guter amp für wenig geld, geht das?

von -Johns-, 04.11.07.

  1. -Johns-

    -Johns- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    22.01.13
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 04.11.07   #1
    Tag auch,
    ich wollte mir jetzt zu weihnachten einen neuen amp zulegen.
    spiele im moment einen kleinen marshall mg15dfx und da dieser viel zu leise ist für meine band und ich schon immer mikrofone vorschiebe^^ (ja ich weiß unprofessionell, aber was soll man machen) geht mir das langsam auf die nerven.
    im klartext; es muss ein neuer amp her, am besten für sehr wenig geld.
    welcher bzw. welche marke mir beim googlen ins auge fiel war harley benton.
    so billig und denn doch soviel leistung? kommt mir sehr komisch vor. :confused:
    und klingt das ganze dann auch noch?
    besonders angetan hat es mir der HARLEY BENTON GA-212R mit 120 watt für unter 200€.

    meine frage:
    hat jemand erfahrung mit dieser marke (besser wäre noch, wenn jemand diesen amp hat bzw. angespielt hat)und was haltet ihr davon?
     
  2. Marco290991

    Marco290991 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.06
    Zuletzt hier:
    9.06.15
    Beiträge:
    1.012
    Ort:
    Weiden i.d.OPf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.309
    Erstellt: 04.11.07   #2
    Ich denke kaum dass der Amp was taugt.
    Spar lieber auf was gescheites.

    Insgesamt halt ich von der Marke eher weniger, soll aber nicht heißen, dass sie nur Schrott herstellen.
     
  3. alphavictim

    alphavictim Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.07
    Zuletzt hier:
    2.03.08
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    57
    Erstellt: 04.11.07   #3
    ich hab mit harley benton auch nur schlechte erfahrung gemacht. würde eher von abraten
     
  4. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 04.11.07   #4
    erstmal müsste man wissen was du für Musik machst,
    dann ist natürlich interessant zu wissen was du MAXIMAL ausgeben kannst.
    die Frage ob Combo oder Halfstack stellt sich ja kaum wenn du wenig ausgeben willst ;)

    wenn man nur sehr wenige Geld ausgeben will, ist es generell iaber besser sein Geld in gebrauchte Amps zu stecken die besser sind, als das was man für´s gleiche Geld an Neuware bekommen kann.


    Robi
     
  5. RaphaelSchwarz

    RaphaelSchwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    927
    Erstellt: 04.11.07   #5

    So sieht's aus.

    Passende Anregungen gibt's hier:
    Viel Amp für wenig Geld mit Onkel Rippchen & Co

    An deiner Stelle würde ich mir einen Combo zulegen, z.B. Peavey Bandit, Marshall Valvestate 8080 (die klangen wirklich gut) oder einen Rath Retro 80 (wäre aufgrund meiner äußerst positiven Erfahrungen mit dem Retro 50 meine erste Wahl - vom Namen nicht täuschen lassen, Gainreserven sind bei Bedarf durchaus vorhanden).
     
  6. knoopas

    knoopas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    1.319
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.195
    Erstellt: 04.11.07   #6
    warum ist mikro rumschieben unprofessionel?? Je nach PA ist das doch für alle besser.
     
  7. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 04.11.07   #7
    Sehe ich ähnlich, machen wir im Proberaum teilweise auch so. Bei unserer PA steht jeweils an jedem Ende des länglich geschnittene Proberaums eine PA-Box, ein davon somit in der Nähe des Drummers. Ich komme mit meiner AVT-Combo durchsetzungsmäßig nicht so wirklich gegen das JCM800 Halfstack meines Kollegen an... Anstatt jetzt also meinen Amp extremst aufzureißen (so dass es auch nicht gerade doll klingt, mir in den Ohren dröhnt und beim Drummer dennoch nicht so sauber was ankommt) ist es viel angenehmer und eleganter den Amp nicht so weit aufzudrehen und ein Mikro davor zustellen.
    Damit möpchte ich dich nicht davon abhalten in einen besseren Amp zu investieren. Aber deine erste Überlegung mit dem Harley Benton (obwohl du ja schon selbst dran gewzeifelt hast), also einen neuen Amp zu kaufen, nur weil der lauter ist (auch wenn er nicht besser oder gar sclhechter klingt als der MG), würde ich auf jeden Fall sein lassen.
     
  8. knoopas

    knoopas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    1.319
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.195
    Erstellt: 04.11.07   #8
  9. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.886
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    683
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 04.11.07   #9
    Oder wenn schon eine PA vorhanden ist, könnte man über eine Modellerlösung nachdenken.
    Das lohnt sich natürlich nur, wenn die Gesangsanlage eine gewisse Qualität aufweist.
    Wie sieht es da aus? Was habt ihr da im Proberaum?
     
  10. Knallekalle

    Knallekalle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    79
    Erstellt: 04.11.07   #10
    Vom Harley Benton würde ich die Finger lassen. Nur weil er eine hohe Wattzahl hat, wirste damit nicht glücklich!
    Ich würde eher, wie schon gesagt wurde, zu nem Marshall Valvestate reichen. Gebraucht für um die 200 zu haben und durchaus bandtauglich!
     
  11. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 04.11.07   #11
    für 200 kriegste bei ebay nen marshall vs65r. klanglich sind die teile für den preis echt klasse und für ne band reicht das locker.
     
  12. cobain15!

    cobain15! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.07
    Zuletzt hier:
    29.05.09
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Grebenstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.11.07   #12
    Ich muss "Klartext" zustimmen ..

    wenn man nur sehr wenige Geld ausgeben will, ist es generell iaber besser sein Geld in gebrauchte Amps zu stecken die besser sind, als das was man für´s gleiche Geld an Neuware bekommen kann.

    aber falls du dennoch nach einem neuen amp suchst,kann ich dir den empfehlen https://www.thomann.de/de/marshall_mg100dfx.htm ..der ist meines erachtens im preis leistungs verhältnis 1a ^^ , der gitarrist aus meiner band hat den und der klingt sehr geil =)
     
  13. Knallekalle

    Knallekalle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    79
    Erstellt: 04.11.07   #13
    Also da kann ich dir nicht zustimmen. IMHO haben die Amps der MG-Serie ein sehr schlechtes Preis/Leistungs-Verhältnis. Ziemlich überteuert, für den Anfang vllt ganz in Ordnung aber man bezahlt da ne ganze Menge für das Marshall-Emblem. Da machen die Valvestates in meinen Augen ne ganze Menge mehr her!
     
  14. BLurreD

    BLurreD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    357
    Ort:
    Siegen,NRW; nähe Köln.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 04.11.07   #14
    um gottes willen keine MGs xD
    Für zuhause zum Rumklimpern in Ordnung, aber trotzdem zu teuer.

    Dann lieber nen Roland Cube oder einen von Vox.
     
  15. -=Mantas=-

    -=Mantas=- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    18.11.16
    Beiträge:
    2.091
    Ort:
    Deutschlähnd
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    3.363
    Erstellt: 04.11.07   #15
    Genau lass die Finger von MGs
    Ich ab erst am Freitag mal wieder den Marshall MG 15 DFX bei nem kumpel gespielt und ich hätt kotzen können.Clean ist normal,Zerre ist nur EINE zerre.und die EINE Zerre ist nichtmal gut...Die Effekte kann man eig vergessen..Sind eh nur 2.(sind aber brauchbar) und der EQ ist da.Er könnte besser sein jedoch auch schlechter.
    Ich hab jjedenfalls einen Vox aus der AD Serie und bin Scheiße-froh dass ich keien MG hab da die etwa den gleichen Preis haben.mir kommt der VOx im vergleich vor als würde der nochmal 100€ mehr als der Mg kosten..
     
  16. HellPaso

    HellPaso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.06
    Zuletzt hier:
    6.11.12
    Beiträge:
    2.222
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    3.148
    Erstellt: 04.11.07   #16
    Ich sage es mal so:

    VOX VR30R
    klingt super, kostet unter 200€ und ich hatte ihn gestern im proberaum.
    Ich hab ihn nicht mal ganz aufgedreht und er hat sich trotzdem locker gegen ein schlagzeug durchgesetzt und der drummer war schon laut...
    den gibts nur gebraucht, nicht mehr im laden!

    aber dieser vorschlag taugt natürlich nicht, wenn du metal spielen willst :screwy:
     
  17. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 04.11.07   #17
    solltest du das wirklich ernst meinen, wovon ich allerdings nicht ausgehe, hast du wohl noch keinen gut klingenden amp mit gutem p/l verhältnis gehört.
     
  18. GodChiLLa

    GodChiLLa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.07
    Zuletzt hier:
    17.11.16
    Beiträge:
    310
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    454
    Erstellt: 04.11.07   #18
    Peavey Bandit 112 :), ist auch noch zu empfehlen !

    Greetz
     
Die Seite wird geladen...

mapping