Günstige (basstaugliche) Endstufe für Auftritte

von Timmey_the_P, 08.03.06.

  1. Timmey_the_P

    Timmey_the_P Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    16.03.11
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    104
    Erstellt: 08.03.06   #1
    Gleich vorweg: Ich kenne mich mit PA sehr wenig aus, also könnten hier durchaus dumme Fragen auftauchen :D ...


    Ich spiele in einer bereits existierenden Band Bass und habe da noch keinen ordentlichen Verstärker für, allerdings habe ich (als Gitarrist und Songwriter) gerade eine neue Band am Start, die noch keine Gesangs-PA hat (und auch die andere Band hat nur eine sehr schwachbrüstige). Ich besitze momentan ein Behringer Eurorack UB802, das mir wohl vorerst als Preamp reichen muss.

    Gibt es eine möglichst nicht allzu teure Endstufe (darf ruhig auch etwas schwerer sein, sollte aber wenn möglich nicht beim schief anschauen kaputtgehen) mit ordentlicher Basswiedergabe, und welchen Subwoofer/ welche Boxen benötige ich dazu? Und reicht das kleine Behringermischpult vorläufig als Preamp, damit man überhaupt was hört?

    Und wie genau müsste ich dann den Sub mit den (vermutlich erst später dazukommenden Boxen) verkabeln? Hab gelesen dass man häufig die Boxen dann an den Sub anschließt.

    Endstufe & Boxen sollen für Proben sowie kleine bis mittlere Gigs geeignet sein, bei großen wird das Equipment ja in der Regel gestellt.
     
  2. ForEverJoe

    ForEverJoe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    11.06.07
    Beiträge:
    744
    Ort:
    Neufahrn Niederbayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    193
    Erstellt: 08.03.06   #2
    Hi, also es soll darüber hauptsächlich Gesang laufen oder? Den Gitarrenamps etc habt ihr ja? Bin ich da richtig?

    Ja du hast richtig gehört, du kannst bei manchen Systemen die Tops an die Subs anschließen....das wird meist bei kleineren Aktiven Systemen gemacht...! (siehe Beispiel unten)
    Das macht man, weil in den Subs dann passive Frequenzweichen verbaut sind, diese Leiten dann die "Höheren" Frequenzen (unterschiedlich je Marke oder Reihe) an die Tops weiter...

    Zur Verkabelung:

    Entweder du hast eine Sub und eine Top Amp oder du machst es so wie oben beschrieben....

    Hier kommen gleich mehrere Vorschläge von anderen Usern,

    hier aber schonmal was....

    eine preiswerte Amp:

    http://musik-service.de/PA-Endstufe-DAP-Audio-Palladium-P-2000-prx395719519de.aspx

    oder:

    http://musik-service.de/PA-Endstufe-LD-Systems-PA-1600-Power-Amplifier-prx395752359de.aspx

    Speaker...davon 2 Stück

    http://musik-service.de/Lautsprecher-Box-JBL-MP-212-prx395500394de.aspx

    passende Subs:

    http://musik-service.de/Lautsprecher-Box-JBL-MP-255-S-Subwoofer-prx395500391de.aspx

    Die Subs sind zwar schwer, aber ab Werk mit Rollen versehen!

    Ist es so einigermaßen Verständlich oder gibt es noch Fragen?
     
  3. Timmey_the_P

    Timmey_the_P Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    16.03.11
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    104
    Erstellt: 08.03.06   #3
    Gitarrenamps sind vorhanden, was nicht vorhanden ist ist ein Bassamp. Deshalb soll das System (bei gutem zusätzlichen Bass-Preamp, der früher oder später noch dazukommt) gut Druck machen können.

    Der Flexibilität wegen wäre es mir wohl eher lieber, getrennte Endstufe und Boxen zu haben, also kein Aktiv-System.

    Wäre es denn möglich, erst mal eine Endstufe wie z.B. eine DAP Audio Palladium zu holen, dann erst mal nur einen Sub dranzuhängen, und dann, sobald wieder Geld da ist, das ganze mit 2 Boxen zu erweitern?


    Wäre es eigentlich auch möglich, sog. Bassboxen anzuschließen, die für Bass-Topteile konzipiert sind? Habe von 'nem Basserkumpel gehört dass es gehen soll, allerdings hat er selbst noch nicht so Riesenerfahrung, daher bin ich skeptisch, besonders was das Klangresultat angeht. :D
     
  4. joe-gando

    joe-gando Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    25.02.13
    Beiträge:
    2.339
    Ort:
    Waiblingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.387
    Erstellt: 08.03.06   #4
    versteh ich ihn falsch oder meint er fullrange:o ?
     
  5. Timmey_the_P

    Timmey_the_P Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    16.03.11
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    104
    Erstellt: 08.03.06   #5
    Hmmm, wenn das der Fachausdruck für die Boxen ist, die normalerweise an Basstopteile angeschlossen werden...? :D Wobei doch fullrange heißt, dass die Box hoch bis 16kHz oder höher geht? Und das ist längst nicht bei all diesen Boxen gegeben...

    Was für Anschlussmöglichkeiten haben die DAP Audio Palladium Modelle eigentlich? Steht nicht in der Beschreibung. Mit meinem spärlichen Wissen erkenne ich da Speakon-Anschlüsse, aber sind die Klinken da In oder Output? Und kann man die nur mit XLR ansteuern?
     
  6. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 08.03.06   #6
    speakon und bindingpost (klemmen wie bei hifi) ausgang, klinke und xlr inputs...

    über die bassbox eines basser sollte man nur bässe schicken, arg weit anch oben spielen die nicht,a lso nicht das gesamte frequenzband.

    instrumentenboxen sind eh eher ungeeigent für gesangswiedergabe etc...
     
  7. Timmey_the_P

    Timmey_the_P Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    16.03.11
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    104
    Erstellt: 08.03.06   #7
    Dachte ich mir schon. Und wenn man sich eine Frequenzweiche oder ähnliches dazuholt ist es preislich sicher auch nicht viel günstiger und soundtechnisch besser als gleich PA-Sub + Boxen zu nehmen.

    Vielen Dank für die Infos, muss dann noch mal Rücksprache mit Band und Geldbeutel halten, und das ganze mal überdenken. :)

    Letzte Frage betreffs der Ausgänge: Wo liegen da die spezifischen Vor- und Nachteile? Gibt es evtl. auch "Adapter", damit man Klinke-Boxen auf Speakon-Anschlüsse kriegt, oder ist das aufgrund des Signals nicht möglich (was mir komisch vorkäme)?

    Und wie ist das mit den Impedanzen? Normalerweise sind die Eingänge ja parallel, aber wenn ich da an alle 4 Anschlüsse Boxen anschließe, sind die dann alle parallel?
     
  8. ForEverJoe

    ForEverJoe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    11.06.07
    Beiträge:
    744
    Ort:
    Neufahrn Niederbayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    193
    Erstellt: 09.03.06   #8
  9. Timmey_the_P

    Timmey_the_P Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    16.03.11
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    104
    Erstellt: 09.03.06   #9
    Und wie schließe ich geschickterweise 2 Boxen und 1 Sub an (möglichst stereo)? Eine 4 Ohm Box an einen Ausgang, und an den anderen parallel 8 Ohm Sub und 8 Ohm Box? Oder sollte man dann 2 Subs haben?

    Ist eine aktive Frequenzweiche (im Sub verbaut?) empfehlenswert, und ab welcher Preisklasse erhältlich?
     
  10. ForEverJoe

    ForEverJoe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    11.06.07
    Beiträge:
    744
    Ort:
    Neufahrn Niederbayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    193
    Erstellt: 09.03.06   #10
Die Seite wird geladen...

mapping