Handkrampf beim Drummen

von manicdepression, 10.01.08.

  1. manicdepression

    manicdepression Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    22.05.11
    Beiträge:
    227
    Ort:
    Anröchte
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    510
    Erstellt: 10.01.08   #1
    Ich würde mich zwar nicht mehr unbedingt als Anfänger bezeichnen, aber es Passiert mir immer wieder dass sich nach längerem spielen meine rechte Hand verkrampft. Zwar nicht so "Wadenkrampf-Artig" aber schmerzen tuts schon.
    Ich muss sagen, ich hab mir das drummen selbst beigebracht und hatte nie nen lehrer der mir spieltechnik beigebracht hat, aber ich hab schon ne menge probiert, hat nix genützt...
    kann wer helfen? Würd mir ne menge bringen.
    Ich würd dem Samariter auch mal n Bier ausgeben oder so...
     
  2. third_eye

    third_eye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    454
    Ort:
    Freising
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    773
    Erstellt: 10.01.08   #2
    Öhm, ich würde jetzt ganz platt sagen: "Lehrer suchen und Technik richten lassen." Und vllt noch lockerer spielen, wobei du das sicher schon versucht hast.
     
  3. manicdepression

    manicdepression Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    22.05.11
    Beiträge:
    227
    Ort:
    Anröchte
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    510
    Erstellt: 11.01.08   #3
    och nöööö
    keine zeit und noch weniger geld für sowas...
     
  4. derMArk

    derMArk Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    20.06.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    6.214
    Zustimmungen:
    421
    Kekse:
    25.744
    Erstellt: 11.01.08   #4
    Ist natürlich mit das Beste. Eine falsche Technik ist natürlich in diesem Fall das naheliegendste. Da läuft man halt immer leicht in Gefahr, sich was falsche anzugewöhnen. P (Böhse Onkelz Drummer) ist das beste Beispiel. Er hat sich das Spielen selber beigebracht und sich es so schlecht beigebracht, dass er nun arge Probleme hat. Er spielt regelrecht starr und verkampft. Dadurch ist er in seinen Fähigkeiten sehr begrenzt.

    Natürlich kommen die biologischen Faktoren hinzu.

    Sprich du solltest:

    - viel trinken
    - Magnesium zu dir nehmen (Bananen, Brausetabletten)

    Krämpfe sind Begleiterscheinungen von Magnesiummangel.

    Und ich würde dein Setaufbau mal bissl kontrollieren. Evtl. hast du in letzter Zeit etwas verändert, womit deine Muskeln nicht so gut klar kommen.

    Für den ergonomischen Setaufbau ist natürlich der Thread immernoch der Beste. Danke DrummerinMr. ;)
    https://www.musiker-board.de/vb/einsteiger/223212-ergonomischer-setaufbau-thread.html
     
  5. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 11.01.08   #5
    Wieso keine Zeit? Wenn Du statt selbst zu spielen die Zeit in Unterricht investierst, dann wirds Dir Deine Hand sicher danken.

    Ansonsten tippe ich definitiv drauf, daß Du den Stick zu fest hältst.
    Halt ihn so locker. wie irgend möglich, und sei nicht zu "ergonomisch", ich gewöhn mir das auch grad ab:

    Ich meinte immer, dies oder jenes mit geringstmöglichem Aufwand zu betreiben, ja, natürlich kann man alles ausm Handgelenk spielen, MUSS man aber nicht;)

    Den Stick mal nur ganz locker zwischen Daumen und Zeigefinger(andere nehmen den Mittelfinger...) halten und bei groben Bewegungen aus dem Unterarm(Wellenbewegung) raus spielen(natürlich "darf" sich auch hier die Hand mitbewegen, soll halt aber entlastet werden). Der hat größere und somit kräftigere Muskeln, als die Hand und natürlich als die Finger.

    Je feiner( höhere Schlagfreuquenz etc.) die Bewegungen werden, desto mehr neigt sich das Verhältnis "zugunsten" der Hand- und Fingermuskulatur.

    Mal so grob, aber ein Lehrer auf kurz oder lang ist schwer umgänglich und ich weiß aus eigener Erfahrung:

    ANLERNEN IST WESENTLICH EINFACHER ALS UMLERNEN!!!!
     
  6. SPB

    SPB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    504
    Ort:
    Herborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 15.01.08   #6
    vllt spielst du momentan auch mehr als sonst... somit könnte es sein das sich deine hände erst mal an die mehr belastung gewöhnen müssen... war bei einem bekannten gitarissten so als er mit der lehre anfing als probs mit dem handgelänken... hat sich jetzt auch wieder gegeben... (und ja er war beim arzt und das was ich grad schreib bassiert auf der aussage des arztes...)

    ansonsten wurde denke ich schon so ziehmlich alles gesagt...

    aber im zweifels falle einfach ma zum arzt gehn... wen nix is is halt nix und wenn was is biste froh das du beim arzt warst...
     
  7. Beda B

    Beda B Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Salzburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    182
    Erstellt: 19.01.08   #7
    Check dir nen Lehrer alter!
    Du brauchst sonst mindestens doppelt so lange um der Ursache auf die Spur zu kommen!
    Denn ein Lehrer (sofern er gut ist und was von seinem Handwerk versteht) kann dir sofort sagen, was du falsch machst! Und das kann man nur beurteilen, wenn man dir direkt beim Drummen zusieht!
    Alles Andere ist reine Zeitverschwendung!
    BEDA
     
  8. trommelfrosch

    trommelfrosch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    30.07.14
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Ubstadt-Weiher
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    3.851
    Erstellt: 26.01.08   #8
    *unterschreib*

    wenn hier 15 leutz ins blaue raten woran das liegen könnte und du 15 gegenmassnahmen auch nur ansatzweise testen willst brauchst du viel zeit und noch mehr nerven ...

    mal abgesehen davon, dass eine mögliche technikumstellung ohne lehrer einen ganzen haufen motivation und selbstdisziplin vorraussetzt ...

    wenn du keinen regelmässigen unterricht willst (oder das aus irgendwelchen gründen nicht kannst), versuche jemanden zu finden, der das mit dir "workshop-mässig" durchzieht (vllt. 1 stunde im monat) und nach drei oder vier sessions solltest du wissen ob´s dir was gebracht hat oder net ... eventuell ändert sich dann deine einstellung ...

    grüssle
     
  9. einfachenno

    einfachenno Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.08
    Zuletzt hier:
    29.08.13
    Beiträge:
    275
    Ort:
    Magdeburg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    80
    Erstellt: 26.01.08   #9
    Ich nehm selbst unterricht seit 2 1/2 jahren und muss sagen das ich auch am anfang manchmal probleme mit krämpfen hatte , das kann aber daran liegen das deine muskeln eventuell noch nicht so weit ausgeprägt sind -was mit der übung automatisch kommt aber ich empfehle auch nehm Unterricht!! es ist auch immer gut jemanden zu haben der dir zeigt was du noch verbessern musst, es gibt auch Drummer die von der falschen technik probleme mit dem handgelenk bekommen haben und nen halbes jahre pause machen mussten und das hilft keinem!
    Also Unterricht ist die beste alternative:great:
     
  10. ahead

    ahead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    11.10.16
    Beiträge:
    395
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    3.351
    Erstellt: 26.01.08   #10
    Ich schmeiße dann auch noch einmal eine Vermutung in den Foren-Raum:
    könnte es sein, dass du dich an dein Schlagzeug setzst und gleich von 0 auf 180 losbretterst? Könnte auch einen Grund sein für deine Krämpfe. Oder du spielst "aus dem Arm" und nicht größtenteils aus dem Handgelenk.
    Es muss nicht gleich ein Lehrer sein, wenn du das nicht willst. Es gibt sicher den ein oder anderen erfahrenen Drummer in deiner Umgebung / an deiner Schule, den du mal fragen könntest. Der sollte dann aber echt Erfahrung haben. Wenn du nett fragst, wird auch dieser sicher mal einen Termin mit dir vereinbaren, an dem ihr euch treffen könnt und er deine Technik kontrolliert und dir vielleicht ein paar Sachen auf den Weg gibt, die dir weiterhelfen können und die du auch in Zukunft spielen kannst.

    Man lernt im Leben allerdings immer von besseren, das ist eigentlich überall so!
     
  11. TRommelman

    TRommelman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.13
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    464
    Erstellt: 28.01.08   #11
    Lass mich raten...du spielst noch nicht lange und wenn du am Set sitzt dann so ca. 15-30 min?

    Wenn meine Vermutung stimmt und du nicht eklatante Technikmängel hast, dann solltest du öfter spielen und dabei gezielt auf Lockerheit achten. Mit der Zeit wird das dann schon.

    Ach ja und vor dem spielen aufwärmen!!
     
  12. manicdepression

    manicdepression Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    22.05.11
    Beiträge:
    227
    Ort:
    Anröchte
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    510
    Erstellt: 05.02.08   #12
    naja ich spiel jetzt mittlerweile etwas über 2 jahre...
    also wenn ich dran sitze dann fängt das ganze erst nach so ca. 20min an.
    aber sowas hab ich auch schon überlegt. meiner meinung nach (nichts gegen alle anderen poster hier und danke für eure tipps) müsste ich schon schwerwiegende technikfehler machen damit ich krämpfe bekomm... ich bin seitdem ich das hier gepostet hab angefangen regelmässig meine handmuskulatur zu trainieren und fange mittlerweile erst an zu spielen wenns wirklich warm ist im proberaum und nicht schon wenn der ofen grad erst brennt.
    Und siehe da: Kaum noch Krämpfe und wenn, dann erst nach langem intensiven (und lautem ;)) Proben.
    Aber danke für eure Hilfe
     
  13. derwerwa

    derwerwa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Zuletzt hier:
    24.06.12
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    322
    Erstellt: 13.03.08   #13
    also ich bin eig gitarrist und keyboarder, aber zwischendurch setz ich mich auch schonmal an die drums.
    Ich halte die sticks immer ziemlich locker, die schwingen bei mir richtig in der hand.
    klappt gut und ich habe keine probleme!
     
  14. sanderdrummer

    sanderdrummer Mod Drums Moderator HFU

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.380
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    391
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 18.03.08   #14
    Ich würde mir auf jeden Fall mal das anschauen,

    --> Dave Weckl erklärts

    es dann noch verstehen, anwenden und sehr zu Herzen nehmen ;).
     
  15. Drumline

    Drumline Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.08
    Zuletzt hier:
    6.09.14
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.03.08   #15
    Ich kann dir nur raten falls sich das häuft mach einfach mal eine Pause, so für 2 Tage. Ich hatte das auch mal als ich so 30 Mintuen lang verschiedene Snare-Rudiments geübt habe. Hab meinen Lehrer auch mal gefragt woran das leigen könnte und der hat gesagt einfach mal eine Pause machen. Im schlimmsten Fall kriegst du eine Sehnenscheidenentzündung und das muss operiert werden. Desweiteren bekommst du warscheinlich immer wieder Probleme damit.

    Anderseits da du es dir selbst beigebracht hast kann es natürlich an der Technik liegen.
    Außerdem würd ich mich vielleicht vor dem Drummen ein wenig aufwärmen. Ein bisschen die Muskulatur dehnen. Zudem fang lieber langsam an und dann steiger das Tempo beim spielen.
     
  16. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    8.959
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.482
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 27.03.08   #16
  17. bartender

    bartender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    16.06.15
    Beiträge:
    1.491
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.090
    Erstellt: 27.03.08   #17
    Das stimmt nicht. Ich hatte/habe selbst eine (Schmerz tritt noch hin und wieder auf), Bekannte von mir auch und keiner wurde operiert.
    Dass man im Fall einer Sehnenscheidenentzündung immer wieder Probleme bekommt, kann ich bestätigen.
     
  18. TRommelman

    TRommelman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.13
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    464
    Erstellt: 27.03.08   #18
    Bei mir passiert das immer wenn ich noch nicht aufgewärmt bin.
     
Die Seite wird geladen...

mapping