[Gitarre] - Charvel Eddie van Halen

von GC, 09.12.05.

  1. GC

    GC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.05
    Zuletzt hier:
    24.02.08
    Beiträge:
    418
    Ort:
    Köln / Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    116
    Erstellt: 09.12.05   #1
    Nun, nachdem ich letztes Wochenende das Vergnügen hatte eine von den nagelneuen EVH Charvels auszuprobieren, hier ein kleines Review.

    Die Daten
    - Basswood body
    - Bolt-on Ahorn Hals mit geölten/gewachstem Griffbrett
    - 1 5/8 in. nut width
    - 22 Jumbo frets
    - 25 1/2 in. Fender Mensur
    - Custom wound EVH Humbucking pickup
    - ein Volumen Poti wo Tone draufsteht (wie damals halt bei Eddie)
    - Floyd Rose Original tremolo
    - Chrome hardware

    Aussehen und Verarbeitung
    Es gibt die Gitarre in drei Varianten des 'striped designs'. Rot (mit weissen und schwarzen Streifen), Schwarz (mit gelben Streifen) und Weiss (mit schwarzen Streifen), siehe Anhang.
    Das vorliegende Modell war in rot. Sie sieht einfach geil aus! Finde diese Variante auch am schönsten bzw. originalsten. Eben wie die Frankenstein-Strat aus den frühen VH-Jahren.
    Die Verarbeitung der Klampfe ist über jeden Zweifel erhaben. Die Lackierung ist spitzenmässig. Die roten bzw. schwarzen Streifen schimmern teilweise leicht unter der jeweils anderen Farbe durch, so das man die Vielschichtigkeit der Lackierung sieht. Sehr schön gemacht. Alles glatt, alles top. Auf die rückwärtige Abdeckplatte der Federkammer wurde einfach verzichtet. Hier schaut man in die Eingeweide. ;)
    Der Hals aus Ahorn mit dem Fender-Headstock ist lediglich geölt und gewachst. Die Bespielbarkeit ist daher ein Traum. Ich persönlich mag diese geölten Hälse viel lieber als lackierte. Flutsch besser. Das Profil des Halses entspricht einem Strat-Hals. Das asymetrische Profil, wie bei der Peavey Wolfgang und der Musicman Axis, gibt es hier nicht. Also Quasi-Standard. Die Kopfplatte ist mit dem EVH-Art-Series Logo verziert, damit man weiss womit man es hier zu tun hat.
    Das Tremolo (Original Floyd Rose) liegt auf dem Korpus auf, sodass man nur runter drücken kann. Vermieden wird somit die lästigen Stimmprobleme der 'floating' Variante und das Sustain der Gitarre wird verbessert. D-Tuna für Dropped D-tuning ist ebenfalls montiert.
    Das Pickup (es gibt nur eins) in der Stegposition ist direkt auf den Korpus aufgeschraubt.
    Wahlschalter oder ähnliches sucht man hier deshalb vergebens.

    Bespielbarkeit
    Die Gitarre liegt wie eine Strat, logischerweise. Alles kommt einem bekannt vor. Der Hals ist angenehm zu spielen, wobei mir der Hals der Musicman Axis wesentlich besser gefällt, unter anderem wegen dem asymetrischem Shaping. Evtl. Nachteil könnte sein, daß das Griffbret relativ schnell verschmutzt. Muss man halt mal öfter mit Stahlwolle und Öl dran. Oder es sieht schnell so aus, wie die olle Frankenstein-Strat.

    Sound
    Trocken gespielt überzeugt die Gitarre direkt durch ein langes klares Sustain. Alles klingt gaaaanz lange und perlig und macht Lust auf mehr. :D
    Nun zum eingemachten. Ausporbiert hab ich die Axt auf einem Peavey 6505 mit ner 4x12 Marshall Box.
    Junge, Junge. Die Klampfe macht Spass. Die Sounds kommen einem bekannt vor, im cleanen sowie im Leadkanal. Man merkt förmlich, dass Van Halen hier seine Finger mit im Spiel hatte Der Klang ist immer klar, deutlich. Sicherlich tut der 6505 auch seinen Anteil dazu. Es flutscht. Die Obertöne quellen raus, wenn man mal ein bischen Gas gibt und den Amp aufdreht. Einfach Klasse. :great:
    ABER: Vielseitig ist diese Gitarre nun wirklich nicht. Ein Pickup, ein Volume-poti. Hier ist nix mit einstellen, wobei man den Klang durch leichtes Zurückdrehen des Volume-Potis ein wenig dosieren kann. Die Schärfe geht dann etwas raus.

    Sicherlich ist das keine Gitarre für Allrounder. Hier ist einstecken und loslegen angesagt. Mehr nicht. Rock Pur. Fertig, aus, basta. Zumal das Design dazu passt, wenn mans mag.

    Fazit
    Ein Faktor für die Kaufentscheidung ist sicherlich die Lackierung, die einen Hauptteil der Gitarre aus macht. Aber, böse gesagt, ist es eine Strat mit einem Pickup und nem Floyd Rose Trem, die den Preis von 2.800-3.000 Euro nicht für jeden rechtfertigt.
    Kurz gesagt: Man muss schon ganz schön einen an der Klatsche haben um das Teil zu kaufen, oder total drauf abfahren, oder aus Liebhaberei und als grosser Van Halen Fan.

    Alternative
    Man kann sich auch ne Kramer 1984 Reissue kaufen und diese dann selber lackieren oder von einem Fachmann lackieren lassen, um das EVH-Design zu haben. Die Kramer kostet nur ca. 700 Euro. Was eine derartige Lackierung kostet, weiss ich nicht, aber ich denke mal man kommt insgesammt nicht auf ca. 3000 Euro.


    Soweit so gut. Ich habe jetzt das Problem das Dingen in der hand gehabt zu haben... und irgendwie muss ich immer wieder dran denken....... :D :D :D
     

    Anhänge:

  2. -Sl4vE-

    -Sl4vE- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    26.10.14
    Beiträge:
    2.893
    Ort:
    Edesheim
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.241
    Erstellt: 09.12.05   #2
    ca. 3000 € für ne strat mit EINEM pickup? :eek: :eek:
    sorry eddie aber ihr habt doch einen an der klatsche :screwy:
    und hässlich ist das ding MEINER MEINUNG (!!!) nach auch noch...tztz....
    naja...wenns denn klingt...

    PS:
    es gibt zwar auch andere nahmenhafte hersteller, die für ihre nicht unbedingt immer bestens verarbeiteten bzw. bestens klingenden gitarren einen haufen kohle verlangen aber sowas finde ich zu krass....wer kauft sich sowas?
    naja...es gibt halt die freaks :D :rolleyes:
     
  3. buzzdriver

    buzzdriver HCA - Jackson/Charvel HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.640
    Zustimmungen:
    3.200
    Kekse:
    46.327
    Erstellt: 09.12.05   #3
    Von irgendetwas muss der gute Eddie doch seine Rente finanzieren, nachdem er nun geschieden ist und auch keiner mehr mit ihm Musik machen will ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 09.12.05   #4
    Hey Jimmy,
    hast Du die 80er verschlafen? :D Nee im Ernst, wer hätte denn wirklich gedacht daß eine EVH-Gitarre mit mehr als einem Pickup und ohne das Trademark-Frankenstrat-Outfit und ein Floyd oder ähnliches kommt? :D Das mit dem Preis hat auch Tradition: bei Peavey hat er drauf bestanden, daß sein Signature Amp und seine Signature Gitarre jeweils mehr kostet als alle anderen Amps/Gitarren von Peavey. :rolleyes:

    @GC:
    Kannst du beurteilen, wie die Charvel im Vergleich zur EBMM oder zur Peavey abschneidet?
     
  5. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 09.12.05   #5
    Dafür ist es dann auch keine Charvel.. Alle Charvels die ich bisher in den Händen hatte waren von meinem subjektiven Empfinden jeden Cent wert
     
  6. GC

    GC Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.05
    Zuletzt hier:
    24.02.08
    Beiträge:
    418
    Ort:
    Köln / Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    116
    Erstellt: 12.12.05   #6
    @OFFI & BF79

    Die Charvel ist mit Sicherheit jeden Cent wert. Die Verarbeitung ist spitzenmäßig. Der Klang ebenso. Alein trocken gespielt bekomm ich da Gänsehaut. :)
    Kultstatus hat das Gitarrendesign von Eddie allemal. Es ist eben eine 'Spezialistengitarre' würd ich mal sagen. Deshalb, weil sie eben nicht für jedermann was ist und sie deshalb nicht jeder kauft. Wer eine Allroundgitarre will, muss was anderes kaufen.
    Hier heisst es: Einstöpseln, Amp aufdrehen.... und ab geht die Post.

    Zur Musicman & Peavey Wolfgang:

    Ich spiele selber die MM Axis. Leider nicht das EVH Signaturmodelle, aber die Unterschiede sind quasi nicht da. Die Axis ist für mich die Rockgitarre! Und die erste Wahl. Sie ist vielseitiger als die Charvel, allein schon wegen der 2 Pickups. Und die Verarbeitung ist traumhaft. Wenn man die Axis das erste mal in den Fingern hält hat man das Gefühl man hätte schon 20 Jahre auf der Gitarre gespielt. Liegt wunderbar am Körper und allein der Hals ist das Geld schon wert. Kosten tut das gute Stück ca. 2200-2400Euro. Also auch kein Pappenstiel.

    Die Peavey Wolfgang fand ich ziemlich bescheiden, das liegt aber daran, dass ich bisher nur eine Special aus Korea gespielt habe, die lange nicht so gut verarbeitet ist wie die Standard aus den USA. Klang in meinen Augen auch nicht so gut.

    Werd bei Gelegenheit mal nen Review von der Axis reinstellen.

    Gruss
    GC
     
  7. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 12.12.05   #7
    Danke! Die Axxis und die Peavey kenne ich ja. Persönlich mag ich die EBMM etwas lieber als die US-Peavey. Ich würde mir die Axxis zwar nicht selbst kaufen, aber es ist eine sehr, sehr geile Gitarre.
    Falls Charvel eine "entschärfte" Version rausbringt, werde ich die jedenfalls mal antesten.
     
  8. GC

    GC Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.05
    Zuletzt hier:
    24.02.08
    Beiträge:
    418
    Ort:
    Köln / Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    116
    Erstellt: 12.12.05   #8
    Mein Guitardealer, wo ich die auch angetestet habe, hat noch ein paar Customshop Versionen bestellt. Die sind aber leider noch nicht da. Scheint bei Charvel etwas länger zu dauern. :) Diese sollen auch ziemlich geil sein. Aber der Preis ist auch nicht viel geringer als bei der EVH. Custom Shop halt.
     
  9. buzzdriver

    buzzdriver HCA - Jackson/Charvel HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.640
    Zustimmungen:
    3.200
    Kekse:
    46.327
    Erstellt: 12.12.05   #9
    Lass dir mal die Specs geben, wenn du wieder dort bist :)
     
  10. GC

    GC Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.05
    Zuletzt hier:
    24.02.08
    Beiträge:
    418
    Ort:
    Köln / Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    116
    Erstellt: 12.12.05   #10
    Mach ich. Wird so kurz vor Weihnachten sein. ;)
     
  11. javi

    javi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    11.11.16
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    1.259
    Erstellt: 13.12.05   #11
    hi,
    Als alternative könnte man sich doch so eine Strat aus warmoth teilen selber zusammenstellen, wenn man nicht unbedingt auf die lackierung wert legt
    die haben sogar das original asymetrische wolfgang halsprofil im programm
    sehr interessante seite www.warmoth.com
    einziges problem wäre der tonabnehmer, den gibts glaub ich nirgends seperat zu kaufen
    gruß
    javi
     
  12. Paganono

    Paganono Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.04
    Zuletzt hier:
    9.10.16
    Beiträge:
    556
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.125
    Erstellt: 13.12.05   #12
Die Seite wird geladen...

mapping