Hals "befeuchten" ?!

von Commandante, 17.01.08.

  1. Commandante

    Commandante Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.07
    Zuletzt hier:
    23.09.09
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 17.01.08   #1
    Hallo !

    Habe mir nun einen Akkustik Bass der Marke Harley Benton (HBB030BK) angeschafft.

    Wie hier schon oft beschrieben ist das Griffbrett sehr trocken. Habe mir also in waiser Vorraussicht das "D'Andrea Guitar Care Kit" gekauft.

    Bei meinen bisherigen Instrumenten empfand ich es nie als notwendig den Hals zu "befeuchten" also habe ich entsprechend wenig Erfahrung damit.

    Wie muss ich also vorgehen ? Gehe davon aus das ich mit dem D'Andrea Lemon Oil über das Griffbrett wischen muss. Wieviel muss ich in etwa auftragen ? Muss ich es nachwischen ? Muss ich es einziehen lassen ? Können die Saiten auch dran bleiben wenn ich sie sehr lose drehe und dann aufs Griffbrett wischen kann ?

    Brauche dringend hilfe da ich heiß bin das Instrument mal vernünftig spielen zu können.

    Gruß
    COMMANDANTE
     
  2. Tooltimer

    Tooltimer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.07
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    682
    Erstellt: 17.01.08   #2
    also es ist in der tat lemon oil geeignet
    du solltest allerdings die saiten vorher runter machen
    ne halbe stunde einziehen lassen und dann mit eimem sauberen, fusselfreien lappen abzuwischen
    du solltest das öl so auftragen, dass die inter-fretären:-)D) also zwischen den bünden befindlichen bereiche des griffbretts weitestgehend bedeckt sind, allerdings musst du nichts nach unten tropfen lassen oder gar den ganzen bass fluten
    der dosierer an der spitze macht es einem relativ leicht!
     
  3. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.163
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 17.01.08   #3
    Wenn du die Saiten drauflassen willst, dann lockere diese und umwickle die Saiten mit einer Mülltüte oder ähnlichem Plastikschlauch, damit die nix von dem Öl abbekommen und halte sie dem Griffbrett fern. Dann mit fusselfreiem Tuch das Griffbrett mit dem Öl benetzen, kurz warten und ein- bzw. das überschüssige wegreiben. Nicht übertreiben, lieber nach ein paar Wochen die Prozedur wiederholen.

    Wenn die Saiten etwas Öl abbekommen, tut es denen auch nicht weh...
     
  4. Commandante

    Commandante Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.07
    Zuletzt hier:
    23.09.09
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 17.01.08   #4
    Vielen Dank !

    Habt mir sehr geholfen !

    Habe jetzt zweimal rübergeschmiert. Jetzt rutscht es sehr gut ;-)
    Habe auch trockengewischt aber muss es wohl über Nacht noch trocknen lassen.

    Besten Dank !
     
  5. derbower

    derbower Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.04
    Zuletzt hier:
    3.09.10
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 17.01.08   #5
    jepp. einfach einziehen lassen das ganze.
    soll ja ned schwimmen. nur "angefeuchtet" sein.
    in meiner warwick-user-manual steht, dass man sich ums griffbrett eigentlich kaum kümmern muss, da hals und griffbrett von den fingern genug fett abkriegen.
    der feste pamp dann immer sind dann wohl die "entfetteten" überreste ... ekelhaft.
    aber so n bisschen pflege und liebe haben wohl noch keinem bass geschadet.
    verbindet einen auch mit dem instrument, finde ich.
     
  6. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 17.01.08   #6
    das griffbrett wohl kaum (so man auf die saiten greift) ;) .
    topic: frage war m.e. eigentlich erledigt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping