Griffbrettöl

von kassler, 24.10.05.

  1. kassler

    kassler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.05
    Zuletzt hier:
    9.04.13
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    127
    Erstellt: 24.10.05   #1
    Hallo liebe Leute,

    ich bin besitzer des griffbrettöls von dunlop (irgendwas mit 65).
    Ich hab jetzt gelesen, dass man es auf ein tuch geben soll und dann verreiben soll.
    Die kleine Flasche hat aber schon irgendeinen stoff zum verteilen drauf. Jetzt hab ich aber ständig das Gefühl das ich damit zuviel drauf tu. Außerdem fusselts ein bisschen. Ich hab dann sogar teilweise Ränder auf m Griffbrett, die denke ich vom öl kommen.

    Zusatzfrage:
    Mein Hals fühlt sich hinten fettig an. Wie krieg ich den hin dass er sich wieder gut anfühlt?

    Mit freundlichen Grüßen,

    Kassler
     
  2. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 24.10.05   #2
    Dann trag das Zeug ab jetzt mit nem Tuch auf und mache mit einem zusätzlichen Tuch überflüssige Reste nachher runter.


    Den Hals bekommste durch stetiges Spielen wieder griffig.
    Ansonsten mal mit einem feuchten Tuch mit Pril drüber waschen, aber bitte nicht den Hals ertränken;)
     
  3. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 24.10.05   #3
    Das sollte man nicht machen. Am besten nimmt man 1. ein Baumwolltuch (z.B. alte Stofftaschentücher oder altes/billiges weißes t-shirt) und haut dort das Griffbrettöl drauf. Dann wird ein gerieben und wenn das fertig ist fängt man an den kram rein zu rubbeln in's holz mit dem Tuch. Fertig, nix Pril + Feuchtem Tuch :screwy:
     
  4. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 24.10.05   #4
    *Missverständnis*

    Doch nicht mit Pril das Griffbrett abrubbeln:screwy:

    Sondern den Hals von hinten um das fettige Gefühl loszuwerden!;)
     
  5. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 24.10.05   #5
    Sollte er auch nicht unbedingt wenn er nur geölt ist. ansonsten is es auch mit vorsicht zu genießen. Wenn man was am Hals machen will, reicht meist ein fusselfreies Tuch, einmal rauf einmal runter und gut is.

    MfG

    P.S.: Um welche klampfe handelt es sich genau?
     
  6. kassler

    kassler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.05
    Zuletzt hier:
    9.04.13
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    127
    Erstellt: 24.10.05   #6
    Ne, mit nem tuch gehts nich so. Und mit pril trau ich mich irgendwie auch nich wirklich hin
     
  7. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 25.10.05   #7
    Ein feuchtes Tuch mit einer Pril-Lösung ist vollkommen unbedenklich bei einem Hals!

    Die Betonung liegt auf feucht, quasi gerade so dass das Pril gelöst wird sodass eine reinigende Wirkung entsteht.
    Fett wirst du mit reinem rubbeln nur sehr schwer abbekommen, da reicht es dann auch wie ich schon erwähnte wenn man das Instrument spielt, das trägt die Schicht gleichermaßen ab.

    Die bessere Lösung wäre wie gesagt mithilfe von diversen Mittelchen.
    Prilwasser ist eine quasi kostenlose Lösung, die eigentlich zu keinerlei bedenken führt. (Wir reden hier natürlich von lackierten Hälsen)
    Möchte man zu 100% sicher gehen verwendet man einen Alkohol. Wenn man kann am besten Langkettig, sodass er gut Fettlöst.
     
  8. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 25.10.05   #8
    Was nicht einzieht sollte man eh' abwischen, überhaupt das Griffbrett schön polieren.

    Sollte man ein fusselfreies Mikrofasertuch nehmen.

    S.o. Solltest Du damit immer noch nicht klarkommen, dann nimm ein anderes Griffbrettöl.

    Wenn Du schon eine Gibson spielst, dann gönne der auch ein gediegenes Pflegetuch und Gitarrenpolitur, da gibt's wohl auch von Gibson darselbst irgendwas. Das Fett stammt wahrscheinlich von der Hand -? Eigentlich sind Gibson-Hälse meist eher baksig, und wenn man sie nicht regelmäßig pflegt, dann wird das nicht besser :(
     
  9. angiemerkel

    angiemerkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    19.03.09
    Beiträge:
    307
    Ort:
    Freising / Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 25.10.05   #9
    Was bedeutet "baksig"? Google meinte: "Meinten Sie: basic ". Ich nehme an, es ist ein Mundartausdruck für eine Materialeigenschaft. Nur welche?

    Ber "Bitte um Rücksicht für Bayern" nd
     
  10. Mr Rogers

    Mr Rogers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    105
    Erstellt: 26.10.05   #10
    *schmunzel*
    "baksig" bedeutet "klebrig" oder auch klestabrig ^^ :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping