Gitarren LS in Basscombo einbauen

von 0Slayerized0, 31.01.07.

  1. 0Slayerized0

    0Slayerized0 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.06
    Zuletzt hier:
    4.02.13
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.01.07   #1
    Hi!

    Ich bin Bassist und spiele auch ein bisschen Gitarre.
    Ich hab keinen Gitarren-Amp, deswegen spiele ich über meinen Bass Amp Gitarre.
    Klingt auch ganz ordentlich, außer wenn ich die Mitten reindrehe, dann klingts ziemlich schlecht. Ich hab nen 150 watt amp an ner 4 x 10er Bass Box und selbst wenn ich die Leistung voll ausreize , hört man, wenn Schlagzeug dabei is, NICHTS mehr von der Gitarre, geht also völlig unter. Ich denke das liegt wohl hauptsächlich am Wiedergabeverhalten der Bass-Lautsprecher, oder?
    Nun ich hab aber noch meinen alten Basscombo mit 120 watt und nem 12" speaker drin.
    Wäre es möglich den 12" Bass-Speaker gegen einen 12" Gitarrenspeaker auszutauschen, um einen durchsetzungsfähigeren Sound zu bekommen?
    Normalerweise reicht ja ein 50 watt Gitarrenamp schon völlig aus um gegen ein schlagzeug anzukommen, aber mit dem bassamp sind 150 watt nicht einmal ausreichend.
    Schreibt einfach mal was ihr von der Idee haltet, danke schonmal :great:
     
  2. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 31.01.07   #2
    Schwer zu glauben, dass Du mit 150W auf eine 4x10"-Bassbox nicht ausreichend laut mit der Gitarre bist - dass es kacke klingen kann, will ich Dir mal glauben. Für Gitarre würde ich auf jeden Fall den Tiefbasse rausdrehen und - wenn vorhanden - den Hochtöner abschalten.

    Was die Sache mit dem 12"-Speaker angeht:
    Ja, das kann man machen. Ich bin nicht besonders begeistert von solchen Ideen (Fehlbedienung lässt sich z.B. auch nicht ausschließen, z.B. im Proberaum probiert ein anderer Bassist den verbastelten Bassamp aus und zerstört unabsichtlich den Gitarrenspeaker. Wer ist schuld?). Ob sich das Teil anschließend auch gut anhört, oder Du ebenfalls unzufrieden bist, wird sich auch erst klären, wenn Du das Geld bereits ausgegeben hast. Da stellt sich doch die Frage, wieviel ein Gitarrenspeaker mit min. 120W überhaupt kostet und ob es nicht sinnvoller ist, den alten Bassamp zu verscherbeln, um mit dem Erlös eine passende Gitarrecombo zu kaufen.
     
  3. 0Slayerized0

    0Slayerized0 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.06
    Zuletzt hier:
    4.02.13
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.01.07   #3
    Danke für deine Antwort :)
    Ja, ich konnte es auch kaum glauben, aber mit Schlagzeug hört man gar nix mehr von der Gitarre. Aber vielleichts liegts wirklich an meinen EQ-Einstellungen. Aber warum den Hochtöner ausmachen? ohne den klingts nämlich lang nicht so gut, vor allem verzerrt.
     
  4. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 31.01.07   #4
    ...weil gerade der Hochtöner etwas empfindlich auf Zerre reagieren könnte - ganz besonders natürlich auf Endstufenclipping (das natürlich besonders bei verzerrten Sound gar nicht so leicht einzuschätzen ist). Die Konuslautsprecher sind da schon robuster! Aber in dem Zusammenhang fällt mir auch mal eine Frage ein:

    Gibt es eigentlich auch Gitarrenboxen mit Hochtonhorn? Oder werden die deswegen nicht eingebaut, weil die sowieso gefährlich leben und der typische Gitarrist auf seinen 12"-Mittelton steht? Bei Bassboxen dürfte der Marktanteil mit Hochtöner ja bei rund 90% liegen.
     
  5. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 31.01.07   #5
    Hochtöner finden sich oft bei Boxen, die für Akustikgitarren gedacht sind. Hier strebt man eher eine unverfälschte Wiedergabe mit den Höhen an.
    Der typische E-Gitarrensound entsteht jedoch erst dadurch, dass die Boxen ab 5-6kHz abfallen, also keine Höhen wiedergeben. Mitten sind das, worauf es bei einer Gitarre ankommt, deswegen sind 12"er ja so beliebt, vereinzelt gibt es ja auch 15"er oder 10"er.
    Ich denke, das liegt hauptsächlich an der Historie des Gitarrensounds. In den 50ern gab es eben diese Boxen, die Gitarristen wurden zu Helden mit diesem Sound, wieso daran etwas ändern?
    Ich glaube, Gitarristen sind generell noch konservativer als Bassisten.
     
  6. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 31.01.07   #6
    Logo, hätte ich auch selbst drauf kommen können :rolleyes:
    :D - Den habe ich mal ganz dreist als Signatur geklaut (solltest Du was dagegen haben: PN)!
     
  7. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 02.02.07   #7
    Kein Problem.
    Ich denke, da ist schon was dran. Man betrachte nur so Dinge wie aktive Elektronik, neue Korpusformen, neue Boxen usw.
    Da wehren sich die Gitarristen stärker dagegen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping