Grundlagenfrage : Was ist Midi?

von Dab-J, 29.05.08.

  1. Dab-J

    Dab-J Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.08
    Zuletzt hier:
    13.08.09
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Linz/Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 29.05.08   #1
    So, auch wenn mich die Angst plagt das ich mich nun vollständig zum Affen mache muss ich diese frage nun stellen. Meine bisherigen Annahmen was ein Midi Signal sei und wie es funktioniert scheinen völlig falsch zu sein und so will ich es jetzt genau wissen. Bluebox hat zwar schon den Anfang gemacht, jedoch bitte ich um eine genaue Erklärung dessen

    - was Midi ist?
    - wie es funktioniert?
    - wo es eingesetzt wird?
    - welche Aufgaben es abgesehen von herkömmlichen Einsatzgebieten noch hat?

    Wundert euch nicht wenn ich öfter nachfrage, mittlerweile zweifle ich schon wirklich stark an meinem Wissen und meinen Fähigkeiten.

    Danke im Vorraus

    dabbo
     
  2. turjaci

    turjaci Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.07
    Zuletzt hier:
    6.09.11
    Beiträge:
    467
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.08   #2
    ich kanns zwar net fachmännisch erklären aber ich versuchs mal in meiner sprache :-)

    wenn du z.B nen MIDI Keyboard hast (Axiom 49 etc) sendet dieses beim Tatendruck MIDI Siganle an eine Quelle, also z.B nen Softwareinstrument und dies hat zur Folge dass er "erklingt". Ich dachte am Anfang auch, dass MIDI audiosiganle sendet ist aber net so.

    Ich verwende MIDI z.B. so: Ich hab nen microkrog und nen MOTU MIDI 128 Express. MIt MIDI Kabeln verbindest du die beiden geräte. Zusätzlich ist der Micro noch an meine Soundkarte angeschlossen (via Audio). Dies hat nun den Vorteil, dass ich z.B über mein MIDI Keyboard den Korg ansteuern kann (einstellungssache im Inspector bei Cubase) und somit Noten editieren kann, MIDI Effekte einsetzen kann etc:-).
    Und wenn du die MIDI Spur laufen lässt sendet diese die "Töne" an deinen Korg und er erklingt . Es ist halt vorteilhaft, da du noch einiges editieren kannst. Natürlich könnte man auch den Korg direkt über Audio einspielen. Aber das muss jeder selber wissen wie ers macht. Ich persönlich finds so besser.

    Ich hoffe, dass ich mich ein wenig verständlich ausgedrückt habe. WICHITG IST HALT NUR DASS DU WEISST DASS MIDI KEINE AUDIOSIGNALE ÜBERTRÄGT.
     
  3. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 29.05.08   #3
    Ein MIDI-Signal ist so gesehen eigentlich nur eine Information. Es enthält Tonhöhe, Lautstärke und Länge (bei letzterem nicht GANZ sicher). MIDI Signale sind keine Klänge, sondern sie sagen Klangerzeugern, welchen Ton sie wann zu erzeugen haben. Einfach ausgedrückt
     
  4. Dab-J

    Dab-J Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.08
    Zuletzt hier:
    13.08.09
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Linz/Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 29.05.08   #4
    Danke, das war mir schon klar. So wie du das schilderst macht
    ein Midi Signal genau das was ich dachte, also zum Zeitpunkt X ein on/off Signal an ein virtuelles Instrument (zb. Synthesizer) zu schicken, aber genau das tut es ja anscheinend nicht wie bluebox sagte.

    Edit : Also in etwa das was ich gesagt habe oder? Bitte ich würds wirklich gern genau wissen.
     
  5. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 29.05.08   #5
    Wo sagt er das? Vielleicht hast du es auch falsch verstanden?
     
  6. TastenTier

    TastenTier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.07
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    316
    Ort:
    Bad Steben (ja Luzid,ohne "r" :)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    667
    Erstellt: 29.05.08   #6
    Wäre eigentlich toll, wenn ein Mod diesen Thread als wichtig anpinnen würde, es kommen immer wieder Neulinge und Anfänger, die über MIDI noch nicht so gut bescheid wissen, da wäre es doch scheen wenn die es gleich hier nachlesen könnten.
     
  7. Dab-J

    Dab-J Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.08
    Zuletzt hier:
    13.08.09
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Linz/Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 29.05.08   #7
    Entschuldige, vllt liegt es an meiner Ausdrucksweise :

    Das Midi Signal ist also eine Information (in der Tonspur?) die einem Klangerzeuger (nur Virtuell?) sagt wann er was wie laut und wie lang spielen soll?

    Kann man das behaupten ohne gleich verrissen zu werden?
     
  8. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 29.05.08   #8
    @Tastentier,

    wenn hier was ordentliches steht, würde ich mir überlegen, dass zusammen zu suchen und zu pinnen.

    Vielleicht mag ja auch mal einer was für die FAQ&Workshopecke schreiben?!
     
  9. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 29.05.08   #9
  10. TastenTier

    TastenTier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.07
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    316
    Ort:
    Bad Steben (ja Luzid,ohne "r" :)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    667
    Erstellt: 29.05.08   #10
    Nicht ganz. Midi ist ein eigenständiges Signal, hat nix mit der Tonspur zu tun. Es gibt, wie hier schon gesagt wurde, einem Instrument die Befehle für die Töne, sprich welcher Ton in welcher Lautstärke gespielt wird und so weiter. Und das bei virtuellen Instrumenten und auch bei Hardware. Ich zB steuere mit meiner M-Audio Keystation 49e (Midi-Keyboard) meinen MFB Synth Lite II (Synthesizer) an.
     
  11. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
  12. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 29.05.08   #12
    @toeti: er hattte mich per PM gefragt.

    Falsch verstanden hat er: dass es sich um Tonspuren handelt (würde ich nieee behaupten)
    geschrieben habe ich: In MIDI-Files werden per Sequenzer die einzelenen Instrumente als Spuren angelegt.

    War vielleicht etwas zweideutig.....

    ciao

    Blueboc
     
  13. Dab-J

    Dab-J Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.08
    Zuletzt hier:
    13.08.09
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Linz/Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 29.05.08   #13
    Wunderbar, danke so weit daneben lag ich ja anscheinend gar nicht, hab mich nur n bisschen blöd ausgedrückt. Von mir aus kann der Thread jetzt geschlossen werden.
     
  14. turjaci

    turjaci Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.07
    Zuletzt hier:
    6.09.11
    Beiträge:
    467
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.08   #14
    na dann ist gut ;);););)+

    und so schnell ist man schlauer. ach, ich leibe dieses forum :great::great::great:
     
  15. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.009
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    926
    Kekse:
    16.450
    Erstellt: 30.05.08   #15
    So in etwa. Tonhöhe im Sinne der Notennummer (MIDI unterstützt übrigens einen größeren Tonumfang als ein Bösendorfer Imperial). Lautstärke im Sinne des Velocity-Werts, der z. B. von anschlagsdynamischen Tastaturen gesendet wird.

    Und Länge ist insofern richtig, als auch ein MIDI-Befehl gesendet wird, ein Note-Off-Befehl, wenn man die Taste wieder losläßt – sogar mit eigenem Release-Velocity-Wert.

    Das heißt, wenn eine Taste angeschlagen wird, wird ein Note-On-Befehl mit Notennummer und Velocity-Wert gesendet. Und wenn sie wieder losgelassen wird, wird ein Note-Off-Befehl mit derselben Notennummer und einem entsprechenden Velocity-Wert gesendet. Im Sequencer ist es ähnlich, da ist die Notenlänge nichts weiter als der Abstand zwischen Note On und Note Off.

    Das dürfte auch der Grund sein, warum sich polyphoner Aftertouch noch nicht durchgesetzt hat. Er läßt sich nur schwer über MIDI senden.


    Martman
     
  16. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 30.05.08   #16
    Naja, es ging hier darum, was gesendet wird. Die Länge wird aber überhaupt nicht gesendet (also auch nicht "so in etwa..."), es wird - wie du richtig darstellst - bei einem Note-Befehl nur Tonhöhe und Velocity gesendet (dazu übrigens noch der Kanal).

    ??? Aftertouch stand doch bisher überhaupt nicht zur Debatte??? Und polyphoner Aftertouch läßt sich durchaus hervorragend senden, schließlich gibt es dazu das Event 0xAn (mit n=Kanalnummer).

    Harald
     
Die Seite wird geladen...

mapping