[Gitarre: Danelectro Dano Pro]

von 2Fingers, 09.01.08.

  1. 2Fingers

    2Fingers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.07
    Zuletzt hier:
    18.09.13
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    155
    Erstellt: 09.01.08   #1
    Schönen guten Tag, alle Mann!

    Hab mir meine zweite E-Gitarre gegönnt und jetzt will ich mal meine Meinung kund tun.

    Zur Vorgeschichte:
    Hab mir vor knapp zwei Jahren meine erste E-Gitarre gekauft, eine Hamer CX-5. Das ist ne Super-Strat mit HSH-Bestückung und TOM-Brücke. Bin ziemlich zufrieden damit, denn was ich aus meinem Peavey Rage 258 und dem Danelectro FAB Distortion rausbekomme klingt nach Musik. :D
    In letzter Zeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit Rock'n'Roll, Classic Rock, Blues etc., für diesen Zweck fand ich den einzelnen Single Coil vom Sound her immer besser als die Humbucker.
    Also hab ich mich umgesehen und bin dann auf die Gitarren von Danelectro gestoßen. Die Soundfiles auf Youtube und danelectro.com und der günstige Preis überzeugten mich nach einiger Zeit und ich hab mir eine Dano Pro in schwarz bei Musik Service bestellt.

    Aufbau/Verarbeitung:
    Die Gitarre ist in typischer Danelectro-Bauweise gebaut. Der Hals ist aus Ahorn, mattschwarz lackiert, Bünde sind gut abgerichtet. Der Body ist halbmassiv und aus Sperrholz (Masonite) Aber mal keine Panik den Sound beeinflusst das nur positiv. ;) Gewicht ca. 3,2 kg.
    Saiten waren glaub ich 10er D'Addarios, die eigentlich bei der Lieferung noch recht gut waren. Mit neuen Saiten konnte ich noch keine Probleme mit Verstimmung feststellen.
    Die Gitarre hat zwei Lipstick-Pickup, welche über einen Drei-Wege-Schalter und je einen Volume- und Tonepoti bedient werden. Der Schalter ist vielleicht ein bißchen wackelig, aber jetzt nicht direkt instabil. Die Schaltmöglichkeiten sind: Neck - Neck+Bridge(in Serie) - Bridge.
    Die Brücke ist eine Konstruktion von Danelectro und voll einstellbar.
    Die ganze Gitarre ist auf retro gemacht...ach ja, bei Gitarren heißt das ja "vintage"... ;) Ab er mal im ernst, das soll eigentlich nur heißen, das die gesamte Gitarre matt und leicht vergilbt ist.
    So und jetzt erstmal n bißchen Kritik. Am Übergang zwischen Hals und Griffbrett ist der Lack an zwei Stellen nämlich leicht abgeplatzt. Das ist aber zu verschmerzen, da ansonsten nichts zu beanstanden ist. Ist halt in China gebaut, da kann jetzt jeder anderer Meinung sein.
    Bilder kann ich leider keine machen, aber hier bei Elderly.com haben die gute Fotos.

    Sound:
    Tja, das ist jetzt natürlich eher subjektiv, hab halt wenig zum vergleichen und mit Worten einen Ton zu beschreiben ist auch irgendwie blöd. Die verschiedenen Videos, auch von der DC'59 und der neuen '63, geben da eigentlich nen ganz guten Einblick. Sind halt Single Coils und klingen nicht so "fett" aber auch nicht zu "twängig".
    Am Hals klingt es bassig und rund, bei leichter Verzerrung super für Blues und Slide. Am Steg schön klar und wie ich finde ausgewogen. Beide Tonabnehmer zusammen schalten diese in Serie und erhöhen damit den Output, das wäre dann meine Lead-Stellung. Dabei dominiert meiner Meinung nach der Halstonabnehmer, eher mittig und mit Bässen.

    Bespielbarkeit:
    Die Werkseinstellung ist gut, kaum schnarren, nicht zu tief nicht zu hoch. Die Gitarre hängt für meine Spielweise gut am Gurt, besser als meine Hamer, kann jetzt den Anschlag zwischen Hals und Steg besser variieren.
    Ich hatte erst Bedenken, dass ich öfters ungewollt an den Pickup-Schalter komme, aber das ist bis jetzt kein Problem, da ich jetzt für das Rythmusspiel/Strumming automatisch näher am Hals spiele.
    Der Hals scheint über die komplette Länge das gleiche Profil und die gleiche Dicke aufzuweisen und "liegt gut in der Hand" (blöder Spruch, aber mir fällt nichts besseres ein). Er ist zumindest dicker als bei der Danelectro DC-3, die ich im Laden anspielen konnte, und irgendwie durchschnittlich. Aufgrund der Konstruktion sind die höheren Bünde natürlich nicht so zugänglich, aber das stört mich eher weniger. Wer öfter in höheren Lagen spielt sollte sich die DC'59 ansehen, wobei der Hals trotzdem am 14ten Bund am Korpus angebracht ist.

    Fazit:
    Bin sehr zufrieden mit meinem neuen Gerät. Der Sound gefällt mir, die Gitarre fühlt sich massiv an, sieht scharf aus und lässt sich hervorragend spielen. Die ganze Gitarre ist irgendwie anders und außerdem ist der Preis der Knaller. Ich kann nur jedem empfehlen bei im Shop von Musik-Service den Button "Wunschpreis" zu benutzten.
    So, jetzt muss ich die ganzen Klassiker für die Danelectro's lernen...Led Zepplin - Kashmir...Beck - Loser...mehr fallen mir nicht ein, aber egal. Für weitere Informationen über Danelectros im Allgmeinen siehe auch danguitars.com.



    Edit: Na super, jetzt hab ich den Titel verrafft. Soll natürlich heißen "[Gitarre] - Danelectro Dano Pro"... kann das bitte ein Mod ändern. Danke!
     
  2. Beatler90

    Beatler90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.830
    Ort:
    Nähe Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.040
    Kekse:
    25.413
    Erstellt: 14.01.08   #2
    schönes review. würde auch gerne mal ne dano anspielen, hab aber hier in der gegend keine in nem laden :o
    ich weiß ja, viele finden die dinger einfach nur hässlich, aber ich finde sie haben etwas. retro halt-mir gefällts.

    MfG
     
  3. Hooker

    Hooker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    623
    Ort:
    A5300
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    820
    Erstellt: 15.01.08   #3
    Meine ist in Caddilac mint green. Der Sound ist leicht angezerrt finde ich grade für Blues geil auch wenn ich mir damit Hohn und Spott meiner Bandkollegen eingefangen habe :D
     
  4. 2Fingers

    2Fingers Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.07
    Zuletzt hier:
    18.09.13
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    155
    Erstellt: 15.01.08   #4
    @ Beatler90: Hab auch im gesamten Ruhrgebiet keinen Laden gefunden, wo man die mal anspielen konnte. Hab nur die DC-3 von 2001 gefunden, die mir bis auf den Hals gut gefallen hat. Die wollten allerdings auch 450 € dafür haben...naja.

    Hier mal noch ein Nachtrag. Also die Gitarre gefällt mir immer noch, obwohl ich auf nen Einstellungsfehler gestoßen bin.
    Irgendwie passten in einigen Fällen die Akkorde einfach nicht. Ich hatte schon vor Augen, wie ich die Bundreinheit mühsam und langwierig einstelle. Allerdings viel mir auf, dass der hintere Teil der Brücke nicht wie im Internet beschrieben auf dem Korpus auflag...mmh. Also hab ich das Ding ganz runter geschraubt und siehe da, alles bestens! Top Bundreinheit und die Saitenlage hat sich nicht verändert.

    Jetzt wundere ich micht allerdings wie es zu sowas kommen konnte. Die einzige Antwort, die mir einfällt ist, dass dieses Exemplar schonmal verkauft und wieder zurückgenommen wurde. Dabei hat der vorige Kunde irgendwas verstellt, was bei der Rücknahme nicht gecheckt wurde. Ist das plausibel? Macht man das bei Musik-Service so? Sollte man sowas nicht den weiteren Kunden mitteilen?

    Naja, wie dem auch sei, ich behalt sie jedenfalls und wenn ich ne Band gefunden habe hör ich mir deren Spott an! ;)
     
  5. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    10.300
    Zustimmungen:
    2.851
    Kekse:
    30.769
    Erstellt: 29.03.08   #5
    Habe grade beim googeln nach Danelectro die neue Reissue der Dano 63 entdeckt

    Das Teil sieht geil aus find ich ^^ besser als die 59 von 2007 ... müsste man mal antesten ...
    Gibts auch als Baritone und Bass ..

    [​IMG]
    [​IMG]

    :)
     
  6. 2Fingers

    2Fingers Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.07
    Zuletzt hier:
    18.09.13
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    155
    Erstellt: 03.04.08   #6
    Ja, die neuen sehen auch ganz schick aus, sieht auch so aus, als ob sich nicht so viel geändert hat.

    Mal nen paar kleine Nachträge:
    • Zum einen hab ich 11er-Saiten aufgezogen. Jetzt klingts nen voller, noch mehr nach Blues ;). Danach musste ich allerdings den Hals ein bißchen nachstellen und das ist nicht so komfortabel gelöst, da man dafür den Hals abschrauben muss. Ist eigentlich kein Problem, aber ich musste es halt drei Mal machen, da nervts irgendwann.
    • Ansonsten kann ich auch nach etwas längerer Zeit keine qualitativen Einbußen feststellen.
    • Vom Sound her wollte ich noch erwähnt haben, dass die Pickups meiner Meinung nach so schräg eingestellt werden müssen wie es nur geht, damit das ganze nicht zu basslastig klingt. Das wird mit jeweils zwei Schrauben pro Tonabnehmer von der Rückseite her gemacht. Bei mir sind jetzt keine Reserven mehr vorhanden.
    • Auch sind die Potis nicht so doll, da passiert lange nichts und dann auf kurzem Regelweg alles. Kann es sein, dass die dann linear sind? Keine Ahnung, jedenfalls knacken sie nicht oder sowas.
    • Dass man die hohen Bünde so schlecht erreichen kann nervt mich jetzt schon manchmal, aber so übe ich wenigsten das Transponieren in andere Lagen und meine Pentatonik.

    So und fix nen Foto gemacht hab ich auch noch (leider nur miese Qualität).

    Bis denne!
     

    Anhänge:

  7. selim

    selim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    6.03.13
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    233
    Erstellt: 20.01.09   #7
    Hallo 2Fingers,

    da ich z.Z. überlege, mir eine Dano Pro anzuschaffen, würde mich mal interessieren, wie Du die Gitarre heute einschätzt.
    Könntest Du bitte kurz über Deine "Langzeit"-Erfahrungen nach einigen Monaten Spielen berichten (falls sie nicht nur an der Wand hängt ;)) .

    Thanx!
    selim
     
  8. 2Fingers

    2Fingers Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.07
    Zuletzt hier:
    18.09.13
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    155
    Erstellt: 21.01.09   #8
    Hey!

    Bin immer noch sehr zufrieden. Der Pickupschalter ist etwas "wackelig" geworden, aber er tut immer noch was er soll und ich hab nicht das Gefühl, das er bald abfällt oder so.
    Ansonsten keine ungewöhnlichen Abnutzungserscheinungen, soweit ich das beurteilen kann.

    Ich muss das gute Stück allerdings mal zum einstellen weggeben. Es ist nicht so das sie sich verstellt hätte, vielmehr hab ich dran rumgespielt und bekomm den Ausgangszustand nicht mehr hin. Dieses Feintuning ist halt immer ein ziemliches Gefrickel.

    Ach ja, blöd ist auch, das man zur Einstellung des Halses diesen komplett abschrauben muss...naja, selbst Schuld halt.

    Wenn es dich nicht stört, das man nur schlecht an die höheren Bünde ran kommt, ist das ne super Gitarre.

    Grüße!
     
  9. selim

    selim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    6.03.13
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    233
    Erstellt: 21.01.09   #9
    Hallo 2Fingers,
    vielen Dank für Deine Antwort und das Resumé. Meine habe ich mir gestern reservieren lassen. Den Punkt, dass die Gitarre nur bis zum 14. Bund spielbar ist habe ich dabei einfach mal ignoriert. Die noch etwas aussergewöhnlichere Bauweise hat bei meiner Entscheidung für dieses Modell und gegen die '59 überwogen.
    Da sie ja gut für Blues und Slide sein soll, kann man sie vielleicht sogar ganz gut als "Schoßgitarre" benutzen - nach Art einer Lap Steel. :)
    Grüße
    selim
     
  10. dminor

    dminor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.08
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    510
    Erstellt: 21.01.09   #10
    Schade, dass es keine Linkshändermodelle gibt, ansonsten hätt ich schon einen ganzen Fuhrpark von Danelectrogitarren. Ich find die klasse. :)
     
  11. selim

    selim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    6.03.13
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    233
    Erstellt: 12.02.09   #11
    Hallo,

    ich habe mir jetzt tatsächlich eine Dano bestellt in der Farbe "burgundy". In ein paar Tagen dürfte sie bei mir eintreffen. Nun müsste ich mir noch Gedanken über einen Koffer machen.

    Die Dano Pro hat ja schon eine spezielle Form und Danelectro selbst bietet so weit ich weiß kein eigenes Case an. Weiß hier vielleicht jemand, welche der gängigen Standard-Koffer passen?

    Dank + Gruß
    selim
     
  12. 2Fingers

    2Fingers Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.07
    Zuletzt hier:
    18.09.13
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    155
    Erstellt: 12.02.09   #12
  13. selim

    selim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    6.03.13
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    233
    Erstellt: 13.02.09   #13
    Hi!

    Danke für die Info, 2fingers! Meine Gitarre ist gerade angekommen. Fotos nächste Woche...

    Übrigens, was haltet Ihr von einem User Thread für Danelectro-Gitarren? Den gibt es hier glaube ich bislang noch nicht.

    Gruß
    selim
     
  14. Spatz

    Spatz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    514
    Ort:
    BaWü - Landkreis Reutlingen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 16.02.09   #14
    Ja, das kann ich bestätigen. Das ist bei meiner Dano 59 auch so...
    Das müssten dann in der Tat lineare Regler sein.

    Gruß,
    Spatz
     
Die Seite wird geladen...

mapping