Habe keine Ahnung von Video, suche Kamera

von rbschu, 27.12.18.

Sponsored by
QSC
  1. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Beiträge:
    2.400
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.800
    Kekse:
    16.796
    Erstellt: 27.12.18   #1
    Tag, ihr Lieben. Ich hab zwar mal im Institut für den Wissenschaftlichen Film gearbeitet, aber für die technische Seite gab es qualifizierte Kollegen, deshalb bin ich mit Blick darauf ziemlich "dumm" geblieben. :D

    Nun gut, ich suche eine Kamera. Ich will, bzw. kann nicht soviel Geld dafür ausgeben und würde mal zur Groborientierung etwa 500€ nennen, darf natürlich auch weniger sein. Was will ich machen? Bei guter Beleuchtung (Tageslicht) will ich "Video-Blogs" für YouTube produzieren. Ich nenne das jetzt mal so. Full HD sollte möglich sein, gegen 4K ist auch nichts einzuwenden. Gefilmt wird überwiegend vom Stativ aus, schätze ich. Ein guter/schneller Autofokus sollte trotzdem vorhanden sein. Externe Mikrofone, bzw. zumindest ein Mikro sollte sich anschließen lassen. Kennt sich jemand aus, was für eine solche Anwendung apparativ angemessen ist? Wie gesagt, im Audio-Bereich kenne ich mich recht gut aus, im Video-Bereich aber gar nicht. :weird: Aber mir ist schon klar, dass man im von mir aufgerufenen Preisbereich keine Weltwunder erwarten darf.
     
  2. prs85

    prs85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.13
    Zuletzt hier:
    23.02.20
    Beiträge:
    179
    Ort:
    Jacobsdorf
    Zustimmungen:
    106
    Kekse:
    301
    Erstellt: 27.12.18   #2
    Hallo,

    Da es bei der Anfrage hauptsächlich um die Videokomponente zu gehen scheint, würde ich mich einfach mal im DSLR-Forum umsehen. Da wird das Thema häufig und tiefgründig erörtert. Bei Fragen wird einem dort auch immer gern geholfen.

    Grundsätzlich stellt sich die Frage, ob es vielleicht auch ein günstiger, digitaler Fotoapparat (mit passendem Objektiv) sein darf. Die Auswahl ist riesig.

    ABER: Videokameras sind fast immer mit deutlich besseren Stabilisatoren, Autofokus und integriertem Mikrofon ausgestattet. Z.B. mit einer DSLR aus der Hand zu filmen, führt selten zu brauchbaren Ergebnissen.

    4k ist ja auch eine Frage der Ressourcen (Speicherbedarf, Rechenleistung bei Nachbearbeitung etc.).

    Ich würde an deiner Stelle wirklich mal in ein Fachforum dafür schauen.

    LG, Jan
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikrofone Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    11.416
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3.770
    Kekse:
    52.727
    Erstellt: 27.12.18   #3
    Hallo, rbschu,

    ich verwende - allerdings auch im eher kleineren Bereich - eine Canon EOS600D, die mit der Zusatzsoftware Magic Lantern aufgepeppt wurde. Als Mic habe ich den Vorgänger von diesem hier drauf:

    [​IMG]

    Die Bildqualität finde ich ansprechend, mit dem Rode obendrauf ist auch der Ton ganz gut. Da ich mich im klassischen Bereich bewege, lege ich allerdings bei Konzertmitschnitten nachher den Original-Aufnahmeton drunter.
    Als mögliche zweite Kamera benutze ich mittlerweile eine Sony CX625, die hat mich allerdings beim letzten live-Einsatz reingelegt, denn aus irgendeinem Grund schwankte der Autofokus (ich stand selbst nicht dahinter, sondern im Chor). Ansonsten ist die eigentlich nicht schlecht für kleine bis unter-mittlere Ansprüche, da ist sogar das eingebaute Mic zumindest für Sprache gar nicht mal übel. Problem: Der Sony-eigene Geräteschuh obendrauf, ohne extra Adapter ist man da auf die teuren Sony-Zubehörsachen angewiesen...

    Bei höheren Ansprüchen wird's, glaube ich, mit 500 € schwierig, da muß ich auch das Feld den besser Informierten überlassen.
    Ich verlinke Dir mal ein kleines Beispiel, hier war die EOS600D bei ziemlich schlechten Lichtverhältnissen
    die Hauptkamera und hat sich auch ohne extra lichtstarkes Objektiv (ich habe nur das Standardobjektiv draufgehabt) ganz tapfer geschlagen:



    Da ist natürlich noch viel Luft nach oben... ;)

    Viele Grüße
    Klaus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Video MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    23.02.20
    Beiträge:
    11.724
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2.642
    Kekse:
    61.267
    Erstellt: 28.12.18   #4
    Moinsen!

    Jaja die Leute mit ihren DSLR Cams, schneller als der Wind hier! :D
    Ich dagegen würde immer für Film eine Videocam nehmen, DSLR können zwar heutzutage schon eine Menge, aber Videos richtig und gut - NEIN! Es sind und bleiben Fotokameras. Man muss immer einen Spagat zwischen festem und bewegten Bild hinlegen. Schnelles filmen ist mit einer DSLR bis heute nicht möglich und gewisse Anforderungen gehen gar nicht. Der Ton bleibt völlig auf der Strecke, wohingegen manche Consumercams schon relativ guten Ton liefern.
    Das größte Problem ist der ganze Objektivkram bei den DSLRs, dort muss man soviel manuell einstellen, was dem Filmgewinn entgegenwirkt, es sei denn man ist Profi und weis was man da tut! Das alles hat man bei Videocams nicht, gerade im Consumerbereich ist Automatik alles, und die tut i.d.R. richtig gut!

    Für YT Videos braucht es heute i.d.R. kein 4K, da langt auch ein gutes HD oder HDR. Das haben fast alle mittleren Videocams heute eh on Board. Bis ich bei so einer DSLR das da alles eingestellt habe, bin ich mit meiner Mittelklasse Videocam bereits fertig mit filmen. :)

    Bei 4K sollten wir im Vorfeld erst einmal abklären ob du das auch verarbeiten kannst? Es bringt Dir nix, wenn du 4K, 6K, 8K oder höher filmst, wenn du es im Nachhinein nicht bearbeiten kannst! Welches NLE benutzt du? Welche GraKa hast Du und welches BS? Welche FX Programme nutzt Du?
    Diese Fragen sind sehr wichtig um hier eine Antwort geben zu können. Über Speicher brauchen wir uns glaube Ende 2018 nicht mehr zu unterhalten, das hat jeder genug, für Videoschnitt mit 4K sollten aber 16GB RAM Minimum sein, darunter wird eh nix. Ich schneide momentan mit 48 und das ist auch schon bei Mehrspur Grenzwertig. GraKas sind auch sehr wichtig, je mehr eigener Videospeicher um so besser. Bei HD ist das alles nicht mal annähernd so schlimm, da tut es auch schon eine Graka mit 1GB und etwa 8GB RAM im Rechner um zum Ziel zu kommen.

    Für eine Cam mit externen Mikro muss diese mindestens einen Kameraschuh mitbringen und einen Miniklinken In! Das haben die wenigsten im unteren Preissegment. Ich würde da schon ins Consumer Mittelfeld gehen, welches bei ca. 500,- Euro anfängt. Da das deine Einstiegsorientierung ist, fällt es schon schwer hier Cams zu finden. Es sei denn gebraucht bei Ebay.
    Meine Empfehlung geht da in Richtung Sony:
    Sony FDR AX33, die ist nicht schlecht und für die Anwendungen relativ gut, hat alles was man braucht, auch extern.
    Das Mikro vom Basselch kann ich u.a sehr empfehlen, ich nutze es seit dem Erscheinen dieses Teils und würde es nie wieder her geben bei Consumercams ist es DAS TEIL!

    Greets Wolle
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  5. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.629
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Zustimmungen:
    3.041
    Kekse:
    20.727
    Erstellt: 28.12.18   #5
    Ja, Zoomfahrten sind halt blöd mit der Spiegelreflex, isso :rolleyes:
    Andererseits sind DSLRs auch schon teils recht günstig zu bekommen (wenn es nicht neu sein muss). Wie Klaus, habe ich auch eine EOS600 und die habe ich fast schon peinlich günstig bekommen ( mit diversen Objektiven und sonstigem Zubehör).
    Und in Sachen Bildqualität (zB Tiefenschärfe) sind DSLRs schon echt was Feines.

    Aber für Dein Vorhaben wichtiger als die Frage Camcorder oder DSLR ist mMn, welche Features das jeweilige Tool hat.
    Worauf Du auf gar keinen Fall verzichten solltest, ist ein großes schwenkbares Display und ein HDMI Anschluss für einen Monitor, damit Du Dich selbst im Bild sehen kannst. Ist genauso wichtig, wie der Kopfhörer beim Aufnehmen.
    Und mir auch ganz wichtig, eine Fernsteuerung bzw. ein Fernauslöser. Du wirst das Ding lieben :)

    Und ganz ehrlich, Ton würde ich echt nicht mit der Kamera aufnehmen. Du hast Audiorecordingequipment für etliche Euros bei Dir stehen - da kommt keine Kamera ran.Das Synchronisieren ist mit etwas Übung auch kein Hexenwerk.

    Und noch eine letzte Bemerkung. Um die Anschaffung von Softboxes und Hintergrund kommt man sowieso nicht herum und das macht das Leben auch leichter. Wenn Du mit Green/Bluescreen aufnehmen willst, dann sollten es mindestens drei sein - zwei für Front und eine für Overhead, also mit hohem Ständer und Galgen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. rbschu

    rbschu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Beiträge:
    2.400
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.800
    Kekse:
    16.796
    Erstellt: 28.12.18   #6
    Boah, viel zu bedenken. Vielen Dank an euch. :great: Den Aspekt mit der Ausstattung am Computer habe ich gar nicht bedacht, also fällt 4k schon mal weg. Ich will mir nicht wegen ein paar VideoClips einen Videorechner anschafften müssen. Mein (Haupt-)Musikrechner bleibt für Audio reserviert, da kommt nix mehr drauf - und das Notebook hat nur 4GB RAM, also lt. @WolleBolle auch nicht sehr üppig. :o An Software hatte ich mir vor geraumer Zeit mal eine OpenSource rausgesucht, die recht leistungsfähig sein sollte, Namen weiß ich momentan nicht mehr, kann das aber rauskriegen. Allerdings ist mein Ziel ja kein kreativer Filmschnitt, sondern nur "stumpfe" Video-Blogs (ohne Musik, nur Sprache). Mit meiner Musik kann ich genug "kreatives Turnen" veranstalten, da muss ich mir nicht noch das professionelle Können für Video antun. :engel: Nach einem Anschluss für ext. Mic habe ich gesucht, weil ich den ganzen Raumhall umgehen will, denn was den Akustikbereich anbelangt, bin ich da etwas penibel. ;) Ich dachte, ich schließe eines meiner Mics (ggf. über Vorverstärker) an die Kamera an - und gut is. Aber vielleicht ist das auch zu kurz gedacht. Ich habe keine Vorstellung davon, wieviel Aufwand es ist, Sound komplett separat (mit meinem Recording-Kram) aufzunehmen und im zweiten Schritt mit dem Bild zu synchronisieren. Ich dachte, das Gefummel kann ich mir sparen, wenn ich beides gleichzeitig mit der Kamera aufzeichne. Da es sich ja nur um Sprache handelt, ist eine einzelne Tonspur schon ausreichend und ich dachte, das sei unkompliziert machbar. Nur soll sich der Ton nicht anhören wie im Badezimmer (also hallig oder weit entfernt). Und hinsichtlich Fernsteuerung, bzw. Fernbedienung: gibt es das für Video-Kameras oder nur für Fotoapparate?

    Das von Klaus (@Basselch) verlinkte Video ist ja großartig. Aber den Sound hast Du nicht mit dem kleinen Mikro aufgenommen, nicht wahr? Was meinst Du, bis zu welcher Distanz liefert jenes gute Aufnahmeergebnisse? 2m? Und könnte man nicht ein Lavaliermikrofon zur Aufnahme einsetzen, ggf. mit Adapter? Die Canon EOS 600D gibt es lt. kurzer Recherche für ca. 250€ im Netz... wahrscheinlich ohne Objektiv und Upgrade (magic lantern). Dafür haben solche Kameras i.d.R. eine wireless Fernbedienung. Welche Kosten erwarten mich für ein Objektiv + magic lantern? Und wäre da nicht eine Kamera wie diese sinnvoller? Immerhin Full HD mit 50p. Da wäre ich mit knapp 400€ dabei.

    Ich hoffe, ich nerve euch nicht mit solch "idiotischen Fragen", aber ich denke, das Thema gehört ohnehin ins Musikerboard, weil es ordentliches Audio und ordentliches Video verschmilzt. Ich freue mich sehr über eure Tipps und Hilfe(n).
    :facepalm1:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. rbschu

    rbschu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Beiträge:
    2.400
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.800
    Kekse:
    16.796
    Erstellt: 28.12.18   #7
    Und was ist von solchen Geräten zu halten, die es schon für 230€ gibt? Bin halt Laie und von ORDO habe ich noch nie gehört...
     
  8. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.629
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Zustimmungen:
    3.041
    Kekse:
    20.727
    Erstellt: 28.12.18   #8
    Hallo,
    Magic Lantern ist Freeware. Die brauchst Du aber vermutlich gar nicht, denn die ist nur dann wichtig, wenn Du Videos von mehr als 29 Min. Länge am Stück machen möchtest (das vermute ich, hast Du nicht vor - wäre ja auch nicht so spannend, eher wirst Du viele kurze Szenen haben und entsprechend viele Schnitte).
    Oh Oh ... "nur" um Sprache :evil:
    Ob es die für alle möglichen Typen gibt, kann ich nicht sagen. Für meine Spiegelreflex tut es eine ganz günstige mit Kabel :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. rbschu

    rbschu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Beiträge:
    2.400
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.800
    Kekse:
    16.796
    Erstellt: 28.12.18   #9
    Eine kleine Recherche zeigt, dass ich die Sony HDR-CX625 für rund 350€ bekäme. Zumindest hat sie @Basselch "empfohlen", wenn auch mit der Einschränkung, dass externe Mics einen zusätzlichen Adapter erfordern. Aber das passende Mic aus dem Sony-Zubehör kostet "nur" 70€ zusätzlich. Ich habe auch gesehen, dass es für die Sony ein Bluetooth-Mic gibt, aber 200€ sind mir dafür zu viel. Und Adaptoren? Wo bekomme ich sowas? Das ist ja auch nur die Hälfte der Miete, denn einen "Mikrofonschuh" benötige ich dann ja wohl auch?... Daher finde ich die obigen 70€ für das ECM-GZ1M nicht zu viel. Fragt sich nur, ob das Mic was taugt?? Und das teurere Supercardioid würde mit 160€ zu Buche schlagen. Auch hier die Frage, ob es das wert ist. Aber immerhin spielt sich diese Investition im Preisrange bis 500€ ab - und das ist sehr gut. :coffee:

    Aber vielleicht gibt es noch ein älteres Modell oder eines von der Konkurrenz, wo ich noch einen Hunni sparen könnte?...

    Die Sony HDR-CX625 verfügt über

    SensorCMOS (1/5.8")
    VideoauflösungXAVC S (1920x1080@60p)
    Und die Panasonic HC-V770 über

    SensorCMOS (1/2.3")
    VideoauflösungAVCHD (1920x1080@50p)
    Heißt das, dass der Sensor bei der Sony doppelt so groß ist? Und bedeutet das, dass das Bild deshalb qualitativ besser ist? Oder ist die hohe Größe eher ein altmodisches Relikt? Und was die Auflösungen für Video anbelangt, das ist mir zu kryptisch. Sind das Kürzel für Video-Kompressionsverfahren? Was ist davon empfehlenswert(er)?

    Sorry, wieder blöd gefragt...:o
     
  10. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Video MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    23.02.20
    Beiträge:
    11.724
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2.642
    Kekse:
    61.267
    Erstellt: 28.12.18   #10
    Moinsen!

    Also wenn du die CX652 bekommen kannst nimm sie, die Cam ist wirklich gut in dem Preissegment, sie war damals in der Kategorie 500 bis 1000 Euro angesiedelt. Sony Consumer Cams im Bereich unter 1000 Euro sind definitiv die Besten, gefolgt von Panasonic.
    Lass die Finger von den ganzen No Name Produkten wie Odoro und Co., da wirst du nicht mit glücklich.

    Die Sonymikros taugen da nicht wirklich und du solltest aus deinem Recordingleben wissen das billig nicht gerade gut ist.
    Das Rode Stereo Videomic von oben kostet zwar ein paar Taler, aber es ist absolut sein Geld wert. Ich filme auf Consumercams damit nur, ob in großen Sälen oder im Wohnzimmer, es hat immer einen perfekten Ton. Damit kann man sehr gut arbeiten und das Video oben würde ich sagen, hat @Basselch nur mit dem Videomic gedreht.

