Handgelenk abknicken - schrecklich, gefährlich oder bloß Gewöhnungssache?

von Python, 21.07.07.

  1. Python

    Python Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    19.09.08
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 21.07.07   #1
    Hi,
    Nachdem ich diesen Thread gelesen und mir dieses Video angeschaut hab, fang ich mir ein wenig Sorgen um meine Handgelenkshaltung beim Barré/Powerchord/generellem Spielen auf den tiefen Saiten zu machen.

    Da meine Finger nicht sonderlich lang sind (insbesondere der Zeigefinger, der hier entscheidend ist) scheint es mir anatomisch nicht möglich zu sein ein gerades/max. 45° angewinkeltes Handgelenk zu behalten, wie es zum Beispiel in dem Video gezeigt wird (5:05).

    Die Frage ist nun, wie schlimm das ist.
    Ich meine gewisse Dinge einfach anatomisch nicht spielen zu können ist eine Sache (man muss ja eh seinen eigenen Stil entwickeln), aber sich selbst aus dem Grunde zu verletzen eine andere.

    Zusammenfassend stell ich mir 5 Fragen:
    1. Wie schnell führt der Knick zu schwerwiegenden Verletzungen (Sehnenscheidenentzündung)
    2. Ist das Handgelenk "trainierbar"? =>das man mit dem Knick spielen kann ohne sich selbst zu verletzen?
    3. Wie weit ist das "nicht abknicken" mit kleinen Fingern trainierbar? Hat da einer Erfahrungen. (Ich bin ja hoffentlich nicht der Gitarrist mit den kürzesten Fingern hier im Forum ^^)
    4. Wie machen das die Profis (die ja meist ganz gute Vorbilder abgeben) mit kleineren Fingern
    5. Hat jemand Ideen und Vorschläge das Problem (falls es nun wirklich eins ist) zu beheben?

    Ein Foto kann ich leider nicht hochladen, meine Kamera ist leider kaputt, aber ich hab mich mal im Internet nach ähnlichen Handhaltungen umgeschaut:
    Ein Beispiel
    Das Bild von BlueChaoz im anderem Thread

    Das Abgknicken ist ein typisches Barréakkord-Problem. Es tritt bei mir jedoch (wie schon beschrieben) ebenso bei Powerchords und generellem dem Spiel auf den tiefen Saiten auf.
    Um Hilfe und Erfahrungen wär ich sehr dankbar.

    Python

    Anmerkungen:
    • manch einer mag sich jetzt fragen, warum ich einen neuen Thread eröffnet habe. - nun neue Threads werden nunmal häufiger gelesen und mir ist das Thema/meine Gesundheit ziemlich wichtig. Außerdem hab ich ja noch einige speziellere Fragen...
    • nur falls es zur Problemdiagnose wirklich hilfreich ist:
      Länge Mittelfinger: ca.8cm
      Zeigefinger: 7cm
      Ringfinger: 7,5cm
      kleiner Finger: 6cm
      gesamte Hand: 18cm
     
  2. kuB

    kuB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.05
    Zuletzt hier:
    26.08.13
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    369
    Erstellt: 21.07.07   #2
    Eine gewisse Anatomie kann von Vorteil sein, jedoch kann man mit Übung und Ausdauer auch eine "hinderliche" Disposition kompensieren.

    Es wird erst schlimm sein, wenn du wirklich grundlegend falsch übst und es übertreibst, also mit Schmerzen spielst und Warnsignale ignorierst.

    Hör mal mit dem Anatomie Kram auf. Das zieht dich nur runter.
    Geh die Sache mal langsamer, mit viel mehr Geduld an. Einen Spagat beispielsweise kannst du auch nicht sofort ablegen. Also Geduld! Bevor du dich verletzt: Übernimm dich nicht und mach immer rechtzeitig eine Pause, wenn sich wirklich ein Unbehagen einstellt. Sehnen müssen (insbesondere bei Anfängern enorm) gedehnt werden, wobei du jetzt gleichzeitig eine über Jahre unbenutzte Muskulatur in Anspruch nimmst. Damit du weißt wo der erste relevante Sehnenstrang im Handgelenk sitzt: Öffne die Hand mit dem Handrücken nach unten und lege den Daumen waagerecht in den Handhohlraum. Umschließe den Daumen mit den Fingern und knicke die Faust ganz leicht in Richtung kleiner Finger. Merke dir diesen Sehenstrang. Wenn´s da zwickt oder verspannt ist: Pause einlegen. Umbedingt. Wenn´s schlimm sein sollte und nach zwei Wochen nicht verschwindet, asap einen Arzt aufsuchen.


    1. Vorneweg: Häng deine Gitarre mal so hoch, bis du der Meinung bist, dein Handgelenk hat genug Raum,also einen Winkel, der dir etwas leichter fällt. Oft habe ich bei Anfängern festgestellt, dass sich sich die Sache schon dadurch viel zu schwer machen und so einen leichten Einstig gleich um ein Vielfaches erschweren.
      Ja, jeder Muskel ist trainierbar. Aufwärmübungen sind für Anfänger unerlässlich und Mmn resultieren viele Probleme zuerst hieraus. Du kennst es aus dem Sport: Machst du dich nicht warm, gibt es bei etwas action vieeel eher Zerrungen, Verkrampfungen, Verstauchungen, Abknicke usw. Wenn du Aufwärmübungen anwendest kannst du mit warmer, gelockerter Muskulatur
      a) länger üben
      b) gleich mehr Fortschritte erzielen.
      Es ist so weit trainierbar, dass du irgnedwann nicht merhr abknickst und Kontrolle besitzt.
      Bis vor zwei Jahren habe ich beispsielsweise gar keine Soli gespielt. Mein kleiner Finger war lange nicht so flink, geschmeidig und kontrolliert wie die anderen. Such dir kleine patterns/licks heraus mit denen du stetig den kleinen Finger trainierst und Schritt für Schritt "zähmst". Er ist widerspenstig, aber es geht.
    Probier erst mal genannte Ratschläge aus.

    Na komm, mach dir keinen Kopp. Im Gegensatz zu anderen Menschen hast du noch alle deine Finger.
     
  3. BlueChaoz

    BlueChaoz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    22.03.12
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    608
    Erstellt: 21.07.07   #3
    Hm also ich hab nach dem Thread von mir etwas ausprobiert und musste feststellen dass ich die Gitarre auf dem Bild recht hoch hatte!
    Sie saß auf meinem übergeschlagenen Bein (fast wie ne klassische Gitte) und somit muss mein Arm auch etwas nach oben..
    Habe sie jetzt mal normal aufgesetzt bzw. im Stehen getestet und habe geringe Unterschiede festgestellt! Mein Gelenk war nicht mehr so extrem abgeknickt wie auf dem Foto - Daran arbeite ich jetzt!
    Allerdings ist der Unterschied wirklich nicht sehr groß, wahrscheinlich nur bei genauen Hinsehen erkennbar, allerdings merk ich nen Unterschied und darauf kommt es an!

    Wenn ich sehr lange am Stück meinen Barre spiele, spür ich auch mein Handgelenk und lege logischerweise ne Pause ein! Aber ich denke das gibt sich mit der Zeit!

    Zum kleinen Finger: Ich spiel momentan langsam aber sicher Pentatonikpattern rauf und runter - Das hilft allen Fingern und ist ne super Aufwärmübung! Damit schlägt man mehrere Fliegen mit einer Klappe: 1. Wechselschlag, 2. Soli Grundlagen werden geschaffen, 3. Finger werden trainiert, 4. Man wärmt sich auf!
     
  4. raker87

    raker87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.07
    Zuletzt hier:
    3.09.12
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Wissen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.07   #4
    mal ne andere frage! In dem Video spielt der manche Chords über alle 6 saiten obwohl er nur die ersten drei saiten greift! Is das ok? Oder macht man das bei a gitarre anders als bei net e gitarre?

    Ich hab auch etwas gebraucht bis ich mit meinen finger gut greifen konnte ohne das mir irgendwas weh tat!
     
  5. Python

    Python Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    19.09.08
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 22.07.07   #5
    Erstmal Dankeschön für eure Antworten!
    Nachdem ich das Video hier hab ich mir vorgenommen nichteinmal mehr daran zu denken ich könne aufgrund der Anatomie keine guter Gitarrenspieler werden ^^. Also keine Sorge, ich mach mich schon nicht selbst herunter.

    Dennoch sollte meine Spielweise nicht auf die Kosten meines Körpers und somit meiner Möglichkeiten gehen. Um mein Problem (Abgeknicktes Handgelenk) zu verdeutlichen werd ich evtl. bald mal ein paar Bilder hochladen. Direkten Schmerz hab ich bis jetzt deswegen jedoch noch nie im Handgelenk verspürt. Ein leichtes Ziehen allerdings schon.

    Ob das Nichtabknicken wirklich nur eine Frage der Übung ist wage ich im Moment noch zu bezweifeln. Aber das denkt man ja immer, wenn etwas unmöglich erscheint... ;)
    Ich werd versuchen daran zu arbeiten und meinen Gitarrenlehrer nach den Ferien um Rat bitten (der hat genauso große Hände wie ich).

    Wenn es so bleiben muss, dann soll es so sein. Dann werde ich halt der erste weltberühmte Gitarrist der mit winzigen Fingern und ungesund abgeknicktem Handgelenk (*hust* naja, schaun wir mal).

    Vielleicht kann mir ja noch einer von euch helfen nachdem ich die Bilder hochgeladen habe (Es gibt ja genug, die in der gleichen Fingerlängenabteilung sind wie ich!!! Wie sieht das bei euch aus mit dem Handgelenk?).

    Ach ja, ich sprach eigentlich von kleinen Fingern = kurzen Fingern und nicht vom kleinem Finger. Danke trotzdem!:D

    Python
     
  6. TCMI_Seb

    TCMI_Seb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    6.10.10
    Beiträge:
    184
    Ort:
    Wittenberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    223
    Erstellt: 23.07.07   #6
    Übe entspannt und ruhig erstmal richtig hoch mit der Klampfe...

    ich zB habe noch kürzere Finger, im Durchschnitt 1cm kürzer... und es klappt ;)
     
  7. Dom1702

    Dom1702 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.06
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    209
    Erstellt: 23.07.07   #7
    Wo ich das jetzt so lese mach ich mir auch Gedanken. Wenn ich in den 1. 5 Bünden spiel ist meine Hand auch ca. 40-60° angewinkelt. Wenn ich Powerchords nur mit Zeige- und kleinem Finger spiel geht es. In den höheren Bünden also kein Problem.

    Aber selbst ohne zu spielen bekomm ich da keine gerade Haltung hin :confused:

    PS: Ich spiel schon 1,5 Jahre und erst gestern hab ich das erste Mal schmerzen gehabt, weil ich viele Stunden hintereinander gespielt hab.
     
  8. Python

    Python Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    19.09.08
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 23.07.07   #8
    So, hier noch ein paar Bildchen. Vielleicht helfen sie ja bei der Ferndiagnose.
    Ich hab das Gefühl (das mich natürlich auch trügen kann), dass ich, da die Strecke zwischen Fingerspitze und mittlerem Gelenk nicht ausreicht für den Barré, ich am 2. Gelenk nicht abknicken kann. Somit benötige ich ein anderes Gelenk , das abknickt. Auf den Bildern sieht es so aus, als könne das dritte Gelenk das kompensieren. Es klappt (bei mir) jedoch in der Praxis (noch?) nicht. Also knick ich am Handgelenk ab :rolleyes: .
    Ist das dritte Gelenk so extrem trainierbar, das es 90° und mehr abknicken kann, sich das noch gut anfühlt und überdies auch noch die Finger beweglich sind?

    Legende (Hand von der Innenseite betrachtet):

    == Fingerspitze
    ==
    OO Gelenk 1
    ==
    ==
    ==
    OO Gelenk 2
    ==
    ==
    ==
    OO Gelenk 3
    =========
    =========
    ========= Handfläche

    Ich hoffe meine Zeichnung ist verständlich ^^.
    Und Danke für jeder weitere Hilfe.
     

    Anhänge:

  9. Weilando

    Weilando Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.06
    Zuletzt hier:
    26.07.09
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    730
    Erstellt: 24.07.07   #9
    Ja das 3 Gelenk ist so weit abknickbar und genau da liegt dein problem, welches aber reine übungssache ist.
    Bei mir wars das gleiche. Ich hatte einfach anfangs einfach nicht die flexibilität und die Kraft in den Fingern. Das dauert auch seine Zeit. Es wird immer besser und besser, perfekt ists bei mir nach über 1 Jahr imme rnoch nicht, aber es wird besser und besser.
     
  10. k_wimmer

    k_wimmer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.05
    Zuletzt hier:
    8.01.13
    Beiträge:
    521
    Ort:
    Raum Pforzheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.679
    Erstellt: 24.07.07   #10
    <Off-topic>
    Das Abmessen der Finger erinnert mich so an früher (Leserbriefe an Dr. Sommer)!
    <Back to Topic>

    Also mach dir nich so nen riesen Kopf ob dein Schw... ähh soorry, deine Finger evtl. zu kurz sein könnten.
    --Spiel einfach
    --übe was das Zeug hält
    --hör auf wenns schmerzt
    --mach Lockerunsübungen zwischendurch
    --dehne langsam deine Sehnen

    und zum Schluss ganz wichtig:
    Geh deinen Weg und lass dich nicht von Anderen runterziehen.
    Wenn Du Typen wie Hendrix, Vai oder Satriani spielen Siehst und dekst:"Das lerne ich nie!"
    Lass dir gesagt sein, die spielen schon länger und vor allem zwischen 8 und 12 Stunden am Tag, denn die müssen auch davon leben!
     
  11. LongLostHope

    LongLostHope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 24.07.07   #11
    Ich habe auch recht kurze Finger und bei Powerchords bzw. Leads auf den tiefen Saiten ist mein Handgelenk quasi fast um 90Grad abgewinkelt.

    Also ich spiele seit 9 Jahren so und habe keinerlei Probleme...
    Deine Sehnen gewöhnen sich an alles ;)
     
  12. Guendola

    Guendola Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    24.02.13
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.290
    Erstellt: 31.07.07   #12
    Generell sollte sich eine passende Haltung finden lassen. Mit der Stellung des Ellenbogens kannst Du noch einiges korrigieren. Es könnte natürlich sein, daß deine Arme kürzer sind als die von Durchschnittsmenschen, dann hilft eine Gitarre mit kürzerer Mensur (damit ist der Hals gemeint).

    Handgelenk um 90° abgeknickt ist nicht empfehlenswert. Da werden Nerven eingeklemmt und die lassen sich nicht trainieren.
     
  13. zeael

    zeael Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.07
    Zuletzt hier:
    19.07.11
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 31.07.07   #13
    Ich meine, es geht einfach darum, locker (aber natürlich sauber!)zu spielen. Wenn man sich verkrampft (und das ist nunmal bei einer stark abgeknickten Hand so), riskiert man nur Verletzungen. Ich denke, die richtige Haltung stellt sich mit der Zeit automatisch ein.
     
  14. LongLostHope

    LongLostHope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 31.07.07   #14

    Es gibt Leute die müssen aus rein anatomischen Gründen die Hand stark abknicken und da gehöre ich dazu, da ich zwar riesen Handfläche aber sehr kurze Finger habe.

    Ich muss selbst im Sitzen die Hand fast zu 90Grad abknicken, um mit dem kleinen Finger auf die tiefen Saiten zu kommen.

    ABER:
    Ich spiele seit 9 Jahren so und hatte noch nie Sehnenscheidenentzündung und auch noch nie Probleme mit Schmerzen o.ä. Und das trotzd Übungszeiten bis zu 4 std am Tag.

    Ergo:
    Wenn man locker bleibt und nicht verkrampft (was in jeder Haltung geht) gibt es keine falsche Haltung.
     
Die Seite wird geladen...

mapping