[Gitarre] - Fender VG Stratocaster

von al, 07.05.07.

  1. al

    al Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.04
    Zuletzt hier:
    16.11.07
    Beiträge:
    697
    Ort:
    OuttathisWorld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    432
    Erstellt: 07.05.07   #1
    Ich erzähl' euch was über meine neue VG Strat, nach den ersten intensiven Tests. Fragen beantworte ich gerne.
    Über eine kleine Bewetung würde ich mich freuen.


    Was?
    Fender American Strat VG, Alternative Produkte: Line6

    Eine American Strat in black mit Palisander Neck und eingebautem Roland COSM Modelling (Git, Koffer, Gurt, Trem, etc. im Lieferumfang).
    Ich mag keine gelackten Griffbretter, daher fand' ich die Alternative schon mal gut.

    Specs:
    VG Stratocaster® 011-7500-(Color #) and 011-7502-(Color #) American Series
    Farben: 3-Color Sunburst & Black
    Body: Alder
    Neck: Maple, Modern “C” Shape (Satin Polyurethane Finish)
    Fingerboard: Rosewood oder Maple, 9.5” Radius (241mm)
    Bünde: 22 Medium Jumbo Frets
    Pickups: 3 American Strat® Single-Coil Pickups, 1 Roland® VG Pickup
    Controls: Master Volume, Master Tone,Tuning Function Control (5 Rotary Positions), Mode Control (5 Rotary Modes)
    Pickup Switching: 5-Position Blade (Wahlschalter in den Models)
    Bridge: American 2-Point Synchronized Tremolo with Stainless Steel Saddles
    Mechaniken: Fender®/Schaller® Deluxe Staggered Cast/Sealed Tuning Machines
    Hardware: Chrom
    Pickguard: 3-Ply Parchment
    Mensur 25.5” (648 mm)
    Sattelbreite 1.6875” (43 mm)
    Gurtpins: Normale große Pins (Sicherung per "Flens"-dichtung hält prima)
    Features: Roland VG Modelling
    Koffer: Standard Molded Case (Original Fender Formkoffer)

    Wie hängts?
    Die VG hängt deutlich schwerer als eine normal Strat am Gurt. Sie hat keine Kopflastigkeit und bleibt in Position. Der bekannte Strat-Schnitt des Korpus liegt ideal an und kneift nirgends. Hier alles, wie gehabt.

    Sounds:
    Normal: Strat mit 5-er-Bladeschalter
    Models: Strat, Tele, Humbucker, Akustik (Martins, Reso usw.).

    Tunings:
    Alle Models können als Normal, OpenG, DropD, 12-String, Baritone und DADGAD genutzt werden.

    Wie gehts?
    Easy. Die Strat ist erstmal 'ne Strat. Spielt sich gut und fühlt sich eben an, wie ein Ami-Strat (hier liegt im Vergleich zu den Line6-Dingern, der erste große Vorteil: Die Gitarre an sich ist schon mal sehr gut).
    Man hat Volume und Tone, wie gewohnt. Dazu zwei Wahlschalter für Stimmung und Model.

    Warum?
    Ich suche schon lange eine Alternative zum Drei-Koffer-System (Hum, SC, Akustik).

    Für Cover-Bands braucht man immer einer gewisse Flexibilität an Sounds, um die Sachen gut rüberzubringen. Dafür ist die Strat klasse. Insbesondere das Mitnehmen einer Akustik entfällt und es klingt eben nicht nach Piezo. Man benötigt keine Stromversorgung oder spezielle (manchmal sogar mehrere) Kabel. Funk ist kein Problem.
    Das Umschalten aus OpenG und Resonator ist einfach lustig....

    wie klingts?
    Eine Strat ist eine Strat ist eine Strat......

    Für Blues/Bluesrock orientierte Musik à la Clapton ist eine Strat eben das Richtige. Der "normale Strat-Teil" klingt und spielt, wie er soll. Keine Besonderheiten oder Auffälligkeiten. Normale Start eben.

    Der gemodelte Teil ist durchweg (über Vox Tonelab und PA getestet) sehr realistisch und flexibel. Mit den Akustik-Models muß man ein bisschen rumspielen, damit sie nicht "überknackig" rüberkommen. Die einfache Bedienung ist klasse. Es gibt eben 4 Models und 5 Stimmungen, Ende. Keine Featuritis, sondern, was man auf der Bühne braucht.
    Btw.: Es ist einfach klasse, wenn man ein Intro mit 'ner 12-saitigen Steel anfängt und dann locker mit der Strat (einmal Knopf drehen) weitermacht.

    Die Sounds sind alle nicht "extrem" gemodet, sondern sehr praxisorientiert. es gibt natürlich bissigere Vintage-Teles, aber für den Funk zwischendrin, ist das ziemlich genau, was man brauchen kann.

    Pro:
    Man hat eine American Strat.
    Man hat noch ein paar andere dabei :-), die echt gut klingen.
    Umschalten der Stimmung funktioniert prima und ist sehr nützlich, da kein Wechsel der Gitarre nötig.
    Nur ein ganz normales Gitarrenkabel, keine Spezialkabel. Funk kein Problem.
    Wenn die Batterie alle ist, spielt die Strat normal weiter......

    Con:
    Man benötigt vier Batterien (ca. 8 Std. mit Akkus).
    Sie ist schwerer als eine Normal-Strat.
    Ein wenig teuer, aber insgesamt ok.
    Der Vol-Regler liegt, wie immer, zu nah an der Schlaghand (für meinen Geschmack)
    Die blaue ultrahelle LED muß man abkleben, einfach blöd....

    Fazit:
    Eine nicht eben billige, der Konkurrenz in Sachen Klang und Verarbeitung um etliche Längen überlegene Stratocaster mit allem (aber auch nicht mehr) was der Bühnenmusiker braucht. Das Modelling ist als Zusatz zur normalen Strat-Funktion einfach klasse und extrem überschaubar zu bedienen.


    Links:
    Homepage: http://www.fender.com/vgstrat/
    Handbuch: http://www.fender.com/support/manuals/pdfs/instr_owners/VG_Strat_FINAL.PDF
    Gekauft bei: www.rockshop.de
     
  2. nox`

    nox` Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    19.10.15
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    791
    Erstellt: 07.05.07   #2
    Hey

    Cooles Review, habe mir die Strat auch mal angeschaut. Wieviel hat sie gekostet?

    Gruss
     
  3. meckintosh

    meckintosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    12.01.16
    Beiträge:
    2.733
    Ort:
    fast in Flensburg
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    10.370
    Erstellt: 07.05.07   #3
    Hey,

    ich hatte die auch in der Hand um mal zu testen welche meiner Strats und Akustiks ich in den Ruhestand schicken könnte. Allerdings gefielen mir die Models nicht wirklich und ich brauchte ne Menge Zeit um gut klingende Sounds zu produzieren. Mir klange es oft dann doch noch zu künstlich. Ein oder Zwei Sounds waren am Ende gut und brauchbar, aber dafür ist mir der Preis dann doch zu happig.
    Für mich ist die VG leider nichts, aber dir noch viel Spass damit!
     
  4. al

    al Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.04
    Zuletzt hier:
    16.11.07
    Beiträge:
    697
    Ort:
    OuttathisWorld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    432
    Erstellt: 07.05.07   #4
    liste ist 2300-2400 je nach farbe
    straßenpreis zwischen 1600 und 2300.
     
  5. al

    al Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.04
    Zuletzt hier:
    16.11.07
    Beiträge:
    697
    Ort:
    OuttathisWorld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    432
    Erstellt: 07.05.07   #5
    beim spielen fällt das nicht auf, dass die stimmung, die man hört anders ist als die tatsächliche stimmung und so leise, dass man es hören würde, spielt ja keiner.
     
  6. al

    al Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.04
    Zuletzt hier:
    16.11.07
    Beiträge:
    697
    Ort:
    OuttathisWorld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    432
    Erstellt: 19.05.07   #6
    Nachtrag:
    Während der Proben aufgefallen:

    Auf dem Schlagbrett ist eine blaue LED, die den Ladezustand der Akkus zeigt (Leuchten=ok, Blinken=wechseln, Rest ca. 60 Min. und Aus=aus :-). Soweit, so gut :great:
    Leider ist die LED viel zu hell und muß daher abgeklebt werden (die blendet den Bassman...., und das will ja keiner :p ). Da könnte man sich eine bessere Lösung vorstellen.
    Ansonsten: Bin immer noch überzeugt, vor allem im Vergleich mit den Line6 Dingern :eek: :eek:

    Noch eine Info zu Tests:
    in guitar 05/2007 findet ihr ein Review, ausserdem wird in G&B 07/2007 eines kommen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping