Gleichzeitige Aufnahme von Akustikgitarre und Gesang (1 Spur) bearbeiten?

von DrWhodiwho, 05.09.20.

Sponsored by
QSC
  1. DrWhodiwho

    DrWhodiwho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.16
    Zuletzt hier:
    19.10.20
    Beiträge:
    115
    Kekse:
    647
    Erstellt: 05.09.20   #1
    Hallo zusammen,

    zu diesem Thema ist es nicht so leicht, Informationen zu finden. Auf einer Spur werden sich zusammen eine Akustikgitarre und der Gesang befinden, aufgenommen von einem Großmembranmikrofon. Weiß jemand wie ich diese Spur in Reaper am besten (klanglich) bearbeiten kann?

    Ich weiß einfach nicht, was man alles beachten muss. Bisher ist mein Standardablauf so:

    1. Mit ReaFir und Substract das Eigenrauschen des Mikrofons eliminieren
    2. Low Cut mit ReaEQ
    3. Mit ReaEQ nach Gehör verschiedene Bänder angepasst / Frequenzen rausgefiltert
    4. Mit ReaComp das Preset Modern Vocal ausgewählt
    5. Hall nach Gefühl mit ReaVerb eingestellt

    Die Aufnahmen sollten alle möglichst natürlich und schön klingen. Welche Plugins benutzt ihr noch? Wo lohnt es sich mehr über das Plugin herauszufinden? Habt ihr einen Standardablauf? Doppelt ihr die Spur und bearbeitet beide unterschiedlich (also eine für den Gesang, eine für die Gitarre)?

    Unter http://www.kennymania.com/reaper-videos/#editing gab es leider auch keine großen Informationen zu einem solchen Projekt

    Für Hilfe bin ich sehr dankbar!

    Viele Grüße
     
  2. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikrofone Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    11.917
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    54.556
    Erstellt: 05.09.20   #2
    Hallo,

    ...dann stell' doch erst mal ein kleines Hörbeispiel ein und sage uns, was Du daran ggfs. noch verbessern möchtest ;) - vielleicht ist ja alles doch schon recht in Ordnung.. Nur mal eine Ziwschenfrage: Warum mußt Du das Eigenrauschen des Mikrofons entfernen? Bei den gängigen Teilen ist das so gering, daß es eigentlich nicht ins Gewicht fällt... da gibt es bestimmt passendere Baustellen. Vielleicht greift diese Rauschreduktion aber auch dermaßen in den Klang ein, daß da eine Verbesserungsmöglichkeit liegt?
    Im Prinzip sieht Deine Vorgehensweise nicht schlecht aus - Einsatz von EQ und Kompressor ist sicherlich soweit o.k., nur würde ich dringend davon abraten, einfach ein Kompressor-Preset über jede Aufnahme zu bügeln. Da solltest Du mal probieren, ob nicht individuelle Einstellungen besser wären.
    Ansonsten wäre sicherlich ein gutklingender Raum eine Grundvoraussetzung für eine natürlich klingende Aufnahme... ach so, und welches Mic benutzt Du?

    Viele Grüße
    Klaus
     
  3. DrWhodiwho

    DrWhodiwho Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.16
    Zuletzt hier:
    19.10.20
    Beiträge:
    115
    Kekse:
    647
    Erstellt: 06.09.20   #3
    Hallo Klaus,

    Danke für deine Antwort. Noch habe ich eine solche Spur leider nicht aufgenommen - aber ich verstehe, dass ein Beispiel hilfreich (gewesen) wäre.
    Ich dachte es klingt dann einfach aufgeräumter? Natürlich hat ein Großmembran meist bereits ein sehr geringes Eigenrauschen
    Guter Punkt!
    Für diese Spur möchte ich ein At 2035 https://www.thomann.de/de/audio_technica_at2035.htm zusammen mit einem Audient ID14 https://www.thomann.de/de/audient_id14.htm verwenden.
    Ich habe mich heute intensiv über mehrere Stunden mit verschiedenen Plugins auseinandergesetzt. Du hattest Recht, mein ReaComp war zum Teil einfach so eingestellt, dass es gar nicht gegriffen hat. Generell scheinen aber ReaEQ und ReaComp brauchbare Plugins zu sein, die ich nun deutlich besser verstanden habe. Das hat schon viel geholfen!

    Und was wirklich sehr sehr viel gebracht hat, war, das Reverb Plugin unter die Lupe zu nehmen. Ich bin mittlerweile nach bestimmt 7 verschiedenen Plugins bei ValhallaRoom hängengeblieben mit welchem alte Aufnahmen von mir eine ganz andere und natürliche Präsenz bekommen. Sehr stark.

    Viele Grüße!
     
  4. Zelo01

    Zelo01 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.01.15
    Zuletzt hier:
    21.10.20
    Beiträge:
    1.930
    Kekse:
    5.636
    Erstellt: 06.09.20   #4
    Hi:hat:

    Ja, unbedingt. Es sei denn, es stehen mehrere Mikrofone zur Verfügung, und selbst dann bevorzuge ich beim Mischen zwei separate Aufnahmen für Gesang und Gitarre.

    Warum?
    -Wenn du gleichzeitig Gesang und Gitarre mit Ein und dem Selben Mikrofon aufnimmst, kannst du nicht mehr viel nachbearbeiten. Bei der Nachbearbeitung gehts ja darum, beides in Einklang zu bringen, das geht aber nicht, wenn schon beides zusammengemischt ist. Wenn du die Gitarre bearbeitest, hat das auch auf den Gesang Auswirkungen, und umgekehrt. Es ist natürlich nicht falsch, mit einem Mikrofon mehrere Quellen aufzunehmen, nur sollte man sich bewusst sein, dass das Mikrofon so positioniert werden muss, dass keine Nachbearbeitung mehr nötig ist.
    -Wenn du gleichzeitig Gesang und Gitarre mit zwei Mikrofonen aufnimmst, kommt es zu Übersprechungen. Das Gitarrenmikrofon nimmt auch Gesang auf, und umgekehrt. --> Eine separate Bearbeitung von Gesang und Gitarre ist wohl möglich, aber die Übersprechungen werden auch mit bearbeitet. Die Bearbeitung einer Spur, hat also immer noch bedingt Einfluss auf die andere Spur. Zudem kann es zu Problemen mit den Laufzeiten kommen, bzw Phasenprobleme.
    -Darum würde ich zu zwei separaten Aufnahmen raten. Einerseits brauchst dafür nur ein Mikrofon, und andererseits hast du zwei absolut saubere Spuren ohne Übersprechungen, die beliebig bearbeitet werden können, ohne sich gegenseitig zu beeinflussen.
     
  5. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikrofone Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    11.917
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    54.556
    Erstellt: 06.09.20   #5
    Hallo, @DrWhodiwho ,

    ...die Kombi ist völlig unproblematisch, da brauchst Du Dir schon mal gar keine Sorgen zu machen! Willst Du Gitarre und Gesang wirklich getrennt nachbearbeiten, wirst Du, wie Zelo01 ja schon ausgeführt hat, um getrenntes Aufnehmen nicht herumkommen. Das ist gerade in der Situation "Sologesang plus Gitarre" ein Zwiespalt - die Kanaltrennung ist bei getrennter Aufnahme besser, die gesamte Performance aber möglicherweise dann, wenn Du beides gleichzeitig aufnimmst (...wobei Du hier im Idealfall, auch schon von Zelo01 gesagt, halt zwei Mics brauchst...). Vielleicht probierst Du einfach mal aus, was Dir die in Deinen Ohren die besten Ergebnisse liefert... und dieses Entrauschungsplugin würde ich mal gleich zur Seite legen ;)
    Ich "mache" Akustikgitarren üblicherweise mit Kleinmembranmikrofonen, und Rauschprobleme hab' ich noch nie gehabt.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  6. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.852
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Kekse:
    22.784
    Erstellt: 06.09.20   #6
    Das mit dem Eigenrauschen ist schon ungewöhnlich. Und Dein AT2035 hat das auch nicht nötig, wenn da nicht ein Defekt vorliegen sollte. In den Spezifikationen wird das AT2035 mit 12dB Eigenrauschen genannt. Das ist jetzt kein Wahnsinnswert, aber auch kein schlechter.
     
  7. fpmusic22

    fpmusic22 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.19
    Zuletzt hier:
    20.10.20
    Beiträge:
    164
    Kekse:
    313
    Erstellt: 06.09.20   #7
    ... und nimmst den Gesang dann trotzdem mit einem Grossmembrammicro auf? Und das beides in einer Aufnahme, oder getrennte Aufnahmen?
     
  8. DrWhodiwho

    DrWhodiwho Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.16
    Zuletzt hier:
    19.10.20
    Beiträge:
    115
    Kekse:
    647
    Erstellt: 06.09.20   #8
    Ah, sehr interessant! Danke
    Das stimmt natürlich. Eine reine Studioaufnahme klingt so deutlich besser. Ich hätte vielleicht sagen sollen was das Ziel des ganzen ist. Ich möchte gerne eine Performance live aufnehmen inkl. Video. Auch aus dem Grund, den @Basselch auch genannt hat, nämlich dass bei einer getrennten Aufnahme der Spuren die Performance darunter leidet. Auch möchte ich keine Studioaufnahme haben und dann zusätzlich ein Video aufnehmen in dem ich "live" singe.

    Ich mache Musik in einer ruhigen American-Folk Richtung und mich fasziniert unter anderem die Einfachheit, die eigene Performance mit nur einem Mikro aufzunehmen. So wird in der Folk Musik ja auch gerne Live mit einem zentralen Mikrofon abgenommen.

    Nehmen wir mal ein Beispiel. Wie hat bitte Chase Eagleson es geschafft seine Aufnahme so abzumischen?!



    Es kommt natürlich darauf an, worauf du mit deiner Frage hinaus willst, aber ich würde mich freuen wenn wir in diesem Thread beim Mixen einer einzelnen Spur mit mehreren Geräuschquellen bleiben könnten :-)

    Wenn du Fragen in diese Richtung hast, schau dir mal meine anderen Threads diesbezüglich an:
    https://www.musiker-board.de/threads/singer-songwriter-recording.688649/
    https://www.musiker-board.de/threads/bleeding-spill-auf-leiser-gitarrenspur.689327/

    Viele Grüße

    ------------------------------------------------------------------------------------------------
    Edit: aber, in einem deiner Beiträge @fpmusic22 habe ich dieses Video eben gefunden (auch ziemlich cool!):


    Ich würde mich freuen, wenn ich auf der Aufnahme so klingen würde
     
  9. DrWhodiwho

    DrWhodiwho Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.16
    Zuletzt hier:
    19.10.20
    Beiträge:
    115
    Kekse:
    647
    Erstellt: 06.09.20   #9
    Entschuldigt den Doppelpost, aber scheinbar schafft Chase Eagleson das alles mit nur einem H6 und den Einstellungen die ich auch benutze

    Unbenannt123.PNG

    Hier das dritte Video aus dem Link aus dem Kommentar (start bei 4:35)
     
  10. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    20.10.20
    Beiträge:
    3.597
    Kekse:
    14.656
    Erstellt: 06.09.20   #10
    Nun, in deinem Video von Chase Eagleson nimmt er den Zoom H6 als Digitalrecorder und das einzig verwendete Mikro ist das AKG C414 XLII, welches z.B. diverse umschaltbare Charakteristiken hat.

    Im Video von Sarah Jarosz wurde hier auch spekuliert, ob die Aufnahme tatsächlich Live ist, das Mikro wurde nicht identifiziert, ist aber vermutlich auch nicht das Günstigste.

    Hier noch ein Anhaltspunkt, wie es mit einem vergleichsweise günstigen Kondensator Mikro, dem Studio Projects B1 (und Zoom Audiorecorder) klingt.



    und die gleiche Künstlerin mit einem Neumann U87...

     
  11. fpmusic22

    fpmusic22 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.19
    Zuletzt hier:
    20.10.20
    Beiträge:
    164
    Kekse:
    313
    Erstellt: 06.09.20   #11
    Telefunky hat das Micro identifiziert: "Das Mikro ist ein Groove Tubes GT55".
     
Die Seite wird geladen...

mapping