    Hier mal ein Testbericht und Vergleich , Aber wenn du gute Mikrofone hast, dann macht es sich auch gut wenn man den Ton separat aufnimmt und nachher synchronisiert, je nach NLE ist das mehr oder weniger schnell getan.

    Kostenlose NLE wäre Da Vinci Resolve, die ist schon sehr gut ausgestattet, aber absolut Ressourcen fressend. Da kommst du mit deinem GB Ram im Laptop nicht weit. Empfehlen kann ich aber Produkte von Magix wie das Video Deluxe, kann man wenn es gibt auch die Vorjahresversion nehmen, da könntest du schon mal was für 20 / 30Eus bekommen. Oder das kleine Vegas, Vegas Movie Studio, gibt es schon um die 40,- hat alles was du erstmal brauchst und frist nicht wirklich viel Leistung.

    Jein, das heißt das der Sensor mehr Licht aufnehmen kann und damit im Low Light Sektor bessere Aufnahmen macht, also das Schwarzrauschen viel später einsetzt. Die Sonys sind bekannt für ihre lichtstarken Sensoren im Consumerbereich. Da machst du nichts falsch, vor allem wenn du Indoor drehst.

    Achso die Sonycams benötigen alle einen Blitzschuhadapter, der leider nur für Sony passt. Panasonics brauchen aber auch ab und an welche.

    Hier habe ich mal einen den ich auch verwende und einen anderen

    Oh der zweite ist nicht für Mikrofone sondern um eine zweite Cam zu platzieren oder anderes Zubehör.

    Greets Wolle
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. rbschu

    rbschu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Beiträge:
    2.400
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.800
    Kekse:
    16.796
    Erstellt: 28.12.18   #11
    @WolleBolle Wunderbar! Du hast mir mit Deiner Auskunft ECHT geholfen. - Und als "Wiedergutmachung" kriegst Du von mir den heißen Tipp, falls Du mal einen Kinderchor als Background-Track brauchst - we don`t need no education -, engagiere mal die Truppe von User Domicito aus Spanien. ;-)
    --- Beiträge zusammengefasst, 28.12.18, Datum Originalbeitrag: 28.12.18 ---
    Du meinst doch sicher CX625, oder?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Video MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    23.02.20
    Beiträge:
    11.724
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2.642
    Kekse:
    61.267
    Erstellt: 28.12.18   #12
    Ja logisch!

    Greets Wolle
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikrofone Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    11.416
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3.770
    Kekse:
    52.727
    Erstellt: 28.12.18   #13
    Hallo,

    Das Rode-Videomic hat wirklich einen schönen Sound, ich hatte mal die Kamera am Hauptstativ beim Mitschnitt eines Weihnachtsoratoriums stehen, das waren etwa vier Meter hinter dem Dirigenten, und Chor und Orchester kamen wirklich gut rüber. Allerdings der normalen Hauptmikrofonierung schon etwas unterlegen.... ;) Das Ding "schießt" aber auch durchaus ganz durch eine kleine Kirche.

    Nein, @WolleBolle , da muß ich Dich leider enttäuschen, der Ton im Video ist nicht vom Videomic, sondern von meiner "normalen" Mikrofonierung. Ich gehe mal davon aus, daß beim Hochladen irgendein youtube-Automatismus ein wenig zugeschlagen hat, eigentlich ist der Unterschied zwischen dem Rode und den Neumännchen schon hörbar gewesen, vor allem, weil die Canon ganz hinten in der Ecke der Kapelle gestanden hat. Man kann aber, das bestätige ich, mit dem Rode Videomic sehr guten Ton aufnehmen!

    Zur Software: Ebenfalls ein "pro" für Sachen von Magix, ich habe das Video deluxe 2014, das reicht weit über meine Bedürfnisse hinaus. Wer natürlich professioneller vorgehen will, der muß auch ein wenig mehr anlegen, da ist Wolle aber wieder besser informiert... ;)

    Viele Grüße

    Klaus
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. rbschu

    rbschu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Beiträge:
    2.400
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.800
    Kekse:
    16.796
    Erstellt: 28.12.18   #14
    Top! Danke Dir. :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping