[Gitarre] Epiphone Ltd Ed 50th Anniversary 1961 SG Special

von Ben zen Berg, 25.07.14.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Ben zen Berg

    Ben zen Berg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.13
    Beiträge:
    2.810
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    17.603
    Erstellt: 25.07.14   #1
    Manchmal scheint es so, dass sich bestimmte Sachen den Weg zu jemanden suchen - wie eine neue Axt den Weg in meinem Gitarrenwald gefunden hat: Eine SG. Vielmehr eine SG Special: Die Epiphone Ltd Ed 50th Anniversary 1961 SG P90 in Alpine White.


    AW_Splash.jpg

    Vor zwei Monaten hätte ich wohl noch gesagt: "Eine SG werde ich niemals besitzen."; - dabei hatte ich eigentlich keine Erfahrungswerte, die diese Meinung hätten stützen können. Bis dato hatte ich nur ein paar mal eine SG-Kopie in der Hand. Das war bei der Wahl meiner ersten E-Gitarre. Mein Cousin hatte eine Framus S 370, sie war mir zu zierlich und der Sound gefiel mir auch nicht. Hab' mir dann eine gebrauchte Framus Strato gekauft. Als Anfänger konnte ich die Gitarren natürlich nicht wirklich beurteilen. Aber irgendwie ist die SG dadurch aus meinem Beuteschema gefallen und niemand war da, der sie mir wieder schmackhaft machte.
    Auf meinem Speiseplan stand eigentlich was anderes: eine Budget-Bariton. Budget, weil ich nicht weiß, ob ich langfristig Spaß an einer Baritongitarre habe. Ganz oben auf meiner Wunschliste stand die angekündigte Harley Benton MR-63BK Baritone Vintage Serie.
    Mein Interesse wurde jedoch auf die SG gelenkt, als ich beim stöbern hier on Board auf den "Warum spielen so wenige Leute SGs?";-Thread gestoßen bin. Da ich nicht wirklich auf Humbucker stehe, habe ich ein wenig nach P-90 SG's gegoogelt und siehe da: Immer wenn auf da P-90er drauf geschraubt wurden, gefiel mir der Sound recht gut... Und dann bin ich auf diese alpinweiße Epiphone gestoßen - die hat bei mir sofort GAS-Alarm ausgelöst. Aber: Die Harley Benton MR-63BK hat die SG doch noch überboten, und so wurde die Baritongitarre direkt beim ersten Auftauchen im Thomann-Programm bestellt. Voraussichtliche Lieferung am 23.06.2014...
    Daraus wurde leider nichts, die gesamte Lieferung ist durch die Qualitätskontrolle gerasselt. Als ich dies erfuhr, wurde direkt die weiße SG bestellt, eine Limited Edition, von der ich nur noch zwei weiße auf dem Markt ausfindig machen konnte.
    Ich habe diese Gitarre mit dem Bewusstsein bestellt, hier eine gute Moddingbase zu bekommen. Die Verarbeitung wird allenorts als sehr gut bezeichnet, Hardware und Pick Ups werden aber nicht gelobt. Es gibt 'ne Menge Videos zu dieser Gitarre im Web. Das, was ich da von den P-90ern höre, begeistert mich nicht. Die hören sich - ich drücke es mal freundlich aus - sehr neutral an. Oftmals geht's in den Videos schnell in die Zerre und ich vermutete sehr ausdruckslose PU's, die clean gar nichts hergeben.

    2014-07-19-11.47.jpg 2014-07-19-11.51.jpg

    Der erste Eindruck

    Die Gitarre wurde im sehr brauchbaren Gigbag geliefert. Sie ist mit 2.9 kg ein echtes Fliegengewicht und die Verarbeitung ist wirklich gut. Der Body ist 37 mm stark - genug, um keine Kopflastigkeit aufkommen zu lassen. Die SG hängt lotrecht nach unten, wenn ich sie nur am Hals-Gurtpin ausbalanciere. Die Wilkinson Tuner wirken etwas zart, halten aber die Stimmung, das fünflagige Pickguard wirkt luxuriös, das Fingerboard-Binding ist chremefarben. Warum nur???? Die Gitarre ist doch WEISS!!!! Das gibt Abzüge in der B-Note genau so wie das orange Toggle Switch Tip, das aber schon gegen ein schwarzes ausgetauscht wurde.
    Nun gut, der Gitarrist sieht das Binding, der Zuschauer eine äußerst elegante Gitarre.

    2014-07-19-11.48.jpg 2014-07-19-11.47.56.jpg

    Die Haptik

    Die SG ist eine sehr zierliche Gitarre und das macht sie zu einem echten Spielgerät. Ich bin überrascht, sie ist völlig unaufdringlich, diese Gitarre ist einfach da - so selbstverständlich, als wäre sie mir auf den Laib geschneidert - ein richtig komfortables Instrument. Im sitzen fühlt sie sich am ehesten wie eine Strat an, nur mit noch weniger Masse, im stehen gespielt liegt sie auf der Hüfte während die mittleren Lagen etwas oberhalb des Ellbogens liegen... sehr bequem. Das Halsprofiel: ein angenehmes, flaches D. Das Set Up ist sehr schlecht. Zwar stimmt die Intonation, die Saitenlage ist mit aber mit über 3 mm im zwölften Bund schon recht hoch und das Trussrod braucht auch noch mindestens eine viertel Umdrehung. Die Optimierung wird aber auf Grund von Modding-Plänen vertagt.

    Der Sound

    Diese Gitarre ist ein Sustain-Monster. Wie schon geschrieben, ist sie nicht perfekt eingestellt, der Hals ist leicht konkav und bildet so einen Dead Spot auf der G-Saite zwischen dem fünften und dem achten Bund. Wenn man nicht super sauber greift reißt der Ton plötzlich ab - aber erst nach einer halben Ewigkeit. Ich denke, das Problem kann gelöst werden. Auf allen anderen Positionen klingt es dann einfach noch weiter - bis in die Ewigkeit. Liegt das an der Stair Step wraparound Bridge?
    Als zweites fällt die Lage der Pick Ups deutlich ins Gehör. Der Steg-PU ist mit 3 cm gut 1 cm weiter von der Brücke entfernt, der Neck-PU mit 10,5 cm rund 2,5 cm näher an der Bridge als bei meiner P-90 Paula. Dadurch ist es auf der Brücke nicht so beißend und am Hals weniger basslastig. Der Sound wirkt irgendwie leichter, obwohl er sehr präsent und dunkel daherkommt. Überhaupt klingt diese SG sehr drahtig, was ich bei dieser Konstruktion nicht vermutet habe. Die PU's sind in keiner Weise charakterlos und bringen die Anschlagsdynamik sehr gut rüber, so wie ich es von P-90ern gewohnt bin. Diese PU's sind schon sehr nah am Humbucker, aber mit dem punchigen Attack-Verhalten von Singlecoils. Und, sie zerren recht schnell. Das ist nicht unangenehm und zeichnet diese Pick Ups aus - die Zerre klingt eher unbeschwert denn aggressiv.

    Fazit

    Diese Gitarre ist Bruder Leichtfuß. Ja, sie ist weiß und klingt/fühlt sich irgendwie an wie in der Raffaello-Werbung: Leicht und unbeschwert... Diese Gitarre kann definitiv nicht alles, sie hat keine Schwere und trägt wahrlich keinen Schmerz in sich. Aber auf der Sonnenseite strahlt sie heller als alles andere was ich je in den Händen hielt. Sie kann leichten, unbekümmerten Jazz, in der Zwischenposition auch ein wenig funken (Achtung! Hier wurde kein RW/RP-Pick Up verbaut - es brummt also immer) und sie klingt so herrlich offen und positiv in der Zerre.

    Plus:

    gute Verarbeitung
    geringes Gewicht
    definierter Sound

    Minus:

    sehr schlechtes Set Up
    cremefarbenes Binding auf weißem Hals
    kein RW/RP-Pick Up

     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  2. Soulagent79

    Soulagent79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    3.01.21
    Beiträge:
    5.520
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Kekse:
    26.007
    Erstellt: 26.07.14   #2
    Diese SG hatte ich auch, allerdings in rot. Habe damals auch ein Review hier geschrieben.
    Von der Fertigungsqualität ist sie wirklich atemberaubend - absolut perfekt!
    Ich bin The Who- und The Doors-Fan, also war diese Gitarre wie für mich gemacht.
    Auch gefällt mir, dass sie eine eigenständige SG ist, die nicht auf der bekannten Epiphone G-400 aufgebaut ist.
    Wenn man genau hinsieht, merkt man, dass sie schlanker und schärfer geschnitten ist, als die G-400 und der Hals ist natürlich
    auch ganz anders.
    Die Nachteile an dieser Gitarre sind, dass sie leider recht weiche Hardwareteile hat. Nach ein paar Monaten hatten sich
    die Saiten bei mir in die Wraparound-Bridge hineingefressen, wodurch hässliche Kerben entstanden, die auch die Saitenschwinung
    leider beeinflusst haben.
    Auch fand ich den Klang auf die Dauer nicht so überzeugend, wie ich ihn gerne gehabt hätte.
    Mittlerweile habe ich die 60's Tribute SG von Gibson, auch mit P90s, die legt natürlich noch ein paar Gänge zu.
    Aber: Beobachte mal die Bridge und tausche sie eventuell gegen eine hochwertigere aus.
    Ich hatte das Gefühl, dass die Kerben, die mit der Zeit entstanden sind, die Saiten gebremst haben - dadurch verschlechterte
    sich auch der Klang.
     
  3. Ben zen Berg

    Ben zen Berg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.13
    Beiträge:
    2.810
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    17.603
    Erstellt: 27.07.14   #3
    Ich hab den Hals eingestellt, der Dead Spot ist leider nur ein paar Bünde nach oben gewandert. Auch bei mir graben sich die Saiten ganz unkonventionell ihre eigenen Kerben in die Bridge. Ich habe schon eine Replacement Bridge bestellt, die ist vorgekerbt. Mal schauen, was da geht...

    B40_C.jpg thumbnail.jpg

    Zusätzlich habe ich noch was fürs Auge/Ohr bestellt: Ein Xtrem Floating Tailpiece Vibrato. Davon erhoffe ich mir ein wenig mehr Dreck im Sound. Ein richtiges Tailpiece wäre mir eigentlich lieber, aber das habe ich nicht in so einer massiven Bauweise gefunden, schon gar nicht in schwarz.
    Mal schauen, ob das überhaupt mit der Bridge geht...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. X-Ray Conrad

    X-Ray Conrad Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.09
    Zuletzt hier:
    1.06.16
    Beiträge:
    879
    Ort:
    Dog's Back
    Kekse:
    8.930
    Erstellt: 27.07.14   #4
    Ein wirklich feiner Bericht und eine geile Gitarre:great: Den orangen Nippel hätte ich auch entfernt;)
     
  5. Ben zen Berg

    Ben zen Berg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.13
    Beiträge:
    2.810
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    17.603
    Erstellt: 07.08.14   #5
    Ich habe die Teile heute vom Zoll abgeholt und direkt montiert.

    Hier ist ein Preview:

    SG_2.0.jpg
    Da noch weitere Parts für meine BastelCaster dabei waren, gehe ich jetzt wieder in meine Bastelecke...
     
  6. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    24.01.21
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Kekse:
    5.811
    Erstellt: 07.08.14   #6
    Sieht sehr edel aus :great:
     
  7. Kompetenzbestie

    Kompetenzbestie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.03
    Zuletzt hier:
    23.01.21
    Beiträge:
    380
    Ort:
    Hannover
    Kekse:
    3.692
    Erstellt: 16.08.14   #7
    Danke für das coole Review! Mit der Gitarre liebäugele ich auch seit einer Weile. Mittlerweile gibt es die nur noch in Schwarz in Deutschland, aber das wäre sowieso meine Farbe gewesen, denke ich. Trotzdem finde ich das Cremebinding am weißen Hals überhaupt nicht deplaziert. So sind Geschmäcker eben verschieden. Ich glaube ich bestelle mir die mal in schwarz und teste :)

    Beste Grüße
    Matthias
     
  8. Soulagent79

    Soulagent79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    3.01.21
    Beiträge:
    5.520
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Kekse:
    26.007
    Erstellt: 08.09.14   #8
    Ich sehe gerade die Gitarre wird von jemandem (der nicht ich bin!) hier im Board für 150€ verkauft. Ich denke, es lohnt sich.
     
mapping