hagstrom III lack

von krystalskye, 01.10.07.

  1. krystalskye

    krystalskye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.07
    Zuletzt hier:
    5.05.08
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.10.07   #1
    hey leute

    ich hab mir vor ein paar tagen eine hagstrom III ersteigert und wollte fragen , wie das so mit dem umlackieren auschaut.

    was für ein lack würde früher benutzt?

    und is es überhaupt empfehlenswert eine so alte gitarre zu lackieren? verliert sie an wert?

    mfg
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 01.10.07   #2
    Das Lackieren erhöht den Wert für Dich selbst, der Sammlerwert wird dafür aber geringer.
     
  3. krystalskye

    krystalskye Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.07
    Zuletzt hier:
    5.05.08
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.10.07   #3
    hm stimmt ,

    aber ich denk mir wenn hagstrom früher zb: nitro lack verwended haben , und ich würde acryl verwenden , ändert sich vielleicht das klangbild .

    und das will ich nicht :)
     
  4. Starfucker

    Starfucker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.04
    Zuletzt hier:
    21.09.14
    Beiträge:
    1.012
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    800
    Erstellt: 01.10.07   #4
    Das ist quatsch, wenn dir jemand sowas erzählt, hört derjenige dieFlöhe husten!


    Gruß Manuel
     
  5. krystalskye

    krystalskye Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.07
    Zuletzt hier:
    5.05.08
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.10.07   #5
    hahaha

    okay ich wollte nur fragen , weil mir das teil sehr wichtig ist.

    TZTZTZ
     
  6. JamesHetfield

    JamesHetfield Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    607
    Ort:
    Damme; Niedersachsen bei Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 01.10.07   #6
    Es ist aber schon möglich einen unterschied zu hören, falls du den lack nicht gut aufträgst, z.B. richtig dick... das kann u.U. das Instrument "ersticken"

    mfg
     
  7. krystalskye

    krystalskye Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.07
    Zuletzt hier:
    5.05.08
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.10.07   #7
    ich habe mir vorgestellt , 1 x basislack ; 3 x klarlack . schleifen ; 3x klarlack = 7 schichten
     
  8. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.939
    Zustimmungen:
    289
    Kekse:
    3.782
    Erstellt: 01.10.07   #8
    Ich denke, dass du es bei solch einer Gitarre einfach lassen solltest. Einerseits verliert sie an Sammlerwert, andererseits erhöht sich der Gebrauchswert eigentlich nicht. Der Klang wird sich, wenn man es merkt, eher verschlechtern.

    Tatsächlich kann man an einer unauffälligen Stelle ausprobieren, welcher Lack der originale ist (= anlösen).

    Das von dir vorgeschlagene Vorgehen halte ich für nicht sinnvoll: Die 7 Schichten habe ich bei meinem Holzboot auch (mindestens), bei einer akustischen Gitarre denke ich eher an "dünner ist besser". Dann würde ich auf jeden Fall zwischen allen Schichten auch zwischenschleifen und am Ende polieren.

    Ich denke: Viel Aufwand für finanzielle Nachteile und eigentlich keinen Gebrauchswertvorteil. Im besten Fall bekommst eine optische Tiefenwirkung, im schlechtesten Fall noch nicht einmal das in Verbindung mit einem evtl. schlechteren Klang. Dann lieber eine alte Fernost-Klampfe zum Überarbeiten. Auf jeden Fall erst mal zum Probieren.

    Weshalb soll sie eigentlich lackiert werden? Andere Farbe oder "renovieren"? Vielleicht reicht auch einfach aufpolieren? (Ein paar Erfahrungsberichte findest du unter fingerpicker.de)
     
  9. krystalskye

    krystalskye Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.07
    Zuletzt hier:
    5.05.08
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.10.07   #9
    es ist so ich bin lackierer von beruf , die gitarre hat schon ein paar kratzer, und cuts .

    ichhab mir überlegt den orignal lack darauf zulassen , nur kurz anschleifen und farbe darüber. also so dünn wie nur möglich.

    da sollte sich vom klangbild nichts orger ändern

    :)
     
  10. JamesHetfield

    JamesHetfield Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    607
    Ort:
    Damme; Niedersachsen bei Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 01.10.07   #10
    gute lackierungen haben ungf. 20 schichten allerdings extrem dünn und lange getrocknet
     
  11. BLurreD

    BLurreD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    357
    Ort:
    Siegen,NRW; nähe Köln.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 01.10.07   #11
    meine 1965er hagström III hat auch schon macken und kratzer, was ich aber nicht "reparieren" möchte, da sie so sehr vintage aussieht :-)
     
  12. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.939
    Zustimmungen:
    289
    Kekse:
    3.782
    Erstellt: 02.10.07   #12
    O.k., sorry, dann wird das schon was... - nix für ungut.

    Ich würde es wohl trotzdem wegen der Originalität nicht machen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping