[Gitarre] RBC Custom T-Style & ST-Style

  • Ersteller Running Wild
  • Erstellt am
Running Wild
Running Wild
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
02.10.05
Beiträge
1.929
Kekse
20.965
Ei gude wie.
Da Kollege Lum (https://www.musiker-board.de/threads/gitarre-rbc-t-style-weitere-rbc-gitarren.617433/) bereits seine RBCs präsentiert hat und meine Tele diesen Sommer 5 Jahre alt geworden ist, möchte ich dies mal zum Anlass nehmen und meine beiden vorstellen. Von daher schreibe ich jetzt einfach mal drauf los.

1. Vorgeschichte:

Ich war zu diesem Zeitpunkt im Death Metal-Gefilde unterwegs und fuddelte dementsprechend jahrelang ausschließlich auf Jacksons, Ibanezen, Edwards und Konsorten rum. Sprich, es gab bei mir nur Super Strats und Flying Vs mit Humbuckern, dünnen Flitzehälsen und fetten Bünden. In meiner ehemaligen Band und im Musikerumkreis, galt das Gleiche.

eddy rr3.jpg


Telecasters waren für mich damals einfach hässliche "Opa-Gitarren". Ich konnte deren Optik einfach nicht abhaben. Es sei mir bitte verziehen, der Wandel wurde ja vollzogen ;)
Eines Tages musste ich feststellen, dass eines meiner Idole (Jari Mäenpää von Wintersun) mit einer alten, naturfarbenen, Tokai Breezysound auf die Bühne ging. Ich konnte das nicht verkraften und fragte mich "WIESO MACHT DER DAS...DIESES HÄSSLICHE TEIL!?!"

jari.jpg


Immer und immer wieder schaute ich mir Videos von ihm an und irgendwann überwand ich langsam meine Antipathie und akzeptierte die Tele als Gitarre. Durch Jari Mäenpää erhielt die Tele für mich sogar etwas "Cooles". Ein absolutes Novum ;)
Bei mir reifte anschließend über mehrere Monate hinweg ein masochistischer Gedanke heran.
Ich spielte ebenfalls mit dem Gedanken, solch ein branchenunübliches Instrument mit single coils in den Bandalltag zu integrieren und den Rauswurf zu provozieren. Alleine die Vorstellung daran, wie verblüfft und verachtend einen die Leute auf und vor der Bühne grimmig anstarren würden, zauberte mir ein perfides Grinsen ins Gesicht.

2. T-Style

Also begann die Suche nach der perfekten Tele. Naturfarben musste sie sein. Man möchte ja seinem Vorbild möglichst nahe sein. Moderne features waren aufgrund meiner Vorlieben ebenfalls Pflicht. Ich arbeitete zuvor in einem großen Instrumentenladen und kannte dadurch die zu der Zeit verfügbaren Modelle. Aber eine Tele mit Shredderhals, 24 Super-Jumbo-Bünden und Vogelaugenahornhals? Das gab der Markt einfach nicht her. Die einzige Tele, die in Frage kam, war eine Fender Lite Ash Tele, aber da hätte ich sehr viele Abstriche in Kauf nehmen müssen und das wollte ich nicht mehr machen. Über die Jahre weiß man einfach, was man braucht und will und bei Stangengitarren muss man in den meisten Fällen einfach Kompromisse eingehen. Von daher führte kein Weg mehr an einer Custom vorbei. Dass die erste Custom dann allerdings eine von mir verunglimpfte Tele werden würde...da braucht es dann etwas Galgenhumor ;)

Ich war zu der Zeit Student und das Geld war dementsprechend knapp. Kontostand und Custompreise korrelierten absolut nicht, wie mein Statistikprofessor sagen würde.
Wie viele andere hier bin ich auf Rainer/murle1 über den RBC-Thread aufmerksam geworden. In diesem gab es wunderschöne Gitarren und bei den Preisen musste ich mir erst mal die Augen reiben. Eine Custom, handmade in Germany, nach meinen Wünschen und zu DEM Preis?!
Der erste Kontakt zu Rainer stand schnell und er antwortete stets umgehend, mit aller Gelassenheit, Weisheit und jeder Menge Fachwissen. Bei einer Custom sollte man wirklich jedes noch so kleine Detail durchsprechen, bevor etwas von einer Seite als selbstverständlich angesehen wird. Der Mann war mir direkt sympathisch und obwohl mir etwas mulmig war ("eine Custom und dann wirklich noch eine Tele?!"), wagte ich das Experiment. Ich sollte auch nicht enttäuscht werden, soviel vorweg. Je nachdem wo man kauft, kann dies auch ziemlich in die Hose gehen und über die Gebrauchtpreise von Custom Gear brauchen wir nicht reden. Ich hatte beispielsweise mal eine gebrauchte Shamray gekauft und war fassungslos, wie miserabel diese Gitarre verarbeitet war. Die konnte getrost im 100€-Sektor angesiedelt werden. Aber zurück zum Thema.
Anschließend wurde ein Online-Gitarrenbuilder angeworfen und die specs festgelegt:

