Gibts Passive 15er über die man singen und die Subs zu Hause lassen kann?

G
Götz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.01.21
Registriert
11.08.07
Beiträge
528
Kekse
5.511
Moin zusammen,

nachdem in den letzten Tagen der olle Powermixer eingemottet worden ist und das neue Mischpult
http://www.musik-service.de/yamaha-mg-166-cx-prx395760072de.aspx

und die neue Endstufe
https://www.thomann.de/de/the_tamp_tsa_4700.htm

unterwegs sind, überlegen wir, ob es vielleicht auch Sinn macht sich neue Boxen für kleinere Gelegenheiten anzuschaffen. Besonders für kleinere Gigs bis 100 Personen wo man vielleicht nicht immer alles mitschleppen muss und man die Subs zu Hause lassen kann. Wenns geht sollten die nicht mehr als 30 Kilo wiegen, man hat eh immer schon viel zu viel Zeug dabei das man schleppen muss. :D

Die Frage ist also: Gibts passive 15er die kein oder nur ein minimales Mittenloch haben und gleichzeitig einen kräftigen Bass haben um bei Gigs bis 100 Personen (natürlich Indoor) die Subwoofer zu Hause zu lassen und die dazu noch bezahlbar (Stück so bei 500 - 600 Euro) sind oder ist das nicht auf vernünftigem Niveau zu dem Preis machbar und wir schleppen lieber weiter die Subs + Tops überall mit hin?

Alternative wäre auch - vorrausgesetzt es würde Sinn machen - sich einen wirklich kleinen und leichten, aber Leistungsfähigen 12er (aktiv? )Sub zu den schon vorhandenen Yamaha S112 zu kaufen. Da bin ich aber nicht sicher ob das tatsächlich was bringen würde.

Unser Stil ist Country, Rockabilly, 50er Jahre Rock n´Roll.

Danke schonmal

Götz :)

Edt: Besetzung könnte vielleicht noch wichtig sein:
1 x Lead Vocals
1 x Back Vocals
1 x Westerngitarre
2 x E-Gitarre
1 x Drumset
1 x Kontrabass
1 x Konserve für Pausenmusik
 
Zuletzt bearbeitet:
R
RaumKlang
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.14
Registriert
25.11.06
Beiträge
5.209
Kekse
21.296
Götz;4768780 schrieb:
Die Frage ist also: Gibts passive 15er die kein oder nur ein minimales Mittenloch haben und gleichzeitig einen kräftigen Bass haben um bei Gigs bis 100 Personen (natürlich Indoor) die Subwoofer zu Hause zu lassen und die dazu noch bezahlbar (Stück so bei 500 - 600 Euro) sind oder ist das nicht auf vernünftigem Niveau zu dem Preis machbar und wir schleppen lieber weiter die Subs + Tops überall mit hin?

Eher nicht. Meiner Erfahrung nach gibt es eigentlich fast nur Extreme:
- halbwegs bezahlbar, geht tief -> taugt in den Mitten nicht.
- teuer, schöne Mitten und Höhen -> unterhalb 100, spätestens 80Hz Schluß
- sauteuer: Lass die Bässe zuhause, wenn's nicht abgrundtief sein muß und <100 Mann ist

Im angestrebten Preisbereich gibt es selbst gebraucht kaum etwas aus der Oberklasse, das fängt eher so bei 700 oder 800 EUR an und geht dann noch nicht sonderlich tief.
Man _kann_ zwar auch Lautsprecher vom Schlag einer TRS115 oder CM215 untenrum mittels EQ etwas anschieben, das ist aber noch lange nicht das gleiche wie ein potenter 18"er.
Für 100 Mann Jazz komme ich mit TSM15, TRS115 oder selbst einer MPro412 gut hin, auch was Bass angeht, nehme damit aber in Kauf, die Box gut 10dB unterhalb ihres "normalen" Maximalpegels zu betreiben, weil ich die eben untenrum anheben muß.
Wenn's nicht unbedingt die fette Bassdrum bis in die letzte Ecke auf Konzertpegel sein muß und Ihr mit ca. 60Hz untenrum hinkommt, würde ich mich mal auf dem Gebrauchtmarkt nach leicht angerockten 15" Kisten wie CM215, TRS115, TSM15 o.ä. umschauen. Allerdings würde ich dann unterstellen wollen, dass Ihr die Yamahas dann schlicht nicht mehr anfassen wollen würdet :)
 
G
Götz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.01.21
Registriert
11.08.07
Beiträge
528
Kekse
5.511
Wenn's nicht unbedingt die fette Bassdrum bis in die letzte Ecke auf Konzertpegel sein muß und Ihr mit ca. 60Hz untenrum hinkommt, würde ich mich mal auf dem Gebrauchtmarkt nach leicht angerockten 15" Kisten wie CM215, TRS115, TSM15 o.ä. umschauen. Allerdings würde ich dann unterstellen wollen, dass Ihr die Yamahas dann schlicht nicht mehr anfassen wollen würdet :)

Das wär ja nicht so schlimm. Als Monitore wäre die immer noch gut genug, oder sie werden halt verkauft. Ich werd mich mal umsehen ob ich irgendwo welche von den Modellen Finden kann die du oben aufgelistet hast. Allerdings kann es wohl ein Problem sein, das ich die quasi "blind" kaufen müsste, denn gebrauchte kann ich unter umständen nicht probehören und/oder nach dem Kauf zurück geben falls sie mir wieder erwarten doch nicht gefallen sollten.
 
R
RaumKlang
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.14
Registriert
25.11.06
Beiträge
5.209
Kekse
21.296
Götz;4771511 schrieb:
Allerdings kann es wohl ein Problem sein, das ich die quasi "blind" kaufen müsste, denn gebrauchte kann ich unter umständen nicht probehören und/oder nach dem Kauf zurück geben falls sie mir wieder erwarten doch nicht gefallen sollten.

Man kann sie sich ja mal beim Verleiher anhören.

Ansonsten fällt mir grade noch ein: Das EV Eliminator Top könnte was für Euch sein. Die Bässe mochte ich nie, u.a. weil das Top mehr Bass bringt als diese gruseligen Bandpässe unten drunter.
Das ist jetzt sicherlich kein Wunderwerk an absolutem Schönklang, mittels EQ aber durchaus brauchbar hinzubiegen, laut, relativ leicht und für recht schmale Kohle zu bekommen.
 
phil199516
phil199516
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.04.20
Registriert
13.01.09
Beiträge
1.452
Kekse
3.266
Ort
Bad Salzungen
Mit dem TSM15 kann ich Sebastian nur zustimmen.
Die schieben auch ohne Sub wirklich genug, kosten allerdings auch 'ne Stange Geld ;). Ich arbeite immer wieder gerne mit ihnen :great:
Du solltest allerdings schon einen EQ oder besser noch ein DSP mit einplanen, denn du musst noch ein wenig im oberen Mittenbereich nachhelfen und in den tiefsten Bässen cutten, weil sonst gehen die Dinger zu schnell in die Knie:cool:

Könntest auch mal nach Studt ausschau halten. Die hier, geht auch recht tief:
http://studt-akustik.de/?what=s1514
Hier musst du allerdings ein wenig Mitten nachschieben. Ansonsten gilt das selbe, wie für die TSM15. Kann viel und tief, klingt gut und rund und ist für dihc nur gebraucht bezahlbar...
 
N
Norbert
HCA Bass Amps/Elektronik
HCA
Zuletzt hier
24.06.21
Registriert
11.09.03
Beiträge
1.340
Kekse
7.784
Ort
Oktoberfeststadt
Ich will die Frage mal aus einem anderen Blickwinkel beantworten (auch auf die Gefahr hin, daß mich evtl. manche prügeln):

Fragestellung war GESANG und 15er....
meiner Meinung nach (imho) ist es eher sinnvoll in gute 12" + 1,4 oder 2"er zu investieren, denn: wer kann so tief singen, daß er einen 15"er benötigt? ich kenne niemanden. Um einem Sänger das nötige Fundament zu verleihen geht das statt Anhebung am Baßregler mit parametrischen Mitten so um die 125Hz und so tief kommt jede 12"x-Box ganz locker - damit hast Du auch nicht das gefürchtete Mittenloch. Sängerinnen bekokmmen mehr Volumen bei ca. 180 Hz centerfrequenz am para-EQl.

Leider ist es ein oft gemachter Fehler, die Bässse hochzudrehen um, mehr Volumen bei vocals zu bekommen. Was da aber verstärkt wird, sind entweder Trittgeräusche von schlechten Bretterbühnen (in Bierzelten), Griffgeräusche, o.a., und das ist eher hinderlich.

Außerdem denke ich, daß auch in Country-bands / in Eurer Stilrichtung der Bassist eine für 100 P ausreichend dimensionierte Baßanlage auf der Bühne hat. Meist wird auch da Schlagzeug nicht wirklich verstärkt, so daß der Sound evtl. sogar homogener ist, wenn nur vocals über die Boxen "laufen".

Ich kenne einige Clubs, wo exzellente Soundverhältnissse herrschen und nicht mit "Gewalt" alles abgenommen wird. Weniger ist oft mehr!!

Für größere VA's könnt Ihr ja dannn Subwoofer mitnehmen und alles via PA verstärken.
 
R
RaumKlang
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.14
Registriert
25.11.06
Beiträge
5.209
Kekse
21.296
Fragestellung war GESANG und 15er....

Das steht da so explizit nicht.
Z.B. sehe ich da einen Kontrabass der abgenommen werden will. Ich persönlich mache das meist mit einem Mikrofon oder, wenn das Ding zufällig einen Pickup haben sollte der taugt, mittels DI und dann direkt über die PA. Sich damit gegen 2 E-Gitarren durchzusetzen erfordert schon ein bisschen Dampf, weshalb ich die Idee mit 15"ern nicht sooo verkehrt finden kann.


Um einem Sänger das nötige Fundament zu verleihen geht das statt Anhebung am Baßregler mit parametrischen Mitten so um die 125Hz und so tief kommt jede 12"x-Box ganz locker - damit hast Du auch nicht das gefürchtete Mittenloch. Sängerinnen bekokmmen mehr Volumen bei ca. 180 Hz centerfrequenz am para-EQl.

Ich habe diese Bereich bei Vocals so gut wie noch nie anheben müssen. Im Gegentum: Meist mumpft es da gar fürchterbar. Durchaus ganz gerne mal genommen sind ein paar dB Anhebung bei 90Hz (Männerstimmen), mich nervt sowas aber mehr als das es mir gefallen würde (mal abgesehen von echten Bassstimmen).


Außerdem denke ich, daß auch in Country-bands / in Eurer Stilrichtung der Bassist eine für 100 P ausreichend dimensionierte Baßanlage auf der Bühne hat.

Bei einem Kontrabass wäre ich mir da nicht sooo sicher. Zumal Rockabilly auch richtig laut sein kann.



Meist wird auch da Schlagzeug nicht wirklich verstärkt, so daß der Sound evtl. sogar homogener ist, wenn nur vocals über die Boxen "laufen".

Ich nehme zumindest Bassdrum und Snare ganz gerne trotzdem ab. Snare meist mehr für einen Hall-Send, Bassdrum aber durchaus für Fundament. Ja, auch wenn nur 50 Mann da sind.
 
N
Norbert
HCA Bass Amps/Elektronik
HCA
Zuletzt hier
24.06.21
Registriert
11.09.03
Beiträge
1.340
Kekse
7.784
Ort
Oktoberfeststadt
ui das ging aber schnell....

o.k. Raumklang, das war mir schon klar, daß ich mich mit meiner Antwort etwas aufs Glatteis begeben habe - aber actio erzeugt reactio, dafür sind wir hier im Forum und ich ich bin deswegen auch nicht eingeschnappt oder beleidigt....
Das mit der Anhebung der tiefen MItten stammt nur, weil unser Sänger da etwas wenig zu "bieten" hat... mupfen will ich es auch nicht lassen!
Rockabilly, klar, das hat schon heftigere Pegel, oft sah ich hier aber Bassisten, die mit Kontrabaß und GloKla + 1 oder 2x 2x12" spielten - da erübrigt sich PA.

Snare mikrofonieren wegen hall-send ist logisch und i.O, wenn' denn die PA auch gut übertragen kann - das ist ja machmal nicht so wirklich der Fall...denn wenn PA schon mit vocals überfordert ist, wo soll dann ein gutes Raum-Abbild vom hall noch "'rauskommen"? 50% der von den Musikern selbst mirgebrachten Speakern sind damit überfordert!

Wenns die PA hergibt, Raum, Publikum und Dynamik zusammenpassen, kanns auch bei 50P sinnvoll sein, drums zu mikrofonieren, keine Frage


Interessanterweise geht bei manchen VA's die Tendenz wieder dahin, nicht unbedingt sehr laut zu spielen, sondern mit Dynamik (macht sehr viel aus!) und guten "runden" Sound die Zuhörer zu überzeugen - aber leider ist das immer noch die Minderzahl.

(NB: wir schaffen es trotz 19 Musikern auf der Bühne manchmal "lesie " zu spielen)
 
G
Götz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.01.21
Registriert
11.08.07
Beiträge
528
Kekse
5.511
Den Bass Amp können wir natürlich mitnehmen, aber lieber wäre es mir wenn wir das Teil im PR stehen lassen könnten. Aus Praktischen Gründen. Erstmal kriegen wie die 45 Kilo 4x10er Ashdown Box so schlecht die enge Treppe aus dem PR nach unten und anschließen wieder rauf und dann nimmt das Teil doch einiges an Platz im Auto weg. Daher wäres es mir eigentlich lieber, wenn wir den Kontrabass, der übrigens einen Pickup hat direkt über DI ins Pult spielen könnten.

Drums nehmen wir nach Bedarf ab. Manchmal geht ohne und mal brauchen wir doch Mikrofone. Das entscheiden wir nach Lage.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben