Gretsch G5435 Electromatic

von dehenne, 29.02.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. dehenne

    dehenne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.06
    Zuletzt hier:
    23.03.12
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.02.12   #1
    Ich stehe vor der Kaufentscheidung für folgendes Gretsch Modell: https://www.thomann.de/de/gretsch_g5435_pro_jet_black.htm
    und habe gehofft das ihr mir einige Infos geben könnt, da man nicht viel über diese Gitarre herausfindet. (sie ist ein recht neues modell?!)

    Hat jemand Erfahrung mit diesem Modell?
    Wie steht es mit den Electromatic Serien von Gretsch allgemein in Sachen Verarbeitung, Klang und Qualität?

    Für welche Art von Sound steht eine Gretsch im Allgemeinen (Jazzig,RocknRoll,...)

    Vielen Dank,
    Henne
     
  2. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 29.02.12   #2
    also ich habe die 5435 noch nicht in der hand gehabt, spiele aber eine 5122 (https://www.thomann.de/de/gretsch_g5122_dc_wn.htm) die ja auch eine Electromatic ist. Klingen tun diese Gitarre sehr gut für das Geld! Verarbeitet sind sie ebenso einwandfrei!

    Spieltechnisch kann man damit sowohl Jazz und Blues als auch Rock'n'Roll und ebenso moderne Sachen wie Mando Diao etc. perfekt spielen. Allerdings muss man den Klang einer Gretsch schon mögen, weil die einfach "anders" klingt als eine normale Strat oder LesPaul. Auf alle Fälle mal anspielen! :great:
    Also sprich Jazz, Blues, Rock'n'Roll, Rockabilly und Indie, da ist so eine Gretsch zu Hause, aber auch im Country/Country-Rock sieht man die immer mal wieder.
     
  3. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.525
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    3.182
    Kekse:
    30.074
    Erstellt: 29.02.12   #3
    Ich hatte das Vorgängermodell, zwar mit Bigsby, aber ansonsten so ziemlich baugleich.
    Klasse Verarbeitung, guter Sound. Das einzige, was ich zu bemängeln hätte, waren die Pickups des Vorgängermodells. Die brachten den coolen Grundsound der Gitarre nicht wirklich rüber.
    Die wurden ja jetzt bei der Neuauflage auch entsprechend neu konzipiert, habe die Neuen zwar noch nicht gespielt, aber ich kann mir vorstellen, dass sie richtig gut klingt, wenn diese Schwachstelle geändert wurde.
    Kannst also nicht viel falsch machen.
    Die Stilistiken sind vielfältig und im Vorposting ja schon aufgezeigt. Ich mochte an meiner ProJet vor allem die gut ausgeprägten Obertöne, die man trotz der mäßigen Pickups erzeugen konnte.
    Mir persönlich war der Hals ein wenig schmal mit entsprechend engerem Saitenabstand, aber das musst du selbst probieren.
     
  4. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    20.879
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.471
    Kekse:
    115.576
    Erstellt: 29.02.12   #4
    Aufgrund der Hohlfräsungen und den speziellen PUs klingen die Teile sehr speziell und sind keinesfalls mit einer Paula zu vergleichen. Wobei die Pro Jets jetzt nicht so neu sind.
    Sie klingen verhältnismäßig "dünn" und ziemlich definiert. Den fetten Schmatz einer Paula darf man da nicht erwarten.
    Mmmmmhhhh......., wobei ich mit den Electromatic-Serien (im speziellen der 51er Serien) keine allzuguten Erfahrungen gemacht habe.

    Edit: Ich sehe gerade, das ist eine Gretsch ohne Bigsby. Das geht ja gar nicht...:D
    Man sollte meinen, so ein Stück Metall an den ball-ends macht keinen Unterschied aber es ändert schon den Grundsound um Welten (imho).

    Greetz,

    Oliver
     
  5. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.525
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    3.182
    Kekse:
    30.074
    Erstellt: 29.02.12   #5
    Okay, bei dem Bigsby geh' ich mit.
     
  6. dehenne

    dehenne Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.06
    Zuletzt hier:
    23.03.12
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.02.12   #6
    ja, das mit dem Bigsby seh ich auch als einen ganz großen minuspunkt...

    ich werd morgen mal anspielen gehen. Soundempfehlungen die man auf jedenfall mal probieren sollte?
     
  7. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 29.02.12   #7
    Für mich gehört zu einer Gretsch auch das Bigsby und im Gegensatz zu Rockin' Daddy habe ich mit meiner 5122 eben sehr gute Erfahrungen gemacht. Aber naja ..jeder darf seine Meinung haben ;)

    Aber zumindest sind wir uns alle drei in einem einig: Gretsch ohne Bigsby ist irgendwie "nackt"! :D
     
  8. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    20.879
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.471
    Kekse:
    115.576
    Erstellt: 29.02.12   #8
    Jahaaaaa.......
    Ich hatte bei meiner damaligen Suche zig 51er in der Hand und da war das Resultat schon von "totes Kamel bis ziemlich geil" weit gestreut. Letztendlich bin ich bei der Epi Swingster gelandet.

    Aber eine Gretsch ohne Bigsby ist wie ein zensiertes Gina Wild-Video. Mag funktionieren, macht aber nicht halb so viel Spaß.

    Greetz,

    Olli
     
  9. Brettbuster

    Brettbuster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.08
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    666
    Erstellt: 01.03.12   #9
    ich habe die Vorgänger Pro Jet (mit Bigsby natürlich) und da war der Schwachpunkt in der tat die Pick ups. Viel zu geringer Output.
    Da habe ich jetzt Gretsch Filtertrons drin und die Gitarre klingt traumhaft gut. Die Verarbeitung der Jets insgesamt ist gut.
    Bei den neuen Jets sollen die Pick ups fast genauso oder sogar gleich wie die Filtertrons aus der prof. Serie sein. Selber gehört habe ich es noch nicht, aber glaubhafte reviews gelesen. UND es gibt jetzt endlich auch das Mastervolumen.
    Wenn man den Gretsch Sound mag (ich tu es), dann sind das coole Gitarren und für den Preis ein Lacher.
    Spiel sie erst mal clean an. der obere Pick up sollte jazzig/Bluesig klingen, in der Mittelstellung sollte der Glockenartige Grestch Sound kommen und in der Bridgestellung die knackige Soloeinstellung mit viel Twang zu hören sein.
    Vergleiche mal den Lautstärke Output mit einer Standart Tele oder Strat. Wenn die Gretsch vom Lautstärke Faktor dagegen nicht abfällt, Tasche aussuchen und aus dem Laden tragen. Und uns Bescheid geben wie es war, mich interessieren die Dinger auch...:great:
     
  10. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.525
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    3.182
    Kekse:
    30.074
    Erstellt: 01.03.12   #10
    Genau, nimm sie - wenn möglich mit Bigsby - und gib hier mal bescheid, wie sie so klingt.
     
  11. dehenne

    dehenne Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.06
    Zuletzt hier:
    23.03.12
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.03.12   #11
    Also ich war heute anspielen und es war ein Traum.

    Ich konnte die neue 5435 anspielen und den Vorgänger 5235T, und der Unterschied ist genau auszumachen: die Pickups! Das macht die Gitarre erst richtig perfekt. Ich werde mir wahrscheinlich die 5438 holen: https://www.thomann.de/de/gretsch_g5438t_pro_jet_gold.htm
    Die gabs leider nicht im Laden aber sieht einfach noch schmackhafter aus.
    Aber vorallem keine Gretsch ohne Bigsby -> das macht die Gitarre erst richtig fett. Kein Vergleich zu meiner Fender Highway One mit Tremolo. Also das wird meine neue Surf Rock Gitarre :D

    Nachteile:
    -Ich als eingefleischter Stratplayer hat trotzdem ein kleines Problem mit dem doch höheren Gewicht. Nicht so schwer wie mein Gibson LP Nachbau aber doch merklich.
    -Es waren 9er Saiten aufgespannt und das war nicht so richtig oktavrein zu bekommen. da ich aber eh lieber 10/11er Seiten spiele, hoffe ich das es da besser wird.
     
  12. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 01.03.12   #12
    Jupp ..ich spiele meine Gretsch auch mit 11ern. Mit Oktavreinheit hatte ich zwar Anfangs auch minimale Probleme (vor allem mit der G- und H-Saite) aber das habe ich direkt vor Ort nachstellen lassen und wurde sogar (weil Neukauf) umsonst gemacht. Seit dem ich die Klampfe jetzt habe, passt auch alles.

    Mit dem Gewicht kommt man nach und nach klar. Da ich zum Beispiel hauptsächlich nur Gibson LPs spiele, war für mich das kein Problem. Man gewöhnt sich eben dran ;)
     
  13. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.525
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    3.182
    Kekse:
    30.074
    Erstellt: 02.03.12   #13
    Das Gewicht ist auch kein großes Problem, weil die Gretsch sehr ausgewogen am Gurt hängt. Aber wie schon gesagt, man gewöhnt sich ohnehin dran. Gratuliere zu deiner guten Entscheidung, du wirst Freude mit dem Teil haben.
    Meine Hauptgitarre ist ein Gretsch 6118 mit TV Jones. Ich denke nicht, dass sich das in absehbarer Zeit ändern wird. Grad für cleane und angecrunchte Sounds kenn ich nichts besseres. Dieses unglaubliche Schimmern und die leicht heiseren Töne, immer wieder ein Traum :)
     
  14. Brettbuster

    Brettbuster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.08
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    666
    Erstellt: 02.03.12   #14
    Ja, gute Wahl. Zur Intonation, ich würde vielleicht langfristig eine andere bridge (Steg) darauf setzen.
    Die sind nicht sehr teuer und machen das Intonationsleben einfacher. Den Klang können sie auch ein bißchen verändern.
     
  15. SebeyBluesFan

    SebeyBluesFan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.12
    Zuletzt hier:
    4.11.12
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.10.12   #15
    Nabend,sorry,dass ich mich hier jetzt einmische,aber ich hab grad dieses "Gespräch" verfolgt und wollte nun zu der Sache mit dem Bigsby
    fragen : Inwiefern beeinflusst denn das Bigsby den Sound?
     
  16. blackbuzz

    blackbuzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.08
    Zuletzt hier:
    9.09.18
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.12.13   #16
    Hallo, ich muss das Thema hier noch mal aufgreifen, denn ich liebäugle derzeit mit dem Kauf einer Gretsch g5434 bzw. überlege, mir eine zu bestellen und ausgiebig zu testen.

    Spiele in einer Cover-Band mit Stilrichtung (Classic) Rock/Pop. Spielen alles, was uns gefällt von den Stones & Beatles über Springsteen, Police, Steve Miller Band bis z.B. auch mal AC/DC. Übernehme dabei teils die Rhytmus- teils die Soliparts. Spiele eine Fender Classic Player Baja Telecaster vor einem Blackstar HT 20 sowie diversen Bodentretern (OD, Dis., Rev., Cho. etc.).

    Suche noch eine zweite Klampfe, um noch ein Paar mehr Soundoptionen zu haben, ohne von meinem Grundsound-/Output komplett abzuweichen. Haltet Ihr die Gretsch 5434 Pro Jet da für geeignet? Glaube einfach, dass eine klassische Paula zu meinem Setup nicht so gut passt und möchte eher gediegenen (Humbucker)-Sound als Ergänzung.

    Wäre für einige Meinungen dankbar!
     
Die Seite wird geladen...

mapping