Guter Brenner für Audio CDs gesucht

von Wolf359, 09.09.19.

Sponsored by
QSC
  1. Wolf359

    Wolf359 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    11.09.19
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Steiermark, Ö
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    20
    Erstellt: 09.09.19   #1
    Hallo,
    vor vielen, vielen Jahren hat es mit Plextor amtliche CD Brenner gegeben die ausgezeichnet für Audio CDs geeignet waren.
    Aber der Markt kann sich ändern und ich habe das die letzten Jahre nicht mehr beobachtet.
    Jetzt benötige ich im Studio wieder einen internen CD-Brenner für den PC.
    Weiß jemand was derzeit für Audio CDs über dem Durchschnitt angesiedelt ist?

    BluRay und DVD sind mir egal. Ich will eigene Audio CDs brennen und vermute, dass die aktuellen Geräte zwar alles können, aber eben alles nur halb so gut.
    Ich suche einen CD Brenner der wirklich gute Audio-CDs brennen kann.
    Einfach nur bei Amazon jenen nehmen wo Consumer gut bewerten, ist nicht das was ich möchte, weil mein Schwerpunkt die CD und nicht die DVD oder BluRay ist.
    Hat jemand einen Tipp oder eine Idee?
    Ich komme irgendwie nicht weiter, weil auch Testberichte nicht speziell auf Audio CDs eingehen.

    Danke für jede hilfreiche Info.
    lg Wolfgang
     
  2. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    11.11.19
    Beiträge:
    7.360
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.453
    Kekse:
    16.510
    Erstellt: 09.09.19   #2
    Was auch gar nicht notwendig ist. Bit ist Bit. Wüsste nicht, warum man spezielle Recorder für Audio CDs entwerfen sollte.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  3. Wolf359

    Wolf359 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    11.09.19
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Steiermark, Ö
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    20
    Erstellt: 09.09.19   #3
    Eine CD hat einen anderen Aufbau und andere Schreibdichte als die anderen Medien. Es geht nicht darum, dass bits übertragen werden, sondern darum, dass der Laser eine CD anders beschreibt als die anderen Medien, weil es andere Normen und Toleranzen gibt auf die dann Player reagieren. Man brennt ja auch eine Audio CD nur 4 oder 8 fach und nicht auf Maximum. Da ist auch ein bit ein bit, aber eben das Brennergebnis (überbrennen, unterbrennen, und genau treffen) ist ein anderes. Es geht mir also um den physikalischen Vorgang des Brennens und um die Normen im Zusammenhang mit den Playern.

    Nimm drei verschiedene Brenner und laß das Ergebnis im Labor untersuchen und du wirst feststellen, dass einer gut gebrannt hat und andere gerade noch akzeptabel sind. Das führt dazu, dass gut gebrannte CDs dann länger halten und auch nach Jahren von den Playern nch abgespielt werden, während andere nach drei Jahren nicht mehr lesbar sind. All das hängt natürlich nicht nur vom Brenner ab sondern auch vom Programm, der Geschwindigkeit und den Rohlingen. Aber in meinem Beitrag geht es eben um die Brennqualität aufgrund verschiedener Brenner.

    Hat jemand hilfreiche Informationen dazu?

    Danke!
    lg Wolfgang
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    11.11.19
    Beiträge:
    5.015
    Zustimmungen:
    8.651
    Kekse:
    140.163
    Erstellt: 09.09.19   #4
    gab es aber damals, es war nicht unüblich, das wenn man die CD auf einem "schlechten" Brenner, oder zu schnell gebrannt hat (zb 48x Speed) diese auf einigen Abspielgeräten nicht abspielbar war.
    genauso gibt es unterschiedliche CDR Rohlinge, auch welche die auf Audio optmimiert sind, diese unterscheiden sich ua vom Materiellem Aufbau und zb der Reflektorschicht.

    @Wolf359
    was ist denn der genaue Einsatzzweck. gebrannte CDs für den Verkauf oder um die Datenträger an Label/Presswerk zu schicken (wird heute viel digital als reines DPD Image gemacht)
    Samsung CD Brenner sollen auch sehr gut sein, diese Info ist aber auch schon ein paar Jahre alt.

    und Nebst Plextor hatten auch die NEC Brenner einen ganz guten Ruf
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. Wolf359

    Wolf359 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    11.09.19
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Steiermark, Ö
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    20
    Erstellt: 09.09.19   #5
    @exoslime
    Ja danke, du verstehts was ich meine. (Habe meine Antwort oben noch editiert, als du gesendet hast)
    Ziel ist langlebige Audio CDs zu brennen, weil Kunden von ihren Aufnahmen gerne 20 oder 50 Stück hätten und sich eine Pressung nicht auszahlt. Ja wie du sagst Presswerk ist nicht das Thema.
    lg Wolfgang
     
  6. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    11.11.19
    Beiträge:
    7.360
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.453
    Kekse:
    16.510
    Erstellt: 09.09.19   #6
    Wie wäre es damit:

    What can I do to burn the best CD master possible?
    1) Always use a high-quality media brand to record your master. We recommend MAM-A Gold, Apogee Gold, and Mitsubishi Green Tune. Do not use CD-RW (rewritable) or bargain-priced discs. Check to make sure that your master is free of dirt and fingerprints.
    2) Use a high quality stand-alone CD burner. Though most home computers come equipped with CD burners, their quality can vary greatly. To get the best quality master, we recommend looking into some of the better burners such as Plextor, LaCie and Yamaha. Keep your burner in a clean environment. Dust and debris can mask the writing laser and cause permanent defects in the CD master.
    3) Use a good CD burning program such as Toast or Jam for the Mac or Nero for the PC. Higher end programs include Wave Burner or Peak. Note that you CANNOT use iTunes to burn a red book audio CD.
    4) Make sure your master is being generated from files located locally - not from a network, CD-ROM or hard drive. It’s better to generate a CD from a single location. If you are grabbing the files from various locations make sure a disc image is created first.
    5) Burn the master at the slowest possible speed. We suggest writing the CD at 2x or even 1x, if available.
    6) Make sure there are no open processes in the background while creating a master, such as an active Internet connection or open application. Make sure that the CD writing program is the only thing open and active.
    6) Record your master as a single session, disc-at-once (DAO), mode 1 disc. Note that some burners may default to track-at-once (TAO) mode. Save the files as 16 bit, 44.1 CD Audio files. Be sure to check with your user manual for details.


    Quelle.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    11.11.19
    Beiträge:
    5.015
    Zustimmungen:
    8.651
    Kekse:
    140.163
    Erstellt: 09.09.19   #7
    Hi Wolfgang,

    Leider habe ich dazu auch keine aktuellen Infos mehr, ich hab zwar noch, wenn ich mich richtig erinnere 2-3 Spindeln mit je 50 Stück an guten CD-Rohlingen hier, aber das ich die letzte CD gebrannt habe, ist auch schon ein paar Jahre her und mein aktueller Studio-Rechner hat nicht mal mehr ein CD Laufwerk eingebaut (schande..)

    Anders Thema, aber vielleicht auch für dich interessant, wir haben unsere letzte Kleinserienveröffentlichung bei HOFA machen lassen, inkl Digipak, Qualität war TOP und trotz nur 100 Stück eine mit Glasmaster gepresste CD.
    Klar, wenn man nur 15 Stück braucht, ist das nix.. aber alles darüber wirds durchaus interessant, wenn ich daran denke was das Zeit früher war die man brauchte, die ganzen CDs zu brennen, Covers zu drucken, auszuschneiden, und zusammenzubauen..würde ich mir heute nicht mehr antun :-)

    lg aus Salzburg in die Steiermark
    Chris
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    11.11.19
    Beiträge:
    9.468
    Zustimmungen:
    4.306
    Kekse:
    19.514
    Erstellt: 09.09.19   #8
    Das glaube ich dem Hersteller von professionellen Bassfallen erst, wenn ich es mit eigenen Augen gesehen habe...

    Und 50 CDs bei einfacher Geschwindigkeit mit einem einzigen Laufwerk brennen? Na dann viel Spaß. :D

    An Rohlingen braucht's doch eigentlich keine Empfehlungen, wenn Du damals schon so verfahren bist. Ich werfe dennoch noch Taiyo Yuden in den Ring.
     
  9. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    11.11.19
    Beiträge:
    5.015
    Zustimmungen:
    8.651
    Kekse:
    140.163
    Erstellt: 09.09.19   #9
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    11.11.19
    Beiträge:
    9.468
    Zustimmungen:
    4.306
    Kekse:
    19.514
    Erstellt: 09.09.19   #10
    Schreiben können die viel.
     
  11. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    11.11.19
    Beiträge:
    5.015
    Zustimmungen:
    8.651
    Kekse:
    140.163
    Erstellt: 09.09.19   #11
    und dir kann man auch nix recht machen :tongue:
     
  12. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    11.11.19
    Beiträge:
    9.468
    Zustimmungen:
    4.306
    Kekse:
    19.514
    Erstellt: 09.09.19   #12
    Ach Quatsch, ich bin nur einigen Firmen gegenüber kritisch eingestellt. Von dem ganzen Marketing Blabla voller Versprechen habe ich über die Jahre schon Hornhaut in den Ohren bekommen. Ich schrieb ja schon "professionelle Bassfallen"...
     
  13. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    20.784
    Ort:
    So südlich
    Zustimmungen:
    5.490
    Kekse:
    89.440
    Erstellt: 10.09.19   #13
    Auch wenn Du von der Firma nicht überzeugt bist, werden die schon zu Ihrem Angebot stehen, wenn man das so auswählen kann. Wenn Du gegenteilige Erfahrungen gemacht hast, dann raus damit oder schweige für immer dar:)

    Banjo
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  14. Wolf359

    Wolf359 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    11.09.19
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Steiermark, Ö
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    20
    Erstellt: 11.09.19   #14
    @exoslime
    Danke für deine Info. Ja das ist duchaus interessant.
    Manche Wortmeldungen die am Thema vorbeigehen, die gar nicht dem Themen-Owner helfen und nur wichtig plaudern wollen gibt es leider in jedem Forum. Das ist Charaktersache. :-)
    Umso dankbarer bin ich wenn jemand dazu etwas sagt was mir weiter hilft.

    @Banjo
    Ja, haha.... gut formuliert. :-)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    11.11.19
    Beiträge:
    7.360
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.453
    Kekse:
    16.510
    Erstellt: 11.09.19   #15
    Man könnte auch das Thema so benennen, dass klar wird, was eigentlich gesucht wird.

    Brenner für Kleinserienproduktion zum Beispiel...... (;
     
  16. omnimusicus

    omnimusicus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.09
    Zuletzt hier:
    11.11.19
    Beiträge:
    845
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    12.647
    Erstellt: 11.09.19   #16
    Das Thema war meines Erachtens schon korrekt benannt.
    Es geht hier eben um die Qualität einer einzelnen CD, nicht um die Menge.
    Daß da mehrere Exemplare draus werden sollen, ist ein Nebenaspekt.

    Das Problem kenne ich leider auch. Mein CD-Spieler zuhause ist eine Diva, der liest fast nur gepresste CDs, also nur echt "red-book-kompatibel".
    Nur ganz wenige gebrannte CDs gehen und da habe ich lange nach einer passenden Kombination suchen müssen.

    Den aktuellen Brenner-Markt kenne ich aber leider auch nicht.
     
  17. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    11.11.19
    Beiträge:
    7.360
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.453
    Kekse:
    16.510
    Erstellt: 11.09.19   #17
    Kommt drauf an. Alle Brenner müssen Bit genau brennen ohne jeglichen Verlust.

    Eigentlich sind Audio CDs oder besser gesagt, die CD Spieler alle mit einer Error Correction ausgestattet. Da macht es nichts, wenn hi und da mal ein Bit fehlt.

    Bei Software ist das fatal.

    Tja, das ist dann wohl eine spezielle Eigenschaft des Players.

    Wie auch immer, ich denke mal, wenn man sich an die Ratschläge eines professionellen Brenner Service hält, kommt man der Sache schon nahe. Ich hatte oben einen verlinkt. Sicher finden sich auch noch andere Suchmachineneinträge die ähnliches zu Tage fördern.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. omnimusicus

    omnimusicus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.09
    Zuletzt hier:
    11.11.19
    Beiträge:
    845
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    12.647
    Erstellt: 11.09.19   #18
    Ja, und genau darum geht's hier in diesem Thread. Es ist nicht nur mein einzelner CD-Spieler bei mir zuhause.
    Das tritt auch bei anderen auf. Und spezielle Brenner kriegen das eben hin.
     
  19. Stratomano

    Stratomano Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.10
    Beiträge:
    854
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    839
    Kekse:
    13.582
    Erstellt: 11.09.19   #19
    Das ist der Punkt: Gute Audio-CDs. Definiere "gute Audio-CDs"....

    Wenn "gute" heisst: Sichere Brennungen, die lange halten und nahezu von jedem Player erkannt werden, dann wird es schwierig. Ich glaube, keiner testet das mehr so richtig.
    Wenn "gute" heisst: Gut klingende CDs: Da ist viel Voodoo. Ich kann mich gut an die Hifi-Diskussionen in den Fachzeitschriften erinnern, die unterschiedlichen Klang bei den Brennern und bei den CDs gehört haben. Da musste die CD-Schicht schwarz sein, dann war der Klang ruhiger und so weiter. Das halte ich für Quatsch. Dazu gehörte auch der Plextor-Brenner. Der Plextor "klang" immer besser als andere.......So wie das Stromkabel für 1000,- besser klingt als das für 20,-

    Wichtig ist sicher, dass CDs ordentlch gebrannt werden, da spielt die Geschwindigkeit sicher eine Rolle. Und es gibt sicher CDs, die eine bessere Beschichtung haben. Also, wenn "gute Audio-CDs" heisst: Sichere, lang haltende, auf jedem Player abspielbare CDs, dann macht es durchaus Sinn einen der o.g. Brenner unter die Lupe zu nehmen. Aber "testen" kann das wohl keiner so richtig. Wer verfolgt das schon 25 Jahre ob die CD mit dem Brenner "x" besser erhalten ist als mit dem Brenner "y" ?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. Wolf359

    Wolf359 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    11.09.19
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Steiermark, Ö
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    20
    Erstellt: 11.09.19   #20
    Oh nein, Brennungen die gut klingen und andere die schlecht klingen. Nein darum geht es nicht, da muss ich den Kollegen, die von den "bits" reden, recht geben. Es geht um das physikalische Brennergebnis. Und es geht nur um den Brenner selbst. Das andere Dinge auch eine Rolle spielen ist klar, aber darum geht es mir nicht. Es wurde oben alles schon geschrieben. Ich denke das führt hier zu nichts mehr. Danke an alle. Ich werde mich an ein Hardwareforum wenden. Danke nochmal für eure Meinungen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping