[Gitarre] - Aria Pro II Mega Metal Series Stage III

von Trawe, 01.04.07.

  1. Trawe

    Trawe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    263
    Erstellt: 01.04.07   #1
    Vorgeschichte

    Ich war eigentlich immer recht Gitarrenbegeistert nur leider fehlte mir immer das nötige Kleingeld für etwas halbwegs anständiges, per Internet hab ich auch recht schnell dieses Forum gefunden und fleißig mitgelesen, quasi alles aufgesaugt was mich auch nur im geringsten Interessierte :D

    Gut, vor Drei Jahren als das nötige Kleingeld da war dachte ich mir: "Hey es gibt ja auch Sets wo alles dabei ist, guckste mal schnell ins Forum ob da was über Sets steht die zu gebrauchen sind". Jede menge über Ibanez gelesen und was für eine Top Qualität die günstigen Gitarren haben sollen -> Das Ibanez GRG170 Set geholt... Kurzum: Ich war absolut enttäuscht vom Sound des Verstärkers, der Bespielbarkeit der Gitarre und auch deren Sound. Also alles zurückgeschickt da eine Größere anschaffung bevor Stand (Vereinssport kann richtig teuer sein ;) ) die mir vorerst wichtiger war. Also musste das Gitarre spielen wieder ein Jahr warten und in der Zwischenzeit hab ich hier natürlich weiterhin mitgelesen.

    Öfters las ich von Aria Gitarren die gebraucht für wenig Geld zu haben sein sollten aber gut ein vielfaches davon Wert waren, so hab ich spezieller zu diesen Gitarren Themen gelesen und irgendwann wusste ich das Aria nicht gleich Aria ist etc., dazu gibts genug Themen :)

    So nun habe ich ca. ab November '05 immer wieder Ebay durchforstet auf der Suche nach einer solchen Aria Gitarre, nach vielen beobachteten Angeboten sah ich im Dezember eine die mir von der Optik absolut gefiel: Schwarzer Lack,so sah es zumindest auf den Bildern aus, Schickes Body Shaping (Das einfache Stratshaping war mir damals zu lasch und das der RG doch irgendwie zu Modern ), Floyd Rose - was ja so toll stimmstabil sein sollte - und ich hatte keine Lust jeden Tag nachzustimmen :D (Ja, ich weiß mittlerweile das auch Gitarren ohne FLoyd Rose Stimmstabil sein können ;) )

    Jedenfalls hatte die Gitarre einfach was eigenes was mich angesprochen hat, so hab ich mitte Dezember den Zuschlag bei 130 € erhalten, musste allerdings bis Weihnachten warten da sie ein Geschenk sein sollte...

    Zur Optik:

    Auf den Bildern sah sie Schwarz aus - war sie aber nicht - sie ist in einem sehr dunklem Rot Lackiert welches je nach Lichteinfall ein bisschen Glitzert. Nicht das was ich eigentlich wollte aber das war mir egal als ich die Gitarre zu Gesicht bekam, ich war aufgeregt wie ein kleines Kind und voller Freude, weil mir der Hals und die gesammte Gitarre ein sehr gutes Gefühl gegeben haben welches ich so nicht bei der Ibanez hatte. :D

    Das Pickguard ist auch nicht das Stratübliche, ebenso sind die Cutaways nicht wie bei einer Fender Strat, dazu Bilder anschauen die demnächst nachgereicht werden.

    Sie hatte kleine Lackkratzer und ein klitzekleines Stück Lack war an der Kofplatte abgesplittert aber nun gut: "Die ist gebraucht und war günstig, da kann man nix Fabrik neues erwarten" waren meine Gedanken.

    Facts:

    Ich weiß weder aus welchem Holz der Korpus noch aus welchem der Hals gemacht ist...
    Baujahr ist 1986 im Matsumoko-Werk in Japan
    Serien Nummer: 6090309
    Lackierter Hals mit 22 Jumbo Bünden
    Rosewood Griffbrett mit Dot-Inlays
    3 Tonabnehmer (H-S-S)
    5-Fach Wahlschalter
    1 Volume- und 1 Tone Poti
    Coilsplit für den Humbucker per Push-Pull-Poti
    Out-of-Phase Schaltung für den Single Coil in der mitte
    Kill Switch (Denke so heißen die Schalter die das komplette Signal abwürgen)
    Floyd Rose Tremolo, bin mir aber nicht sicher weil es anders aufgebaut ist als andere FR's die ich kenne.
    Zum Gewicht kann ich grad nicht viel sagen, mir kommts Relativ hoch vor jedoch täuscht mich mein Gefühl diesbezüglich häufig :)

    Verarbeitung + Bespielbarkeit:

    Die Verarbeitung ist Top! Kann bis heute keinen Makel feststellen der sich nicht leicht beheben ließe (Potis waren ziemlich locker als ich sie bekam, aber gut die Gitarre ist auch an die 20 Jahre alt und benutzt worden). Alles ist sauber gefräst und passt wie es sollte, nur in einigen Bundstäbchen sind Kerben drin was mich hin&wieder etwas stutzig macht jedoch scheinen auch in diesen Bünden die Töne genauso lang zu Klingen wie auf einer Saite drüber oder tiefer.

    Anfangs fand ich den Hals etwas pappig im vergleich zur RG eines Freundes allerdings hab ich mich dran gewöhnt und bin doch Glücklich damit. Profil würde ich C schätzen wenn ich das so sagen müsste.Jedenfalls liegt er schön in meiner Hand, ist hinten nicht Flach wie ein Wizard Hals, die Saiten haben angenehmen Abstand zueinander und die Saitenlage ist absolut flach, so eine hab ich in meinem gesammten Umfeld nicht finden können.

    Also ein, für mich, wunderbar und angenehm zu bespielender Hals mit einer fantastischen Saitenlage.

    Das einzige was mich ein bisschen gestört hat ist der sehr unbequeme Hals-Korpus-Übergang, das ist ein wirklich dicker Klotz und da is nix mit Ergnomie oder so ;)

    Sound:

    Ungemein Vielseitig! Coil-Split und die Out-of-Phase Schaltung machen in Verbindung mit den Drei Pick-Up's einiges los.

    Humbucker: Er ist etwas dumpf für meinen Geschmack, allerdings nicht zu bassig oder matschend, sehr definiert im Vergleich zu anderen Gitarren die ich testen konnte. Im verzerrtem Betrieb liegen seine Stärken definitiv im Hard-Rock, Metal geht auch gut (The Wickerman klingt richtig gut über ihn) allerdings bei härterer Zerre wie z.B. bei Warmachine in der Six Feet Under Version merkt man das er für so einen Zerrgrad nicht gemacht ist... Stört mich nicht da ich eigentlich nicht mit so viel Zerre spiele und deswegen auch nicht viel mehr dazu sagen kann. Clean klingt er ganz Knackig, spiele ich aber nicht gerne über ihn Clean weil mir der Sound nicht so zusagt (Ein Freund findet diesen Sound allerdings extrem "Geil").

    Humbucker+Mittel Single Coil: Für Akkorde meine absolute Lieblingsposition! Schön Knackig und Offen kommt der Sound daher, je nach Stellung des Out-of-Phase Schalters hat man den Humbucker Clean Sound mit mehr Bassfundament oder eben noch mehr "Knack" im Sound, sehr schln wie ich finde :)

    Da ich den Mittleren Single Coil nie alleine Spiele überspringe ich den mal ;)

    Mittlerer Single-Coil+Hals Single Coil: Wunderbar bluesiger Sound, Warm aber nicht zu Dumpf und auch hier ist mit der Out-of-Phase Schaltung einiges möglich.
    Ich glaube das ist es was man unter dem "drahtigem Strat-Sound" versteht, sehr schön und Brummfrei. Kippe ich den Schalter kommt dickes Bass-Fundament hinzu, allerdings auch leichtes brummen, dieser Sound ist wirklich genial fürs Improvisieren oder bluesige Solos (Das Knocking on Heaven's Door Solo kommt wirklich genial rüber, einer meiner absoluten Lieblings-Sounds von dieser Gitarre.).

    Hals Single-Coil: Dick und Fett trifft es in meinen Augen am besten, auch sehr schön für eben diesen Bluesy Sound und entspanntes warmes Clean geplänkel.

    Es tut mir leid das ich nicht wirklich viel Informatives zu den Sounds sagen kann aber ich spiele erst etwas mehr als Ein Jahr und denke das man da noch einiges mehr rausholen kann und das eventuelle Soundschwächen eher auf mein Spiel zu übertragen sind als auf die Pick-Up's

    Fazit:

    Ich bin mehr als begeistert was ich für eine Gitarre bekommen habe um 130 € und als Blindkauf. Für das Geld wird man neu Definitiv nichts besseres bekommen und wer mit Gebrauchtkauf leben kann der sollte das auch eher in Betracht ziehen, besonders wenn man als Anfänger nicht viel Geld hat lohnt es sich Ebay und andere Märkte durchzustöbern.

    Als Vergleich habe ich leider in meinem Bekanntenkreis nur die möglichkeit gehabt Gitarren wie die Harley Benton Rhoads Kopie (Wer zum Teufel steigt auf so eine Gitarre um von einer Pacifica!?), Ibanez GSA 60 & GRG170 und Yamaha Pacifica 112 heranzuziehen. Davon haben mir am besten die GRG und die Pacifica gefallen aber im Vergleich zur Aria war der Sound von allen vieren nach meinem Geschmack zu Kratzig oder zu Matschig, jedenfalls liegen alle im Preisbereich eines Anfängers und ich bin der Ansicht das man sich als Anfänger definitiv gebraucht umschauen sollte. Jedenfalls werde ich meine nächste Gitarre wohl wieder gebraucht kaufen, allerdings nicht Blind denn das war wohl ein absoluter Glücksgriff ;)

    Bilder werde ich bei Tageslicht machen und bald nachreichen.

    Das ist mein erstes Review und ich hoffe es ist leicht verständlich geschrieben :great:

    Gruß,
    Trawe
     
  2. LesPaulES

    LesPaulES Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Essen und Siegen
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    4.848
    Erstellt: 18.07.07   #2
    Hallo
    Tolles Review! Da inzwischen die Tage wieder kürzer werden, solltest Du Dich mit den Bildern unbedingt beeilen!:D
    Im Ernst, Bilder sind immer was tolles und über eins von dem Halsübergang würde ich mich sehr freuen. Ich kann mir garnicht vorstellen, daß der so schlecht ist. Bei den Arias die ich kenne, ist er nahezu perfekt.

    Grüße

    LesPaulEs
     
Die Seite wird geladen...

mapping