Gitarre über den PC spielen...

von tLk, 29.07.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. tLk

    tLk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.09
    Zuletzt hier:
    6.05.12
    Beiträge:
    26
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.07.10   #1
    Hi zusammen,

    leider wusste ich nicht genau wo ich dieses Thema unterbringen sollte. also wenn es hier falsch ist bitte verschieben ;)

    Da ich sehr oft Pendle zwischen Studentenbude (wo mein großer Marshall steht) und meiner eigentlichen Heimat und meiner Freundin, suche ich eine Möglichkeit mit meiner E-Git zu zocken ohne jedes mal dieses schwere sperrige Ding mit mir rum zu schleppen.
    Ich hab schon verschiedene Minis angezockt wie den Roland Micro Cube, welchen ich ganz gut fand.

    Da ich allerdings grundsätzlich meinen Laptop bei mir habe, habe ich mir überlegt ob es den eine Möglichkeit gibt die Gitarre an ein Gerät anzuschließen welches dann die Signale auf meinen PC wandelt und dann noch einen halbwegs brauchbaren Sound hat. Sprich Gitarre über PC Lautsprecher.
    UND JA, mir ist durchaus klar das eingebaute PC Lautsprecher nicht ansatzweise mit nem 4x12 Set oder mit ner einfachen 10er Box mithalten kann - muss uns soll er auch nicht !!
    Ich will nur hören was ich auf meiner Gitarre spiele (Ich denke mal Modellings gibts genug für den PC!?)

    Wäre super wenn Ihr mir was empfehlen könnten.
    Vielen Dank schon im Voraus :)




    (Ach und sollte es diesen Threat schon irgendwo Tief in den Forumsarchiven geben, wäre ich dankbar um einen freundlichen Hinweis)
     
  2. ORION Effekte

    ORION Effekte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.06
    Zuletzt hier:
    13.04.15
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Osnabrück
    Kekse:
    195
  3. jaki

    jaki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.09
    Zuletzt hier:
    21.10.19
    Beiträge:
    2.452
    Ort:
    Nürnberg
    Kekse:
    12.117
    Erstellt: 29.07.10   #3
    Es gibt für den PC Programme wie z.B. GuitarRig, Line6 Podfarm,..
    Dazu können wir aber sicher andere Leute mehr erzählen, ich nutze solche Programme nicht -> keinerlei Erfahrung/Meinung dazu :o

    Allerdings braucht man bei manchen (soweit ich weiß) ein Audiointerface...
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 29.07.10   #4
    Ja, das geht, ich hab in minem Zimmr auch keinen Übungsamp mehr sondern spiele nur per Software über den PC.

    Kaufen musst du theoretisch gar nichts. Naja, einen Adapter von großr auf klener Klinke wahrscheinlich, um deine Gitarre an den Lapop anzuschleßen. Denn der hat ja eine Soundkarte eingebaut, die du nutzen kannst. Zwei Probleme trten dabei aber auf und machen sich mehr oder wenigher stark bemerkbar.
    1. schlechte Audioqualität. So eine eingebaute PC-Sundkarte ist nicht dafür gemacht in guter Qualität aufzunehmen, der Klang ist dann halt eventuell dumpft, es rauscht eher etc. Hinzu kommt, dass man eigentlic einen spezielle Gitarreneingang benötigt, oder eine DI-Box. Theoretisch geht das schon ohne, aber sorgt auch noch mal dafür, das die Klangqualität nicht so gut ist
    2. Latenz. Beim durchlaufen des PCs und bearbeiten des Signals entstehen verzögerungen bzw. müssen die DAten zwischengespiechert werden, was eben Zeit kostet, bis der Datenpuffer gefüllt. Wenn man in die Saiten schlägt und der Ton erst ene halbe Sekunde später aus den Boxen zu hören ist, dann kann man so natürlich nicht wirklih spielen.

    Problem 1 ist relativ. Man kann von aßen also schlecht sagen wie schlecht der Sound bei deinem Laptop ist, und es ist auch immer eine Frage des Anspruchs. Problem 2 lässt sich möglichweise optimal lösen, wenn man Pech hat aber auch nicht. Es ist nämlich so, dass man unter Windows zum latenzarmen Arbeiten sogenante ASIO-Treiber benutzen muss - die normalen WIndowstreiber erlauben es nicht, fehlrfrei mit sehr niedirgn Puffern zu arbeiten. Es hat da mal jemand den kostenlosen Universaltreiber ASIO4ALL entweickelt:
    http://www.asio4all.com/
    Möglicherweise arbeitet der gut mit deinem Laptop zusammen und du bekommst damit unhörbar niedrige Latenzen hin.

    Beide Probleme sollten sich aber lösen lassen, wenn du die eine spezielle Soundkarte kaufst. Eben eine, die eine ordentlichen A/D-Wandler eingebaut hat, einen speziellen Gitarreneingang hat, und mit eigenem ASIO-Treiber gelieftert ist und generell darauf ausgelegt ist, dass man mit niedrigen Latenzen spielen kann. Da würde das hier wohl shon OK sein:
    https://www.thomann.de/de/behringer_ucg102.htm
    Modellingsoftware gibt es einige, schau mal hier:
    https://www.musiker-board.de/software-rec/338501-plugin-liste-vst-amps-boxen-effekte.html
    Ich spiel meist mit der Demo von Revalver. Wenn die Software nur als PLuigIn (also einfach eine DLL-DAtei) und nicht als eigenständig lauffähiges programm daherkommt, dann brauchst du noch einen Host dafür:
    http://www.hermannseib.com/vsthost.htm
    http://www.hermannseib.com/savihost.htm

    Ein verbreitets GErät ist das hier:
    https://www.thomann.de/de/line6_pod_studio_gx.htm
    Im Grunde nichst anderes als das Behringer Ding, aber die beilignde Modellingsoftware ist wohl recht gut. Das sind die glichen Amps (also nicht alle davon), die auch in den Hardware-PODs sitzen.

    EDIT: Du sprichts von einem Laptop und "eingebauten Lautsprechern". Würdest du dann wirklich über diese Lautsprecher spielen wollen, die im Laptop eingebaut sind? Wenn du dir so eine USB-Soundkarte kaufst, dann geht das nicht. Weil unter Windows ist es quasi unmöglich latenzarm zwei Soundkarten zu mischen (also eine als Eingang, die andere als Ausgang). Du musst also entweder die Laptop-interne Soundkarte benutzen, oder aber die USB-Soundkarte. Und der Sound von letzeter kann dann natürlich nicht über die Laptop-Lautsprecher laufen. Du musst dann schon Boxen oder Kopfhörer an die USB-Soundkarte anschließen.

    Hast du denn ansich ein problem mit Kopfhörern? Selbst simple InEar hören würden wohl einen besserebn Soudn abliefern als Laptopinterne Lautsprecher. Der Vorschlag von "ORION Effekte" ist natürlich auch nicht verkehrt. Die Kombination von PC, Audiointerface (also SOundkarte) und Modellingsoftware ist ja von der Funtkion nicht anders, als wenn du dir ein kleines Modellinggerät kaufst, welches den Sound in Hardware berechent. Minimalistisch sind da die von ihm genannten Vox-AmpPlugs. Es gibt abr ja z.B. auch den Pocket POD.

    Die Frage daher noch mal: Soll dein Laptop vor allem als "Lautmacher" dienen, also dass du ohne Kopfhörer spielen kannst?
     
  5. tLk

    tLk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.09
    Zuletzt hier:
    6.05.12
    Beiträge:
    26
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.07.10   #5
    Vielen Dank für die schnellen Antworten!

    @ ars ultima:

    Das Line 6 Gerät habe ich mir auch schon angesehen.
    Dir Gitarre kann ich somit über an den PC anstöpseln.
    Kannst du mir sagen wie es da mit den Latenzen ausschaut?
    Wenn ich den PC über eine gute Anlage laufen lasse bzw gut Kopfhörer habe,
    sollte sich doch eigentlich auch das Sound Problem erledigt haben oder?
    (Wie gesagt mir ist schon klar das ich nie den Sound eines Stacks oder Combos erreichen werde)
     
  6. Sewi

    Sewi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.07
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    491
    Ort:
    Simmerath / Essen
    Kekse:
    515
    Erstellt: 29.07.10   #6
    Ich würde dir zu einem Tascam 122 + Guitar Rig 4 oder Amplitube raten. Nimmt nicht viel Platz weg und das Tascam ist von der Qualität super für das was du machen willst. Positiv ist, dass du dann schon einen Guitar In hast :great:
     
  7. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 29.07.10   #7
    Das Tascam ist aber auch unnötig groß und unnötig teuer, wenn er es nur für die Gitarre nutzen will. Und Modellingsoftware würde ich selbst ausprobieren, einige bekommen hier mit Freeware besserer Ergebnisse hin als mit teurer Software, ansonsten gibt es aber ja Demos, um das zu testen. Zu GuitarRig 3 Zeiten gefiel mir Revalver III definitv besser als GuitarRig. Und letztens hatte ich mal Overloud TH-1 getestet, das hat mich auch begeistert.

    Wobei ich damit jetzt in keinster Weise sagen will, dass das Tascam oder GuitarRig schlecht sein.
     
mapping