Gitarrenauswahl! Need help!

von ?nglbehrt, 28.07.05.

  1. ?nglbehrt

    ?nglbehrt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.05
    Zuletzt hier:
    15.08.05
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.07.05   #1
    Hi, Ich brauche eure Hilfe beim Aussuchen eines Gitarrenmodels...

    Es sollte eine Gitarre sein die für die Musikrichtung Metal geeignet sein, also ein "fetter" sound. Mindestens mit einem Humbucker. Aber auch nicht zu teuer. Kein Anfängermodel allerdings auch kein profi model.

    Auf der Suche bin ich einerseits auf die Marke BC Rich gekommen und auf Jackson (schon ein Model im Auge: DX10DFS Dinky Firestorm) Ist dieses Model gut? Mit zwei Humbuckern sollte sie eigentlich schon einen geilen sound bieten. Was meint ihr? Fallen euch noch bessere Modelle ein?

    Vielen Dank im voraus für die Antworten!:D
     
  2. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    9.770
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 28.07.05   #2
    Wieviel kohle willst raushaun? Ich entnehme deinem Vorschlag so ~500€?

    Also, fangen wir mal an :D Die von dir vorgeschlagene Gitarre is auf jeden Fall schon recht gut, von jackson würd ich da noch folgendes anbieten:

    Jackson DXMG , is eigentlich eine sehr empfehlenswerte Gitarre für diesen Bereich und für den Preis. Bespielbarkeit und sound sind echt super, dann natürlich noch das Aussehen ;)

    Jackson RR-3 , geniale Form, super Bespielbarkeit und einfach ne rundum gute Gitarre.

    Jackson KE-3 , soundtechnisch feines Gerät, aber die Bespielbarkeit is net jedermanns sache, ich fand se aber ok.

    Jackson WRXT , extravagante Form, guter Klang, und wirklich tolle Bespielbarkeit. Aber mit den Ecken aufpassen ;)

    Dann von ESP:

    ESP/LTD M-200 sieht zwar net so geil aus wie die Jacksons, aber hat im Gegensatz zu denen einen durchgehenden Hals, wodurch der sound halt fetter und das sustain um einiges länger wird. Das Korpusholz an sich is halt bei der Jackson bissl besser, aber das lässt sich verschmerzen.


    ESP/LTD Ex-260 , das ding is hässlich wie die nacht, aber hat ne schöne Bespielbarkeit und nen ordentlichen sound.


    BC Rich:


    Ironbird Platinum Pro is ne coole Gitarre mit schickem design, nur leider etwas kofplastig. Klingt aber cool und nicht nur für Heavy Metal!

    Warlock Platinum Pro , ebenfalls ordentliche Bespielbarkeit, sound extrem ähnlich mit dem der Ironbird .




    So, sind eigentlich alle Gitarren für Heavy Metal bis ~500€ die ich angespielt hab. Gibt dann zwar noch die ganzen coolen Epiphone-Gitarren, aber da muss man meiner Meinung nach noch die Tonabnehmer austauschen weil die verbauten zu sehr matschen und pfeifen, das treibt dann den Preis halt um 170-200€ hoch.

    Edit: die warrior und die kelly vergessen ...
     
  3. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
  4. --destroyer--

    --destroyer-- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    432
    Ort:
    Frankfurt>Hanau>Horbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 28.07.05   #4
    ja genau wieviel willste den ausgeben

    so wie ich dich verstanden habe willste en richtig fetten sound
    dann würd ich dir die
    esp/ldt ec400 empfehlen
    kostet allerdings im gegensatz zu den vorgeschlagenen modellen etwas mer
    ca.680€

    wobei ich die gitten auf jeden fall anspielen würde. en fetter klang is mer oder weniger auch auslegungssache
     
  5. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    9.770
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 28.07.05   #5

    Hrmpf, stimmt, voll vergessen die Ibanezen ^^


    Und ich find die Viper rein soundmäßig besser und fetter ( :) ) als die Eclipse, allerdings ist die auch sowas von potthässlich ...