tele.jpg


- Sumpfesche-Korpus
- Vogelaugenahornhals/-griffbrett mit schwarzen dots
- 24 Jumbo-Bünde
- White pearl Schlagbrett
- Bierbauchfräsung und abgeschrägter Decke (hatte ich bis dahin noch an keiner Tele gesehen)
- ABM-Hardware
- Kluson Back-locks
- Häussel Big Mags
- Schaller Strap Locks
- Naturfinish

Daraufhin ging die Gitarre in den Bau und es gab keinen Weg mehr zurück. Rainer hielt mich durchgehend mit Text, Bild und Telefon auf dem Laufenden und es wurden auch während des Bauprozesses noch Kleinigkeiten abgeändert.

qbqfc1264675771.jpg


IMG_0665.jpg


IMG_0651.jpg


IMG_0905.jpg


IMG_0911.jpg


Ein paar Monate später war die Gitarre fertig und trudelte schnell hier ein. Ich traute mich gar nicht, das Softcase aufzumachen ("was ist, wenn das alles ein riesen Fehler war?" und die Hände waren ganz verschwitzt. Ich kann mich noch genau daran erinnern, was ich gedacht habe, als ich den Koffer schließlich aufgemacht hatte: "Meine Fresse sieht die edel aus! :eek:". Also erst mal die Gitarre in die Hand genommen und jede Ecke penibel begutachtet. Nichts, keine Fehler, einfach perfekt. Musste mich erst mal kneifen..."ist die wirklich echt, oder träume ich schon wieder?". Aber die Gitarre war noch da. Die Verarbeitung, das Finish, die schimmernde Hardware, der wunderschöne geölte/gewachste Vogelaugenahornhals, da steckt so viel Liebe und Hingabe drinnen. Das war der beste Tag meines Leben (und das ist er auch heute noch :D). Allein der Trockensound war umwerfend. Also direkt den Amp angeworfen. Ich traute meinen Augen/Ohren nicht. Die Kinnlade schlug durch den Boden und kam in China wieder raus. Noch nie in meiner Musikerlaufbahn hatte ich solch eine perfekte Gitarre in den Händen halten dürfen. Wir hatten ja viel teures Zeug damals im Laden (Fender Custom Shop, Music Man, Suhr, etc.) aber sowas hatte ich noch nicht erlebt und diese Überzeugung besteht bis heute und wird bis in alle Ewigkeiten bestehen. Mein Gitarren-GAS war auf einen Schlag besiegt. Da wechselte ich früher alle paar Monate die Gitarren durch und dann hast du auf einmal "deine" Gitarre gefunden und willst gar nichts anderes mehr. Bin ich wirklich ehrlich? Nein. Denn zwei RBCs sind immer noch besser als eine!
Die Tele war so gut, dass ich direkt noch eine RBC brauchte. Sie hört übrigens auf den Namen "Murlecaster" :)

Plot-Twist: Ich hatte die Band noch vor Fertigstellung der Gitarre verlassen, um mich dem Blues zu widmen. Die passende Gitarre hatte ich ja nun schon mal ;)

3. ST-Style

Diesmal sollte es aber keine Tele, sondern eine Strat werden. Als Fan von Valentino Rossi, Borussia Dortmund und den 80ern stehe ich total auf knallige Neonfarben. Von daher kam beim Finish eigentlich nur Lila, oder Neongelb in Frage. Ersteres ließ sich leider nicht so wie gewünscht vom Lackierer umsetzen, also viel die Wahl auf Neongelb.

Rossi-Jerez-Friday-2014.jpg
dortmund.jpg


Da ich dem Death Metal abgeschworen hatte, orientierten sich die Wunschvorgaben hier eher an einer klassischen Strat, aber eben mit einem ausgefallenen Finish. Bei der restlichen Ausstattung griffen wir auf die der Tele zurück, denn das hatte ja funktioniert.

- Sumpfesche-Korpus
- geflammter Ahornhals/-griffbrett mit schwarzen dots
- 22 Jumbo-Bünde
- schwarzes Schlagbrett
- ABM-Hardware (3D-Brücke)
- Kluson Tuner
- Schaller Strap Locks
- Häussel Classic Single Coils
- Neongelbes Finish

Eine Besonderheit gab es von Rainer aber noch: Er spendierte ihr einen Push-Pull-Poti um zusätzliche Schaltoptionen zu ermöglichen. Über den Standard-Strat-Sound lassen sich so zum einen Hals- und Steg-Pickup für einen Tele-Sound, oder alle drei Pickups zusammenschalten.
Der Bauprozess zog sich diesmal zwar etwas in die Länge, aber auch hier sollte ich nicht enttäuscht werden. Sie steht dem Geschwisterchen überhaupt nichts nach. Alles mal wieder blitzsauber verarbeitet, eine Optik wie aus dem Bilderbuch und einen Klang...der Stoff aus dem Träume gemacht sind. Besser kann man eine Strat meiner Meinung nach nicht bauen. Punkt. Im Gegensatz zur Tele, welche eher eine starke Charaktersau ist, ist die Strat deutlich braver und lieblicher. Mehr kann ich dazu nicht sagen, das muss man erlebt haben ;)

Kraushaar.JPG


4. Abschließende Worte

Das Ganze liest sich natürlich etwas überschwänglich und ich bin mittlerweile auch nicht mehr ganz unbefangen. Keine Frage, auch andere Mütter haben schöne Töchter und ich möchte auch niemandem seine Gitarren madig reden. Aber nachdem ich so viel verschiedenes Equipment hatte, bin ich dank Rainer an dem Punkt angekommen, ab dem ich nicht mehr nach neuen Gitarren gieren muss, sondern mich auf das Wesentliche, das Musik machen, konzentrieren kann.
Würde man mich, rein hypothetisch (;)) fragen, ob ich mir dennoch Gitarren anderer Hersteller zulegen würde, müsste ich dies bejahen. Denn jede Gitarre eines Herstellers hat eben seine eigene Note, seinen Charme, welche/r einen auf ihre Weise inspirieren kann. Ich habe beispielsweise in Erinnerung an meine Metalzeit noch eine ESP hier stehen. Dass dies eine hervorragende Gitarre ist, steht außer Frage. Aber obwohl diese mehr als beide RBCs zusammen gekostet hat, kommt sie für mich nicht an Rainers Kreationen heran. Ihr fehlt einfach das gewisse Etwas. Nämlich die Hingabe, Wärme und Leidenschaft die diese Gitarren bei der Herstellung erfahren haben. Ja, ein subjektiver Punkt, aber einen, den ich jedes Mal spüre, wenn ich sie in die Hand nehme. Es ist einfach ein schönes Gefühl, wenn man nach Hause kommt, seine Gitarren im Spielzimmer hängen sieht und immer noch die selbe Freude wie nach dem Auspacken empfindet.

Würde man mich, wieder rein hypothetisch, fragen, ob ich mir noch eine RBC zulegen würde, würde ich dies nicht bejahen, sondern mit "wie viele" beantworten.

Denn wie sagte Loriot schon..."drei Dinge braucht der Mann: Verstärker, Kabel, RBC!"


Abschließend möchte ich natürlich noch Rainer für seine Geduld, Fachwissen, Hingabe, seinen beispiellosen Service danken, welcher zweifellos seinesgleichen sucht und dass er sich bereit erklärt hatte, mir einen Traum bzw. zwei Träume zu erfüllen. Du bist ein klasse Kerl :great:

Danke fürs Lesen ;)

1.jpg

3.jpg

5.jpg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 13 Benutzer
rhandy363
rhandy363
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.09.20
Registriert
08.03.13
Beiträge
53
Kekse
0
Hallo Running Wild ! Das sind wirklich wunderschöne RBC's. Ich meine, die Neonfarbe-Strat habe ich schon mal gesehen. Ich selbst habe mir seinerzeit von Rainer eine wunderschöne Jake-E-Lee-Strat bauen lassen. Dazu noch jeweils eine Lilaburst-Strat mit und ohne Pickguard. Keine
von denen sticht irgendwie hervor. Wie auch: Wenn eine Gitarre von Rainer gebaut worden ist, ist es schwer, eine "bessere" zu finden - schon
gar nicht, wenn alle von Rainer stammen. Ich habe auch einige Gitarren, die nicht von Rainer sind, aber das ist eher wegen der anderen Sounds.
Qualitativ kommt aber keine von denen mit den RBC's mit ! ... und ich bin Rainer noch heute für jede meiner RBC's dankbar !!!
 
Running Wild
Running Wild
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
02.10.05
Beiträge
1.929
Kekse
20.965
Ja, das ist wahr. Deswegen gehe ich auch nicht mehr so oft (eigentlich nie) in Gitarrenläden. Da kommt dann eh keine an die RBCs ran. Aber aus dem gleichen Grund wie du habe ich eben noch die ESP hier. Die fasst sich einfach komplett anders an und man spielt automatisch anders darauf. Wenn es um härtere Musik geht, ziehe ich die ESP dann doch gerne mal vor.
 
theogonia
theogonia
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.09.20
Registriert
21.07.09
Beiträge
3.377
Kekse
7.203
Ort
Bodensee
Sehr schönes review zu sehr schönen Gitarren:great:
Lustig das du grad über die Musik zur Tele gekommen bist.
Mir ging es jahrelang genau gleich. Tele?- Nee.
Dann durch John 5 auch mal eine im die Hand genommen und lange nichts anderes mehr gespielt.
Leider hatte ich noch nie ne RBC im der Hand
 
winterd
winterd
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.07.21
Registriert
11.02.13
Beiträge
4.607
Kekse
18.364
Ort
Franken ;-)
Tolles Review! :great:

Da bekomme ich doch fast schon wieder GAS. :D
 
Running Wild
Running Wild
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
02.10.05
Beiträge
1.929
Kekse
20.965
Danke euch! Teles sieht man ja mittlerweile immer häufiger im Metal. Da wird ein gewisser Jim Root einen nicht zu kleinen Anteil daran gehabt haben. Konnte einen Kumpel auch überzeugen, von Schecter auf Tele umzusteigen :D
 
rhandy363
rhandy363
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.09.20
Registriert
08.03.13
Beiträge
53
Kekse
0
Auch von Richie Kotzen war/ist die Hauptgitarre eine Tele. Es ist halt ein vielseitiges Instrument. ... und wenn man "seine" Tele gefunden hat, weiss man auch, wie man sie für "seine" Musik auch nutzen kann ! So wenig wie eine Tele eine reine "Bluesgitarre" ist ist auch die Strat keine reine "Surfing-Gitarre" ala Beach Boys. Es kommt ja schließlich nicht nur auf die Form der Gitarre an , sondern auch auf die PU's, Amps, Effekte etc. und letztendlich auch auf den Gitarristen, welche Musikrichtung man damit spielen kann !!!
... und machen wir uns nichts vor: Rainer bringt es fertig und baut eine Balaleika, die "metalfähig" ist, wenn jemand es denn so haben will !
Von Rainer's Können könnte sich so mancher "großer" Gitarrenbauer mehr als nur eine Scheibe abschneiden!
 
Running Wild
Running Wild
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
02.10.05
Beiträge
1.929
Kekse
20.965
Wie passend, dass du Richie Kotzen erwähnst. Der Mann war nämlich mit der "Fever Dream"-Scheibe dafür verantwortlich, dass ich zum Blues übergesiedelt bin. Mein ehemaliger Gitarrenlehrer zeigte mir damals zu meinen Shredder-Zeiten eine alte Lehr-VHS von ihm und ich war von den Socken, wie der Typ alles in Grund und Boden nudelte. Mein ganzes CD-Regal steht voll mit Kotzen-Alben und er hat mich stilistisch, besonders im Legato-Spiel, geprägt wie kein anderer. Mein absolutes Vorbild :great:

 
6L6
6L6
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.05.19
Registriert
20.01.14
Beiträge
4.337
Kekse
6.590
Ort
Ruhrpott
Klasse Review. Schön, dass du zum Geburtstag immer noch so zufrieden bist.
 
govnor
govnor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.07.21
Registriert
13.11.13
Beiträge
653
Kekse
1.490
Ort
deep south germany
Sehr schöne Gitarren...auch wenn das Neongelb gewöhnungsbedürftig ist :D
 
Running Wild
Running Wild
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
02.10.05
Beiträge
1.929
Kekse
20.965
Ach quatsch, man muss doch auf der Bühne irgendwie die Blicke auf sich ziehen, wenn es die Skills schon nicht hergeben :D
 
rhandy363
rhandy363
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.09.20
Registriert
08.03.13
Beiträge
53
Kekse
0
Govnor, ich weiß net, was du hast. Das NEONGELB hat doch was ! Zusammen mit dem schwarzen Pickguard und der goldenen Hardware - sieht doch voll legger aus ! ... und 'n Blickfang isset auch ! Immer schwarz is doch langweilig !
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Running Wild
Running Wild
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
02.10.05
Beiträge
1.929
Kekse
20.965
Die Goldhardware war eigentlich für das lilane Finish gedacht und bereits bestellt gewesen. Aber in den 80ern war Geschmack rar, von daher haben wir diese einfach übernommen. Schwarze Hardware würde vielleicht noch einen Tick besser kommen. Bin aber auch so optisch zufrieden.

strat neu.jpg


Gerade noch ein Bild von dem wunderschön geflammten Hals gefunden:

dat dere flamed maple.jpg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben