[Gitarre] - Duesenberg Rocket

von HEG, 25.02.07.

  1. HEG

    HEG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    152
    Erstellt: 25.02.07   #1
    Gekauft September 2005 – 980,00 €

    Typ: Solidbody – Flying V
    Mensur: 64,7 cm – 25.5“
    Hals: Ahorn, eingeleimt
    Griffbrett: Indian Rosewood – 12“ Radius
    Halsbreite: Sattel 42 mm – 12.Bund 52,5 mm
    Bünde: 22 Jumbo Frets 2,8mm X 1 mm
    Korpus: Erle, mehrteilig
    Tonabnehmer: Duesenberg Grand Vintage + Crunchbucker
    Bedienfeld: Volume, Multitone und 3 Weg Schalter
    Steg: Duesenberg Bridge und Alu-Stop-Tail - verchromt
    Mechaniken: Duesenberg-Tuner - verchromt
    Gewicht: 3,8 kg

    Die Duesenberg Rocket ist in den Abmessungen und der Bauart eine klassische Flying V, sie passt auch ohne murren in einen Gibson-Koffer oder jeden anderen Standard-Behälter für eine Flying. Duesenberg-Typisch wurden hier jedoch Ahorn/Erle und die lange „Fender-Mensur“ verbaut. Diese Gitarre wird noch gebaut, wurde mittlerweile aber in der Form verändert in Richtung Randy-Rhoads. In wie weit mein Urteil auch auf die Rocket 2 übertragbar ist, kann ich nicht sagen, da ich das neue Modell noch nie in der Hand hatte.
    Die erste Baureihe dieser Gitarren hatte die Ausgangsbuchse im inneren Schenkel des unteren Ausläufers, was beim Sitzen – mit Kabel – massiv gestört hat, die Buchse wurde in der Produktion jedoch sehr schnell auf die Vorderseite versetzt. Sollte sich jemand für eine gebrauchte Rocket interessieren, diesen Punkt unbedingt abklären! Der Gebrauchswert mit Buchse im inneren Schenkel ist deutlich gemindert und sollte sich im Preis wieder finden.

    Verarbeitung: Die Lackierung wurde fehlerfrei durchgeführt, auf der durchgehend schwarzen Rückseite kann man sich spiegeln (siehe Photos). Zwei Schrauben der Pick-Guard-Befestigung sind leicht schief versenkt worden, alle anderen Schrauben und Bohrungen sind perfekt gesetzt. Das Binding verläuft absatzfrei um die gesamte Vorderseite der Gitarre, an der Kopfplatte wurde ein Natural-Binding verwendet.

    Die Jumbo-Bünde wurden perfekt in den Hals eingesetzt und entgratet, hier stört nichts. Der Gesamteindruck ist Hochwertig. Die Mechaniken und Potis vermitteln bei der Nutzung einen erstklassigen Eindruck – alles sehr stramm aber gleichzeitig sehr „smooth“. Der Sattel ist perfekt abgerichtet, kein festklemmen der Saiten und auch nicht zuviel spiel.

    Auch nach 16 Monaten konnte ich in der Verarbeitung keine Mängel entdecken.

    Praxis: Trocken angespielt ist die Rocket erstaunlich leise, sehr ausgewogen – ohne besondere Betonung von Mitten oder Höhen – und sehr fein zeichnend. Die Töne sprechen spritzig und dynamisch an. Die Saitenlage ist angenehm niedrig aber schepperfrei. Bei den ersten Akkorden schwingt die gesamte Gitarre intensiv mit, man kann das lange Sustain der Gitarre trocken nicht so gut hören, dafür aber spüren! Die Schwingungen lassen nur langsam und unwillig nach. Der Hals fühlt sich relativ breit an, obwohl die Abmessungen in mm gar nicht darauf hindeuten. Das Halsgefühl ist sehr ähnlich mit meiner Jackson RR1.

    Am Steg sitzt der Crunchbucker, der einem Gibson T500 in nichts nachsteht. Hier gibt’s ordentlich Output - ohne Matsch! Der Grand Vintage am Hals ist ein wenig zurückhaltender, jedoch genauso detailliert und kraftvoll. Beim hin- und herschalten zwischen den Pickups macht der Chrunchbucker immer einen deutlichen Sprung beim Output.
    Das Mastervolume regelt sehr gleichmäßig und der Pickup-Switch rastet deutlich in jeder Position ein, man fühlt hier auch dass man einen Schalter umlegt!
    Der Multi-Ton ist mit einer Mittenstellung versehen, die ebenfalls deutlich zu spüren ist. Dieser Mulit-Ton-Poti ist etwas Besonderes: Im Uhrzeigersinn gedreht werden Mitten herausgefiltert, so dass der Sound in Richtung Singlecoil verbogen wird. Gegen den Uhrzeigersinn werden wie bei einem Wah-Wah die Mitten hervorgehoben. Es ist mit diesem Poti möglich ein feststehendes Wah-Wah zu immitieren! Die klassische Höhenblende eines Ton-Poti kann diese Schaltung nicht – die habe ich bei meinen anderen Gitarren aber auch nur selten benutzt, diese Schaltung mit dem Wah-Wah-Sound ist jedoch sehr reizvoll.

    Die Rocket spricht auch am Verstärker sehr schnell an, jeder Ton/Akkord springt einen förmlich an – mit einer Wucht und Kraft – das hatte ich bisher noch bei keiner anderen Gitarre. Es gibt keine Überbetonung von Bässen, Mitten oder Höhen, es ist alles im harmonischen Gleichgewicht vorhanden. Zum Leidwesen meiner anderen Gitarren jedoch in einem mir bis dahin unbekannten Übermaß!

    Die Rocket ist in den Bässen straffer und klarer als anderen Gitarren die ich habe. Vermutlich ist das auf die Strat-Mensur und die Erle/Ahorn-Kombi zurückzuführen. Die Rocket erreicht zwar nicht den Tiefmitten-Punch meiner Gibson LP Custom, dreht der Paula jedoch stets eine Nase in Sachen Verständlichkeit und Tiefenwirkung. Die Rocket reicht irgendwie klanglich tiefer. Die Mitten sind immer satt vorhanden und korrespondieren mit den Höhen, es kommt in keiner Situation/Einstellung zu einem Ungleichgewicht. Es scheint als hätte die Rocket im übertragenen Sinne eine ausgebildete, gereifte Stimme, die in tiefen wie hohen Lagen sicher und tragend ist und eine deutliche Artikulation besitzt. Man kann bei der Rocket jeden Ton im Akkord hören, jede Single-Note deutlich wahrnehmen. Diese Gitarre setzt alle Frequenzen so zielsicher um, dass der Eindruck entsteht, sie hätte von allem mehr. Dynamisches Spiel wird deutlich umgesetzt und stumpfe Prügel ungehemmt weitergereicht.

    Die Bespielbarkeit ist hervorragend. Die Jumbo-Bünde machen alles mit, sind jedoch nicht so hoch, dass bei Akkorden vorsichtig geboten ist.

    Haupteinsatzgebiet einer Flying ist natürlich Rock, Verzerrungen und Randale. Die Rocket kann jedoch auch clean überzeugen. Durch die variable Schaltung lassen sich auch funky, blues, oder country-Sachen überzeugend bringen, der Multi-Tone lässt sehr gute Singlecoil Immitationen zu. Aufgrund der Optik der Gitarre nimmt das einem aber nur ein Blinder ab – alle anderen hören ja auch mit den Augen ;-)!! Nein, eine Strat wird immer drahtiger sein als die Rocket, aber die Gitarre kann auch in diesen Bereichen mitwirken. Das Spielgefühl der Rocket zerrt ich mich jedoch immer in den Rock/Metal, denn dafür ist sie gebaut.

    Getragen vom tollen Sustain, einer unglaublichen Ausgewogenheit, und der superflinken Ansprache hält die Rocket sich seit 16 Monaten bei mir auf Platz Nr. 1 bei der Gitarrenwahl. Bislang hat meine übermäßige Begeisterung nach ca. 12 Monaten nachgelassen, bei der Rocket ist noch immer kein Ende in Sicht.

    Wer die Flying V mag, dem kann ich nur gut zureden. Die Rocket ist wirklich eine Empfehlung, wenn man mit der längeren Strat-Mensur klarkommt. Ich war ein eingefleischter Gibson-Fan und habe mich lange mit der längeren Mensur schwer getan – mittlerweile hat mich die Rocket aber „umgepolt“.
     

    Anhänge:

  2. Götterfunke

    Götterfunke Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    29.11.11
    Beiträge:
    1.352
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.608
    Erstellt: 25.02.07   #2
    Sehr schönes Review(*bewert*); die spiegelnde Oberfläche wäre allerdings nichts für mich, sonst ist es eine sehr schöne Gitarre...
     
  3. sunracer

    sunracer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.192
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    3.648
    Erstellt: 25.02.07   #3
    Sehr ausführliches und gutes Review :great:
    Vor allem gefällt mir das ein gewisser Abstand zwischen
    Kauf und Review liegt.Bei einer frisch erworbenen Gitarre ist
    es ja sehr schwer bis unmöglich objektiv zu sein ;)
     
  4. Mr Polfus

    Mr Polfus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    15.12.15
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    406
    Erstellt: 25.02.07   #4
    Ja eine schicke Flying-V...obwohl ich die eigentlich nicht mag :D
     
  5. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 25.02.07   #5
    Einfarbig (bevorzugt weiß) würde sie mir wohl besser gefallen, als so, aber an sich finde ich sie doch recht hübsch und ich finde sie recht ansprechend. Na dann mal noch weiterhin viel Spaß mit deiner Traumgitarre ;)
     
  6. looping

    looping Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    29.01.13
    Beiträge:
    667
    Ort:
    Oberösterreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    213
    Erstellt: 25.02.07   #6
    hi!
    die lackierung meiner v is auch ähnlich(siehe anhang)
    handelt sich allerdings um ne usa hamer :)

    die 3.8kg schockten mich ein wenig. meine flying kommt mit knapp 3 kilo aus.
    hört sich ziemlich sg-mäßig an.

    ne wirklich coole gitarre, aber mit dem headstock kann ich mal gar nix anfangen!
     

    Anhänge:

  7. Dainsleif

    Dainsleif Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    10.06.15
    Beiträge:
    759
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 25.02.07   #7
    Ich find das auch für ne V extrem schwer. Aber ich denke, man gewöhnt sich dran.

    @ HEG: Hässliches Airbrushmotiv auf der Rückseite;):D
    Im Ernst: Viel Spaß damit und danke für das Review!
    Gruß,
    Dainsleif
     
  8. blue angel

    blue angel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.05
    Zuletzt hier:
    21.02.14
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    335
    Erstellt: 25.02.07   #8
    ich bin auch besitzer dieses Schätzchens, allerdings ist meine Rocket mit dem Duesenberg-Tremolo ausgestatet. Ich habe etliche Gitarren ausgiebig getestet (nicht nur v´s) und ich war nach jedem Vergleich immer wieder begeistert von der Rocket. Eine tolle und sehr viellseitige Gitarre.
     
  9. himmelkind18

    himmelkind18 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.05
    Zuletzt hier:
    2.04.15
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 25.02.07   #9
    hi.
    super review. wusste gar nicht dass die rocket die gleiche PU-bestückung wie die starplayer special hat.:great:

    aber gratulation zur gitarre. schickes teil.

    himmelkind
     
  10. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.686
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.484
    Kekse:
    95.034
    Erstellt: 25.02.07   #10
    Hallo HEG,

    danke für den schönen Review!
    Wirklich eine wunderschöne Gitarre! :cool:

    @looping:
    3,8 kg? Das ist doch leicht! ;)
    Meine alte Rockinger Telecaster (steckt ja der gleiche Mann hinter) wiegt zwischen 4 und und 4,5 kg! :eek:

    Gruß
    Andreas
     
Die Seite wird geladen...

mapping