Hammerfall / Chapter V: Unbent, Unbowed, Unbroken / 2005 / CD

von Colonel.Smith, 20.03.05.

  1. Colonel.Smith

    Colonel.Smith Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    4.12.05
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Goslar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.03.05   #1
    [​IMG]

    True Metal
    Nuclear Blast Records
    10 Songs
    Laufzeit:
    50:48


    Tracklist:



    01. Secrets
    02. Blood Bound
    03. Fury Of The Wild
    04. Hammer Of Justice
    05. Never, Ever
    06. Born To Rule
    07. The Templar Flame
    08. Imperial
    09. Take The Black
    10. Knights Of The 21st Century






    Gleich am Cover sieht man - und dazu braucht man nicht den tollen Schriftzug - dass es sich bei diesem Album um Metal handelt. Und wer ein paar Metal-Bands und deren Markenzeichen kennt, wird auch direkt sagen können, dass es sich hierbei nur um Hammerfall handeln kann. Schon alleine beim Cover des fünften Silberlings der Schweden wird einmal mehr mit dem Klischee des Metals herumgeworfen. Am Cover gemessen hat man hier ein typisches Hammerfall-Album in der Hand.



    Der Eindruck wird gefestigt, wenn man sich die 10 Tracks des fünften Kapitels anhört. Gleich der erste Song geht mit eher schnellem Takt zur Sache - zusammen mit den Songs Fury of the Wild und Take The Black sind die 3 Nummern die einzigen, die in Richtung Geschwindigkeit getrimmt sind. Secrets erinnert jedoch irgendwie an On the Edge of Honour vom Vorgängerwerk Crimson Thunder. Trotzdem haut das Liedchen ganz vernünftig rein, der typische Sound Hammerfalls ist unverwechselbar zu erkennen. In der nächsten Nummer wird die Klischeesau aber mal so richtig durchs Metaldorf gejagt. "We're Blood Bound - We aim for the sun The luminous moon will take us high over ground"; heißt es da doch im Refrain. Eine generelle Ähnlichkeit zu Manowars Texten ist hier kaum zu bestreiten. Ansonsten eine vernünftige Midtemponummer die viele schon von der Singleveröffentlichung kennen werden.



    Dann wird's wild. Fury of the Wild - der Chorus hat was wildes - die Nummer etwas schneller. Richtig überzeugen kann der Song aber nicht. Mit Hammer of Justice kommt da aber wieder was eher gutes zu Stande. Der Text, ganz typisch für Hammerfall, mittleres Tempo. Das Ding haut gut rein, haut einen aber trotzdem nicht um. Zu Never Ever braucht man dann nicht mehr viel zu sagen. Eine wirklich kitschige Pflichtballade, die sich zwar in die Gehörgänge bohren kann, aber keine glorreichen Momente a la Glory to the Brave bietet.



    Mit Born To Rule und Templar Flame folgen die wohl besten Songs dieses Albums. Beide wieder im Middletempo, kommt Born To Rule fast Hardrockig rüber, direkt am harten Anfang des Songs merkt man aber, dass man es hier mit einer wirklich guten Nummer zu tun hat. Auch The Templar Flame setzt direkt eher bombastisch ein. Im Chorus merkt man die Stärke dieses Songs erst richtig: Ein Fetter Chor, eine geile Melodie. Dass dieser Song so gesehen etwas an Crimson Thunder von der gleichnamigen Platte erinnert, stört hier nicht weiter. Imperial ist dann ein kurzes akustisches Instrumental. Die Melodie könnte einen zurück in das Zeitalter des Imperialismus führen. Dafür reicht's dann aber doch nicht. Das Ding wirkt eher wie ein Lückenfüller und wird den Vorgängern In Memorian und Raise the Hammer nicht wirklich gerecht. Take The Black erinnert irgendwie wieder etwas an Fury of the Wild. Auch dieser Song bietet keine wirklichen Besonderheiten. Knights of the 21st Century eröffnet dann das Finale: Erst ein paar lustige Stimmen, die reden, ein wenig Gesang, dann Drums und auf einmal Gitarren. Der Anfang des Songs hat tatsächlich etwas Ungewöhnliches. Etwas, was man von Hammerfall nicht erwarten würde. Spätestens im Chorus merkt man aber, dass dieser Song trotzdem hervorragend geworden ist: Eigentlich der beste (und nebenbei auch längste und untypischste) Song des Albums. Aber halt: Nach einer Ruhepause schreit da auf einmal jemand los. Ein Unwissender der mit dieser Mucke im Ohr einpennen will, würde sich hier erschrecken - wie ich auch, als ich es zum ersten mal hörte.

    Die Produktion des Albums ist jedenfalls sehr bombastisch ausgefallen und lässt keine Wünsche offen - im Vergleich zu Glory to the Brave oder Legacy of Kings merkt man einen riesigen Unterschied.



    Fazit: Viele Glanzmomente blieben aus. Nicht jeder Song war der tollste. Aber einige glanzvolle Nummern gibt es - und natürlich wird wie immer heftig mit dem Metal-Klischee rumgespielt.



    7 von 10 Punkten hat sich das Album verdient - wenn Hammerfall auf dem Weg weitermacht, könnte das nächste Album jedoch noch besser werden.
     
  2. JostVonSchmock

    JostVonSchmock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    2.160
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    449
    Erstellt: 22.03.05   #2
    Ich finde das Album sehr langweilig, Hammerfall sind nach Crimson Thunder richtig öde geworden.
     
  3. Jerec

    Jerec Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.04
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.03.05   #3
    Ich find die Songs teilweise in bißchen billig. Besonders die Refrains wie schon 100000000000 mal gehört. Die Crimson Thunder war 100 mal besser!
     
  4. VisionaryBeast

    VisionaryBeast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    22.07.09
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    540
    Erstellt: 30.03.05   #4
    Ich muss sagen ich fand CT ein stückchen langweiliger als Chapter V. Aber im Grunde kann man sich als Fan alle Alben gut anhören oder als "nichtfan" alle Alben Hassen ;)
     
  5. JostVonSchmock

    JostVonSchmock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    2.160
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    449
    Erstellt: 30.03.05   #5
    Glory and the Brave, Legacy und Renegade waren noch richtig schnelle Alben. Mittlerweile geht ja garnix mehr ab.
     
  6. msoada

    msoada Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    21.09.15
    Beiträge:
    4.498
    Ort:
    Belgrad
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    5.984
    Erstellt: 22.05.05   #6

    So sehe ich das auch. Ich finde das Album nicht schlecht, aber mir fehlt das was die letzte Scheiben ausgemacht hat. Irgednwas fehlt einfach. ZUm Nebenbei hören isses ganz ok.
     
  7. MrDiesfoerg

    MrDiesfoerg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.04
    Zuletzt hier:
    29.06.11
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    82
    Erstellt: 24.05.05   #7
    ICH WEI? WAS FEHLT :D

    Es fehlen einfach diese typischen Mitgröll-Songs die man auf sonst allen Alben wieder findet, ob es jetzt Hearts on Fire ist oder Renegade. Die fehlen enorm. Und das ist es auch was Hammerfall ausmacht, dieser Spaß am mitgröhlen :great: 5 album finde ich auch schlechter als die vorgänger... 7/10 punkte von mir...
     
  8. Zakkrifice

    Zakkrifice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    12.10.14
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 24.05.05   #8
    JA, ich hab mich sehr auf das album gefreut, bin aber auch recht enttäuscht!
    So richtige Live-Hämmer, wie Renegade, let the HAmmer fall, Hearts on Fire oder so fehlen hier leider ziemlich vollständig!!
    Die ersten drei HammerFall-Alben hatten meist noch so richtig zwingende Melodien, die einfach ins Ohr gingen, davon is meiner Meinung nach kaum noch was zu spüren bei diesem Album!

    Schade!
     
  9. BreadFan

    BreadFan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.04
    Zuletzt hier:
    16.06.14
    Beiträge:
    1.036
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    281
    Erstellt: 24.05.05   #9
    naja die Renegade fand ich ehrlich gesagt scheisse...da find ich die CT besser...und die neuste find ich irgendwie wieder langweilig.
     
  10. Krise25

    Krise25 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    12.05.06
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.04.06   #10
    Ich finde im Gegensatz zu Glory und Legacy sind auf den folgenden drei Alben keine richtig schlechten Lieder mehr. Ne Mischung aus Renegade und CT wäre das optimale Album. Chapter V ist solide, aber es fehlen tatsächlich die Highlights. Ich warte auch seit Jahren auf einen Song, der es mit "The Dragon lies bleeding" aufnehmen kann...tja, ich warte weiter.
     
  11. VisionaryBeast

    VisionaryBeast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    22.07.09
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    540
    Erstellt: 25.04.06   #11
    Waita while ;) Nächstes Jahr solls nen neues Album geben
     
  12. Sleeping Star

    Sleeping Star Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.06
    Zuletzt hier:
    17.10.06
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.06.06   #12
    Ich finde auch das dieses Album nicht an die zurückliegenden heranreichen kann.Und Glory to the Brave hat sowieso ne ganz besondere Magie.

    Ich glaube das nächste Album kommt schon diesen Oktober,oder irre ich mich da?
    Bin ich mal gespannt.
     
Die Seite wird geladen...