Gitarrist sucht neue Inear Hörer bis 450€

  • Ersteller Vicious6circle
  • Erstellt am
Vicious6circle
Vicious6circle
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.20
Registriert
01.09.08
Beiträge
502
Kekse
2.107
Ort
Olymp
Hi Foris,

Ich spiele schon seit ein paar Jahren mit in ears als Gitarrist.
Nun hatte ich bisher immer günstige Hörer (u.a. Shure se315). Momentan den MeeAudio M6 Pro 2.gen.
Was mich bisher immer gestört hat ist das dichte Soundgebilde. Alle Instrumente kommen sehr ineinander komprimiert rüber. Und etwas zu harsch ist er mir der aktuelle IEM mittlerweile auch.

Aus diesem Grund habe ich mal etwas Kohle in die Hand genommen und die Westone AM 30 Pro besorgt von denen ich ziemlich enttäuscht bin. Zu wenig Bass und eklige Betonung in den hohen Mitten (da gefallen mir die M6 besser). Die Höhen sind aber sweet. (Die Ambience funktion der hörer ist auch ok aber eher unnötig weil bei Hörlautstärke nichts mehr davon bemerkbar ist). Vom umstieg auf 3 Treiber habe ich mir mehr erhofft.


Was ich letztlich Suche bei einem IEM:

-ausgewogenes Klangbild bis in den Bassbereich (bassdrum sollte auch "untenrumm" (50-80hz) gut hörbar sein)

- keine betonten mitten a la Shure.

-Preis bis 450€



Evtl..hat jemand von euch Tipps aufgrund ähnlicher Anforderungen?

Fischer Amps FA-3e XB würden mich speziell noch interessieren aufgrund einiger Reviews und die Kind c-ear weil sie unser Sänger nutzt und diese aus angepassten otoplastiken bestehen. Bei letzteren bin ich mir vom sound her aber nicht sicher und testhören ist da wohl nicht.
 
Eigenschaft
 
hack_meck
hack_meck
Lounge .&. Backstage
Administrator
Moderator
Zuletzt hier
19.09.21
Registriert
31.08.08
Beiträge
32.039
Kekse
375.716
Ort
abeam ETOU
Ich bin mit meinen Stellt Sonics sehr zufrieden.

Ich habe allerdings für mich festgestellt, dass die persönlich angepasste Variante wirklich noch mal ein Schritt nach vorne ist. Alles was ich beim Probehören vom Universal Hörer gehört habe, wurde mit dem gemachten Abdruck im Ohr noch ne Runde besser und "stabiler" ... bei in Summe weniger Pegel.

https://stealthsonics.com

Welchen du nimmst ... :nix: ... aber lasse dir einen Abdruck machen :great: und tue dein Geld da rein.

Gruß
Martin
 
DendeAc
DendeAc
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.21
Registriert
19.05.13
Beiträge
1.150
Kekse
13.542
Ich bin derzeit selber (auch Gitarrist) noch auf der Suche nach dem richtigen Inear und nutze momentan noch die Shure SE 215. Aber auf meiner Liste sind derzeit folgende:

- Stagediver SD-2 und SD-4
- Audio Technica ATH-E70

Vielleicht wären diese einen Blick wert.

LG
 
Vicious6circle
Vicious6circle
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.20
Registriert
01.09.08
Beiträge
502
Kekse
2.107
Ort
Olymp
Ich bin mit meinen Stellt Sonics sehr zufrieden.

Ich habe allerdings für mich festgestellt, dass die persönlich angepasste Variante wirklich noch mal ein Schritt nach vorne ist. Alles was ich beim Probehören vom Universal Hörer gehört habe, wurde mit dem gemachten Abdruck im Ohr noch ne Runde besser und "stabiler" ... bei in Summe weniger Pegel.

https://stealthsonics.com

Welchen du nimmst ... :nix: ... aber lasse dir einen Abdruck machen :great: und tue dein Geld da rein.

Gruß
Martin

Wo bekommt man die denn her? War mal kurz auf der Website aber finde da keine Infos außer einem direkten formular zum bestellen? :confused:
 
4enima
4enima
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.09.21
Registriert
21.06.09
Beiträge
279
Kekse
8.547
Ort
Rhein-Pfalz / Mannheim
Hi Vicious6circle,

ich hab die FischerAmps FA3 XB (sowie die normalen FA3, die ich inzwischen aber an meine Frau zum Musikhören abgegeben habe) und nutze diese mit den Otoplastiken von FischerAmps. Mein Gehörgang ist antomisch etwas komisch :ugly: und mir rutschen die meisten Inears nach 5min direkt wieder aus dem Ohr. Daher die Variante ohne "e", aber dafür eben mit Otoplastik, die nebenbei bemerkt super sind. Durch die verschiedenen einsetzbaren Filter auch perfekt fürs generelle Proben, Konzerte, Arbeit, ect. nutz und abstimmbar.
Ich nutze diese hauptsächlich fürs Inear auf der Bühne (E-Bass) und ab und zu mal beim Schlagzeugspielen oder Musikhören zuhause. Die Bässe reichen wirklich tief runter und müssen beim Höreindruck keinen Vergleich mit meinem Schreibtischsetup (Presonus Eris + Temblor T10 Subwoofer) scheuen. Glaube Temblor sowie FA3 XB können bis 20-30hz runter.
Mächtig in die tiefe gehender Bass ohne nur wummrig zu sein. Mein Bass ist differenzierbar erhörbar. Also nicht nur Bassgeboller, sondern wirklich frequenzielle Abstufungen. Bei manchen Kopfhörern und Subwoofern klingt alles unter 80hz nach dem selben Bum Bum, aber hier ist wirklich eine Staffelung vorhanden/hörbar.

Allerdings könnte es je nach Geschmack auch zuviel Bass sein. Es ist schon eine Überbetonung vorhanden (vermute mal +3db in den Bässen bis 150hz rauf). Die normale FA3 Variante hat diese nicht und klingt im Vergleich etwas dünn, hat dazu aber auch noch stärker betonte Höhen/Hochmitten, die ich schnell nervig fand. Zum anderen kommt mir die Bassbetonung beim Monitoring auf der Bühne auch entgegen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
hack_meck
hack_meck
Lounge .&. Backstage
Administrator
Moderator
Zuletzt hier
19.09.21
Registriert
31.08.08
Beiträge
32.039
Kekse
375.716
Ort
abeam ETOU
Wo bekommt man die denn her?

Ich habe meine auf der NAMM bestellt. StealthSonics bastelt grade an einem DE Konzept, grundsätzlich geht aber die Bestellung per Webseite.

Das 3D Image vom Ihr macht dann der Hörgeräte Akustiker ....

Gruß
Martin
 
Vicious6circle
Vicious6circle
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.20
Registriert
01.09.08
Beiträge
502
Kekse
2.107
Ort
Olymp
Also ich bin sehr versucht noch die Fischer FA-3e XB zu testen.

Allerdings muss ich auch zugeben dass ich die Westone nun nochmal angelegt habe und am Laptop sowie Handy klingen sie nun deutlich besser als an meiner externen Soundkarte (behringer umc404hd). Ich muss sie mal noch in der Bandprobe testen aber glaube trotzdem das sie zurückgehen. Für 400€ will ich dann doch ein Gefühl von Zufriedenheit spüren wenn ich damit höre :D.

Danke schonmal fürs Feedback!:great:
 
Vicious6circle
Vicious6circle
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.20
Registriert
01.09.08
Beiträge
502
Kekse
2.107
Ort
Olymp
Habe heute die FA3e XB getestet und bin vom Sound absolut begeistert! :eek:

Gefällt mir um.ein vielfaches besser als die Westone und klingen für meine Ohren weitaus linearer. Vor allem der bis und die tiefen straffe Bass begeistert mich. Man bekommt ein super Feedback der Basedrum. Und trotzdem klingt er nicht muffig oder basslastig.

Nun habe ich dass Problem dass er mir vom Tragekomfort nicht so wirklich gefallen will :weep:
Ich weis nicht ob ich die Fischers bei nemm 4h gig aushalten kann / will. Da sind dienWestone um einiges angenehmer ins ohr zu stecken.

Tipps jemand? Vergleichbar klingende InEars mit Form der Westone? Evtl. Doch mal shure 535 testen :ugly:
 
Zuletzt bearbeitet:
Z
zawo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.01.20
Registriert
29.08.12
Beiträge
127
Kekse
213
Vicious6circle
Vicious6circle
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.20
Registriert
01.09.08
Beiträge
502
Kekse
2.107
Ort
Olymp
Hatte ich schon gefunden ;).

Ich bleibe auf jeden Fall bei den Fischer IEMs. Der Klang überzeugt mich auf ganzer linie, auch wenn die Verarbeitung diesem etwas hinterherhinkt. Hab mal ein paar InAirs geordert weil ich die auch auf den altern IEMs hatte. Etvl. wirds damit angenehmer.

Wenn jemand noch einen Tip für ein passendes 2 Pin kabel hat bei dem die Kabel am Ohr ohne Drahtbügel verstärkt sind wär ich dankbar.:great:
 

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben