Guitar Pro Bendings Verständnisproblem

von tuckster, 13.10.20.

  1. tuckster

    tuckster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.08
    Zuletzt hier:
    23.11.20
    Beiträge:
    4.317
    Ort:
    Weißwursthauptstadt
    Kekse:
    14.304
    Erstellt: 13.10.20   #1
    Hi zusammen,

    ich beiße mir gerade die Zähne an einem Bending aus, wenn ich die Noten in Guitar Pro übernehmen möchte.
    Ich weiß, dass Guitar Pro seine Kniffe hat um auf den Punkt zu kommen aber was ist dass hier für ein Bending und wie bekomme ich das in GP hin (habe Version 6 und 7)?
    Mir gehts jetzt nichtmal um das Halten usw sondern erstmal nur um das erste Bending.

    IMG_7527.JPG


    Ein stinknormales Bending sieht in GP so aus
    upload_2020-10-13_13-59-17.png


    Weiß jemand einen Rat?

    Gruß,
    Tuckster
     
  2. Palm Muter

    Palm Muter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.13
    Zuletzt hier:
    23.11.20
    Beiträge:
    953
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    9.757
    Erstellt: 13.10.20   #2
    Hallo Tuckster

    Und das Problem genau ist?
    Wenn du das Bending bearbeitest kannst du zwischen "Normal", "Prebend","...", auswählen, ist das schon die Frage? (Es gibt auch ein Bend-Realese Bending, ist in GP aber wesentlich intuitiver mit Grafiken im "Bendingbearbeitungsmenü" bezeichnet - ich hab allerdings GP7.5 , aber soweit ich mich erinnern kann war das sogar im 5er schon so).

    Glaub aber nicht, dass es das ist weil das springt einen ja regelrecht an (hier mal schnell gegoogelt, das ist im 6er):
    maxresdefault.jpg
    Ohne GP auf dem Rechner von dem ich gerade antworte zu haben trau ich mich nicht sagen, ob du das via legato in den nächsten Takt ziehen kannst oder auf 1 des Folgetakts der Note ein "Extra- Prebending" geben musst - aber eines von den beiden sollte funktionieren. Was glaube ich nicht geht ist das "Multilegato", du musst ziemlich sicher die gehaltene und die gebendete gehaltene Note jeweils mit dem einzelnen Legato einzeln "durchbinden". Also porbier mal, entweder das Bend-Release Bending über den Takt hinweg mit schon durch legato verbundene Noten, oder ein "normales" Bending und der Note im folgeTakt ein "Prebend-Release"- Bending (nach Bauchgefühl sollte eher letzteres funktionieren).

    Oder meinst du mit Verständnisproblem "Was wollen diese Noten von mir als Gitarrist?"
    Da wäre die Antwort, greif mit kl. Finger auf Bund 13 das C auf der H-Saite und das G mit Zeige-Mittel-Ringfinger je Bund 10-11-12 auf der G-Saite und mach ein GT-Bending auf A wärend du das C am kl. Finger liegen lässt.

    Sonst kann nur die Frage wiederholen : Was genau funktioniert denn nicht?
    Geht es um das Notenbild oder den "Soundoutput"? Oder beides?

    Grüße
     
  3. tuckster

    tuckster Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.08
    Zuletzt hier:
    23.11.20
    Beiträge:
    4.317
    Ort:
    Weißwursthauptstadt
    Kekse:
    14.304
    Erstellt: 13.10.20   #3
    Es geht eher um das Notenbild, wie bekomme ich das so in GP hin?
    Ok ich verstehe jetzt, dass das oben bei den Noten ein Prepbending sein soll, dass angezeigt wird, wenn ich das G am 12 Bund anklicke und eben ein Prebending einfüge.
    Ist das bei den Tab dann durch eine kleine 12 dargestellt? Ein Prebend ist doch ein Pfeil gerade nach oben...


    IMG_7527.JPG
     
  4. Palm Muter

    Palm Muter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.13
    Zuletzt hier:
    23.11.20
    Beiträge:
    953
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    9.757
    Erstellt: 13.10.20   #4
    Hmm, ich bin von 6 direkt auf 7.5 gesprungen.

    Im 6er wahr die Notation diesbezüglich auf jeden Fall noch falsch - da hattest du nämlich im Notenbild soweit ich mich erinnere nur die "ungebendete Grundnote" und hast das Bending ansich nur in der Tabulatur gesehen (sieht man auch im Bild in meinem vorherigen Beitrag, da ist ein G#, G#+HT-Bending und G#+GT-Bending - aber die Note ist stets ein G#..... :().
    KA., wie das im 7er ist - aber es könnte sein, dass sie es da tatsächlich noch nicht gefixed hatten.
     
  5. Be-3

    Be-3 Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.05.08
    Beiträge:
    3.621
    Kekse:
    37.010
    Erstellt: 13.10.20   #5
    Hallo zusammen,

    entschuldigt die Einmischung aus der Tasten-Ecke bzw. aus Notations-Sicht.

    Vielleicht bin ich ja völlig auf dem Holzweg, aber meiner Meinung nach geht es hier definitiv nicht um Pre-Bending.
    Korrigiert mich, falls ich mich irren sollte, aber Pre-Bending bedeutet, dass man die Saite bendet, bevor man den Ton anspielt (deshalb auch der gerade nach oben gerichtete Pfeil).

    Hier geht es um ein völlig normales Bending - die Besonderheit liegt in der kleinen "Stichnote" vor der Hauptnote:
    Das sieht mir aus wie eine Vorschlagsnote, die zur "Hauptnote" hochgebendet werdem soll. Wesentlich ist hierbei, dass die Hauptnote genau auf den Schlag kommt, d. h. die Vorschlagsnote zeitlich vorgezogen ist.

    Versuchte Lösung in Guitar Pro 7: (funktioniert aber leider nicht ganz)
    1. Vor die zu bendende Note eine Vorschlagsnote setzen (Effekte -> Vorschlagsnote -> Vorschlagsnote(n) vor dem Schlag)
    2. Ein normales Bending von dieser Vorschlagsnote aus
    Das Ergebnis sieht in der Notenzeile schon ziemlich so aus wie man es will, aber leider wird der Bend-Pfeil in der Tabulatur viel zu weit, nämlich bis zur nächsten Note, gezogen. Außerdem werden die Linien rot - vermutlich gibt es irgend ein Problem (?)

    gp-acciaccatura-bend.png

    Was mache ich falsch? :gruebel:
    EDIT: Die roten Linien kamen von einer falschen Taktlänge durch Herumspielen.
    Bleibt noch der falsch positionierte Bending-Pfeil in der Tabulatur. Das scheint mir aber wirklich ein Fehler zu sein, denn in den Noten ist das Bending ja richtig angezeigt: von der Vorschlagsnote zur ihrer Hauptnote.

    Viele Grüße
    Torsten
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. Palm Muter

    Palm Muter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.13
    Zuletzt hier:
    23.11.20
    Beiträge:
    953
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    9.757
    Erstellt: 14.10.20   #6
    Mea Culpa:engel:

    Hab's tatsächlich verkehrt rum gelesen, bzw. war wohl zu fixiert auf den Umstand, dass GP sehr lange Bendings im Notenbild gar nicht angezeigt hat.

    Klar, kleine Note vorher würde ich auch als Vorschlagnote interpretieren.

    @Be-3 , mach Mal das "Bendingbearbeitunfsmenü" auf. Ich glaube, der Pfeil im Tab entspricht 1:1 dem Diagramm, wo du einstellst wann er welche Tonhöhe erreichen soll.

    Grüße und sorry für ev. gestiftete Verwirrung
     
  7. tuckster

    tuckster Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.08
    Zuletzt hier:
    23.11.20
    Beiträge:
    4.317
    Ort:
    Weißwursthauptstadt
    Kekse:
    14.304
    Erstellt: 14.10.20   #7
    Es ist egal wie lang oder kurz man den Pfeil zieht, er geht immer bis zur nächsten Note.

    upload_2020-10-14_20-24-22.png

    Release und Hold sind immer ausgegraut, ich habe noch keine Situation gesehen, wann man die von Hand setzen kann. Nur bei Bend/Release kann man das einstellen, wobei sich da auch keine Änderung von der Dauer zeigt.
    Ich muss mir mal ein paar Tutorials anschauen...
     
  8. Be-3

    Be-3 Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.05.08
    Beiträge:
    3.621
    Kekse:
    37.010
    Erstellt: 14.10.20   #8
    Das scheint ja auch vernünftig. Aber in diesem Fall ist (von der Vorschlagsnote aus gesehen) ja die Hauptnote die "nächste" Note, was in der Notenschrift oben ja funktioniert, nur in der Tabulaturzeile unten geht der Pfeil zu übernächsten Note.

    Ich frage mich aber generell, wie man so etwas idealerweise notieren sollte.

    Die Vorlage gefällt mir da aus einem Gründen auch nicht:
    1. Sowohl in Tabulatur- als auch Notenschrift symbolisiert eine Untereinander-Anordnung Gleichzeitigkeit.
      Unter der (zeitlich und räumlich vorgezogenen) Vorschlagsnote stehen in der Tabulatur alle beiden Ziffern (A).
      Oben steht also eine Note, darunter aber zwei Ziffern auf zwei Saiten. Welche der beiden Ziffern gehört jetzt zur Note? Das ist eigentlich nicht zu erkennen!
      Die 13 steht also schräg versetzt unter "ihrer" Note a im oberen System
    2. Abgesehen von der Ziffern-Noten-Zuordnung suggeriert das Tabulatur-Bild der direkten Übereinander-Anordnung, dass beide Töne gleichzeitig angeschlagen werden sollen. Das ist aber (zumindest gemäß Notation) nicht der Fall.
    gp-bend-AB.png


    Im grafisch manipulierten Bild rechts daneben (B) stehen die beiden Ziffern direkt vertikal unter "ihrer" jeweiligen Note (wie bei Guitar Pro). Man sieht also klar, dass die Vorschlagsnote der G-Saite im 12. Bund entspricht und (naja...), dass das c danach der H-Saite im 13. Bund entspricht. Das a kann es nicht sein, denn dort endet der Bending-Haken.
    Außerdem ist klar ersichtlich, dass die Vorschlagsnote zeitlich leicht vorgezogen wird.
    Problem: die Ziffer 13 kommt dem Bending-Pfeil in der Tabulatur in die Quere.

    Grundsätzlich wird aber der (halslose) Stichnoten-Kopf eher als Anfangs-/Endpunkt des Bendings gesehen - so ist es ja auch bei "normalen" Bendings in Guitar Pro.
    Deshalb würde ich eine Funktion erwarten, die es erlaubt, diesen symbolischen nachgelagerten Endpunkt zu einem symbolischen vorgezogenen Startpunkt zu machen. Aber das scheint ja so nicht zu gehen. Immerhin kommt eine Vorschlagsnote funktional am nächsten dran, wenn da bloß nicht der falsche (zu weite) Pfeil wäre... :nix:

    Viele Grüße
    Torsten