Gibt es Hoffnung für diesen Raum??

von Bruellwuerfel, 08.08.08.

  1. Bruellwuerfel

    Bruellwuerfel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.06
    Zuletzt hier:
    12.05.15
    Beiträge:
    343
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    3.355
    Erstellt: 08.08.08   #1
    Hallo Leute
    Ich könnte einen super Proberaum in einem Industriegebiet mieten, der extra als Musik-Proberaum vermietet werden soll.

    Soweit alles gut, das Problem ist, dass der Raum riesig ist und nun in 2 Räume unterteilt werden soll (vom Vermieter so vorgesehen). Doch selbst dann sind die 2 Räume zu teuer, um als Band alleine einen Raum zu mieten. Es wären also in jedem Raum 2 Bands, (total 4 Bands auf 2 Räume) was platzmässig und logistisch machbar wäre.

    Dies bedingt allerdings, dass die akustische Isolation der Trennwand so gut ist, dass 2 Bands in den benachbarten Räumen gleichzeitig proben können.
    Es geht nicht darum, einen absolut schalldichten Raum zu erreichen. Es muss bloss so gut isoliert sein, dass 2 Rockbands nebeneinander proben können ohne sich extrem zu stören.
    Die Wand wird übrigens komplett geschlossen, also ohne Tür.

    Die Trennwand ist vom Vermieter vorbereitet. Ich würde, wie x-Fach beschrieben, links und rechts der Trennwand zusäztlich je eine Gipskartonwand akustisch getrennt und mit Steinwolle Füllung installieren.

    Der Raum ist in einem Estrich und Boden und Decke sind aus Holz. Die Decke ist auch isoliert. Es gibt hingegen einige Dachbalken, die quer durch den ganzen Raum gehen.

    Hat jemand von euch Erfahrung mit so etwas? Besteht Hoffnung, dass 2 Bands gleichzeitig proben können?
    Das ganze Risiko würde nur bei mir liegen, denn ich müsste beide Räume zusammen mieten, und dann an die Bands untervermieten (ich selber als 1 Band).

    Danke für eure Antworten!

    Hier noch Bilder:
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  2. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 11.08.08   #2
    ohaa ich würde da ja spontan ein studio (aufnahmeraum plus regie) draus machen aber naja ;)

    gute isolation erreicht in der regel auch nur mit viel material: sprich mauer reinziehn oder dicke holzwand (20cm) alles andere wird wohl nur unbefriedigende dämmqualitäten mit sich bringen.
    da wo wir proben isses auch nur sone holzpappwand nach draussen. es dämmt zwar ordentlich aber wäre z.b. zur reinen abtrennung zum nächsten proberaum nicht wirklich geeignet. da hilft halt am besten irgendwas sehr massives !
     
  3. Jan-7MS

    Jan-7MS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.08
    Zuletzt hier:
    14.05.13
    Beiträge:
    313
    Ort:
    Reichshof / Lich (nähe Gießen)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    285
    Erstellt: 11.08.08   #3
    Holzwand vpn 20 cm halte ich ehrlich gesagt auch noch für unzureichend, ist ziemlich genau die Dicke unserer Außenwand, udn die ist mit Glaswolle vollgestopft bis sonstwohin, aber man höhrts trotzdem noch ordentlich draußen, zwar nicht mehr so dass es auf den anderen grundstücken als störend empfunden wird (nach aussage unserer nachbarn), aber für ne Trennwand kannstes vergessen

    Da muss schon was massiveres her, am besten wäre eine oder noch besser 2 raum-in-raum-konstruktionen (jeder proberaum einzeln)
     
  4. Bruellwuerfel

    Bruellwuerfel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.06
    Zuletzt hier:
    12.05.15
    Beiträge:
    343
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    3.355
    Erstellt: 12.08.08   #4
    Danke erstmal für die Antworten!
    Ja ein Studio bietet sich natürlich an, das kleine Büro ist als Regieraum ideal.

    Ich war heute noch einmal dort und habe mit dem Vermieter gesprochen. Das was man auf den Bildern sieht, ist erst der Anfang der Wand. Die Wand wird zur Zeit mit Gipskarton verkleidet, und dann gibt es in einigen cm Abstand von der Ersten noch eine 2te Wand, die 80mm Isolation bekommt und noch mal Gipskarton.

    Hab mich im Internet auf zahlreichen Links schlaugemacht. Der allgemeine Hinweis ist, dass die Trennwand akustisch entkoppelt sein muss, und dass nicht die blosse Masse der Mauer zählt, sondern die Bauweise und die verwendeten Materialien. Und da macht der Vermieter eigentlich alles genau so wie man sowas machen sollte.

    Also von da her habe ich jetzt ein gutes Gefühl. Ich denke, der Vermieter tut das Beste um die Raumtrennung hinzukriegen.
    Man wird sicher deutlich hören wenn die Band nebenan probt, aber zum üben sollte es kein Problem sein. Ein Studio kommt so gesehen nur in Frage für die Zeit wo keine Band nebenan probt. Also wird man den Nebenraum wohl besser als Lagerraum oder "Chill-Ecke" brauchen.

    Habe mich jetzt entschieden, dass ich den Raum nehme wenn ich ihn bekomme.
     
Die Seite wird geladen...

mapping