, mal in jener Form, sprich du findest zu dem Thema "was kann ich zu [.....] spielen/singen" hier im Forum geschätzte 10.000 Antworten.
    Aber es soll nicht schaden, die 10.001te dazuzuschreiben:D


    Deine konkrete Frage ist nur etwas schwer zu beantworten, weil ich aus deiner Fragestellung mal vorsichtig herausinterpretiere, dass du nicht viel anfangen wirst mit einer Antwort wie "prinzipiell mal alle Töne aus A- Dorisch, also a, h, c, d, e, f#, g; und schau das als einfache Faustregel mal auf jede betonte Zählzeit ein Akkordeigener Ton - also bei a-moll a/c/e, bei C-Dur c/e/g sowie bei D-dur d/f#/a - vorkommt"


    Wichtigstes diesbezüglich mal: Kannst du mit einer Information wie "singe Ton e' zu Akkord a-moll" irgendetwas anfangen? Wenn nein, dann kann man dir hier schwerlich weiterhelfen- was für Antworten sollte man denn da geben? "Spielst du AKkord X und singst dazu, da gibt's irgendwo einen Ton, der müsste sich ein bisschen dissonant, aber trotzdem warm anfühlen, und ein bisschen tiefer kommt dann einer, der sich viel passender einfügt, aber kaum Emotion einbringt, und dann......"

    Also leg stell mal klar, in welcher "Sprache" du dir deine Antwort erwartest:thumb_twiddle:
    Gewisse Grundregeln gibt es schon, natürlich, aber ich bin mir nicht sicher, ob du in der Lage bist, diese in reiner Schriftform erfassen zu können.
    LG
     
  5. Claus

    Claus MOD Brass&Keys HCA Tp Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    9.900
    Zustimmungen:
    3.471
    Kekse:
    43.026
    Erstellt: 08.04.16   #5
    Eine konkretere Frage wäre dazu ganz hifreich, so führten z.B. deine Akkorde nirgendwo hin.
    Am besten gibst Du eine echte Akkordfolge an (inkl. harm. Rhythmus) oder einen YT-Link zu dem Song, um den es dir geht.
    Eine Beachtung der bereits von Palm Muter angesprochenen Punkte wäre natürlich ebenfalls hilfreiche für weitere Antworten auf dein Anliegen.

    Gruß Claus
     
Die Seite wird geladen...