    Aber die Dinger liegen einfach 200€ überm Budget (vorausgesetzt er will nur 500 zacken ausgeben)
     
  6. schlorri

    schlorri Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    25.11.14
    Beiträge:
    207
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    255
    Erstellt: 28.07.05   #6
    http://www.musik-produktiv.de/shop2/shop04.asp/artnr/100018325/sid/!18121995/quelle/listen -> super git.

    http://www.musik-produktiv.de/shop2/shop04.asp/artnr/100003138/sid/!18121995/quelle/listen

    http://www.musik-produktiv.de/shop2/shop04.asp/artnr/100018328/sid/!18121995/quelle/listen -> meine empfehlung für metal, super sound, super verarbeitung, super gitarre

    schöne grüße und viel spaß beim antesten der Gitarren

    schlorri
     
  7. ?nglbehrt

    ?nglbehrt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.05
    Zuletzt hier:
    15.08.05
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.07.05   #7
    Erstmal vielen vielen Dank für die Informativen Antworten...
    Und: Ich würde so maximal 700 ausgeben, wobei 700 auch schon schmerzgrenze ist...
     
  8. ?nglbehrt

    ?nglbehrt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.05
    Zuletzt hier:
    15.08.05
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.07.05   #8
    es scheinen ja alle deine vorschlagsmodelle ziemlich gut zu sein, von der spielbarkeit bis zum klang. Welches Modell könntest du mir denn sozusagen "hervorheben", da es noch einen tick besser ist?

    Danke.

    Edit: Ach ja die Dinky DXMG ist kaum zu unterscheiden von der Dinky DX10 Firestorm, nur die Firestorm hat einen "Vor ort"-Schalter um von clean zu disortion zu changen. Also schon ein verzerrer allein in der Gitarre oder?
     
  9. schlorri

    schlorri Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    25.11.14
    Beiträge:
    207
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    255
    Erstellt: 29.07.05   #9
    Spiel am besten mal von den oben genannten ein paar an :)
    aber ich würde die auf jeden mal ausprobieren.Die liegt voll in deinem Preisrahmen und ist wirklich gut Verarbeitet.

    schöne Grüße

    schlorri
     
  10. m~Daniel

    m~Daniel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.414
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    587
    Kekse:
    17.845
    Erstellt: 29.07.05   #10
    Evtl. ma ne Yamaha aus der RGX Reihe antesten *duck*

    Z.B. die RGX 820...die is schon sehr genial...würd die sofort gegen meine Pacifica 821 tauschen (scheiss Floyd Rose :rolleyes: )
     
  11. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 29.07.05   #11
    wenn mans nciht braucht, nervts. liebe rohne kaufen ;)

    wenn mans braucht und es einstellen und bedienen kann: urig praktisch... :D
     
  12. --destroyer--

    --destroyer-- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    432
    Ort:
    Frankfurt>Hanau>Horbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 29.07.05   #12
    also ich rate von der Ibanez RG 350 ab
    en kumpel von mir hat die und der is net so glücklisch damit
    besonders wegen dem termolo macht(bei ihm) nur probs
    hab des ding auchma angespielt
    also von der bespielbarkeit isse gut mir gefällt des termolo überhaupt net und der klang
    naja......
     
  13. m~Daniel

    m~Daniel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.414
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    587
    Kekse:
    17.845
    Erstellt: 29.07.05   #13
    Einstellen und Bedienen kann ichs ja...jedoch nervts mich einfach bei Bending wenn dabei mehr als eine Säite erklingt....
     
  14. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    9.770
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 29.07.05   #14


    Ich würd von den genannten die DXMG oder die RR-3 nehmen, ist halt Geschmackssache, aber eine von den beiden werd ich mir irgendwann auch mal kaufen ... (weihnachten rum, eigentlich wollt ich ne Epi Explorer, aber ich will ein FR :D ) . Sind einfach Preis/Leistungstechnisch am besten wenn du mich fragst. Was nicht heißen soll dass die anderen net schlecht sind ;) Wenn dir die DX10 aber besser gefällt als die DXMG dann nimm die auch, lass dich da net von anderen beeinflussen!
     
  15. opferstock

    opferstock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.04
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.653
    Erstellt: 29.07.05   #15
    Ich glaub manchmal muss man sich auch auf sein Instrument einstellen. Falls ich das richtig verstanden hab dann erklingt nicht nur die angeschlagene Saite, sondern durch das Tremolo oder bauartbedingt noch ne andere Saite. Dämpfen, oder?
    Falls einem das Instrument aber insgesamt nicht gefällt dann weg damit :D
     
  16. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    9.770
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 30.07.05   #16
    Ja, wenn du eine saite bendest dann geht das Tremolo minimal nach unten. Wenn du das bending wieder "loslässt" dann geht auch das Tremolo wieder zurück und die anderen saiten machen bissl geräusche ...
     
  17. Andreas Gerhard

    Andreas Gerhard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.05
    Zuletzt hier:
    8.07.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Goldbach
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    621
    Erstellt: 30.07.05   #17
    @ AgentOrange

    du scheinst ja schon etliche Gitarren da getestet zu haben.
    Ich hab auch vor mir um Weihnachten ne neue Gitte zu holen und bin da auch unter anderem auf Jackson gestoßen. Wie man meiner Sig entnehmen kann hab ich im Moment ne Mex Strat.
    Klingt mir inzwischen trotz dem Jeff Beck zu dünn, das Vintage Vibrato hab ich aufliegend gesetzt, das tut nix mehr, auch wenn ich es gern benutzen würde, aber ich finds total kacke.

    Die Gitten liegen ja alle ungefähr in der selben Preisklasse wie die Mex. Hast du auch mal eine getestet und kannst da bisshen was drüber sagen, von wegen Bespielbarkeit/Klang/Verarbeitung im Vergleich zu den Jacksons z.B.

    Und hast du auch Gitten im Bereich ~1000€ angetestet und fandest die wesentlich besser als die im 500€ Bereich? Vielleicht an so Dingen wie Stimmstabilität/Verarbeitung/Sound ?

    Fragen über Fragen, ich hoffe du hast Antworten. :D
     
  18. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    9.770
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 30.07.05   #18
    Hmm, die Fender (hab eine für knapp 500 gespielt (also afaik die günstigste Fatstrat), in einem häßlichen blau :D ) klingt halt n bissl drahtiger und heller als z.B. die Jackson DXMG.

    Für 1000€ netmal so viele, aber zwei Fender USA Fat Strat und eine Jackson SL-3 (wenn wir halt bei den Firmen bleiben wollen ... ) schon, allerdings nicht im Direktvergleich (fender bei nem Verwandten bzw. die andere bei meinem Git-lehrer, Jackson im Laden).

    Fand die USA strat irgendwie besser als die Mex-strat, allein schon vom Gefühl her wenn man sie ihn die Hand nimmt denkt man sich: Mann, das Ding is schon ne ganze Ecke hochwertiger :) Verarbeitet waren beide tadellos, nur die Hardware bei der USA war ebenfalls hochwertiger, stimmstabil waren aber beide (zumindest für die halbe stunde ;) )

    Die Jackson hatte nen Seymour Duncan Jeff Beck dran,die hat wesentlich mehr gedrückt und klang fetter (aber net so wie z.B. ne Paula, das is klar ... ) als die Fender. Bespielbarkeit fand ich bei beiden aber sehr gut, nur dass man bei der Fender irgendwie genauer spielen musste sonst hat se gemuckt, mit der Jackson konnt man einfach rumschrammeln und es hat nach was geklungen :D





    Und btw., so viele sind das net, und so exotischeres Zeuch hab ich au noch nie in der Hand gehabt (z.B. Framus oder Fame ... )
     
Die Seite wird geladen...

mapping